Neuwagengefühl nach Fahrwerksüberholung

Es gibt 3 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Vinberlin.

  • Habe einen Note E11 aus 2013 mit etwas über 120.000 km auf der Uhr, also in etwa die Halbzeit dessen, wie lange ich das Fahrzeug behalten möchte. Obwohl keine Mängel vorlagen und das Auto auch erst frische Hauptuntersuchung bestanden hatte, beschloss ich trotzdem, diverse Verschleißteile ohne Verdacht auf Defekt zu erneuern. Wie sich nach dem Ausbau der Alt-Teile herausstellte, waren die hinteren Stoßdämpfer wohl schon nahezu verschlissen, einer der vorderen sogar ohne Funktion (null Dämpfung). Die meisten Gummi-Teile zeigten mehr oder weniger deutliche Verschleiß- oder Alterungserscheinungen.


    Obwohl vorher nichts wirklich auffällig war, ist der Unterschied sehr deutlich. Der Note fährt sich nun wieder wie am ersten Tag.


    Erneuert habe ich:


    HINTERACHSE:

    • 2x Geräuschabsorber/Gummi-Axiallager der Hinterachse
    • 2x Stoßdämpfer + Staubschutzkappen
    • 2x Domlager


    VORDERACHSE:

    • 2x Stoßdämpfer + Staubschutzkappen
    • 2x Domlager
    • 2x Federbeinstützlager
    • 2x hintere Aufhängung/Geräuschabsorber an der Fahrwerkstraverse
    • 2x vordere Aufhängung/Geräuschabsorber an der Fahrwerkstraverse
    • 2x Dreiecks-Querlenker komplett mit Traggelenk
    • 2x Stabilisator-Koppelstangen
    • 2x Stabilisator-Aufhängung/Geräuschabsorber an der Fahrwerkstraverse
    • 2x äußere Spurstangengelenke


    ANTRIEBSSTRANG:

    • oberes Motorlager
    • getriebeseitiges Motorlager
    • untere Drehmomentstütze
    • 4x neue Auspuffaufhängung


    Und weil man bei der Gelegenheit so gut rankam, habe ich gleich noch die beiden Antriebsriemen (Wasserpumpe, Generator, Klima) samt Spannrollen erneuert.


    Teilekosten: 550 Euro (fast nur Erstausrüsterteile)

    Arbeitszeit: 10 Stunden (Achsvermessung inklusive)


    Meine Erwartungen wurden mehr als erfüllt. Sehr knackige Dämpfung, also deutlich straffer, viel geringeres Eintauchen und weniger Wanken. Sehr direkte Lenkung, fährt sich im Vergleich zu vorher fast wie auf Schienen. Dazu spürbar leiser, kein Klappern oder Dröhnen mehr bei starken Unebenheiten. Deutlich weniger Lastwechselreaktionen und kaum noch Ruckeln im Antriebsstrang bei Schaltvorgängen. Absolutes Neuwagen-Gefühl.


    Sehr zu empfehlen!

  • .... da drüben müssen echt üble Straßenverhältnisse herrschen , bei solcher Materialschlacht... aber super dass du gleich alles erneuert hast, wenigstens kein Flickenteppich:-)

  • Abgesehen von den vielen lästigen Bremshügeln sind die Straßen hier eigentlich nicht schlechter als deutsche Straßen. Wie gesagt, hatte ich vorher nichts Wesentliches zu beanstanden. Aber das Fahrzeug hat 120.000 km drauf und geht auf die 10 Jahre zu. Dass die Stoßdämpfer ihre Haltbarkeitsgrenze erreicht haben müssten, war mir vorher klar. Und natürlich sind Lager und Aufhängungen mit Gummibestandteilen nach den Jahren porös und ausgeleiert. Darum bildete ich mir ein, dass die Halbzeit ein guter Zeitpunkt für eine solche Investition sein würde.


    Nun erfreue ich mich jeden Tag über das Neuwagengefühl meines Note.

  • habe bei meinem auch die vorderen Querlenker erneuert, weil der TÜV die Gummilager leicht bemängelt hat. Ein Wechsel war nicht notwendig aber ich dachte zwei neue rein und gut, wobei ich sagen muss die Traggelenke waren noch absolut top. Das Fahrwerk insgesamt ist bei meinem Nötchen noch einwandfrei. Ciao