Batterie nachfüllen? Ja oder lieber nicht?

Es gibt 14 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von deKoch.

  • Hallo,
    die Batterie meines INFINITI QX70S streikt ab und zu. Jetzt, wo der Winter vor der Tür steht, springt der Wagen gerade noch so an. Nun habe ich ein bisschen in der Betriebsanleitung nachgelesen, weil ich dachte, mir eine neue Batterie zuzulegen und dann fand ich das Kapitel "Kontrolle der Batterieflüssigkeit", wo steht, daß man bei zu niedrigem Flüssigkeitsstand nachfüllen kann. Das Auto hat noch die Herstellerbatterie. Den Flüssigkeitsstand kann man von der Seite nicht sehen und wenn ich die Zellenstopfen öffne, kann ich nicht so richtig erkennen, wo der Stand eigentlich ist. Kann mir jemand einen Rat geben, ob ich das mit dem Flüssigkeitsstand jetzt noch weiter versuchen oder lieber gleich eine neue Batterie kaufen soll? Wenn neue Batterie, dann würde ich eine 110Ah 950A, mit den Maßen 393 L x 175 B x 190 H kaufen.
    Danke im Voraus für Eure Unterstützung!

  • Geh doch zu einer freien Werkstatt und lass die Batterie professionell prüfen, dann weißt Du Bescheid. Dafür gibt es ein spezielles Gerät, es dauert max. 10 Minuten. Die könnten Dir dann auch die Säure bzw. dest.Wasser auffüllen, falls nötig.


    RodLex

  • Tja, das ist natürlich auch eine Möglichkeit, aber wahrscheinlich werden die versuchen, mir eine neue Batterie aufzudrücken. Vielleicht klappt's aber auch mit dem Nachfüllen dort. Danke jedenfalls! ;-)

  • Wie alt ist das KFZ??


    Würde da nicht sparen und dann am Ende, wie es meist so ist, am Arsch der Welt ohne Saft dastehen wollen. ;)

  • Dann hat Sie vermutlich einfach ihr ebensende erreicht, war bei meinem nach 7 Jahren auch einfach soweit.

    Da würde ich keinen Aufwand mehr in Testen / Nachfüllen / Ärgern reinstecken.

    Eine neue Wartungsfreie Batterie lohnt sich allein für die Nerven auf jeden Fall...

    Nissan Zebra R51, 2,5 dci, Bj. 2013

  • Die Batterie ist tatsächlich keine wartungsfreie, d.h. sie hat diese Zellenstopfen.
    Zulassung Ende 2013, Modell 2014.

    Diese Zellenstopfen haben eigendl. alle handelsüblichen Batterien...meistens halt durch schöne Aufkleber abgedeckt.


    Man könnte noch versuchen die Batterie zu rekonditionieren, einige Ctek Ladegeräte können das, aber am Ende ist die Batterie trotzdem rel. alt und sollte raus. ;)

  • Sorry, aber wo ist das Problem bei einer 7 Jahre alten Batterie in einem fetten Schlitten?

    Meine Antwort: Erneuern und sonst nix:idee:!

    Bei gleicher Umgebung lebt doch jeder in einer anderen Welt. (A. Schopenhauer)

  • Beschäftigst Du dich mal mit dem Aufbau einer Batterie wirst Du lesen, daß im laufe der Jahre sich von den Bleiplatten ein Bleischlamm abgesondert wird. Dieser Bleischlamm sammelt sich am Boden der Batterie an und wenn die Menge des Bleischlamms soweit angewachsen ist, daß dieser die unteren Platten erreicht, erzeugt der Bleischlamm einen Kurzschluß und entlädt die Batterie. Theoretisch müst Du das Batteriegehäuse unten aufschneiden um den Bleischlamm abzulassen damit die Batterie wieder funktioniert.


    Aus eigener Erfahrung muß ich sagen hat Deine Batterie schon sehr lange gehalten, in der Regel läßt schon nach 4 Jahren die Leistung nach.


    Auch ich würde eine neue Batterie empfehlen, ggfs sogar eine etwas stärkere sofern diese vom Platz her eingebaut werden kann.


    Wenn es um den Kauf eienr neuen Batterie geht kaufe ich hier meine Batterien eigentlich für alle Verbraucher

  • Also, ich habe das Batteriegehäuse aufgeschnitten und alles ist jetzt in den Kofferraum 'rausgelaufen!! ... :D :-)) Quatsch, mache nur Spaß! ;-) OK Leute, habe verstanden. Die neue Batterie ist schon bestellt. Danke übrigens für Eure Antworten und deKoch für den Link. Dort habe ich einen guten Black Friday-Preis für eine gute Batterie gefunden.
    LG,
    J.

  • Also, ich habe das Batteriegehäuse aufgeschnitten und alles ist jetzt in den Kofferraum 'rausgelaufen!!

    das macht der batterie nichts.

    einfach mit viel klebeband das gehäuse wieder zusammen kleben und neue säure aufffüllen.

    :perfekt::Bier:

  • daß im laufe der Jahre sich von den Bleiplatten ein Bleischlamm abgesondert wird. Dieser Bleischlamm sammelt sich am Boden der Batterie an und wenn die Menge des Bleischlamms soweit angewachsen ist, daß dieser die unteren Platten erreicht, erzeugt der Bleischlamm einen Kurzschluß und entlädt die Batterie. Theoretisch müst Du das Batteriegehäuse unten aufschneiden um den Bleischlamm abzulassen damit die Batterie wieder funktioniert.

    Vor allem soll sich die Säure unten absetzen und dabei die Platten unten stärker angreifen.

    Es gibt (mindestens einen) Hersteller die gehen das Problem an und haben ein System in die Batterie integriert, dass die Säure bei Bewegung des Autos (besser) durchmischt.

    https://discoverbattery.com/pr…ing-batteries-mixtech-emx



    Die Batterien werden nur leider nicht überall vertrieben oder kaum noch:/. Marketing ist wohl mangelhaft oder vielleicht werden zu wenige verkauft weil sie lange halten. ;)

  • Möglicherweise hat das bei den AGM Batterien dann ein ende. Ich habe die jetzt im '16er Mondeo anstelle der Serien EFB drin die letztes Jahr schon kaputt ging. Mal sehen wie lange die jetzt hält.