Beiträge von nissanManiac

    Danke Chrisi. Es macht auch echt hart Spaß mit dem SR unterwegs zu sein... =)


    Dass es bei Forza nun auch einen GTI-R gibt, habe ich mitbekommen. Ist grafisch sogar ziemlich gut umgesetzt. Dennoch geht nichts über einen N14 in 1:1. :)

    Ich hoffe, du findest irgendwann noch mal deinen Wunsch-Sunny. Auch wenn die Auswahl ziemlich klein ist und mit den Jahren immer weiter schwindet.

    Spritztour

    Das Wetter zeigt sich ja momentan (und auch die letzten Wochen) zumeist von seiner besten Seite. 8)


    So kam es, dass ich die letzte Zeit immer häufiger den Almera in der Garage stehen ließ und stattdessen auf den Sunny oder die Silvia umsattelte. Resümierend betrachtet kam von beiden bis jetzt der N14 aber deutlich öfter zum Einsatz... :tongue:


    Treffen gibt es momentan ja leider keine, aber dennoch sind die Freunde des Automobils draußen unterwegs. So kam es beim Tanken, Waschen oder Einkaufen immer mal wieder zu kleinen Begegnungen und Unterhaltungen mit anderen Fahrzeugliebhabern, die oft durch den Sunny zu einer Kontaktaufnahme angetriggert wurden.

    Schön, dass das Coronavirus gegen das Autonarrenvirus keine Chance zu haben scheint. :perfekt:

    Die letzten Tage riss ich mit dem Sunny gut Kilometer ab, die 284.000er Marke ist nun ebenfalls überschritten.


    Von Problemen kann ich glücklicherweise nicht berichten, das Maschinchen läuft immer noch wie ein Uhrwerk und die Laufleistung merkt man dem Fahrzeug nicht an.


    Bei den zurückliegenden Ausfahrten legte ich den Fokus aber mehr auf das "Fahren" und habe daher nicht ganz so viele Bilder gemacht.

    Wie es sich für einen ordentlichen Post gehört, habe ich aber dennoch mal sechs davon angehängt. :)

    Klingt doch schon mal gut, wenn du nur leichte Rostansätze gefunden hast.

    Mach das nächste Mal aber besser Fotos ohne Makro - da fällt einem die Beurteilung etwas leichter. ;)


    Ich hab mal ein paar Bilder angefügt, die dir vielleicht zur Lokalisation helfen.

    Ob 245.000 km viel für das Auto sind kann man nicht so pauschal beantworten.

    Du kannst einen Motor mit 100.000 km haben, der schlecht gewartet oder verheizt wurde und du kannst einen mit 300.000 km, top Servicehistorie und materialschonender Fahrweise haben. Kommt auch auf den Fahrstil (Stadt-/Autobahnfahrten etc) an.


    An und für sich sind aber die GA und SR-Motoren aus der Zeit sehr robust, mehrere Hunderttausendkilometer im Regelfall kein Problem.


    Dann werde ich dem nächst Mal den ein oder anderen Teppich anheben und diverses Plastik abschrauben.

    Was dann zum Vorschein kommt werden wir sehen, vermutlich viele braune Brösel

    Wichtig ist imho erst mal eine Bestandsaufnahme des Ist-Zustandes. Und dazu gehört das penible Nachschauen. Es hilft nichts, das halbherzig zu machen, wenn du den N14 dauerhaft erhalten wirst.


    Auf Grund des begrenzen Budgets muss wohl daraus hinaus laufen das er jetzt noch Mal "durch den TÜV geschweißt" wird und dann in 1,5-2 Jahren vernünftig gerichtet wird,

    sofern er bis dahin noch nicht zerfallen ist.


    Hilft es denn den Aufwand in 2 Jahren nicht ins Uferlose wachsen zu lassen wenn ich jetzt alles pinibel sauber machen und dann alle möglichen Hohlräume, Falz, verwinkelungen usw mit Korrosionsschutzfett/Öl behandelt?

    Helfen würde es, den Wagen erst mal abzumelden und wegzustellen, sofern du momentan nicht die Zeit oder das Budget dafür hast. Das Fahren durch salzige Winter mögen die Autos auch nicht wirklich und setzt der Substanz noch weiter zu.


    Ja, ich hänge sehr an meinem Auto da ich es 1. ganz hübsch finde

    2. es mich immer zuverlässig ans Ziel brachte

    und das ist der wichtigste Punkt

    3. es mir meine Oma auf dem Sterbebett vererbt hat.

