Beiträge von nissanManiac

    Wie lange ich darauf gewartet habe, beiden Black Beauties nebeneinander stellen zu können… Bei Aufnahme dieser Bilder war ich regelrecht geflasht. ^^


    Während meiner Jungfernfahrt hat der SR dann auch die 280.000 km geknackt. =)

    Der große, lang ersehnte Moment! Die erste Ausfahrt mit dem „Neuwagen“ :Big:

    Auf diesen Moment wartete ich nahezu 2 ½ Jahre! Im Oktober 2016 mottete ich den Sunny bis dato zum letzten Mal nach Ablauf der Sommersaison ein – ohne TÜV und mit durchgerosteten Unterboden und Seitenschweller.


    Viele Monate vergingen seitdem. Untätig war ich währenddessen jedoch nie.


    Neben dem Besorgen von unzähligen Neuteilen, - zumeist OEM von Nissan – forderten mich neben neben teilweisen Lieferengpässen oder mangelnde Verfügbarkeiten, auch Hiobsbotschaften (wenn mal wieder plötzlich Teile benötigt wurden, die man zuvor gar nicht auf dem Schirm hatte).

    Man lernt und wächst mit seinem Projekt. Man muss notgedrungen andere Kanäle öffnen, so dass man über Irr- und Umwege doch noch an seine Teile rankommt.


    So ist mein Sunny nun nahezu international. :P


    Eine kurze (unvollständige) Kostprobe:


    ·       Radnabe mit Radlager aus Frankreich

    ·       Türscharnier aus Österreich

    ·       Mercedes SLK Stoßstangenantenne aus Italien

    ·       Blinkerhebel aus Griechenland

    ·       Kennzeichen-Unterlagen aus Tschechien

    ·       Pulsar Umbrella-Option aus UK

    ·       Pulsar Umbrella Replika aus UK

    ·       Pulsar-Logo aus Japan

    ·       Scheinwerfer aus Österreich

    ·       Blinker vorn rechts aus Österreich

    ·       180 SX-Zündschlossbeleuchtung aus USA

    ·       Motorlager aus Saudi-Arabien


    Aber auch hier im Inland konnte ich immer wieder Ersatzteile abgreifen. Neben dem örtlichen Schrottplatz (der leider immer weniger ins Sachen 90er Jahre-Nissans zu bieten hat), half mir auch regelmäßig WirdemannN15 aus der Patsche und schickte mir schnell und unkompliziert div. Teile zu. :perfekt:


    Neben dem Besorgen der zwingend nötigen Teile, nutze ich die Zeit während der Arbeiten am Auto aber auch für die Suche nach seltenen JDM-Gadgets (die mir manchmal auch ungeplant vor das Nissan-Auge liefen), oder kümmerte mich um die Aufbereitung und Veredlung der ausgebauten Teil (Sitzgarnitur, Lenkrad, Handbremshebel, Armlehne, etc.).


    Jetzt, am Ziel nach dieser langen Zeit, bin ich einfach nur glücklich und zufrieden, das Projekt durchgezogen und erfolgreich zum Abschluss gebracht zu haben. :]

    Es war sicher nicht immer einfach, oftmals frustrierend und auch nicht gerade kostengünstig, aber das Ergebnis ist die Belohnung dafür. Die Generalsanierung des N14 war ein Herzenswunsch und wer weiß, ob und wie die Umsetzung in paar Jahren ausgesehen hätte...


    Jetzt ist der N14 in einer Basis, die es für mich nun zu erhalten gilt. Es werden sicherlich noch die ein odere anderen Upgrades und Veredelungsmaßnahmen folgen (einiges davon geistert schon als Hirngespinst in meiner Birne), jedoch hat das Zeit und werden meine Projekte für die Zukunft. Eins nach dem Anderen lautet das Motto. ;)


    Als nächstes folgt nun noch ein Wertgutachten nach Classic Data mit Fokus auf den Wiederherstellungswert und danach eine angemessene Versicherung des Fahrzeugs.


    Ansonsten nur pflegen, pflegen, pflegen und fahren natürlich. Der Sunny ist nun Rentner und wird als solcher angemessen behandelt und umsorgt.

