D40 Motor Schaden, Reparatur oder Tausch?

Es gibt 7 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von fiske.

  • Hallo Zusammen,


    leider mein erster Beitrag im Forum ich werde mich bemühen auch hier etwas aktiver zu sein.


    Mir ist leider mein Motor während der Fahrt kaputt gegangen. Laut ADAC ist irgendwas an der Steuerkette defekt (Gerissen oder ähnliches sagte er).

    Folgendes ist passiert: Ich bin normal gefahren und hatte auf einmal einen Kompletten Leistungsabfall. Danach ging nix mehr.


    Nun zur eigentlichen Frage:

    Das Fahrzeug hat gut 200.000km gelaufen. Immer mit 3,5 Tonnen gefahren, da eine Wohnkabiene Verbaut ist.

    Baujahr 2008 mit 171 PS.

    Würdet ihr den Motor reparieren und diesen dabei direkt "Überholen" oder würdet ihr einen Gebrauchten Motor mit weniger KM kaufen und einbauen?

    Was wäre günstiger wenn man für den Motortausch mit 500€ Kalkuliert?




    Zum ersatzmotor:

    Ist ist möglich "Ohne weiteres" den 190PS Motor ein zu bauen?

    Gibt´s einen unterscheid zwischen den 171PS und 174PS Variante?


    Danke für eure Hilfe!


    Gruß

    Marvin

  • Servus

    Das mit den 500€ kannste knicken, allein die Kupplung mit ZMS kostet über 600€, wirst ja nicht den alten Klatteradasch wieder einbauen wollen.

    190 PS kannste vergessen brauchst andere ECU etc.

    171 PS und 174 PS ist einmal Schalter und der andere Automatik.

    Motor überholen wirst woll bei Steuerkettenriss auch vergessen können, wird der Schaden zu groß sein, Zylinderkopf.

    Also AT Maschine in der Bucht oder bei Autoverwerter suchen.


    Grüße

    Wenn ich kein Fleisch mehr eß, eß ich Vegetarier

  • Auf dieser australischen Webseite findest du Infos über den YD25 Motor, seine eingebauten Probleme und deren Behandlung. Da die etwas weit weg für eine Reparatur sind, werden sie dir nicht direkt helfen können, aber es hilft zumindest dabei, zu verstehen, worum es geht.

    http://yd25.com.au


    So, wie du den Schaden schilderst, befürchte ich, dass ein AT Motor fällig wird. Der sollte aber unbedingt eine neue, bessere Steuerkette verbaut haben. Ich würde mich unbedingt von einer spezialisierten Fachwerkstatt beraten lassen und nicht irgendeinen YD25 ohne nachvollziehbare Historie bei Ebay ersteigern. Vielleicht hat hier im Pathfinder oder im Pickup Forum jemand das schon hinter sich, kann einen Betrieb empfehlen und auch gleich sagen, welche Nebenaggregate außer der Kupplung sinnvollerweise ebenfalls im Zuge des Motortauschs gewechselt werden sollten.

    Ob sich der Aufwand bei einem 2008 Navara mit 200000km rechnet, ist eine andere Frage.


    Mancher Wohnkabinenfahrer hat sich nach so einem Motortotalschaden dann auch bei anderen Pickup Herstellern umgesehen.


    Bernhard

  • Wäre auch meine Meinung.

    ... vertraue nur deinem Arsch, denn der steht immer hinter Dir.

  • Jedenfalls hat man die Qual der Entscheidung und im Wechselfall die schwierige Auswahl des neuen Trägerfahrzeugs. .

    Der Navara hatte lange Jahre das Alleinstellungsmerkmal der hohen Zuladung dank 3,5t Auflastung. Das haben die anderen Hersteller erst bei jüngeren Modellen nachgeliefert.

