Dieselpartikelfilter beim 3.0er, Fehlercode P242F -UPDATE- Turbolader, Steuerketten,...

Es gibt 15 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von bobbycar-one.

  • Mein Problem ist bereits gelöst, soll nur ein kleiner Wegweiser beim 3.0er V6 Pathi (Facelift) sein.

    Ich habe bewusst alles etwas gekürzt.


    Es begann mit dem Fehler P242F, den ich mit dem Icarsoft ausgelesen hatte und zurücksetzen konnte. Die gelbe Motorenwarnleuchte (MIL) ist angegangen, nach dem Löschen der Fehlercodes erlosch sie wieder. Nach einigen Kilometern kam der Fehler wieder.


    Erklärung P242F

    Dieselpartikelfilter Begrenzung C Asche Ansammlung


    Für mich war des dann klar, DPF ist eben voll, hilft auch kein Rücksetzen mehr.

    Der DPF wurde zur prof. Reinigung eingeschickt, als „neuwertig“ mit Zertifikat deklariert und wurde eingebaut. Mein Gedanke dahinter war eben die Kosteneinsparung, anstatt neu.


    Ich fuhr ca. 200km ohne Probleme, der Pathi zog ordentlich durch.

    Dann kam der Fehler wieder. Drucksensor getauscht, Zwangsregenerierung durchgeführt, nach 60Km wieder der Fehler.


    Danach zu Nissan:

    Vorgehensweise hier:


    - Injektoren wurden ausgeschlossen, Einspritzmengen / Rücklaufmengen auf Plausibilität geprüft >> alles ok, nach Tausch Anfang des Jahres gegen generalüberholte Injektoren

    - der ECU wurde programmiert das der DPF neu ist

    - Fehler rückgesetzt, Zwangsregenerierung, Fehler weg

    - Probefahrt, Fehler P242F wieder da


    Im Anschluss:

    - DPF ausgebaut, 1 Tempsensor abgebrochen, DPF untersucht, innere Wabengeflecht hat sich komplett zerlegt

    - Auspuffanlage nach DPF gecheckt, Endtopf geklödert wie ein Sparschwein, Teile vom DPF-Filtergewebe drin, und kurz vorm abfallen

    - ich durfte und konnte mir alles angucken und prüfen

    - Einbau der neuen Teile, danach Zwangsgenerierung


    Letztendliche Maßnahmen:

    - beide Temp-Sensoren neu, Drucksensor war gegen Neuteil vorher getauscht, befindet sich unterm Sicherungskasten Beifahrerseite im Motorenraum

    - neue Lampda Sonde

    - DPF im Austausch, Auspuffanlage ab DPF neu (original Nissan, da im Aftersale nicht verfügbar),

    - Zwangsregenerierung

    - neues Masseband


    Fakt ist:

    Ein neuer DPF muss im Steuergerät (ECU) via Consult angelernt werden, bzw. dem Steuergerät gesagt bekommen „Du hast einen neuen DPF“, bzw. lösche die alten Fehlerdaten, erst dann möglich. Dann Zwangsregenerierung.

    Sollte der DPF getauscht werden, alle Sensoren erneuern, dann hat man Ruhe.

    Regenerierung:

    Der DPF sitzt beim 3.0er weit weg von den heißen Abgasen. Vor dem DPF sitzt ein nachgelagertes Dieseleinspritzventil,welches Diesel einspritzt und somit die Abgastemperatur

    erhöht. Steht der Differenzdruck im Missverhältnis, wird regeneriert. Dies wird ! nicht ! durch eine Regenerationslampe angezeigt.

    Ich werde es dann bei Autobahnfahrten so machen, erst 120-130km/h, durchtreten und ausfahren, 150-160km/h längere Zeit und dann wieder auf 120-140 km/h weiterfahren.

    Temperatur aufbauen-damit längere Zeit fahren-dann thermisch runterfahren. Kommt auch dann dem Turbo zu Gute.

    Mir ist bewusst das es hierzu 2 Meinungen gibt ;)


    Es war irre nervend, und ich habe wieder dazu gelernt.


    Vielen Dank an Jochen, Jo6666!

    Wir haben uns in dieser Zeit genial ausgetauscht.

    Die Infos von seinem Beitrag zum DPF waren für mich sehr hilfreich, wie auch seine Feedbacks an mich!!!!!!!!!


    Nochmals, Danke Jochen !!!!!!!!!!!!!!! Daumen hoch, Du hast mir geholfen !


