Mein Primera, die Zweite

Es gibt 7.056 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von christian.

  • Oha- hier ist ja länger nix passiert..


    Also hole ich mal fix das letzte halbe Jahr nach.


    Zuerst das Ärgerliche, nämlich der Parkschaden mit Fahrerflucht:


    20180614_131401.jpg


    Insgesamt natürlich keine ernste strukturelle Sache, aber im Ergebnis real nen wirtschaftlicher Totalschaden- für die nicht so erleuchteten Normalmenschen.:saint:

    Nächstes Jahr wird zumindest davon nichts mehr sichtbar sein, da ich pünktlich nach Saisonende die Frontschürze demontiert und zum Paselt (und der nach Reparatur zum Lackierer) gebracht habe.

    Jetzt bleibt für nächstes Jahr die Frage: wieder eine EZ-Lippe drunter oder nicht? :mmmm:


    Zurück zur letzten Saison: Da diese wettertechnisch für den P11 nahezu perfekt (trocken) war, sind von Ende Mai bis Oktober schlanke 2.759 km zusammengekommen. Die meisten davon auf den 18"ern- aber auch die Federal RS-R durften ein wenig dem Grip huldigen:


    20180612_081257.jpg


    Im Ergebnis haben sie trotz kleinerer Dimension (205/50/18 vs. 215/40/18 //245/35/18) merklich höheren Grip als die Hankook V12 evo.

    Zusammen mit der deutlich besseren Beschleunigungswerten ergibt sich damit eine wirklich schöne Variante, einzig vom weniger exakten Lenkverhalten abgesehen.


    Zum Harztreffen (dieses Mal Prahljust) durfte er endlich auch mal wieder anreisen:


    P1220253.JPG


    und auch sonst verschiedene Male abgelichtet werden:


    P1220324.JPG

    P1220345a.jpg

    P1220358.JPG

    P1220373.JPG


    Insgesamt blieb der Primera auch in diesem Jahr ein Quell steter Freude: Zuverlässig, klangstark und der Querbeschleunigung nicht abgeneigt.

    Das R34-Lenkrad hat sich ebenfalls bewährt, analog zum B13 GTI-Lenkrad in meinem seeligen N14 gibts (für mich) nichts Schöneres und Handlicheres als ein 3-Speichenlenkrad.

    Um dies nochmals zu toppen, ist das Volant derzeit beim Sattler und bekommt eine Aufpolsterung sowie einen neuen Bezug und Leder und Alcantara.


    Dazu hab ich heute meine diesjährige Bestellung beim Korrosionsschutzdepot getätigt- dank fehlender Frontschürze sind Schürzentrager, Frontmaske etc. gut zugänglich und werden von Rost befreit und neu beschichtet.


    Weitere Pläne für den Winter gibts in Sachen Türen (Dämmung, Tausch der Griffe, neue Lautsprecher), Kofferraum (Tausch gegen dunkelgraue Seitenverkleidungen aus dem WP11-120) und Auspuffanlage (Tausch Krümmer, evtl. Neubestückung Kat).


    Nächstes Jahr steht dann die TÜVerei auf dem Plan, zuvor wird der Wagen mit frischem Öl, neuen Kerzen, neuen Antriebswellen und neuen Hinterreifen nochmals "aufgehübscht".

    Jetzt aber genießt er erstmal die Jahresendruhe- aufgebockt und ohne Lenkrad.


    Grüße

    Chris

  • Neues Jahr, und es geht sogar gut los:

    Zum einen ist die sanierte und neu lackierte Frontschürze wieder in der Garage eingezogen.

    Dazu kam nach einigen Wochen das gute R34-Lenkrad endlich wieder zurück.

    Qualitativ bin ich sehr zufrieden- genau so wollte ich mein Lenkrad haben:


    20190201_115259.jpg


    Grüße


    Chris

  • Natürlich sinds keine Lidl oder Netto-Fußmatten, sondern gutes Velours in Passform. Gäbe es die originalen Veloursteile noch, hätte ich jene nochmal geholt- nach 260tkm war die Fahrerhatte halt durch.


    Grüße


    Chris

  • So denn, seit dem 02. Mai fährt der gute Traveller wieder!


    Im März und April habe ich (mal wieder) einige Nachtschichten eingelegt und die Wagenfront wieder schnieke gemacht:


    angefangen vom Umbau eines "neuen" Scheinwerfers, um den mittlerweile an sämtlichen Halterungen gebrochenen und schiefen alten zu ersetzen:

    20190306_220829.jpg

    20190306_230733.jpg

    20190310_220235.jpg


    Damit auch das Abblendlicht wieder etwas heller strahlt - letztes Jahr fand ich es gegenüber dem Ocatavia doch etwas funzelig, wurden gleich die Brenner gegen OSRAM Nightbreaker unlimited getauscht- nicht zu früh, wie ich finde;


    20190310_220939.jpg


    Vorallem aber ging es daran, den Frontträger und die umliegenden Bleche sowie den Batteriebereich rosttechnisch zu sanieren und neu zu versiegeln.


    Mit der bewährten Flex, einigen CSD-Scheiben, Owatrol, Owagrundol, Bratho Korrux, Chassislack O.H. und Wachs-Unterbodenschutz sowie für die Hohlräume FluidFilm ging es da langsam, aber gründlich voran:


    20190413_230115.jpg

    20190428_224230.jpg


    Nachdem das erledigt war, wurde die (auf den Bildern noch zu sehende) alte Verkabelung von Tagfahrlicht, Seitenmarkierungsleuchten und den Standlichtern in den Nebelscheinwerfern komplett erneuert und auf "vernünftig", also mit ordentlichen Steckverbindern, gelöteten und mit Schrumpfschlauch isolierten Verbindungen geändert.