    Dazu hat er von mir schon mal die erste Lackversiegelung zum Schutze des frischen Blechkleides erhalten. :)


    An dieser Stelle auch noch meinen Dank an alle aktiven und stillen Verfolger meines Threads und meinen Berichten zur Entwicklung und Veränderung meines allerersten Autos. :perfekt::bier2:


    Auch wenn nun das größte Projekt umgesetzt ist, werde ich selbstverständlich weiter berichten und hier und da immer mal wieder eine Fotostory liefern. ;)


    Und jetzt zum Wesentlichen: BILDER! :spring:

    Neues Schuhwerk für den Sunny

    Weiter geht es im Text! :D


    Prinzipiell hatte ich an meinen Sunny-Felgen nichts auszusetzen.


    Es handelt sich dabei um Aluett-Felgen (ja, die von A.T.U. 8o), Typ 57 in den Abmessungen 7,5x15 mit 195/50R15 (Michelin Pilot Sport 3). Die Felgen sind im Endeffekt nichts anderes als Nachbauten der Borbet T-Räder und wurden von der Fa. R.O.D. Leichtmetallräder GmbH (auch bekannt als Rondell) produziert und über A.T.U. vertrieben.


    Das Design ist in meinen Augen 90er @ it’s best und durch seine Schlichtheit und das klassische Fünfspeichendesign zeitlos und unaufdringlich. Ich möchte eigentlich keinen anderen Radsatz an meinem Sunny fahren. :love2:


    Leider war es nun so, dass meine Räder bedingt durch die hohe Laufleistung (ca. 150.000 km) und die zeitweise Verwendung als Winterradsatz ziemlich gelitten haben.

    Sie stehen zwar optisch noch gut da, allerdings nicht mehr in dem Zustand, der dem restaurierten N14 würdig wäre…


    Vor fast 1 ½ Jahren hatte ich das Glück einen Satz neuwertiger Aluett Typ 57 im Netz zu entdecken. =)

    Keine Schäden, nicht mal Gebrauchsspuren, lt. Vorbesitzer lediglich 1.000 km (auf einem N15! :tongue:) gefahren, ehe der TÜV dem Almi aufgrund div. Durchrostungen ein Ende setzte und der Verkäufer die quasi neuwertigen Räder dann zunächst einlagerte, um sie einige Jahre später (mit uralten Uniroyal-Reifen aber vollem Profil) zu veräußern.


    Der Unterschied zu meinen: Die Größe! Es handelt sich dabei um 7,5x16“, die imho für den N14 perfekte Passform! 8)


    Leider ist das eine typische „Tuner“-Größer der 90er, so dass die Auswahl an Reifen mittlerweile langsam schwindet. Die von mir favorisierten Michelin Pilot Sport gibt es in den Abmessungen 215/40 R16 leider nicht (mehr). So griff ich zu den ebenfalls qualitativ und performanceseitig brauchbaren Continental SportContact 2.


    Vor dem Montieren erfuhren die Räder von mir noch eine Felgenversiegelung (Gyeon Q2 Rim auf Quarzbasis), damit sie auch lange schön und frei von eingebranntem Bremsstaub bleiben…

    Selbstverständlich wurden auch noch die OEM-Qashqai J10-Felgendeckel ausgetauscht.


    Die Abnahme und Unbedenklichkeitsbescheinigung des neuen Radsatzes erfolgte direkt mit dem HU-Abnahme, so dass der SR die Räder nun auch mit staatlichem Segen fahren darf. :saint:

    Nachgedacht nicht, allerdings kenne ich die 3D-Kennzeichen und habe sie auch schon mal in Natura gesehen. ;)


    Sind sicherlich ein Eyecatcher und qualitativ den Standard-Blechen überlegen, allerdings mag mir die Optik irgendwie nicht so recht gefallen. :confused:

    Beim geraden, direkten Blickwinkel ist alles OK, allerdings bei schräger Betrachtung sieht es in meinen Augen etwas "ungewöhnlich" aus. Liegt vielleicht auch daran, weil die Buchstaben ja höher sind und somit weiter hervorstehen...

    Das Rot sieht wirklich klasse aus! Ebenso der ganze Motorraum. :love:

    Danke, Danny. :)


    Ja mir gefällt es auch sehr gut.

    Vor allem das erhabene Gefühl, ein Bild, das zuvor nur in dem eigenen Kopf existierte, dann auch in die Realität transferieren zu können und etwas Einzgiartiges zu erschaffen. =)

    GA16DE „Red Top“

    Damit das Sunny-Herz optisch auch zum Rest des Fahrzeugs passt, plante ich schon vor einiger Zeit, dem Ventildeckel einen neuen Anstrich zu verpassen.