    Daher kommt für mich die Presse nicht in Frage, eher Stelle ich ihn 5 Jahre trocken unter, sollte ich nach dem Studium keine Anstellung finden.

    Kann ich verstehen. Der ideelle Wert stand auch bei mir im Vordergrund. :)


    1. D'accord! Als N14-Freund kann ich da nur uneingeschränkt zustimmen. :tongue:

    2. So kennt man es von einem 90er Jahre Nissan :thumbup:

    3. Veständlich und ein weiterer Grund, die Sache ordentlich anzugehen.


    Trocken unterstellen ist schon mal eine gute Grundvoraussetzung, bedenke aber, dass die Ersatzteilversorgung auch bei diesen Autos langsam aber sicher ein Problem darstellt. Der jüngste N14 ist ja mittlerweile auch schon 25 Jahre alt.

    Verschleißteile sind nicht so das Thema, aber Karosserieteile (Koflügel, Einschweißschweller, etc.) gibt es bei Nissan nicht mehr neu zu kaufen. Auch andere spezifische Teile sind mittlerweile rar, in jedem Fall aber teuer. Meine Einkaufsliste hatte in etwa den Wert eines neuen Micra...


    Kannst du in etwa sagen was die Karosserie arbeiten bei dir in etwa gekostet haben?

    Einen hohen vierstelligen Betrag... Für alles zusammen hätte ich einen Neuwagen aus der Kompaktklasse bekommen. ;)

    Hallo,


    zunächst einmal schön, dass du an deinem Sunny hängst und auch willens bist, ihn zu erhalten.


    Allerdings solltest du dich darauf einstellen, dass deine "gefundenen" Rostnester wohl bei weitem nicht die einzigen sein werden.

    Neben dem rostanfälligen Blech älterer Fahrzeuge aus dieser Zeit, ist natürlich auch die hohe Laufleistung (du schreibst 245.000 km) im Regelfall nicht gerade förderlich für eine gute Substanz. Selbst Sunnys mit deutlich unter 100.000 km sind normalerweis schon gut angefressen.


    Schaue dir daher primär folgende Punkte genauer an:

    • Kühlertraverse vorn
    • Dome hinten, dazu Teppich kofferraum- und rückbankseitig entfernen
    • Dome vorne (fangen gerne an den Schweißnähten an zu rosten, richtiges Inspizieren nur mit Demontage der Radhausverkleidungen möglich)
    • Rahmen hinter den Kotflügeln (bei demontierten Radhausschalen prüfbar)
    • Windschutzscheibenrahmen
    • Unterboden in Höhe des Fußraumes für die Fondpassagiere
    • Türkanten unten
    • Schweller von vorn bis hinten (wenn du ein OEM-Schiebedach hast, bedingt durch die Ablaufschläuche noch mal mehr)

    Rost an den Radläufen oder im Radhaus (von außen sichtbar ist meist nur die Spitze des Eisbergs. Die Autos rosten von innen nach außen und an diesen Stellen meist sehr extrem.


    Ich selbst habe erst letztes Jahr die Restauration meines N14 abgeschlossen und war teils selbst überrascht, wo der Gammel bei meinem immer gut gepflegten 1.6 SR überall steckte und wie aufwändig die Instandsetzung mitunter doch war!


    In meinem Sunny-Thread findest du zu dem Thema viele Bilder, u.a. auch wie so ein Sunny entkernt bis auf die Rohkarosse aussehen kann. Klick



    Die Radlaufleisten der GTI und GTI-R Modelle werden nicht mehr produziert und die letzten offiziellen Lagerbestände sind ebenfalls vergriffen. Die Chance, dass einer der verbliebenen Oldschool Nissan-Dealer sowas noch auf Lager liegen hat, sind leider auch eher gering.


    Versuche dein Glück bei einem Schlachtfahrzeug oder in UK - dort werden (zumeist) GTI-R Pulsare noch vergleichsweise oft zerrupft und da könnten so ein paar Radlaufleisten mal anfallen. Allerdings solltest du dir von dem Zustand dann nicht das Gelbe vom Ei versprechen und die Preise für solchen Stuff ziehen mittlerweile auch merklich an.

    Bedenke auch, dass die Leisten rückseitig mit einfachen Blechgewinden versehen sind, die im Regelfall korrodiert oder schon gänzlich weggerostet sein dürften...


    Um dir keinen künstlichen Rostherd ans Auto zu pflanzen bietet sich daher das gründliche Entfernen dieser (restlichen) Blechgewinde und das Fixieren mit Karosseriekleber an.

