Beiträge von hansfratzen

    Kabelsatz T32 für die Rückfahrsensoren kostet brutto 480,- :mmmm:


    Türen sind gerade echt ein Problem, sind fast immer im Rückstand und brauchen Wochen bis sie geliefert werden.

    Könnt ihr mir sagen ob die Ersatzteil beschaffung schwierig ist?

    Das wäre dann natürlich schon ein Argument gegen so ein "spezielles " Auto.

    Aber sie hat sich 😍

    Dankeschön

    Technikteile sind meist gleich mit Micra / Note E11, also kein Problem. Für spezielle Teile Karosserie oder Innenraum gibts kaum was hier, da muss dann in Japan geschaut werden - Dort ist der Cube Kult und Bestseller

    Also wenn die mal bei mir anklopfen, haben die keinen Spaß mehr an der Arbeit, das steht fest. Was ich verkaufe, ob jetzt Autoteile, Kinderspielzeug oder sonstiges Gerümpel - Ich weiss, was die Sachen neu kosten und was der entsprechende Käufer gezahlt hat - Das kann immer auf ein dickes Minus gerechnet werden, auch wenns nicht so war. Es wird ohnehin schwer und unheimlich aufwändig, jeden Käufer ausfindig zu machen und entsprechend nachzuweisen, wieviel € er tatsächlich bezahlt hat (z.B. bei persönlicher Abholung). Der Aufwand fürs Amt wird sich weder bei 30 noch bei 50 Verkäufen lohnen, wenns nicht um hochpreisige Dinge geht.

    Danke Chris!

    Es ist schon erstaunlich, was immer wieder in Themen hinein interpretiert wird ohne sich auch nur ansatzweise damit zu beschäftigen.


    Ich denke nur an die Autoaufkäufer, die die Kisten dann zerlegen und die gebrauchten Einzelteile zu Hauf verticken. Da findest Du dann 15 Anlasser, gebrauchte Reifen/Räder, Radios usw. usw. Um diese Herrschaften geht es beispielsweise. Private bieten nicht mehrere gleiche Artikel an.

    Und zum Schluss, warten wir doch einfach ab, wie es laufen wird. Alles was da spekuliert wird, wird niemals eintreten.

    Die Regelung ist trotzdem viel zu niedrig angesetzt. Es gibt genug Autoverrückte, Sammler etc. (das könnte z.B. auch ich sein), die vielleicht mal das Hobby aufgeben, die Sammlung verkleinern, die Halle mit den Teile auflösen usw. Da kommen auch mal schnell 3 Autos in Teilen zusammen - Mit jeweils 100 Teilen = 300 Artikel. Da steht keine Gewinnabsicht dahinter. Die Autos wurden als Neuwagen besteuert, es wurde Kfz-Steuer gezahlt, der Gebrauchtwagen wurde wieder besteuert und nun soll der Privatverkäufer auch nochmal zahlen oder muss zumindest Auskunft geben? Der Staat sollte lieber mal die großen Fische an den Haken nehmen, z.B. Firmen, die pro hergestelltem Teil eine Marge haben von 90% und im Handwerk ausgebildete Fachkräfte mal schnell für 50% mehr Lohn einstellen...Der Typ am Band beim Autohersteller kassiert 5000,- Bonus und der Maler auf dem Bau muss mit 2000,- netto auskommen :kotz2:

    Ich habe dir eine PN (Private Nachricht) gesendet - Siehe oben rechts die Sprechblasen.

    Wenns die Sensoren nicht sind: Hast mal Kompression gemessen? Dann weisst du wenigstens ob mechanisch alles noch passt. Nächster Punkt wären die Steuerzeiten.


    Wenn er aber wie ein Traktor läuft, klingt das eher als wenn ein Pott nicht mitläuft. Zündkerze? Zündspule?

    Bei dem milden Winter lohnt sich doch das Ganzjahresschild - Ich mache immer wieder die ein- oder andere Tour mit dem Oldti - Natürlich nur bei schönem Wetter und keinem Streusalz auf der Bahn. Was auffällt: Er startet etwas schwächlich, da wird bald mal eine neue Batterie fällig schätze ich. Außerdem gibts auch mal den ein- oder anderen Ruckler wenn er kalt ist. Ich denke der Vergaser kommt langsam ins Alter. Wenn ich mal Zeit finde, werden die Unterdruckschläuche kontrolliert, außerdem wird auch mal wieder ein Ölwechsel fällig.


    Zum Schlachter: Ich habe ein paar Teile verkauft und der Preis ist annähernd amortisiert.


    Ich trauere immer noch dem NV200 Kombi nach - der war in seiner Klasse einzigartig. Geräumig, kostengünstig, alltagstaugliche, problemlose Motoren (speziell der K9K Motor) und mit 4,40 M schön kompakt. Hilft leider nix mehr, das Jammern.

    Der HR16DE ist auch problemlos. Zwar kein Temperaments-König, aber langlebig und sparsam. Du hast aber recht: Der NV200 war einzigartig und hat immer noch seine Fans - Extrem hohe GW-Preise sprechen dafür. Viele Kunden freuten sich über die 7 Sitze und die Möglichkeit, Fahrräder ohne zerlegen einladen zu können.


    Hab ich auch gerade gelesen. Bin gespannt wie das angenommen wird, vor Allem auf dem Lande.


    Interessant auch die Statistik weiter unten:


    Nissan startet Auto-Abo (vogel.de)

    Bei Kangoo/Townstar fehlen die Innovationen. Die selben Kisten gibts auch bei Citroen, Dacia etc. Da sollte man sich abgrenzen wie damals mit dem NV200.

    Als Beispiel: Warum nicht etwas breiter bauen und vorne 3 Sitzplätze, wie es der Multipla hatte?

    61 tsd! :eek:

    In D find ich ihn relativ fair eingepreist:


    Visia ePower Liste 37.000,-

    Acenta ePower 4x4 44.400,-


    Visia hat schon echt viel am Start Serie wie zB Tempomat, 18" Alus, LED Scheinwerfer, Zentralairbag, Spurhalteassi usw. Ich persönlich bräuchte nicht mehr. Gerade die Upgrades beim Tekna sind doch (abgesehen von den Sitzbezügen) komplett over mMn. Spielereien die (zurecht) Aufpreis kosten.

    Nissan hatte zum Glück nie besonders Probleme mit undichten Schiebe- oder Panoramadächern - Ich hoffe dass das auch so bleibt. Da ist eine undichte Frontscheibe fast wahrscheinlicher.

    Der X-Trail mit e-Power und 4x4 ist doch mit 7,8 l nicht schlecht unterwegs. Ein T32 mit 1,6 DIG-T braucht auch 7,88 im Schnitt laut Spritmonitor und der wiegt keine 2t und hat Frontantrieb. Wunder kann man leider keine erwarten aber wenn ich bedenke dass mein T30 nicht unter 10l fahrbar ist und 3 Sek länger auf 100 km/h braucht, ist doch die Entwicklung gut. Macht hier mehr Sinn als beim Vergleich E11 zu K14 - Da ist der Verbrauch auch relativ ähnlich und der Note das deutlich größere, variablere Auto ohne Turbo-Allüren usw. - Da sehe ich keine 10 Jahre Unterschied - Die Motortechnologie macht bei "Schwergewichten" einfach mehr Sinn.


    Was verbrauchen vergleichbare Mitbewerber - Das ist die Frage.