    Sollte jemand mit der Problematik an der gleichen Stelle stehen, gerne über PN, eventuell kann ich Tipp‘s geben.



    Sonstige Facts:

    Mein eingeschickter DPF hatte 131 mbar Gegendruck, nach Reinigung 1mbar, durchgelassene Luftmenge ~ 6x mehr als zuvor nach der Reinigung.

    Man bekommt keine Ersatzteile im Ersatzteilhandel für DPF oder Auspuffanlage für den 3.0er!

    Mit viel Glück bei ######kleinanzeigen oder e#ay, ich hatte es nicht.


    Km-Stand von meinem Dicken 246.000Km.


    Da ich meinen Dicken weiterfahren will (H-Kennzeichen;), der letzte 3.0 V6 Diesel:) Dino unter den Pathis) , Daily Car, Fun Car, habe ich die Schritte durchgezogen.


    An die Administratoren:

    Ich würde mich freuen:spring:, wenn der Beitrag im Pathiboard angepinnt wird. Es ist nirgends so dokumentiert (für den 3.0er) wie ich es gemacht habe.




    Die Bilder:

    iCarsoft Fehler, Blick in den DPF, Filtermaterial

    Das Filtermaterial war daumengroß!




    VG

    Thomas

    Legt mir einer Steine in den Weg, fahr ich drüber.
    4x4
    Pathfinder

  • find ich gut das du das so durchgezogen hast, rette was zu retten ist. guter mann. aber...


    genau solche geschichten machen mir aber irgendwie angst vor der (wieder)anschaffung eines diesels.

    kauf ich lieber ein benzin autowägelchen das keine hochdruckpumpeninjektorendpfirgendwas hat...

    ?(

  • Es war echt nervend :|, nu läuft er wieder.

    Legt mir einer Steine in den Weg, fahr ich drüber.
    4x4
    Pathfinder

  • Herzlichen Glückwunsch & Danke für die Blumen!

    Sei froh das Deiner die extra Einspritzdüse für den DPF hat - bei den 2,5l macht er das über Nacheinspritzung im Brennraum - da kommt ne Menge Diesel ins Motoröl.

    Tempo machen beim Regenerieren bring nach meiner Erfahrung nicht viel, das Steuergerät sorgt über den Temperatursensor nach dpf das es nicht über 650°C geht.

    Wichtig ist, das man nicht während der Regeneration das Auto ausmacht und den Prozess stoppt - wie soll man das aber wissen wenn kein Lämpchen brennt?
    Man könnte ja mit einer kleinen LED die Ansteuerung des Injektors sichtbar machen....... Aber das wär ein neues Projekt.

    Jochen

  • Interessanter Bericht! Danke!


    Gut zu wissen, dass die Nacheinspritzung im Abgasstrang sitzt. Habe bei meinem (auch 3.0er Diesel) vor ein paar Tagen eine kleine Öllache vorne unterm Wagen gehabt. Am Ölpeilstab war der Stand (kalt) relativ weit über voll, allerdings stand der Pathi auch nicht wirklich gerade.

    Nach so einigen Kilometern Fahrt war der Ölstand am Stab wieder bei halbvoll.


    Da mein Pathi zumeist längere Strecken zu absolvieren hat (und erst knapp 180.000 km auf der Uhr), gehe ich davon aus, dass ich ihn, wie Jochen beschrieben hat, beim Regenerieren ausgemacht habe... Leider brannte natürlich auch kein Lämpchen.

  • Das war noch nicht alles, gibt noch ein Update in Kürze.

    Legt mir einer Steine in den Weg, fahr ich drüber.
    4x4
    Pathfinder

  • Hallo Thinny,


    beim 3.0er leuchtet generell keine Regenerationslampe. Kommt im Update mit rein.


    VG

    Thomas

    Legt mir einer Steine in den Weg, fahr ich drüber.
    4x4
    Pathfinder

  • Hallo Thomas,


    ja, so hatte ich Dich und Jochen auch verstanden. Schade, dass Nissan da gespart hat. :will-u-understand:;)

  • Nee, so nicht ganz.

    War nicht gleich ersichtlich. Seit gespannt auf das Update. Hab wieder ne Menge dazu gelernt, und möchte dies unbewertet an die 3.0er Fahrer weitergeben, in Überlegung auch an die anderen Pathifahrer in Abstrichen an die Modelversionen.


