Beiträge von hansfratzen

    Ich glaube, dass der Preis für E-Power auch ohne Förderung attraktiv sein wird. Das Motörchen wird nicht wirklich teurer sein als eine Riesenbatterie. Warten wirs ab - Die Plug-In-Förderung ist ohnehin eine Farce...

    Stabil:thumbup:


    Ja, das Wetter dieses Jahr ist echt beschissen. Passenderweise habe ich meinen Targa B13 abgemeldet - Hätte 0 Sinn gehabt. Da ist son N14 schon besser, der könnte auch mal bei Regen raus.

    Laut einer nicht repräsentativen Umfrage im QQ-Forum ist der durchschnittliche QQ-Fahrer aber jünger…zumindest jene die mit dem Internet vertraut sind. :D

    Nicht das Internet mit dem echten Leben vergleichen. Der Vergleich hinkt nämlich gewaltig :-)

    Schön, dass du dich dem Wagen annimmst. Allerdings hört sich das ganze für mich nach einem Fass ohne Boden an. Wäre es bei der Basis nicht besser, die ganze Kiste zu zerlegen und von Grund auf mehr oder weniger neu aufzubauen?

    Updates:


    Die Öltempanzeige funktioniert leider immer noch nicht.


    Mit altem Sensor 20 Grad und dann gings stetig hoch bis 100 Grad +

    Mit neuem Sensor zeigt sie immer 20 Grad, nur wenns richtig warm wird oder beim Heizen gehts mal auf 35 Grad, mehr nicht.

    Wenn der Sensor abgesteckt ist kommt keine Anzeige, sondern nur Striche.


    Also entweder stimmt was mit dem Loch in der Sandwichplatte nicht oder der Sensor bzw. die Anschlüsse haben einen weg. Ich teste jetzt mal einen VDO Ölstabsensor, mal sehen was die Anzeige da "spricht". Nervt jedenfalls tierisch, vor Allem da man scheiße drankommt.


    Custom-Unterbodenschutzplatte aus Alu gebaut.



    Bremssättel VA vom S14/Z32 (4-Kolben-Festsattel) überholt, alles fertig zum Einbau am Samstag (werden noch lackiert).



    Außerdem gibts Ölverlust an der Stirnseite, den ich so spontan nicht zuordnen kann: Ölpumpe? Nockenwellen? Läuft irgendwo von oben runter würd ich sagen.



    Plan ist jetzt alles zerlegen, abdichten, neuer Zahnriemen, neue Einlassnockenwelle (originale Auslassnockenwelle vom CA18, die ist schärfer) mit einstellbarem NW-Rad, HU/AU, Achsvermessung.

    Den wollte sich Dietmar auch angucken. Bin gespannt, ob der zulassungsfähig bleibt bzw. ob man dann nur noch für Steuer und Umweltgedöhns Unsummen hinblättern kann.

    Ich bin jetzt zu einem Prototypen-Event eingeladen worden...

    Noch nicht ganz serienfertig - aber schon mal ein Traum.

    Sowohl der Diesel als auch der Benziner - eine absolute Welt im Gelände und insgesamt x mal besser als der ursprüngliche Defender.

    Das würde ich mal abwarten, wie sich so ein kleiner Hersteller schlägt. Bei Expeditionen im tiefsten Afrika wäre der Oldie bei einer Panne wohl deutlich im Vorteil. Wenn ich bedenke, wie man bei modernen Autos selbst in der Fachwerkstatt in D schon viel Zeit braucht, den Fehler zu finden und dann die entsprechenden Teile teuer und/oder nicht lieferbar sind....

    Hier noch ein paar nachgeschobene Gründe für mein Statement: Ich kaufte damals das Faceliftingsmodell vom ALMERA II. das sog. Facelifting war unterirdisch. man kann es auch verschlimmbessern nennen! Beim H7 Glühbirnenwechsel löste sich der aus dem 1. Weltkrieg stammende Stecker nicht. Ich zog und zog, bis der unterdimensionierte Sockel des Scheinwerfers abbrach. Neuer Scheinwerfer fällig! (Und erzähle mir keiner, für so etwas läppsch muß man in die Werkstatt) Ich habe dann den Stecker mit Gewalt aufgekriegt und habe die Ursache dann gesehen. So etwas kam bei keinem in Japan gefertigten Modell von mir vor!!. Außerdem waren im Laufe der Jahre mehrere Schwimmsattel fällig, weil die Belege verkanteten. Und das Schlimmste war, dass der Motor ca. 1 Ltr Öl auf 1000 km gefressen hat und das Auto windempfindlich war!. Ich habe dann bald verkauft, zumal ich den ALMI II VOR DEM FACELIFT von meinem 'Schwiegervater erbte. Da man mir nur 1000 € bot, wollten wir ihn nicht verscherbeln und habe nun 3 NISSAN. Und siehe da, bis auf ebenfalls 2 Schwimmsattel und dem klemmenden Gaspedal (Drosselklappe verkohlt) machte er keinen Ärger und war eindeutig weniger windempfindlich! und fährt bis heute. Das Facelifting war schon eine ingeneurmäßige Spitzenleistung:kotz:

