Null Promille für Fahranfänger geplant

Es gibt 20 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von nismo11.

  • nissanboard.de


    19.07.2005


    Null Promille für Fahranfänger geplant
    Stuttgart (ACE) 19. Juli 2005 - Fahranfänger sollen sich nach Plänen der Bundesregierung künftig nur noch hinters Steuer setzen dürfen, wenn sie völlig nüchtern sind.


    Wie der ACE Auto Europa am Dienstag in Stuttgart meldete, geht diese Absicht aus einem Regierungspapier zur Novellierung des Straßenverkehrsgesetzes (StVG) hervor. Danach wird vorgeschrieben, dass während des so genannten "Führerscheins auf Probe" (zwei Jahre) bis auf eine Geringfügigkeitsgrenze von "0,1 Promille" kein Alkohol im Straßenverkehr mehr erlaubt ist.
    Derzeit seien rund ein Drittel aller an einem Unfall mit Getöteten und Verletzten beteiligten Pkw-Fahrer unter Alkoholeinfluss junge Fahranfänger, heißt es in der vom ACE zitierten amtlichen Begründung. Das Zusammentreffen von Unerfahrenheit, Risikobereitschaft und Enthemmung durch Alkohol erhöhe das ohnehin schon hohe Unfallrisiko von Fahranfängern zusätzlich. Die Einführung eines Alkoholverbots für Fahranfänger lasse einen weiteren Rückgang alkoholbedingter Unfälle erwarten.
    Laut ACE ebenfalls ins Visier der Behörden geraten sind Aufputschmittel oder "Amphetamine". Diese sollen in die Liste der berauschenden Mittel und Substanzen in das Straßenverkehrsgesetzes aufgenommen werden. Dadurch können Fahrten bei nachgewiesener Wirkung dieser Substanzen künftig als Ordnungswidrigkeit geahndet werden. Der Konsum dieser Substanz führt häufig zu Selbstüberschätzung und Aggressivität und damit im Straßenverkehr zu einem unkontrollierten, unberechenbaren und risikobereiten Fahrstil mit erhöhtem Unfallrisiko, geben Verkehrssicherheitsexperten zu bedenken.


    Auch Lkw-, Bus- und Taxifahrer müssen laut ACE damit rechnen, in Zukunft verpflichtend Auskunft darüber zu geben, ob Sie unter einer "Schlafapnoe" oder einer anderen Schlaf-Wach-Störung leiden. Laut Gesetzesentwurf soll klar gestellt werden, dass diese Krankheiten zu verkehrssicherheitsrelevanter Tagesschläfrigkeit führen können. Damit sollen diese gesundheitlichen Störungen Gegenstand der regelmäßigen ärztlichen Screening-Untersuchungen dieser Berufsgruppen werden.
    Wann die geplanten Neuregelungen in Kraft treten, lässt sich laut ACE zum derzeitigen Zeitpunkt allerdings noch nicht verlässlich voraussagen.



    Impressum:
    ACE Auto Club Europa
    Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
    Schmidener Straße 227
    70374 Stuttgart
    Tel.: 0711 / 5303-266/277
    Fax: 0711 / 5303-288
    E-Mail: presse@ace-online.de

    -----====>>>>> :) 2001-2018 by Jens [NOT] :) <<<<<====-----
    Ein kluger Mann widerspricht keiner Frau. Er wartet, bis sie es selbst tut.

  • Zitat

    ... Null Promille für Fahranfänger geplant ...



    finde ich vollkommen in Ordnung... ich würde da noch viel weiter gehen...


    PS-Begrenzung für Fahranfänger - beim Motorrad-Führerschein geht es doch auch...


    Wozu soll ein Fahranfänger ein 150 PS starkes Auto fahren?


    Ich kenne da ein paar aus meinem Bekanntenkreis, die sich auf die Art und weise fast zu Tode gefahren haben.


    Und andere wiederum, die ich gekannt habe - bis sie an einem Lastwagen oder Baum zerschellt sind - die Jungs hatten alle ein zu starkes Auto unter dem Arsch...


    Die Fahranfänger, sollen erst mal den Verkehr kennenlernen, bevor sie anfangen, wie die gestörten wilde Überholmanöver auf kurvenreichen Strecken zu veranstalten.