    Das verbaute Exemplar pinselte ich mal vor Jahren in meinem jugendlichen Leichtsinn semiprofessionell von Hand – das Endergebnis überzeugte maximal nur kurze Zeit und verlebte dann recht schnell und unaufhaltsam.

    Das einst satte Feuerrot blasste aus und blätterte immer mehr ab. :|


    Ein gebrauchter Backup-Ventildeckel war bereits letztes Jahr besorgt und eingelagert. Ebenso eine neue OEM-Ventildeckeldichtung.


    Farblich wollte ich einen GA16DE „Red Top“ und hatte mich schon früh auf das „Soul Red Crystal“ von Mazda mit dem Lackcode 46V eingeschossen. :thumbup:


    Ich denke, dieses Mazda-Rot (Code: 46V) kennt vermutlich jeder, wird u.a. bei den aktuellen Modellen 3, CX-5, MX-5, etc. verwendet.

    Fasziniert hat mich an diesem Lack der satte, tiefe und metallische Glanz. Dies in Kombination mit dem in silber behaltenen Schriftzug „NISSAN TWIN CAM 16VALVE“ sollte den entscheidenden Farbtupfer im Maschinenraum darstellen.


    Ich finde der Deckel ist echt gut geworden und gefällt mir prächtig. =)

    Somit wäre unter der Haube erst mal alles soweit so gut.


    Was demnächst noch in Angriff genommen wird, ist die Nachbearbeitung der vorderen Dome.

    Die dortige Abdichtmasse trübt das Erscheinungsbild (zumindest visuell) ein wenig. Sicherlich sinnvoll, alle Sicken und Falze abzudichten und somit bestmöglich zu schützen, allerdings fällt das Ganze dann doch mehr ins Auge, als ich es zuvor angenommen hatte. ?(


    Wenn das dann erledigt ist, sollte soweit aber alles passen. :]

    Danke Jungs. :bier2:


    Es war aber auch resümierend ein langer, mitunter auch steiniger Weg bis dahin. Von der Schockdiagnose "Durchrostung" anno 2016 bis zur mängelfreien HU im Jahre 2019 - wer hätte das gedacht...

    Manchmal kann ich es selbst noch nicht so ganz glauben, dass der Sunny nach den gut zwei Jahren jetzt unmittelbar vor Zielgeraden steht. =)


    Seine Rückkehr auf die Straße wird ganz sicher fulminant und einzigartig werden! Ich freu mich drauf! :eieiei2:

    Das "Gelbe" vom Ei... mängelfreie HU auf N14 & S14a 8)

    Leider habe ich momentan keine Möglichkeit Urlaub zu nehmen, so dass die finale Fertigstellungsphase dadurch bedingt etwas zäher ist. ;)


    Nun war es aber soweit: Bei einem autorisierten Nissan-Händler wurden nun die letzten beiden TÜV-relevanten Dinge abgestellt und behoben:


    • Airbag-Kontrolllampe blinkte nach Airbag-Ausbau --> Reset via Consult, passt nun wieder
    • BKV hinten verstellt, Bremsleistung HA ungenügend --> nach WHB eingestellt, Bremsleistung nun wieder im grünen Bereich
    • Nagelneuer NATS1 Blanko-Transponder --> Programmierung via Consult, somit nun wieder zwei Exemplare vorhanden :thumbup:


    Danach ging es auf eigener Achse straight zur GTÜ, um die HU nach über vier Jahren Abstinenz auffrischen zu lassen. :)


    Der Prüfer war sichtlich irritiert und zugleich beeindruckt, ob des Zustandes dieses automobilen Meisterwerks der 90er! :S

    Die Plakette bis 05/2021 gab es dann auch ohne Motzen, so dass der Sunny nun auch endlich wieder seinen offiziellen Segen für die Fahrt auf öffentlichen Straßen hat. :]


    Anschließend ging es weiter zur Karo-Werkstatt, um noch ein paar Kleinigkeiten beheben zu lassen, die mir teilweise erst während des Zusammenbaus aufgefallen sind, bzw. für die finale Abschlussphase abgesprochen waren:


    • Drei kleinere Dellchen, bzw. "Unebenheiten" entfernen lassen, die erst nach der Lackierung auffielen (Kotflügel VR, Beifahrertür, Heckklappe)
    • Schwellerverkleidungen montieren lassen
    • innere Stoßfängerbefestigungen vorn montieren lassen
    • Befestigung Handbremshebel unzureichend (Gewinde ausgelutscht), daher nochmals Demontage der Verkleidung zur ordentlichen Fixierung
    • Zierleiste Seitenfenster hinten links neu justieren; steht unten etwas ab

    Mit etwas Glück wird das Ganze die Woche noch erledigt (andernfalls kommende Woche), so dass ich den Sunny dann endlich wieder zurückbekomme.

