Kurzes Hallo und eure Expertise

Es gibt 8 Antworten in diesem Thema, welches 562 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag () ist von Rollixxxxx.

  • Ja moin zusammen.


    Ich habe mich hier schon seit längerem mal umgeschaut und nun entschieden zu registrieren und einfach mal anzufangen.


    Ich habe mir im Januar diesen Jahres einen Pathfinder R51, BJ2013 geholt. Es handelt sich um einen 190PS starken Diesel, soweit ich gelesen habe die letzte Generation die gebaut worden ist in der Reihe. Sein Name ist Rüdiger und er soll mich bei meinen Ausflügen tatkräftig und komfortabel unterstützen. Da ich kein FAQ gelesen habe bezüglich Einführung, fragt am besten einfach, was ihr wissen wollt und welche Infos ich euch noch zukommen lassen kann.

    Genau für meine Ausflüge brauche ich aber eine Art der Dachmontage für vorrangig Dachzelt und, sofern machbar, "kleines Gepäck" so will ich es mal nennen. In Frage kamen da für mich zum einen Querträger (original oder "aufgesetzt" auf die Reling) oder ggf. eine Plattform (bspw. Thule Caprock oder Rhinorack Pioneer) in Frage. Allerdings ist ja das "Ferkel" mit seinen fast 1,90m nicht gerade der schmalste Kandidat wenn es um Höhe geht. Elegant gelöst find ich ja die Art von Speleos. Daher möchte ich gern mal eure Meinung zu folgender Idee haben:

    Die Reling ist direkt mit dem Dach verbunden, quasi aufgeschraubt wenn ich das richtig verstanden habe. Macht es Sinn die Reling abzunehmen und stattdessen die Querträger oder Plattform direkt auf das Dach zu montieren? Kriegt man das wieder Dicht und wie sieht es mit der Belastung dann aus?


    Und noch abschließend eine Frage zu einem Eintrag in der Zulassung die ich nicht richtig deuten kann:

    "vorn OME107 Windungszahl 10,5 und Hinten OME 108 Windungszahl". Bezugnehmend auf das Fahrwerk. Das würde laut diesem Beitrag ja bedeuten (in Kombination mit dem Fahrzeugschein) bedeuten, ich habe ~600kg Masse die ich zuladen kann. Ich habe noch keine exakten Pläne (nur Ideen) was den Umbau/Ausbau betrifft, aber aktuell wäre an Masse zum Zuladen grob geschätzt keine 600kg. ggf. noch der Fahrradträger für die AHK inkl. Räder natürlich. An eine Auflastung habe ich ehrlich gesagt nicht gedacht, da mir die Masse von 600kg schon ordentlich erscheint. Dann eher ein Anhänger, sollten wirklich alle Stricke reißen, da ich, anständige Zugmaschine vorausgesetzt, bis 4,25t fahren darf.


    Danke schonmal vorab für eure Eindrücke.


    Grüße

  • Herzlich willkommen hier!

    Wieder ein Reisepathfinder mehr.

    Die Dachlast ist 100Kg!

    Dachzelt mit Innenleben wiegt 70Kg, dazu noch 2 oder drei Querstreben nach Art von Speleos oder meiner Wenigkeit ~10kg, Markiese~15Kg, Sandbleche oder Lightbar 5Kg......

    Da brauchst Du über ein Rack/Platform gar nicht nachzudenken. Die Originalen Querträger sind für Dachzeltmontage völlig unbrauchbar.

    Wenn Du die Plastik Reling durch etwas massiveres ersetzt, bekommst Du das fest und auch dicht, leichter wird es dadurch aber auch nicht. Fahrdynamisch und rechtlich fraglich.

    Mit der OME Kombination 107/108 bist Du bestens aufgestellt was Zuladung angeht.


    Wo willst Du denn hin mit Deinem Rüdiger?


    Gruß aus dem Westerwald

    Jochen

  • Die serienmäßige Reling ist wahrlich nicht ideal für große Aufbauten zudem die Befestigungen teilweise auch mitten in der Dachfläche passieren.

    Dort sitzt nicht wirklich eine Versteifung drunter.