    75 PS für die ersten zwei Jahre reichen aus!

    * * * * * * * Keiner ist unnütz - er kann immer noch als schlechtes Beispiel dienen! * * * * * * * *

  • Zitat

    Original von condor

    Zitat

    ... Null Promille für Fahranfänger geplant ...



    75 PS für die ersten zwei Jahre reichen aus!


    :bla: schön und gut aber manche jugendliche (wenn nicht sogar die meisten) bekommen den alten wagen ihrer eltern...und wenn der jetzt 90ps hat darf man sich nen neuen suchen? halte von einer beschränkung auf 75ps nix!


    Btw. schau in meine galerie 75ps und auch kaputt!

  • 75 PS Corsa / Polo / Micra gegen 75 PS MB180 Diesel ? :D
    da brächte man nen Gewicht / PS Index :D

    -----====>>>>> :) 2001-2018 by Jens [NOT] :) <<<<<====-----
    Ein kluger Mann widerspricht keiner Frau. Er wartet, bis sie es selbst tut.



  • tja... sowas ist dem Gesetzgeber so ziemlich egal, ob die Kiste 90 PS hat. Dann darf der Fahranfänger die Kiste net fahren, fertsch!


    Beim Moped-Führerschein isses dem Gesetzgeber auch egal, ob Du ne 100 PS-Kiste geschenkt bekommst. Du darfst sie nicht fahren.


    Ausserdem, man kann sich auch mit 50 PS zu Tode fahren, daher kommentiere ich Deinen letzten Satz nicht weiter... ;)

    * * * * * * * Keiner ist unnütz - er kann immer noch als schlechtes Beispiel dienen! * * * * * * * *

  • bla bla bla....da man ja auch milliarden von Motorradfahrern in dtl rumfahren es geht hier im das auto und da machen wohl die meisten ihren führerschein! in vergleich zum motorrad!!!


    Zudem auch wenig leute nen motorrad geschenkt bekommen :rolleyes:


    Basty

  • Ich Stimme da Condor bei. Das wäre vollkommen in Ordnung. Vielleicht nur 1 Jahr aber begrenzt wäre für die meisten am besten.

  • Nee ist klar....soll man dann sagen man kann den betriebswagen nicht fahren weil man noch "sperrfrist hat" 75ps hat doch heute jeder kleinwagen...ne also da bin ich dagegen!


    wenn macht ne normale grenze vllt. 130ps oder sowas das man eben ps starke wagen ausschliest aber keine standart wagen!



    Basty

  • Gehts noch?
    In der Fahrschule fahrt man auch mal mit mit als 100PS,was soll dann der mist?


    Außerdem kann man (wie condor sagt und sich wiederspricht) sich auch mit 50PS kaputt fahren also ist so eine Begrenzung totaler unfug.

    Einmal editiert, zuletzt von Paddi ()

  • Auch wenn mein erster Wagen nur 55 PS hatte denke ich, dass eine PS-Beschränkung nichts bringt. Ein PKW mit 75PS ist heute "ausreichend" schnell, da müßte man dann schon eher die Höchstgeschwindigkeit begrenzen... (klar, idiotische Idee). Außerdem müßten dann wohl viele Fahrschulen auf kleinere Fahrzeuge zurückrüsten, denn was bringt es mit einem starken Auto zu lernen, wenn man dann in der Praxis ggf. auf die (Sicherheits-)Reserven dieser Fahrzeuge verzichten muß.


    0,0 Promille sind da schon eine gute Idee. Von mir aus können die auch 0,0 Promille generell einführen. Meiner Meinung nach hat Alkohol im Straßenverkehr nichts zu suchen.


    Edit: Den Ansatz von Basti finde ich auch interessant. Viele (Handwerks-)Betriebe wünschen sich einen Azubi mit Führerschein. Der dürfte aber die meisten Transporter nicht mal fahren. Gleiches gilt für den Zivildienst etc...
    PS-Beschränkung finde ich nicht durchdacht, zumal die meisten Unfälle eh nicht dann passieren, wenn jemand seinen Wagen sei es mit 75 Ps, sei es mit 200 PS ausfährt.