    Eine Kleinigkeit folgt dann noch, über ich berichten werde, wenn es soweit ist.


    btw. habe ich auch die Silvi den Monat beim Prüfingenieur vorgefahren (es war mal wieder soweit) und ebenso problemlos die gelbe Plakette erhalten. Also 2x freu. =)

    Und auch wenn beim NX das hintere Nummernschild nicht am metallischen Kofferraumdeckel ist, sondern an der Kunststoff Stoßstange - habe ich mir diese Pads gekauft.


    Danke nissanManiac für das Foto in deinem N14 Thema :confused: #nachgekauft :engel:

    hehe... nichts zu danken. Finde das gut, dass durch den Austausch in einem Forum, Ideen verbreitet werden können und auch anderswo zum Einsatz kommen. :):thumbup:

    Gerade durch solche Fahrzeugprojekte wie die unsrigen kann man sich ja auch hervorragend gegenseitig inspirieren lassen und das eigene Auto somit weiterentwickeln. Auch ein Faktor, der mit zum Spaß an unserer Autoliebe beiträgt. =)


    NX2.0GTI

    Achte nur vor dem Aufkleben der Pads auf die akkurate Ausrichtung!

    Wenn die Dinger einmal kleben (auch nur ganz leichten Berührungskontakt haben) ist ein Korrigieren nicht mehr möglich. Habe auf die Art und Weise ein Pad einbüßen müssen, da es beim Vesuch, es nochmal zu lösen, das Ding direkt reißt.


    Ich hatte glücklichweise 2 Paar bestellt, so dass ich eines problemlos abschreiben konnte, aber das größte Ärgernis ist die Sauerei der Klebereste, die dann am Auto hängen! Die bekommt man nur mit entsprechendem Reiniger (bspw. Acrysol) wieder ab und auch nur entsprechendem körperlichen Einsatz und Zeitaufwand. :wand:


    Diese Pads werde ich auch mal noch irgendwann nachrüsten, ist echt ne tolle Idee ( nissanManiac )

    Und die gibt es tatsächlich für 1,89€ inkl. Versand nach Hause. Schon genial. Bei Nissan würden die wahrscheinlich 20€ kosten :finger:

    Der Preis ist schon echt unschlagbar, vor allem sind die perforiert, um sie an gewisse Kennzeichenlängen anpassen zu können. :thumbup:

    Die 37 OEM-Teile haben sicherlich ein kleines Vermögen gekostet - das kann ich ja nun aus eigener Erfahrung sagen. :tongue:;)

    Aber bei gewissen Ersatzteilen ist "Genuine" imho besser als das Aftermarket-Zeugs, von daher gute Wahl.:thumbup:


    Darf man fragen, weshalb du das Gewindefahrwerk nun wieder "downgradest"? :mmmm:


    Hab in meinem N14 auch Kayaba-Dämpfer (Modell "Premium") und 30er Eibach-Federn drin. Fahreigenschaften sind für meinen Geschmack schon ok, wenn auch das Feedback in manchen Situationen verbindlicher sein könnte.


    Daher auch bei mir der Gedanke, den Sunny nächstes oder übernächstes Jahr eventuell mit einem K-Sport auszustatten, da es in meiner S14 einen deutlich besseren Job macht, als das Standard Z-Edition-Fahrwerk (ebenfalls mit den 30er Eibach-Federn).

    01. Mai, Tag der Arbeit - wörtlich genommen!

    Auch wenn der erste Mai traditionell den Saison-Auftakt für die S14a einläutet, so war der heutige Tag anderweitig verplant:


    Richtig, am Sunny weiterschrauben! =)


    So ging es in die letzte Vervollständigungsphase des Innenraumes. Zunächst hatte ich noch ein paar Probs mit der Hifi-Anlage, wo der linke Lautsprecher ohne Funktion war. Die lose Steeckverbindung war nach gewisser Sucherei gefunden und der Speaker wieder funktionstüchtig.