    Ich hab meine Reling auch runter geschmissen und baue aus ITEM Profilen was eigenes drauf.

    Verschraubt wird sie dann mit 8 Schrauben je Seite in den "Regenrinnen", also da wo die Dicke (5-8mm stark) Versiegelungsnaht zwischen Dachfläche und Türholm läuft.

    Das ist defintiv stabiler als Serie, da ...

    1. gekantete Profile aufeinander treffen.

    2. mindestens 3 Blechschichten immer übereinander liegen

    3. die Materialstärke je nach Stelle meist 2.5 bis 4.5mm beträgt.


    Die alten Löcher dann einfach mit eine Schraube und Karosseriedichtmasse verschließen oder ein zwei Löcher davon noch für Kabeldurchführungen nutzen wenn man Bedarf hat.

  • Moin zusammen.


    Wenn Du die Plastik Reling durch etwas massiveres ersetzt, bekommst Du das fest und auch dicht, leichter wird es dadurch aber auch nicht. Fahrdynamisch und rechtlich fraglich.

    Rechtlich fraglich? Ich hätte da was im Auge um die Reling zu ersetzen. Daher meine gezielte Frage dahingehend. Will nur jetzt nicht den externen Link posten, glaube das ist immer nicht gern gesehen. Es gibt in meiner nahen Umgebung eine Firma die solche individuellen Aufbauten so nenn ich es mal vertreibt. Ähnlich dem was FCG Nemesis in seiner Antwort beschrieben hat mit den Profilen. Nur traue ich mir ehrlich gesagt nicht zu, direkt ins Auto zu bohren und tendiere da defensiv doch eher zu den vorhandenen Punkten.

    Btw: Hat jemand eine richtige Zeichnung zu dem Dach des Pathfinder? Kann zwar auch ausmessen für die Planung, aber fragen schadet ja erstmal nicht ;).


    Wo willst Du denn hin mit Deinem Rüdiger?

    Lassen wir uns überraschen. Direkt geplant haben wir keine besonderen Ziele, sondern dorthin, wo es uns hin verschlägt sag ich mal. Idee ist anzufangen, dann das Equipment zu besorgen bzw. zu bauen das wir autark unterwegs sein können und dann die Ziele anzupassen. Ich bin bisher zwar auch schon gereist. aber dann eher geflogen und jetzt wird es Zeit, sich mal was "näheres" anzuschauen. Dänemark bspw. schwebt uns da mit als erstes vor bzw. Norwegen würden wir uns gern mal anschauen. Mit dem fahrbaren Untersatz sollten uns da weniger Grenzen gesteckt sein als mit einem Focus wie ich ihn vorher hatte.


    Grüße

  • Die Originalen Querträger sind für Dachzeltmontage völlig unbrauchbar.

    Gruß aus dem Westerwald

    Jochen

    Moin Jochen. Was meinst du genau mit "Querträger" ?

    Wir haben doch am R51 alle die originalen Dachträger rechts und links. Meinst du jetzt zusätzliche

    Querträger für die Dachzeltmontage ?

    Wir fahren ja immer schon mit Dachzelt und benötigen hierfür keine Querträger !


    Und ein wichtiger Hin weis für "Number7787". Denke beim bohren im Dachbereich immer an die Kopf-Airbags !!!!!!!!!

    Pathfinder R51 III ehem. BW (Stier)

    EZ: 08/2011

  • Rollixxxxx

    Die Originalen aerodynamischen von Nissan:

    2x Dachträger, Querstreben, Querträger, Dachreling Nissan Pathfinder R51 | eBay

    Nach meiner Meinung für nix zu gebrauchen.


    Unser James Baroud braucht zwingend Querträger über die gesamte Breite. Da hängen dann aber auch noch Markise, Beleuchtung und Sandbleche dran.


    Number7787

    Rechtlich: - Du bist dann nah dran an einer baulichen Veränderung - Das gilt dann vermutlich nicht mehr als demontierbar - außerdem erhöht es ja die 100Kg nicht.

    Habe ich auch drüber nachgedacht aber:

    Die originale Reling ist sehr leicht und sieht gut aus. Ich halte es nicht für möglich mit Profilen etwas leichteres und besser aussehendes zu bauen. Naja Geschmack.


