Beiträge von dietmar_pf05

    WOW - hast du den mit 180er Schleifpapier folieren lassen? ^^

    Schaut brutal aus. :thumbup:


    Bin aber gespannt wie das zum Reinigen ist... :/

    Reinigen ist ganz easy... Habe unseren Pajero ja in diesem Jahr auch komplett mit Raptor beschichten lassen. Einmal mit der Spritze rund ums Auto gehen und der Dreck ist ab. Waschanlage braucht es nicht mehr....


    Und über die Robustheit braucht man sich auch keine Gedanken machen. Verbuschte Wege mit Dornengestrüpp oder ähnlichem - da geht es durch und man sieht nix - einfach genial.

    Auch wenn Radio, BC oder das Einschalten des Tempomaten funktionieren, kann es trotzdem sein, dass (wenn auch nur) eine Ader in dem Spiralkabel gebrochen ist.

    Das Thema hatten wir im Pathfinderbereich vor langer Zeit einmal ausführlich besprochen und da gab es auch einige günstige Lösungsmöglichkeiten. Wenn ich mich recht erinnere gab es da auch die Möglichkeit, ein (praktisch baugleiches) sehr günstiges Spiralkabel von einem Renault-Modell anstelle des überteuerten Originalersatzteils von Nissan einzubauen.


    Und bei der Problematik "Leerlaufpositionsschalter" habe z.B. ich es damals so gelöst, dass einfach das Gewinde von Schalter etwas weiter geschnitten wurde und damit der Schalter eine halbe Umdrehung weiter eingedreht werden konnte - und damit war der Verschleiß des Kontaktstifts ausgeglichen und es hat wieder etliche tausend Kilometer bestens funktioniert.

    Oft ist die Ursache dafür, dass es sich nicht einschalten lässt oder zwischendurch abschaltet, der Leerlaufpositionsschalter am Getriebe. Da ist Verschleiß des Kontaktstifts der Grund.

    Oder lockere/gelöste Steckverbindung.

    Hallo Nismi, könntest Du dass bitte noch konkretisieren- bin eher KFZ Laie.
    Hallo Dietmar, was ist mit den elektronischen Fahrzeugdaten, werden die nicht nach einiger Zeit gelöscht wenn der Akku fehlt?

    Das ist unproblematisch, neu anlernen muss man, wenn Batterie ab war den Einklemmschutz der Fensterheber, die Antischlupfregelung, die Daten/Sender im Radio sind weg, der Kompass muss neu kalibriert werden. Alles unproblematisch. Die Daten für das Motormanagement usw. bleiben -soviel ich weiß - erhalten.

    Da der R51 einen Plastetank und keinen aus Blech hat, könnte man ihn trocken abstellen. Aber ob das den Kraftsoffleitungen gefällt kann ich nicht so auf Anhieb sagen. Ich würde ihn deshalb gefüllt abstellen.


    Die Leitungen (alles was flexibel ist) werden nach so langer Stillstandszeit, wenn Du ihn dann wieder in Betrieb nehmen willst, egal ob befüllt oder nicht, sicher etwas spröde werden und wären dann zu prüfen und ggf. zu tauschen.


    Aber sicher wird sich noch jemand dazu äußern können.

    ..... Aber nen ML ist doch wesentlich kleiner und lediglich ein SUV oder? Täusche ich mich...

    Gleichwertig ist wohl nur die GL Klasse.

    Alternative wäre wohl wie bei Dietmar der Patjero. Vielleicht kann Dietmar einen kleinen Vergleich ziehen.

    kurzer Vergleich nach 13 Jahren R51 (2005'er mit 174 PS) und jetzt gut 2 Jahren Pajero (V80 lang, 190 PS Euro 6 "Edition 100")..


    Antriebskonzept:

    Pajero um einiges, wenn nicht sogar wesentlich besser durch den SuperSelect, merkt man vor allem im Gelände, die 5 Gang-Automatik beim Pajero ist (wie das ganze Auto) zwar etwas antiquiert, aber sehr zuverlässig und ausgewogen, schaltet butterweich und findet immer den richtigen Anschluss, lediglich der erste Gang ist etwas zu lang, was man vor allem bergab im Gelände (selbst mit Untersetzung) spürt - aber man kann sich dran gewöhnen wie an die insgesamt schwache Motorbremsleistung - aber mit der manuellen Schaltgasse kann man da einiges positiv beeinflussen.


    Motor:

    Gegenüber dem R51 mehr ein LKW-Motor, rauherer Lauf und auch hörbar präsenter, aber mit seinen 3,2 Litern und 4 Zylindern praktisch unkaputtbar und wartungsarm. Allerdings auch (vor allem in der Euro6-Version mit 190 PS) sehr trinkfest, im Schnitt um die 11 Liter und alles, was über 130 km/h geht nimmt er pro 10 bis 15 km/h einen guten Liter mehr. Wenn die Anhängelast von 3.5 t ausgereizt wird, schluckt er auch gern mal 15 bis 17 Liter, wobei er das ideale Zugfahrzeug ist, da spielen Motor und Automatik gut zusammen.

    Der Euro 5 mit 200 PS ist im Schnitt insgesamt etwas sparsamer (1 bis 2 Liter).


    Karosserie:

    Etwa gleiche Außenmaße wie der R51 (geringfügig länger) wegen der rechts angeschlagenen, durch das Reserverad auch ziemlich schweren Hecktür beim Beladen oft etwas unpraktischer und wenn es regnet, echt blöd. Da vermisst man die Heckklappe vom R51 sehr deutlich. Karosserie ist übersichtlich, man kann nach etwas Eingewöhnung zentimetergenau fahren und rangieren.