    Den Innenraum schloss ich dann mit dem Einbau des Gestühls erst mal ab. ;)


    Nun war es an der Reihe, dem N14 seine erste Handwäsche nach der Restauration zu verpassen. Mir ging es dabei primär nicht um die Optik und das gepflegte Erscheinungsbild, sondern in erster Linie um die Reinigung und Entfettung des Blechkleides.

    Nun konnte ich auch eine erste, sanfte Politur durchführen, um die letzten Lackdefekte aus der Werkstatt vom Arbeiten etc. zu entfernen.


    Man möge sagen was man will, aber der Perleffekt-Lack ist einfach nur geil. Ich bin mit meiner Entscheidung schwer zufrieden und bereue es zu keiner Zeit, diesen Lack gewählt zu haben. :love2:


    Nach kurzem Augengenuss ging es wieder weiter mit dem Werk.

    Damit die Kennzeichen mir den Lack nicht durch Vibrationen und dergleichen beschädigen, griff ich ich zu zweierlei:


    Zum Einen kam meine geschätze Lackfolie zum Einsatz, die ich auf die passende Größe zurechtschnitt. Danach folgte eine original Kennzeichen-Unterlage eines Skoda Octavia 5E, welche ich auf die Lackfolie klebte.

    Somit ist der Sunny-Lack geschützt und die Kennzeichen-Unterlage dämpft auch gleich die Vibrationen des Subwoofers. ;)


    Ebenfalls tauschte ich die Schrauben der hinteren Ausstellfenster aus. Die verbauten waren lacktechnisch fertig und störten das empfindliche Auge. :D


    Anschließend clipste ich noch die Custommade-Einstiegsleisten fest, so dass die Visitenkarte eines jeden Fahrzeugs auch vorzeigbar ist. :)


    Ebenso kam die viel diskutierte Laguna-Lippe wieder an Ort und Stelle. Ich weiß, viele mögen sie nicht, aber mir gefällt sie nach wie vor gut. Wenn irgendwann mal ein Gewindefahrwerk einziehen sollte und der Wagen vielleicht noch zwei, drei Zentimeter tiefer kommt, ist sie ggf. entbehrlich, bis dahin aber frisst sie weiter Fliegen. 8o


    In Kürze geht der Wagen dann in die Werkstatt. Zum Einen muss noch der hintere BKV eingestellt werden, zum anderen blinkt noch die Airbag-Leuchte. Beides steht der HU noch im Weg.


    Demnächst hier mehr... :)

    Ja das ist schon kurios. Wenn ich mal einen Schrottplatzausflug mache, schaue ich auch immer mal nach anderen Blütezeit-Nissans (sofern denn überhaupt noch welche dort stehen).

    In diesem Fall ist es mir bei dem besagten Y10 Traveller des vorletzten Modelljahres direkt aufgefallen, dass diese Schalen irgendwie dicker und massiver sind.


    Das sind halt so die Kleinigkeiten, mit denen man sein Fahrzeug individualisieren und aufwerten kann. :)



    Sehr schön gemacht, in die weißen Blinker gehören aber noch definitiv silberne Birnen rein ;)


    mfg Chrisi

    Hatte ich zunächst überlegt, die Idee aber dann verworfen. Zum Einen müsste ich dazu die orangen Kappen entfernen, was mir bei Neuware Herzschmerz bereitet hätte.

    Andererseits habe ich noch einen Satz Backup-Blinker, die schon gecleant sind. Hatte die bereits vor der Restauration mal kurz drin gehabt, aber irgendwie mochte mir das nicht so 100%ig gefallen.


    Hinten finde ich das Bild ohne die Kappen schöner, vorne gefällt mir die Original-Optik wohl besser. :)



    Bin auf die ersten Bilder vom fertigen Autowagen gespannt. =)

    Sollst du bekommen. ;) Sind aber die ersten Bilder, wo der Wagen noch nicht im absoluten Endstadium ist. ---> siehe Folgepost...

    Fortsetzung...

    Heute ging es in kleinen Schritten weiter.


    Unter anderem brachte ich etwas mehr Ordnung in das Kabelwirrwarr unter dem Armaturenbrett und fixierte diese mit reichlich Kabelbindern.