    [STOHOONIGAN]

    Einmal editiert, zuletzt von Stoho ()

  • Zitat

    Original von Stoho
    0,0 Promille sind da schon eine gute Idee. Von mir aus können die auch 0,0 Promille generell einführen. Meiner Meinung nach hat Alkohol im Straßenverkehr nichts zu suchen.


    stimme ich voll und ganz zu.

  • .....nunja....
    Ich sag nur soviel dazu......ich hatte mit meinen Autos mit wenig PS viel mehr "brenzlige" Situationen als mit Autos die "besser" motorisiert sind/waren. Warum....ich denke das ist einfach zu eklären.....wenn man wenig PS hat muss man die Kiste immer am Rande der "Drehzahl" bewegen um eineigermassen wegzukommen. Und wenns dann knapp wird ist keine Reserve da. Bei den Autos mit mehr Dampf hat man die Chance bei "niedrigerer" Drehzahl nochmal zurückzuschalten.
    Und man fährt viel relaxter wenn man weiss dass noch was an Power da ist ;)


    0.0 Promille fände auch ich vollkommen OK. Damit würden viele sich schon vorher Gedanken machen wie Sie aus der Disco wieder heil heimkommen :polizei:


    Cu
    Sascha

  • Erklärt mir woher die Idee kommt man müsse im Wagen genügend Reserven haben um mal schnell zu beschleunigen.


    Im Zweifelsfall beschleunige ich nicht wie ein Irrer (wohin auch ? Wir fahren Autos und fliegen keine Flugzeuge so das wir uns auf drei Achsen im Raum bewegen könnten) sondern latsche auf die Bremse.


    Ein Unfall dauert im Durchschnitt von der Anbahnung bis zum Aufeinandertreffen 2 - 3 Sek. Ich bezweifle ganz stark das irgendwer in der Zeit großartig herunterschaltet und sich durch ein gekonntes Beschleunigen in Sicherheit bringt.


    Gerade im Stadtverkehr oder auf den allzeit überfüllten Autobahnen Bullshit, wohin soll man den da beschleunigen ? In den Vordermann oder die Leitplanke ?


    Wenn ich beim überholen auf die letzten "Reserven" gehen muss, war das Überholmanöver verfehlt da zu knapp kalkuliert und somit eine mutwillige Gefährdung von Mitbürgern.

  • Zitat

    Original von SIR
    Ein Unfall dauert im Durchschnitt von der Anbahnung bis zum Aufeinandertreffen 2 - 3 Sek. Ich bezweifle ganz stark das irgendwer in der Zeit großartig herunterschaltet und sich durch ein gekonntes Beschleunigen in Sicherheit bringt.


    Hab ich gesagt dass das wärend dem Überholvorgang geschieht ???
    Ich meinte wenn ich mich einem zu überholendes Fahrzeug nähere und es auch überholen möchte, kann ich dann mit Herunterschalten und Gasgeben die Zeit meines Überholvorganges verkürzen. Was wiederum der Verkehrssicherheit dient. Mit Wenig PS muß ich dann, wenn Gegegnverkehr naht, auf die Bremse latschen und verliere dadurch meinem schönen Schwung. Ggf muß ich dann ne ganze Weile hinter dem "Kriecher" herdackeln weil ohne Damf/PS/KW wäre dann das Überholen zu gefährlich.


    Und ich kann nix dafür daß Du in einem Ballungsgebiet mit viel Verkehr wohnst.


    Ich wohne auf dem Land und kann gemütlich ohne großen Stress von A nach B fahren. Und dabei hilft mir ein Auto mit "viel/mehr" Dampf. Ohne dass ich die Verkehrsregeln breche. :stichel:


    Cu
    Sascha

  • Zitat

    Original von sascha_p11[NFCBW]
    Hab ich gesagt dass das wärend dem Überholvorgang geschieht ???


    Nö, du hast gar nichts von Überholen gesagt, das war ein Beispiel das ich eingebracht habe.


    Zitat

    Original von sascha_p11[NFCBW]
    Ich meinte wenn ich mich einem zu überholendes Fahrzeug nähere (...) kann ich dann mit Herunterschalten und Gasgeben die Zeit meines Überholvorganges verkürzen.