    Ganz ehrlich? Das hört sich nicht wirklich tragisch an und die "Defekte" können 1000 Gründe haben. Da kenne ich ganz andere Horrorstorys. Grundsätzlich musste beim FL gespart werden, da sollte dann ohnehin eher auf die Controller als auf die Ingenieure geschimft werden.


    1 Liter auf 1000 km? Das hat z.B. Mercedes (Das Beste oder nichts) schon viele Jahre davor als "normal" bezeichnet.


    Aber prinzipiell war der N16 allen seinen Vorgängern (N12/N13/N14/N15) und auch Nachfolgern (C11/C13) unterlegen sowohl technisch/Anfälligkeit als meist auch bei den Stückzahlen.

    Der T30, ein echter Japaner.

    Ich erinnere mich anno `05 und `06 an Turboschäden bei relativ jungen DCI Fahrzeugen. Zudem froren vermehrt die Tankleitungen beim Diesel ein, da sie keine Zuheizer hatten. Ich erinnere mich an einen Minus 20 Grad Tag im Winter 05/06, wo etliche Fahrzeuge eingeschleppt wurden, ebenso Dienstfahrzeuge vom Importeur. Der T31 war allerdings danach top.

    Beim letzten -20 Grad Winter hatte es bei uns aber auch einige NV400, D40 oder auch J10 erwischt. Ich würde das jetzt nicht als "T30" Problem bezeichnen.


    Ja der QQ machte den IXI kaputt, bis zum heutigen Tage. Ich hätte aber auch damals jederzeit einen T30 dem ersten QQ vorgezogen. Richtig schick wurde der J10 doch erst mit dem 2. Facelift und ordentlich motorisiert erst der J11 mit 1,6DDT. Ja, ich bin kein Fan vom Diesel :)


    Aber BTT: Man darf gespannt sein, wie sich ein T33 hier schlagen wird. Die T32 stehen in letzter Zeit wirklich wie Blei :(

    Von schlechter Qualität kann man Anfang der 2000er reden, dass kann ich aus eigener Erfahrung bestätigen.

    Selbst das ist mir zu "pauschal". In der Zeit waren extrem ausgereifte, letzte K11 unterwegs sowie die ersten K12. Beide sehr zuverlässig und günstig. Laufen heute noch. Beim K12 kann man höchstens die Steuerkette bemängeln, aber das hatten da auch viele andere Hersteller. Beim P12 gabs auch nur das Problem, dass er sich scheiße verkaufte, nicht hinsichtlich der Qauli. Almera Facelift kränkelte etwas, ja. Der Tino war da imho etwas zuverlässiger. Zu guter Letzt der T30 - Sehr gutes Auto mit für damalige Verhältnisse toller Verarbeitung, wenig bis keine Probleme und der hat sich auch sehr gut verkauft.

    Was für Qualitätsprobleme? Marke wechseln? Die anderen kochen auch nur mit Wasser oder sind einiges teurer und/oder bieten nicht die Leistungen drumrum (Garantie, Kundenversprechen,...). Grundsätzlich baut Nissan gute Autos zum fairen Preis. Man muss da auch nicht immer ALLES schlechtreden. Das große Problem ist hauptsächlich die geringe Auswahl an Modellen/Motoren/Konfigurationen, wie es hier schon zig mal durchgekaut wurde.


    BTW: Von einer "coolen" Marke kannst dir auch nichts kaufen. Was bringts wenn die Kisten zu teuer sind oder die Werkstatt nichts taugt?

    Am Wochenende eine Runde gefahren und getankt. Verbrauch 7,3 l / 100 km im Drittelmix inkl. Kurzstrecke und Autobahn Vmax. Gefällt mir :thumbup:


    Auto gefällt: Tankstellenfrau freut sich über nen Sunny mit "H", Kinder winken freudig vom Gehweg aus - Macht Spaß 8)