    Die Mittelkonsole ist nun auch wieder vervollständigt, die Kabel darunter ebenfalls entflochten und sauber verlegt , sowie die Schalter für Sitzheizung und Scheinwerferhöhenverstellung wieder angeschlossen.


    Außerdem baute ich die Frontlautsprecher ein, bevor die Türverkleidungen wieder festgeschraubt werden konnten. Währenddessen tauschte ich noch die originalen N14-Türöffnerschalen gegen gebrauchte Derivate eines '99 Sunny Traveller Facelift aus. Diese sind merklich stabiler ausgeführt und passen p&p.


    Ebenso sind nun endlich die Frontscheinwerfer und Blinker wieder an ihren Plätzen. :]


    Es hatte schon was „Magisches“ diese nagelneuen Teile aus ihren OVP’s herauszunehmen und quasi erstmals zu verbauen. :tongue:

    Weiter geht es...

    Heute wurde u.a. die JDM-Zündschlossbeleuchtung angeschlossen. Farblich habe ich mich dazu entschlossen, die originale grüne Lichtfarbe beizubehalten, die verbaute Glühlampe jedoch vorher gegen eine grüne LED zu tauschen.


    Allerdings konnte ich nicht rausfinden, wie das Ding beim Japan-GTI-R standardmäßig geschaltet ist. Sinn würde es ja machen, wenn es an der Innenraumbeleuchtung angeklemmt ist und bspw. beim Öffnen der Tür analog dazu angehen würde. Da der N14 aber weder einen Timer, noch einen Dimmer für die Innenraumbeleuchtung hat, fällt das imho aus, da das Ding direkt beim Zuschlagen der Tür wieder erlischen würde... :confused:


    Somit liegt die Zündschlossbeleuchtung bei meinem SR nun auf dem normalen Fahrlicht, sprich, wenn die Scheinwerfer eingeschaltet sind, leuchtet auch der Koronarring um das Zündschloss. 8)


    Weiter ging es dann mit dem Einbau des neu belederten RNN14-Handbremshebels aus England, sowie dem weiteren Vervollständigen des Armaturenbretts und dem Entwirren und Zusammenbinden div. Kabel. Außerdem wurden noch das Radio samt Endstufe und Subwoofer eingebaut und die letzten Aufnahmepunkte für Sitze, etc. mit Lackfolie versehen. :)


    Den Bowdenzug für die Tankklappen-/Kofferraumentriegelung habe ich auch noch ersetzt. Bei meinem Exemplar hat sich bei dem Scherenmechanismus hinter der Tankklappe das Plastikgewinde verabschiedet, weshalb die Tankklappe bei der kleinsten Berührung von sich aus aufsprang. X/


    Soweit erst mal für heute...

    Zwischenstand

    Mal wieder ein paar Fortschrittsbilder. :)


    Der Pulsar GTI-R Umbrella-Holder ist nun ebenfalls an seinem Bestimmungsort und mit Edelstahlschrauben, PVC-Kabeldurchführungen für die Schraublöcher, sowie mit etwas Lackfolie unterlegt, befestigt.


    Es folgte wieder der bewährte Damenstrumpf für die Ansaugöffnung des Lüfterrmotors, damit Laub, etc. dem Innenraum fernbleiben. Danach montierte ich die Wasserkastenabdeckung und die Scheibenwischer.


    Im Innenraum ging es dann zunächst kofferraumseitig weiter. Die Kabel für die HiFi-Anlage wurden nun noch etwas zielgerichteter ins Heck verlegt und die hinteren Anschnallgurte verschraubt. Nun folgten die C-Säulen-Verkleidungen, samt Dom- und Heckblechverkleidungen.

    Kurz danach konnte auch schon der Sandwichboden zur Unterbringung des Verstärkers ins Auto zurück. :)


    Weiter ging es dann ein paar Dezimeter weiter vorn. Die JDM-Anschnallgurte samt Gurtreichern warteten auf ihre Montage.

    Es folgten der Fahrzeugteppich, die Seitenverkleidungen hinten, sowie die Rückbank als Ganzes.

    Die Fußstütze verbaute ich zwischenzeitlich ebenso. ;)


    Vorab unterlegte ich bereits alle Kontaktstellen mit der angesprochenen Lackfolie, damit es möglichst keinen direkten korrosionsgefährdeten Kontakt zwischen den Bauteilen gibt.


    Das nächste Update folgt in Kürze…