    Kommt in Kürze.


    VG

    Thomas

    Legt mir einer Steine in den Weg, fahr ich drüber.
    4x4
    Pathfinder

  • Und nun Update:


    Die Ruhe von Fehler P242F hielt nicht lange. Nach ca. 300-400km schlug der Fehler wieder zu.

    Die Überlegung, was ist der Auslöser hierfür, was ist vorm DPF?


    - Nachspritz-Injektor (7. Injektor) der im Abgasstrang vorm DPF sitzt

    - Turbolader, der Öl in Abgastrakt drückt


    Nach Prüfung der Schläuche Turbolader-LLK (Öl im Schlauch) , an Schlauchschellen, Lader selbst war abgasseitig auch alles schwarz. (Schläuche alle dicht)


    Das war die Entscheidung den Lader zu wechseln, bevor er noch mehr Schaden verursacht.

    Das Öl das bereits durch den Abgastrakt gelangt, hat dann die Einspritzdüse verklebt und verkokt, so dass kein Diesel mehr eingespritzt werden konnte.

    Bei der Zwangsregenerierung wurden dadurch nur ~ 330‘C erreicht, was zu wenig ist. ~580 ist ok. (Jochens Beitrag)


    Der neue bereits eingebaute DPF hat dadurch nicht regeneriert, vom Turbolader noch Öldampf bekommen, alles hat sich zum DPF Fehler P242F summiert.


    Da der Motor eh raus musste, hab ich in dem Zug gleich die Steuerketten, Kurbelwellensimmering, Glühkerzen, Wasserpumpe, Kühlwasserthermostat, Keilrippenriemen auch wechseln lassen.

    Incl. neuem ATF-Öl (weil Getriebe alles raus), Öl ,Ölfilter und Kühlwasser,.. und alles neu was raus war.


    Zu den Glühkerzen, die nun auch neu sind:

    Es gibt 3 Phasen

    1 Vorglühen

    2. Glühen (zum Starten)

    3. Nachglühen (sorgt für runden Motorlauf, optimale Verbrennung, dadurch saubere Abgase nach dem starten)


    Nach dem kompletten Umbau:

    Die Regenerationstemperatur vom DPF war nun ~580‘C, anstatt 330, was einer Verbrennungstemperatur der abgelagerten Dieselpatikel/ Ruẞ entspricht. Also“Umweltfreundlich“.

    >> da der Nacheinspritzinjektor vorm DPF dicht / verkokt war, UND der Turbolader für Nachschub von Öl gesorgt hat,ein Teufelskreis


    Nach dem Befüllen vom Kühlerwasser selbst unter Vakuum kann es möglich sein das immer noch Luft im Kreislauf ist.

    Beim 1. Anlassen beim Abholen, trotz 2 maligen Probefahrten kam der Fehler P2357 EGR Kühlkreislauf, was auf die Pumpe unterm Luftansauggehäuse hindeutet. Den Fehler kannte ich schon. Der Mechaniker hat ausgelesen, an der Pumpe den Schlauch gelöst, Luft kam offensichtlich raus, dann Kühlwasser, resetet, und Ruhe war danach.


    Schlußwort:

    Wenn ich mich nicht so tief in meinen 3.0er Motor V9X eingelesen hätte, die Materie als nicht KFZ‘er so verstanden hätte, ich weiß nicht, wo ich geendet wäre.

    Mir haben auch viele geniale Beiträge aus dem Board geholfen, siehe Beitrag vorherige Beiträge, z.B. Jochen und viele mehr.


    >> Neukauf, ?? Welches Auto?? Die Option Aufhören, hätte es für mich nicht gegeben.

    Es hat mich viel Nerven gekostet, die Investition nun ja, ein SUV mit den Qualitäten als Offroader, als Neuer? 3.0er Diesel als V6?

    Gibt es nicht mehr so auf dem Markt.

    Ich weiß wie ich ihn gefahren hab, und das war die Entscheidung zum umsichtigen rundumschlagenden Instandsetzen.


    Und nun Bilder:


    Vorne alles ab, fast ein Alien


    Ich stand hier in Mitten vom Motorraum, irre





    Mein Automatik-Getriebe



    Von Motorseite gesehen, Wandler, alles schön trocken wie es sein soll



    Das sind Steuerkettenführungen nach 249.000km, Einschleifspuren der Ketten



    Die beiden Steuerketten, waren NICHT gelängt, die Spanner im Top Zustand 249.000km!!!!

