Micra k13 dig-s unruhiger Motorlauf und Startschwierigkeiten durch Steuerkette oder Nockenwellenversteller erklärbar

Es gibt 11 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von oggsi_eggdschen.

  • Hallo zusammen,


    Bei dem Micra meiner Freundin (Micra k13 Bj2015 mit dem dig-S Motor) haben sich folgende Probleme abgebildet:

    Nach Warmstart (kurzer stopp zum einkaufen) ging die MKL an und der Wagen hat kein Gas mehr angenommen und ist nur noch unruhig gefahren. Nach auschalten des Motors ließ sich dieser nicht wieder starten.


    Nach erster Panik und Anrufen beim Mechaniker des Vertrauens nach einigen Minuten (vermutlich 20-25) naiv nochmal versucht den Wagen zu starten, welcher plötzlich ohne Probleme wieder ansprang und ab dem Zeitpunkt auch wieder völlig normales Fahrverhalten gezeigt hat. Daraufhin haben wir auf das Abschleppen verzichtet und den Wagen so Richtung Werkstatt gefahren.

    Beim Starten am nächsten Tag bildete sich das gleiche Störungsbild wie am Vortag erneut ab und der WAgen lief wieder sehr unruhig und ließ sich nach dem abschalten des Motors wieder nicht starten.


    in der Werkstatt wurde als Fehler folgende Codes ausgeworfen:


    P0340 Nockenwellenpositionssensor/Hallgeber (G40): Fehlfunktion

    P0335 Geber für Motordrehzahl (G28): Fehlfunktion


    Nach Recherche und Rücksprache scheint eine gelängte Steuerkette hierfür der wahrscheinlichste Auslöser zu sein (korrigiert mich bitte wenn ich hier falsch liege).


    Beim Ausbau der Steuerkette ist dem Mechaniker (die anscheinend wohl auch gelängt zu seinen scheint) allerdings aufgefallen, dass sich einer der beiden Nockenwellenversteller mit der Hand drehen lässt.


    Kann diese Drehbarkeit auf einen Defekt hindeuten der die Probleme oben erklären würde? oder liegt hier noch ein zweites Problem neben der eventuell gelängten Steuerkette vor?


    in eigener Recherche (habe allerdings nicht genug Fachwissen über ein gewisses technisches Verständnis hinaus) scheint mir die feste Position des Nockenwellenverstellers durch einen einrastenden Bolzen, der duzrch Öldruck gelöst wird, erklärbar zu sein. Aber muss diese eingerastete Postion bei abgeschaltetem Motor auch eingenommen sein?


    Der Nockenwellenversteller soll pro Stück 833 € Kosten, was plus einbau natürlich ein riesig großer Unterschied im Vergleich zum alleinigen Wechsel der Steuerkette darstellen würde.


    Daher noch als zweite Frage: ist es bei einem tatsächlichen Defekt des Verstellers notwendig/ratsam beide Versteller zu tauschen?




    Schonmal vielen vielen Dank im Voraus und bitte entschuldigt wenn ich manche Sachen nicht präzise genug ausdrücke, mein Fachwissen zu diesem Thema ist sehr begrenzt.

  • Hi Jan


    Tja, das Kind ist schon in den Brunnen gefallen, hättest Du besser erstmal hier gefragt.


    Nocken- und Kurbelwellensensor sind bekannt für ihre Anfälligkeiten, aber preiswert ( ca 30€ ) und leicht zu tauschen.


    Nimm mal die Suche ( Lupe rechts oben ) und suche nach Deinen Fehlernummern und auch nach "NWS" und "KWS", Du wirst erstaunt sein.


    Frühere Baujahre, so bis ca 2006/2007, hatten häufig Kettenprobleme und das hat sich bei den Werkstätten als Trauma festgesetzt.

    Als Folge davon wurde jedesmal wenn der Fehler "P0340" auftauchte sofort und ohne weitere echte Diagnose "Steuerkette" gerufen, die Leut glauben es und bezahlen es, zig mal hier so gewesen.


    Jetzt bleibt Dir nix anderes mehr übrig als Dein Sparschwein und auch Deine Portokasse zu plündern, denn die werden Dir sicher auch den Nockenwellenversteller tauschen.