    Bisher gönne ich NXi eine Coronapause. Bin noch nicht gefahren :|


    Die erste Fahrt würde mich sowieso zur Werkstatt führen, um Allwetterreifen aufzuziehen und danach zum Tüv, um das neue Fahrwerk einzutragen - in Kombination mit den Allwetterreifen (max 210km/h) und dem Lenkrad.


    Davor kann ich mich jetzt noch etwas drücken (keine Lust auf Allwetterreifen und keine Lust auf Tüv), da ich auch nicht so viel Lust habe, bei uns durch die Gegend zu kurven, passt das. :S

    Allwetterreifen nur zum Zwecke der Eintragung, oder willst du mit den Pneus allgemein auch fahren?

    Da würde mich der Grund interessieren, denn du fährst deinen NX ja auch nur im Sommer. Gerade bei einem Sommerauto würde ich immer auf Sommerreifen setzen. Allwetterreifen sind imho immer nur ein schlechter bis mittelmäßiger Kompromiss...


    Na dann hoffen wir mal, dass der NX dann bald seine erste Ausfahrt haben wird. :)

    Laut Nissan nicht mehr bestellbar u


    Quark, 67+V und es ist Deiner

    Kann man nicht so pauschal sagen.


    Ich hatte bei "Nissan Online Teile" (bzw. dem Nissan-Händler, der dahinter steckt) während meiner Sunny-Restaurationsphase mehrfach viele Teile geordert und auch geliefert bekommen.


    Allerdings waren schätzungsweise 20 - 30% meiner angefragten Teile trotz angegebener Verfügbarkeit ab Lager dann doch nicht mehr lieferbar (auch nicht aus dem Europa-Lager). :confused:

    In der Konsequenz habe ich daher die benötigten Teile - unabhängig des im Shop angegebenen Lieferstatuses - vorab via Email angefragt und nur das bestellt, was auch tatsächlich lieferbar gewesen ist.


    Man muss aber auch dazu sagen, dass sich meine Anfragen auf ein 25 bis fast 30 Jahre altes Nissan-Modell bezogen und die Verfügbarkeit der Ersatzteile mittlerweile naturgemäß einem Flickenteppich gleicht. ;)

    Bei den Wischwasserdüsen kannst du auch die vom P11 oder N15 nehmen - passen genauso und sehen nahezu identisch aus.


    Bei meiner S14 hatte ich die vor ein paar Jahren gegen die von einem Primera ausgetauscht, da das Plastik zur Befestigung des Schlauchs porös und brüchig wurde...

    Das Schloss ist N15 stimmt, wollte ich auch mal ausbessern. ;)


    Alles neu und im Originalkarton außer es steht dabei "gebraucht" oder ohne Teilenr. wie z.B. die N14 Heckleuchten.


    Es könnte noch etwas kommen, bin noch nicht ganz durch.

    hehe... ok kein Problem.:tongue: Mein N15 braucht kein neues Schloss mehr, eins für den N14 wäre aber durchaus interessant.


    Wenn noch was N14-spezifisches kommt, warte ich noch mal gespannt ab. :thumbup:


    Schön wäre, wenn dein N14-Lager noch die 76842-50C00 (Dichtung Regenablauf Beifahrerseite) und die 76922-60C10 (Dichtung Türeinstieg Fahrerseite) abwerfen würde... ^^

    Mehr Unabhängkeit oder das was selbstverständlich sein sollte: Eine gleichwertige und gleichberechtigte Partnerschaft, wo alle Parteien (Renault, Nissan, Mitsu) mit ihren technologischen Schwerpunkten voneinander profitieren.

    So aber stehen sich die einzelnen Marken selbst im Weg und schaden sich letztendlich selbst und ich möchte behaupten, dass Renault in dem Trio der größte Störenfried ist.


    Um bei Nissan zu bleiben: Die Marke müsste sich halt komplett neu ausrichten (können). Weg von dem Billigimage ohne nennenswerte Restwerte. Einzelne Fortschritte sind ja zu erkennbar. Das Design ist seit dem J11b bzw. dem neuen Juke auf einem guten Weg (da finde ich andere japanische Mitbewerber wie Toyota oder Subaru nicht so souverän).

    Dazu eine einem "Japaner" angemessene Qualität und Zuverlässigkeit sowie Alleinstellungsmerkmalen, mit denen "sinnvolle" Aufmerksamkeit generiert werden kann (also keinen Raupenantrieb! 8o).

    Der GT-R ist ein Paradebeispiel - nur das sich den kaum einer leisten kann und keine relevanten Stückzahlen abwirft. Dennoch kann das Fahrzeug von seiner langen Historie und der Konkurrenzfähigkeit zehren und hat der Marke einen nicht unwichtigen Imageschub verschafft.