    Luftansaugung für den Motor sitzt gut geschützt an der Oberkante des Frontgrills, die Wattiefe kann man bedenkenlos ausschöpfen und auch der Innenraum bleibt, selbst wenn man mal länger badet, trocken (zumindest hatte ich noch keine Probleme, allerdings gab es auch schon Pajeros, die da etwas reingelassen haben). Die elektrischen Bauteile im Motorraum sind auch gut geschützt.

    Der Unterboden ist auch einigermaßen gut gestaltet, bei häufigerem Geländeeinsatz empfiehlt sich natürlich ein UFS.


    Innenraum:

    deutlich "kuscheliger" und insgesamt lange nicht so praktisch wie im R51, da vermisst man die Flexibilität, die man im R51 hat (z.B. beim Umklappen der Mittelbank). Außerdem fehlen (je nach Ausstattung) mehr oder weniger Ablagen, die zum Teil dann auch noch deutlich kleiner sind als im R 51 - hier also Minus für den Pajero (aber zum Schlafen im Auto reicht es trotzdem - mein "Zwischenboden-Schlafsystem" habe ich aus dem R51 mitgenommen, etwas angepasst und es funktioniert... - positiv ist die deutlich bessere Kopffreiheit)


    Bilanz:

    Beides tolle Autos und insgesamt wohl ziemlicher Gleichstand. Ich habe den Wechsel - auch wenn man erst mal Umgewöhnung braucht und den einen oder andere Kompromiss eingehen muss - nicht bereut.

    Der Pathfinder etwas komfortabler und Familien- und Langstrecken geeigneter,

    der Pajero kann auch Langstrecke, ist aber doch einen Tick mehr ein Arbeitstier und mag es insgesamt etwas gemütlicher.

    Zuerst noch mal wirklich gründlich warmfahren (u.a. damit der Auspuff innen auch trocken ist), Motorölwechsel, dann gründlichst, auch von unten und Rahmen innen saubermachen und alles konservieren (z.B. noch mal mit Fluid-Film einsprühen), Karosserie noch mal mit Pflege behandeln, alle Gummis mit Gummipflege behandeln, Batterie raus, Innenraum ordentlich reinigen, Fahrzeug in trockenem, gut durchlüftetem Raum abstellen, aufbocken, damit die Reifen frei sind. Auto abdecken.

    Das sind schon mal ein paar grundlegende Sachen...

    Also ich, als ehemaliger Pathi-Fahrer (2005 bis 20018) - 174 PS mit Nachrüst DPF, Handschalter und dann Steinbauer-Box zur Leistungssteigerung- kann eigentlich nicht meckern. Klar - ein paar Macken hatte er, aber alles nicht dramatisch und wenn man von Anfang an etwas hinterher war, gab es keine herausragenden Probleme. Habe ihn 2018 mit rund 320tkm an einen Freund weitergegeben, und er schnurrt immer noch wie ein Bienchen. Motorseitig nie Probleme, das größte Manko war die Kupplung (3x gewechselt weil viel harter Geländeeinsatz) und einmal das Getriebe/Verteilergetriebe. Am Getriebe Bruch des Gangrades 6. Gang - aber durch Nissan auf Kulanz neues Getriebe erhalten und im VTG bei 217tkm Kupplungsdruckmagnetschalter defekt (Austausch-VTG eingebaut). Ansonsten zuverlässig und unauffällig. und ein super universell einsetzbares Auto...

    Hi, hab auch überlegt was festes in den Rahmen zu sprühen. Hab mich dagegenentschieden bis mal 3 Schichten Fluid Film drin sind. Ich traue dem dünnflüssigen Zeug einfach mehr Kriecheigenschaften zu. Wenn ich dann in 3-4 Jahren den Unterboden mit Dinitrol Wachs nachbehandel, werde ich den Rahmen innen warscheinlich mit Mike Sanders füllen.

    So habe ich es nach dem Kauf 2005 beim Ferkel auch gemacht. 2006 im Frühjahr ordentlich mit Fluid geflutet, ein paar Monate gewartet und dann penibel mit MIKESanders konserviert -Rahmen innen und Karosserie). Hat gehalten bis ich das Auto 2018 verkauft habe - null Rost. Nur zwischendurch noch einmal rein aus Vorsorge (obwohl es eigentlich nicht wirklich nötig gewesen wäre)den Rahmen innen etwas nachkonserviert.

    Hallo Torsten,


    dann wünsche ich schon mal maximale Erfolge.

    Ich persönlich hatte an meinem Ferkel alle Hohlräume der Karosserie und den Rahmen innen mit MIKE Sanders behandelt und ich hatte in den 13 Pathfinder-Jahren da nie Rostprobleme.

    Behandlung erfolgte allerdings schon recht früh. Vor der MikeSanders Konservierung hatte ich die Hohlräume mit Fluid-Film ASR vorbehandelt.

    Bei Roststellen aller Art (Rahmen außen und Unterboden) habe ich beste Erfahrungen mit OWATROL gemacht.


    https://www.korrosionsschutz-d…/pdf/bb/0b/98/owatrol.pdf


    Meinen aktuellen Pajero habe ich allerdings etwas anders behandelt (behandeln lassen), und zwar mit Produkten von Waxoil.

    Unterboden eisgestrahlt, PU-beschichtet und dann Unterboden-Hartwachs drauf. Hohlräume der Karosserie mit einem Fett-Wachs Gemisch konserviert. Da steht die Langzeiterfahrung allerdings noch aus.

    Ich kenne die Maße der PLANAR nicht, aber recht viel Freiraum hast Du unter der Innenabdeckung des rechten hinteren Radhauses. Da habe ich beim Pathi immer Zeugs verstaut, was man nur selten oder praktisch nie braucht. Einfach mal die Ablage auf der Verkleidung abziehen und nachschauen....