    Ob der kaputt ist oder nicht könnte ich Dir allerdings erst sagen wenn ich den in meinen Händen halten würde.


    ist es bei einem tatsächlichen Defekt des Verstellers notwendig/ratsam beide Versteller zu tauschen?


    Klares: NEIN !



    Grüße

    O.

  • Lies mal hier Posting #7


    Nissan Almera N16, Fehlercode P0335, Kurbelwellensensor



    https://www.nissanboard.de/ind…lt/85785/&highlight=P0340


    https://www.nissanboard.de/ind…lt/85786/&highlight=P0335



    Hier die richtige Reihenfolge:


    a) mann/frau kauft sich im Baumarkt/ebay einen sog OBD-Lesegerät für 10 bis 40€

    b) im Bedarfsfall liest mann/frau die Fehlernummer aus

    c) und postet sie hier


    Normalerweise, wenn man einigermaßen freundlich schreibt, hat man hier sehr kurzfristig ne gescheite Antwort.


    Nochmal Grüße

    O.

  • Nun kenne ich den dig-S Motor nicht aber mir scheint es geht mehr darum zu erfahren ob sich der NW Versteller mit der Hand drehen lassen muß oder nicht. Das sollte der ein Mechaniker doch in Erfahrung bringen können.

    Die Steuerkettenproblematik bei den untermotorisieren Modelle gab's eigentlich nur beim K12 bis Facelift 09/07 danach wurden geänderte Kettensätze verbaut. Was mich aber noch mal interessierenwürde wäre ob bei Deinem die Spannschiene eingelaufen ist. Damit wäre es nicht die Kette sondern die Spannschiene die die Kette nicht mehr genügend auf Zug hält.

    Guck doch mal so bei dem Mechanker GOOGLE was der zu dem Phänomen: "NW Versteller läßt sich mit der Hand drehen" so von sich gibt.

  • Edit: hups habe erst nach dem absenden die neue Antwort gesehen, also entschuldigt die Frage die nochmal nach dem gleichen thema fragt wie in der antwort angesprochen!




    Schonmal vielen Herzlichen Dank für die schnelle und hilfreiche Antwort!


    Ja hätte ich lieber zuerst mal hier gefragt, dann wär ich vllt um den Wechsel der Steuerkette drum rum gekommen, aber jetzt muss ich da wohl leider in den sauren Apfel beißen.


    Von daher gehts mir jetzt eigentlich nur darum zumindest die Kosten für die Versteller zu minimieren, aber wenn dann nur einen tauschen zu müssen macht die ganze angelegenheit ja zumindest nochmal günstiger.


    Kann man denn von der drehbarkeit des verstellers darauf schließen dass dieser defekt ist? Weil falls das alleine kein Symptom eines defekten verstellers wäre ist ja überhaupt fraglich ob der getauscht werden müsste.


    Nochmal vielen vielen Dank und viele Grüße

  • Warum wollt Ihr die Kette erneuern wenn nicht zu 100% sicher ist, daß die sich wirklich gelängt hat? Ich würde da eher eine neue Spannschiene einbauen und mich darum kümmern was mit dem NW Versteller los ist Frag doch mal beim Schrottler oder Motoreninstandsetzer, irgendeiner muß sich doch mit dem Ding auskennen, Ggfs einen gebrauchten NW Versteller einbauen, unter Umständen könnte ein gebr. kompletter Z-Kopf günstiger sein als der NW Versteller einzeln. Schrottler trennen sich seltener von "Kleinteilen" als von eienr Partie mit Anbauteilen

  • Laut Aussage von Mechaniker soll die alte Kette wohl gelängt sein, nur ob diese Längung ausschlaggebend für die Probleme ist kann ich nicht einschätzen.

    Jedenfalls ist der aktuelle Plan den kompletten Kettensatz, also auch mit Spannern und co auszutauschen, um dahingehend kein Risiko einzugehen, gerade da der Wagen eh schon auseinandergebaut ist und der Kettensatz schon geliefert ist.