    Dafür wird ein Imageträger im sinnvollen Regelfall ja auch eingesetzt - den Glanz und die Aufmerksamkeit auf die kleineren Brot- und Buttermodelle zu lenken und potenzielle Kunden im Idealfall in die Showrooms zu lotsen. Und ganz ehrlich: Dem Großteil der heutigen Jugend ist Nissan eigentlich nur durch den GT-R noch ein Begriff und lassen sie noch juchzen und träumen.


    Auch wenn Renault die Finger still halten würde, wird es Nissan schwer haben, den Verlust in Ansehen, Wahrnehmung und Marktpräsenz wieder aufzubauen. Nissan müsste gesund wachsen, mehr mit Klasse und (vorerst) weniger mit Masse.


    Man muss klar sagen, dass sich Nissan ab den 2000er bis in die 2010er Jahre hinein eher rückentwickelt hat, also genau das Gegenteil von dem was Hyundai/Kia in den letzten 10, 12 Jahren hingelegt hat (in Anbetracht dessen was die Hyundais und Kias in den 90er für Schüsseln billigster Machart waren (Pony, Lantra, Clarus etc.)

    Ich würde zwar behaupten, dass Nissan nicht derart schlecht da steht, aber sie haben schon länger den Anschluss zu den "echten" Japanern wie Toyota, Mazda oder Honda verloren... es fehlt einfach die Finesse im Detail.


    Der Juke F16 hätte zumindest die Voraussetzung dazu, Nissan wieder in die richtige Bahn zu lenken. Wenn neue Modelle wie J12 und Co dies konsequent fortsetzen, umso besser.

    Allerdings ist die teils wirre Motoren- und Ausstattungspolitik (wohl auch der französischen Mutter geschuldet) kontraproduktiv, so dass der wirklich durchschlagende Erfolg eher fraglich ist. ?(

    Imho hat Mazda spätestens mit Kodo tatsächlich zu einer schönen und stimmigen Designsprache gefunden, die einerseits sehr markenspezifisch daherkommt und auch den allgemeinen Zeitgeschmack gut trifft (außerdem hat Mazda die Farbe Rot wieder populär gemacht :tongue:)


    Dazu passt auch der Anspruch an noch wertigere Qualität auch im haptischen Bereich, sprich im Innenraum, wo der Fahrer anhand feiner Materialien und sorgfältiger Zusammensetzung auch ein dem Exterieur angemessenes Fahr-Erlebnis hat.


    Mazda finde ich aktuell mit die spannenste japanische Marke, gemessen an dem aktuellen Produktportfolio.


    Es ist wirklich schade, dass Nissan mit dem aktuellen und großteils veralteten Modellsortiment derart rumdümpelt. Dass Nissan die Kompetenz für gute, ansehnliche und innovative Fahrzeuge hat(te), haben wir mit den Blütezeit-Nissans der 80er und 90er immer wieder sehen und erleben können.

    Umso bedauerlicher, dass man es nicht mehr wirklich schafft, an diese Linie und Werte, die Nissan wie die meisten anderen Japaner auch seinerzeit populär und groß machten, wieder anzuknüpfen.

    Statt brauchbarere Modelle für den Massenmarkt zu entwickeln, steckt man Geld und Energie in absurde Show- und Conceptcars mit Raupenantrieb (Altima, 370Z, Murano uvm.) oder irgendwelche fragwürdigen Star Wars Studien...

    Aber offenbar darf Nissan an der kurzen Leine von Renault nicht mehr groß Geld für sinnvolle Fahrzeugentwicklung ausgeben, so dass es für so einen Quatsch verpulvert werden kann.


    Mit dem was Nissan momentan anbietet - wenn auch es einige positive Ausnahmen gibt - braucht man sich mit dem Ziel noch weniger Autos zu verkaufen zumindest keine große Mühe geben.


    Auch wenn es utopisch ist, so hoffe ich, dass Nissan die Kurve irgendwann noch mal kriegt.

    Einfach weil ich Nissan mag. Dafür, wofür Nissan mal stand. Und das, wofür es wieder stehen sollte...

    Also sehen wir so ein Bild dann wieder bei 200000


    :hi:

    Technisch sicherlich weniger das Thema, eher die Karosseriesubstanz.