    Danach konnte dann das Teil endlich wieder zusammengesetzt werden- und nach Kauf einer neuen Batterie auch wieder gefahren werden.


    20190502_003802.jpg

    20190502_223304.jpg


    Und was soll ich sagen: so ein Primera ist immer wieder geil: allein das Lenkgefühl, die Straßenlage, der Klang- fetzt...

    Das ganze ist nun noch durch das neu bezogene Lenkrad und das tatsächlich bessere Licht gesteiert...


    IMG_20190507_223348.jpg

    P1240415.jpgP1240421.jpg

    P1240423.jpg

    P1240432.jpg

    P1240440.jpg

    P1240446.jpg



    Daher bin ich fürs erste zufrieden und froh, dass er so gut läuft.

    Die übrigen Vorhaben waren zeitlich bedingt nicht drin- werden aber sobald es geht, nachgeholt.


    Grüße


    Chris

  • Obwohl ich den 144er ja nie mochte - Deiner ist klasse hergerichtet!

    Die späten SR20DEs hatten roten Bereich ab 6700? Die normalen waren ja immer auch 6500 und die TopSports 7000.

  • Ja, die -144 drehen nicht ganz so hoch- der TS hackte beim 7.200 U/min lt. Drehzahlmesser den Begrenzer rein, der -144 schon bei rund 7.000.

    Wobei in diesem Bereich der -144 auch ohnrhin deutlich schlechter geht.


    Grüße


    Chris

  • EURO 3 sei dank

  • Sehr schick immer noch.

    Schade das mein Schwarzer WP11-144 sich damals auf der AB zerlegt hat und der grüne kein würdevoller Nachfolgen war.Sonst hätte ich den heute noch. Aber der jetzige Passat V6 - 4 motion ist ein guter Nachfolge - Kombi ,den ich nicht mehr missen möchte. Obwohl ohne Intrax FW ,sondern nur Vw SportFw liegt der besser als der Primi.


    Der V6 Allrad im Primera wäre eine gute Kombination gewesen.

    Aber leider hat Nissan so etwas verschlafen.

    Es zählt nur die Meinung von Anderen.Keiner für Alle,aber Alle auf Einen.






  • Naja, nen Sechsender gibts im Passat ja auch schon geraume Zeit nicht mehr- und wenn selbst die Absatzzahlen von VW ihn nicht rechtfertigen, wars sicherlich wirtschaftlich keine schlechte Entscheidung von Nissan.

    Ich hätte mir da eher Allrad und nen SR20VE oder SR20DET für Europa gewünscht.


    Aber sei es drum- ich finde, mit um die 150 Pferden machts auf kurvigen Landstraßen noch mehr Laune, weil man diese noch genießen kann und nicht binnen weniger Sekunden Tempi jenseits von Gut und Böse hat.8)


    Grüße


    Chris

  • wenn selbst die Absatzzahlen von VW ihn nicht rechtfertigen

    Ob die Absatzzahlen es rechtfertigen sei dahin gestellt, eher ist es die VW - Politik und das allgemein Downsizing. Nachfrage ist genug da, auch nach Diesel-Fzg. aber der VW Chef will ja jetzt alles Elektrisch, ob die Kunden das auch wollen interessiert Ihn nicht.Mal sehen wo das hinführt.


    Ich sag nur, das Strom tanken dann genau so teuer wird ,wie jetzt Benzin, nur das die reichweite weniger ist.

    Es zählt nur die Meinung von Anderen.Keiner für Alle,aber Alle auf Einen.






  • So wars aber nicht bei der letzten Modellgeneration. Mit dem Auslaufen des 3BG wurden erst die V6 TDI ausgesondert, mit dem 3G anno 2014 auch die V6 Benziner- damals nicht als Öko-feigenblatt, sondern weil der R36 (und der 3.2/ 3.6 FSI) kaum auf Stückzahlen kamen- und Leistungshunger viel billiger (in der Herstellung) mit dem 2.0TFSI gestillt werden konnte.


    Grüße


    Chris

  • Zitat

    So wars aber nicht bei der letzten Modellgeneration. Mit dem Auslaufen des 3BG wurden erst die V6 TDI ausgesondert, mit dem 3G anno 2014 auch die V6 Benziner- damals nicht als Öko-feigenblatt, sondern weil der R36 (und der 3.2/ 3.6 FSI) kaum auf Stückzahlen kamen- und Leistungshunger viel billiger (in der Herstellung) mit dem 2.0TFSI gestillt werden konnte.

    Stimmt so ganz auch nicht, weil ab 2014 das allgemeine Downsizing bei fast allen Herstellern in Mode kam um damit die Abgasvorschriften angeblich besser in Griff kriegen konnte. Das war nur VW Model Politik. Was bei VW voll in die Hose ging. VW Tochter Audi z.B. hat immer noch V6 Motoren im Angebot, sowohl als Benziner wie auch als Diesel und die freuen sich großer Beliebtheit

    Trotzdem ,es gibt nichts besseres als der Klang eines V6 oder V8 Motors, Das kann kein künstlicher Sound ersetzen.Genauso wenig wie im Ford Focus ST und RS der 4 Zylinder den alten Volvo 5 Zylinder nicht ersetzt. Leistung ist nicht alles Sound muss der Motor haben.

    Es zählt nur die Meinung von Anderen.Keiner für Alle,aber Alle auf Einen.






    Einmal editiert, zuletzt von Starmaster ()

  • Audi hat die Sechsender nie aus dem Programm genommen, weil sie schlicht prozentual deutlich mehr davon verkaufen können und höhere Margen haben als VW.


    Unabhängig davon ists halt Geschmackssache: imho gibts auch sehr gut klingende Vierzylinder- nen SR20 mit Fächer zum Beispiel...


    Grüße


    Chris