    Wenn das Gesamtgewicht mit Kabine bei 3,5t liegt, passen ältere Isuzu D-Max, Toyota Hilux, Mitsubishi L200, Ford Ranger nicht. Eventuell würde die Heavy Duty Variante des Amarok passen, aber die hat den 2l Betrugsmotor.

    Für Wohnkabinen ist neben der Pritschenlänge auch die Durchlaßweite an der Heckklappe von Bedeutung. Beim Ranger 2AW war das so schmal, dass bei meiner Wohnkabine links und rechts gerade mal eine Fingerbreite zwischen Blech und Kabine passte. Das Aufsetzen auf unebenem Untergrund war nicht ziemlich tricky.

    Bei neuen Ford Ranger liest man immer wieder von erheblichen Ausfallzeiten wegen miserabler Ersatzteilversorgung und auch von langwierigen Defekten, deren Ursache kaum gefunden werden kann und in Einzelfällen bis zur Wandlung führt.

    Vertrauenswürdig erscheint mir vor allem der Toyota Hilux, egal welches Baujahr. Aber die früheren Modelle haben nicht genug Zuladung. Beim Neuen gibt es endlich auch eine angemessene Motorisierung mit dem 2,8l, aber auch stolze Preise.

    Der neue Navara ist auch schon wieder ein Auslaufmodell, das meines Wissens nur noch bis Mai 2021 bestellt werden kann, weil die neuen Abgasregeln nicht erfüllt werden und Nissan sich sowieso weitgehend aus der EU zurückzieht.

    Da lohnt es, genau zu überlegen, ob nicht doch eine Motorinstandsetzung des Navara sinnvoll sein kann, wenn der ansonsten rostfrei und gut gepflegt ist und nach der Reparatur noch mal 100000km oder länger hält.


    Bernhard

  • Au weia- Bin ich froh das ich diese Entscheidung nicht treffen muss

    War es nicht so?

    174 PS Euro3 ohne dpf

    171 PS Euro4 mit dpf

    Die haben verschiedene Injektoren, Turbo, Krümmer, AGR und natürlich Steuergerät.


    Da bin ich mal gespannt wie Du dich entscheidest.


    Gruß

    Jochen

  • Hallo Marvin,

    ich würde als erstes mal nachsehen ob die Steuerkette überhaupt gerissen ist. Einfach mal den Ventildeckel abnehmen. Dreht der Motor überhaupt noch oder blockiert er?

    Gruß

    deKoch

  • Servus Marvin,


    ich hatte auch bei ca. 140.000 km Laufleistung allerdings "nur beim Motor abstellen" das Vergnügen!

    Beim Anlassen und Abstellen wirken die größten Kräfte auf die Steuerkette und

    die originale Kette unserer Baujahre ist ja eine bekannte Schwachstelle des D40.

    Spätere Modelle haben damit kaum oder keine Probleme mehr.

    Die Steuerkette war bei mir laut Werkstatt angeblich nur um einen Zahn übergesprungen

    obwohl das ausgebaute Ritzel komplett zahnlos rund wie ein Teller war.

    Zähne oder Reste davon waren definitiv nicht mehr zu erkennen.

    Ich habe den Motor reparieren lassen und er läuft seit dem ohne Klagen (193000km Stand).


    Was für einen Rat kann man Dir nun geben?

    Ich würde den Motor trotzdem mal öffnen lassen obwohl ich dabei auch,

    wie oben schon geschrieben wenig Hoffnung sehe.

    Ich denke, mit einem "sauberen" Austausch Motor kommst Du finanziell noch am günstigsten weg.

    Langfristig gesehen wäre eine Investition in ein anderes Fahrzeug vermutlich sinnvoller und klüger.

    Da Du bereits eine Kabine für den D40 hast, würde ich wenn auch etwas widerwillig

    wieder zum D40 eines neueren Baujahres tendieren.


    Tja, es ist, wie es ist,

    alles Gute und ein richtiges Händchen bei Deiner Entscheidung!


    Grüße Peter