    Langsam aber sicher meldet sich Gevatter Rost an gewissen Stellen. ?(

    Schwellerenden, Kotflügel VL und Kühlertraverse, sowie die Federbeindome vorn sind die Problemstellen. Es wird sich zeigen, was ich davon mit verhältnismäßigen Mitteln abgestellt bekomme, wie lange es dann hält und wie lange es HU-konform bleibt...

    Da der Almi ja seinerzeit erst als Winter- und später als Daily-Vernunftauto angeschafft wurde und auch so genutzt wird, werde ich anders als bei meinen Spaßfahrzeugen konsequenterweise nicht den gleichen finanziellen Aufwand treiben können (und wollen).


    Dennoch macht mir der N15 mit seiner anspruchslosen Technik, seinem gemütlichen Fahrwerk und dem geringen Verbrauch viel Spaß und Freude und ich pflege ihn auch entsprechend.

    In den 5 Jahren, in den ich ihn habe, hat er sein Geld bereits lange verdient und ich bereue den Kauf bis heute keine Minute. :)


    Aktueller Kilometerstand liegt bei ca. 153.000 km. Ziel wäre, ihn zumindest kommendes Jahr im August noch mal durch die HU zu bringen. ;)

    Tja... Corona-bedingt kann man ja nicht wirklich von einem normalen Saisonbeginn oder überhaupt einem normalen Jahr sprechen, soviel ist wohl sicher. Da machen auch die günstigen Spritpreise nur halb soviel Spaß. :|


    Selbstverständlich ist es bedauerlich, dass auch für uns Autoenthusiasten in diesem Jahr alles anders ist, es es erst mal keine Meetings und sonstige Treffen unter Gleichgesinnten geben wird und kann und viele schöne Veranstaltungen ausfallen müssen. Aber Ich denke, dass wir als Gesellschaft auch erst mal andere Probleme als eine eingeschränkte Autosaison 2020 haben...

    Wichtig ist, dass wir allesamt gut durch die aktuelle Krise kommen - der Rest ergibt sich dann schon von selbst und wird umso ausgiebiger nachgeholt. :)


    Nichtsdestotrotz habe ich mit dem ersten und sonnigen April-Wochenende den Sunny erst mal soweit fit gemacht und aus seinem Winterschlaf geholt. Der N14 ist auch direkt auf den ersten Schlüsseldreh angesprungen bei 282.281 km und in einen runden Motorlauf gefallen. 8)


    Mal sehen, was die Zeit so bringt.

    Bis dahin bleibt alle gesund und allzeit eine unfallfreie Fahrt. :wink:

    Nichts zu danken.

    Eigentlich geht die Kappe ganz einfach raus, mit auch ein Grund, warum die bei fast allen SR/GTI fehlen. Allein schon deshalb ist es sinnvoll, eine zusätzlich Sicherung einzubauen.


    Oh, dann bist du ja wirklich von Anfang an dabei und glücklicherweise wurdest du deinen N14 seinerzeit bei mobile.de nicht los - irgendwann käme die Reue, wenn das geliebte Vehikel dann erst mal weg ist. ?(

    Von daher wird es Zeit, deinen alten Thread zu reaktivieren und mit neuen Bildern und Berichten zu füttern.


    Aber auf jeden Fall eine interessante Fuhrpark-Konstellation: Corvette, 911 Turbo und dennoch Spaß an einem N14. So lob ich mir das! :thumbup:

    Ein Sunny passt einfach immer - wie ein guter Schuh.=)




    Harald-RS: Das wird mit jedem Jahr schwieriger, einen guten bis brauchbaren Sunny zu finden. In letzter Zeit stehen ab und an mal auf den ersten Blick ganz ordentliche in den Portalen, oftmals aber mit Automatik. Leider gehört der Rost zum Sunny wie das Amen in der Kirche, auch wenn die Kilometerstände gering ausfallen können. Der letzte N14 ist mittlerweile ja auch schon 25 Jahre alt...

    Die Abdeckkappe ist nur gesteckt (zumindest ist das bei den SR/GTI-Stoßfängern der Fall und dürfte bei dem R-Modell nicht anders sein).


    Normalerweise kannst du die Abdeckung nach vorn hin rausziehen. Schau aber nochmal von unten, ob bei dir nicht eventuell die Lippe mit der Abdeckkappe verschraubt wurde (so hab ich es mit meiner Laguna-Lippe gehalten, um der Abdeckung zusätzlichen Halt zu geben).


    Anbei noch ein Bild der ausgebauten Abdeckung zur besseren Visualisierung der einzelnen Steckpunkte.



    btw. ein eigener Thread zu deinem Schätzchen wäre nett. Habe den GTI-R vor ein paar Jahren mal bei mobile.de gesehen... :)