    >>> immer schön Ölwechsel max 20.000km, ich meistens immer früher.




    Die Glühkerzen leicht abgebrutzelt, wollte ich auch neu, wegen Abgasbelastung (Lader,DPF)



    Glühkerzentyp, waren von Bosch



    Das ist die Nachspritzdüse im Abgastrakt, (7.Injektor beim V6)

    Diese Düse war völlig verkokt, ist nun auch neu drin

    Legt mir einer Steine in den Weg, fahr ich drüber.
    4x4
    Pathfinder

  • Toller Bericht! Danke, dass Du dir die Mühe gemacht hast. Und Respekt, dass Du dich da so reingewühlt hast. Ist wohl der erste tiefere Einblick, den es hier für den 3.0er Diesel gibt. :thumbup:

  • Moin Thomas,

    wie schon gesagt, ich wünsche Dir von Herzen, dass damit Dein Werkstatt-Abo für die nächsten Jahre gekündigt ist...

    Toi toi toi ! Und merci für den umfangreichen Bericht :thumbup:

    Gruß, Gregor

    Nissan Zebra R51, 2,5 dci, Bj. 2013

  • Moin zusammen,

    hat von euch jemand Strompläne vom 3.0er?

    Gestern gab es ein Nachschlag, Fehler P242F


    Ich werde nun mal im Web nachschauen ob der Nachspritzinjektor über ein Relais angesteuert wird, eventuell hängt das Ding sporadisch, oder ob das Kabel zum Injektor irgendwie defekt ist.


    Nachher werfen ich mich untern Wagen um Check das Kabel, den Weg.


    2 Fehler im System ist schon ätzend, aber 3 oder 4.


    Sollte jemand Pläne haben wär ich dankbar ich hab nur das WHB für den 2.5er und 4.0er


    VG

    Thomas

    Legt mir einer Steine in den Weg, fahr ich drüber.
    4x4
    Pathfinder

  • Nachschlag und der Punkt auf dem i:


    Die Freude hat nicht lange gehalten.

    Bin wieder ca. 180km gefahren , Fehler P242F.

    Untern Wagen geschmissen, und hab gesehen das ein Kabel (Thermosensor am DPF tierisch geknickt und angerissen war. Auf meinen Wunsch flog das Ding raus, so das nun alle Sensoren am DPF neu waren.


    Die EGR Kühlmittelpumpe wollte ich auch neu haben, weil sie zuvor auch mal ein Fehler geschmissen hat. Man wechselte die Lambda Sonde (hatte ich schon zuvor erwähnt, offensichtlich wurde da ein DPF Sensor getauscht)


    Nun sollte alles gut sein, so hoffte man. Nach 180km wieder P242F.

    Ich hab dann in Fachbüchern nachgelesen, auf Youtube gibt es geniale Lehrfilme, etliche Artikel über Regeneration gelesen und bin zum dem Schluss gekommen, den bereits getauschten Diffdrucksensor erneut gegen einen Neuen zu tauschen.


    Hab einen Sensor von Bosch bestellt, nicht der Günstigste, aber verlässlich.


    Es gibt 2 Arten von Diffdrucksensoren:

    Mich hat es gewundert das ich nur ein Schlauchanschluss am Sensor habe.

    Es gibt auch Sensoren mit 2 Anschlüssen.

    1 Anschluss >> hier wird gegen den atmosphärischen Druck gemessen, und der Diffdruck errechnet

    2 Anschlüsse >> hier wird der Druck vorm und hinterm DPF gemessen und errechnet


    Und wichtig, der Sensor ist in der Entscheidungskette ob regeneriert wird, mit allen anderen Parametern.


    Wieder zum Freundlichen. Fehler ausgelesen, Zwangsregenerierung - alles gut -, konnte wieder normal fahren.

    Zu dem Zeitpunkt war noch der alte Diffdrucksensor verbaut.


    3 Tage später ist der Sensor geliefert und gleich verbaut.

    Dieser sitzt unter der rechten Radhausabdeckung, unterhalb vom Sicherungskasten (zumindest beim V6er).


    Danach ausgiebige Probefahrt von über 200km, in den Tagen danach Kurzstrecken, …

    Klopfe auf Holz, alles gut jetzt.


    VG

    Thomas

    Legt mir einer Steine in den Weg, fahr ich drüber.
    4x4
    Pathfinder