    Und bezüglich der Drehbarkeit irgendwas rauszufinden habe ich bis jetzt leider überhaupt keinen Erfolg gehabt, erst recht nicht mit bezug auf den spezifischen Motor


    Denn falls der NW-Versteller nicht defekt sein sollte, hoffe ich dass der austauscz des kettensatzes, plus der eventuelle Austausch der Sensoren zumindest die Probleme behebt, auch wenn damit vllt auch teile ausgetauscht wurden, die nicht hätten getauscht werden müssen.


    Nur der Versteller würde nochmal ein entsprechend tieferes Loch in die Kasse sprengen

  • nur ob diese Längung ausschlaggebend für die Probleme ist kann ich nicht einschätzen.

    Nein, ist sie aller Wahrscheinlichkeit nach nicht.

    plus der eventuelle Austausch der Sensoren zumindest die Probleme behebt,

    Die Sensoren müssen ganz gewiss getauscht werden.


    Der hat sogar 2 Nockenwellensensoren, die sollten beide den gleichen Innenwiderstand haben

    http://www.catcar.info/nissan/…8ZW5kZ3JwPT0yMDEzLTA2LTAx


    die nicht hätten getauscht werden müssen.


    s.o.


    Und bezüglich der Drehbarkeit irgendwas rauszufinden habe ich bis jetzt leider überhaupt keinen Erfolg gehabt,


    Es geht nicht nur um die Drehbarkeit, sondern um den Verschleiß, siehe Youtube-Filmchen.


    https://www.youtube.com/result…ry=nockenwellenversteller


    Meistens ist nur das Magnetventil für den Versteller defekt ---> P0011 bis P0019


    Grüße

    O.

  • Steuerkette ist tatsächlich gerne mal ein Problem bei dem Motor, tatsächlich wäre die erste Anlaufsteller allerdings das Magnetventil zur Steuerung der Nockenwellenverstellung!
    Sitzt auf der Seite der Steuerkette, ist von vorne (und eventuell von hinten, bin mir grad nicht sicher ob er 2 hat) in den Kopf gesteckt. Grüner Stecker. Die gammeln oft fest beim K13.

  • Ok dann werde ich die Sensoren auch auf jeden fall austauschen lassen, die sollten ja keinen großen Unterschied mehr machen.


    Und falls der Versteller verschlissen sein sollte versteh ich natürlich den sinn des austausches, nur schließt mein Mechaniker rein von der Drehbarkeit des Verstellers auf einen Defekt dieses.


    Aber müsste sich ein defekter Nockenwellenversteller nich durch eigene Fehlercodes bemerkbar machen, statt die sensorbezogenen Fehlercodes rauszuwerfen?


    Tut mir leid wenn ich mich hier zu sehr auf den Versteller fokussiere, hoffe einfach nur 1-2k zu sparen wenn der vllt gar nicht das Problem darstellt

  • Aber müsste sich ein defekter Nockenwellenversteller nich durch eigene Fehlercodes bemerkbar

    Nein, ist kein direkt überwachtes Bauteil und auch nicht elektrisch. Ist mechanisch und wird über Öldruck bedient.
    Lediglich die Steuerung des Ölflusses ist elektrisch und wird überwacht -> Die Magnetventile die ich meine.

    Packe hier doch gerne mal ein Video von der Drehbarkeit rein was dein Mechaniker meint

  • Aber müsste sich ein defekter Nockenwellenversteller nich durch eigene Fehlercodes bemerkbar machen,


    Siehe hier


    Meistens ist nur das Magnetventil für den Versteller defekt ---> P0011 bis P0019

    Und hier

    https://www.autocodes.com/search_codes.php?q=P0012


    usw usw


    Es wird nicht das mitunter defekte Magnetventil als solches angemeckert, sondern die falsche Nockenwellenverstellung, die eine Folge des defekten Ventils ist.


    Guck Dir die Filmchen s.o. an, soweit ich weiss, zumindest bei Almeras und K12 so, muss der Versteller beim Einbau vorgespannt werden, falls es diese Federbelastete Konstruktion ist.

    Wenn keine Feder, dann aber definierte Einbauposition, siehe Werkstatthandbuch.

    Häng Dich ans Telefon, ruf andere Werkstätten an, z.B. den Motoren-Zimmer siehe YT

    Steuerkette ist tatsächlich gerne mal ein Problem bei dem Motor,


    Lese ich zum ersten Mal, ich denke eher nicht, das war bei den früheren Baujahren.