    Na dann schreib das doch direkt.


    Um den Bogen zu meiner Aussage zu spannen: Allgemein kann man nicht behaupten das eine höhere Motorleistung Fahrmanöver erlaubt die zur Verkehrssicherheit beitragen. Konkrete Beispiele zeigen jedoch das es solche Situationen gibt.


    Mensch ist das toll wenn man ausführlich schreibt, braucht auch keiner nachzufragen ;)

  • @Topic: 0,0 Promille für alle Verkehrsteilnehmer ist der einzig richtige Weg zu mehr Sicherheit im Verkehr. Den es macht keinen Unterschied ob ein besoffener Fahranfänger oder ein 40-Jähriger Alki mit seinen Standard 2,8 Promille mich umnietet - tot bin ich so oder so.

  • Zitat

    Original von SIR
    @Topic: 0,0 Promille für alle Verkehrsteilnehmer ist der einzig richtige Weg zu mehr Sicherheit im Verkehr. Den es macht keinen Unterschied ob ein besoffener Fahranfänger oder ein 40-Jähriger Alki mit seinen Standard 2,8 Promille mich umnietet - tot bin ich so oder so.


    .....da sind wir uns 1000% einig :D


    Cu
    Sascha

  • wie hoch is die grenze für fahranfänger bei euch?
    bei uns is sie schon längst bei 0,1% für die 2 jahre probeschein
    von einer reine ps-grenze halt ich absolut nix - evtl. von einer ps/gewichts-grenze, weil 150ps bei 2t sind doch was anderes als zb beim primera mit 1100-1200kg

  • bei uns ist es 0,3 mit fahrauffälligkeiten und ohne 0,5


    0,0 fänd ich ne gute sache jedoch darf man dann so gut wie nie was alkoholisches trinken! Hätte ich aber keine Probleme mit.
    Mit der PS-Beschrenkung hm halte ich für nicht gut...sollte jeder selbst entscheiden, was man fährt.
    Ich stimme sascha_p11[NFCBW] zu, dass man mit wenig PS immer etwas schneller fährt. keine Ahnung wieso aber es ist so... zumindestens bei mir.


    Gruß
    Sven

  • hm, hab diesen Thread irgendwie jezz erst gelesen und muss dazu mal einiges sagen, da ich ja selbst betroffen bin (19jahre...):


    1) 0,1 Promille find ich ne gute sache! (auch wenn ich gerne ma n bier trink, aber dann wart ich halt 3 bis 4 stunden bevor ich wieder fahr... - aber: ich würde auch auf dieses eine verzichten, wenn ich mich zwischen auto und alk entscheiden müsste)


    2) Zu der PS beschränkung muss sagen, des is schwierig
    - auf der einen seite isses absoluter schwachsinn, weil ma auch mit 75ps gegen baum fahren kann, und mit weniger ps könnte mann reintheoretisch (bei großem auto) ne gefahr für die anderen darstellen!!!
    Von daher sage ich des zu krasse untermotorisierung (denke da an 75 auf ne limo z.B.) durchaus gefährlich sein kann, wenn man sich dann ma auf die linke traut... (was aber auch daran liegt dass andere gut schnell fahren)
    - andererseits stimmt es auch, des starke motoren schon verführen können!!! Aber da seh ich des risiko halt beim verantwortungsgefühl!!! (was bei so nem motor NOCH GRÖßER seien sollte!) wenn ich bedenke des jemand als neulich 150ps und mehr in die hände bekommt könnt ich scho angst bekommen, (dies gilt aber auch für so manchen rentner!!! und auch für so manchen anderen wahnsinnigen, der vllt meint er könne fahren)


    Find ma kann da net alle "Fahranfänger" über einen kamm scheren - nur als beispiel - hab jezz seit fast nem jahr meinen schein und hab in dem jahr 25tkm draufgespult... (von daher find ich eh des ma ne neue regelung finden müsste mit der probezeit - denn ich kenn leutz die ham ne genausolang und ham noch net mal 3tkm!!! wenn ich mir die mit nem GT vorstell - da würd ich net einsteigen)




    ___
    Wess jemand wann über des gesetz abgestimmt wird???