    Aus über 150000Km Erfahrung mit ca. 110Kg zum Teil auf übelsten Pisten auf drei Kontinenten kann ich konstatieren: Die Reling hält wenn man nur die Verschraubungen der Mittelstütze verstärkt.

  • Ja danke Jo, alles klar. So hatte ich es mir auch gedacht. Ich habe und brauche für unser Dachzelt keine Querträger. Unser Dachzelt ist mit den neuen Adapterplatten von Obelink direkt auf die beiden originalen Längsträger vom Pathfinder verschraubt.

    Gruss Rolf

    Pathfinder R 51 ehem. BW (Stier) 190 PS :perfekt:

  • Nabend zusammen.


    Ich hab gestern mal das Dachzelt "abgestaubt" und kurz die bisherige Montage geprüft: Mit längeren Schrauben sollte ich das auch dann an die Reling montiert bekommen. Überlege nur, ob ich da noch was drunter packe unter das Zelt und Reling, denn die bisherige Halterung für die Markise war quasi an den Querstreben des Zeltes befestigt und die hatten ja so eine Gummilippe. Da das aber auf dem alten Querträger um 90° verdreht war, werd ich hier jetzt einfach die bisherige Halterung auch drehen und dann wieder an die Schiene hängen. Und wenn ich das richtig lesen hat ja der Uralter Schwede das ebenfalls direkt montiert.


    Wenn das durch ist wollte ich mich aber erstmal, nach Beheben des kleinen Steinschlags in der Frontscheibe, um die "Konservierung" unterhalb kümmern. Rüdiger hat noch nicht viel Kilometer runter, aber ich will das ja mindestens noch bis auf 150k km und mehr schieben den guten :D. Hab jetzt zwar noch nicht geplant wie jo6666 alles auf Rad erreichbar Festland abzufahren (Obwohl es mich schon sehr reizt, da für mich schon der Weg Teil des Urlaubs ist), dennoch muss man ihn ja nicht verkommen lassen.

    Ich hätt die Möglichkeit bei horntools einen Gutschein einzulösen und da ist mir dieses Herculiner aufgefallen. Taugt das wirklich nur was für die Verkleidung und Ladeflächen oder kann man damit auch in die Radkästen gehen bspw.? Ansonsten hab ich noch was von Owatrol Öl gelesen bzw. mir empfehlen lassen von nem Kollegen der seinen KAT "veredelt". Hat damit noch jemand Erfahrung gemacht?


    Ach und mal noch eine Frage an Uralter Schwede: Ich sehe du hast auch ein ehemaliges BW Fahrzeug. Was hast du mit dem Kofferraumboden gemacht? Da ist bei mir die Holzverkleidung mit den Schienen drin, wo ja alles wie auf Eis nur hin und her schleudert. Entweder stell ich alle sauf die Rücksitze oder verzurre es mit Spanngurten derzeit. Die schwarze Kiste ist ja an sich praktisch, aber zu klein für das alltägliche. Gibt's die Dinger auch in groß?

  • Ja danke Jo, alles klar. So hatte ich es mir auch gedacht. Ich habe und brauche für unser Dachzelt keine Querträger. Unser Dachzelt ist mit den neuen Adapterplatten von Obelink direkt auf die beiden originalen Längsträger vom Pathfinder verschraubt.

    Gruss Rolf

    Das ist Quark was ich da geschrieben hatte ! Natürlich haben wir auch 2 Querstreben die auf die originalen Längsstreben vom Pathfinder befestigt sind !

    Und auf diese beiden Querstreben ist dann das Dachzelt mit den neuen Adapterplatten von Obelink befestigt.

    Wir hatten vorher eine RhinoRack Plattform drauf und die war einfach für die Dachlast mit dem Zelt dann zu schwer !


    Für Number 7787. Ich habe im Kofferraum gar nichts gemacht. Es ist alles so geblieben wie es beim Kauf war, also die eingelegten Holzplatten mit den Airlineschienen.

    Darauf habe ich dann meine Schubladen-Holzkonstruktion gemacht.


    Gruß Rolf