Beiträge von CDW

    Ich hatte mal ein klickendes Geräusch an meinem N16 an der Vorderachse.

    Auf der Werkstattrechnung steht, dass der Bremsbelagträger gereinigt wurde.

    Hatte damals auch einen Stein im Reifen in Vermutung aber nichts gefunden.

    200tkm hab ich zwar nicht geschafft mit dem Almera, aber knarzen und poltern hatte ich auch. Ich war damit auch in der Werkstatt - nichts feststellbar. Hab auch 1 oder sogar 2 TÜVs so gemacht.

    Ob ein anderes Auto mehr oder weniger Reparaturen bedarf, ist wohl ein Glücksspiel. Ich hab auch nicht geschrieben, dass ich mir das andere Auto aufgrund von Reparaturfreiheit gekauft habe.

    Jedoch ist der Almera eben (in meinem Fall) 11 Jahre älter gewesen. Trotz aller Reparaturen würde ich trotzdem nicht in den Genuss von anfälliger Elektronik und sonstigen Spielereien kommen, die ich nunmal gerne wollte.


    Neuere Autos haben wohl auch aktuelle Sicherheitssysteme und effizientere Motoren. Den Golf könnt Ihr dabei bitte gegen jedes andere neuere Auto der Kompaktklasse oder darüber ersetzen.


    Aus diesem Grund würde ich mir vorher /vor dem TÜV) überlegen, ob ein Neukauf (gebraucht oder ganz neu) Sinn macht. Vielleicht hat man ja Lust auf was neues und dann wäre es Schade, wenn man nochmal Summe X in das Auto steckt und kurz darauf (nach dem TÜV) das nächste kauft. Die Summe X kann man vorher ins neue Auto stecken. Danach bekommt man die beim Verkauf des alten Autos sicher nicht zurück.


    Sorry für das ganze Offtopic. Und ich hab mein Almera gemocht, es war mein erstes eigenes Auto. Trotzdem ändert das nichts daran, das es immer ein altes Auto bleibt.


    EDIT: Ich würde auch noch an weitere Problemstellen des Almera denken. In viele Topics hier liest man von Getriebeproblemen (Lagerschäden) die mit größerer Laufleistung auftreten. Außerdem kann irgendwann auch die Steuerkette ein Thema werden. Beim N16a zwar eher selten, aber nicht unmöglich.

    Ich hab mir einen Golf 6 GTI gekauft. Ich habe aber auch an den Pulsar mit dem 190ps Benziner gedacht, da ich den in der Preisregion durchaus als Tageszulassung bekommen hätte. Dazu ist es dann aber nicht gekommen, weil mir der GTI bei der Probefahrt so gut gefallen hatte.


    Ich würde mir das vorher überlegen, denn wenn der TÜV eine unfeine Überraschung zu Tage fördert, muss Du plötzlich doch wieder eine (zu) große Summe investieren oder es gibt ggf. gerade nicht das Auto was Du als alternative Neuanschaffung wünscht (Neuwagen haben Wartezeit und bei gebrauchten limitiert das Angebot).


    Ich hab damals gesagt, ich mach nicht noch einen TÜV und habe bestimmt 1 Jahr lang täglich bei Mobile.de geschaut, obs ein 6er GTI mit Wunschausstattung in erreichbarer Nähe gibt. Gefunden hab ich den GTI erst zwei Monate vor dem nächsten TÜV des Almeras.

    Ich hab mein Almera vor ein bisschen mehr als 2 Jahren abgegeben. Ich war in ähnlicher Situation. Mit jedem TÜV/Service sind immer ein paar Hundert Euro an Reparaturkosten aufgelaufen.

    Man kommt irgendwann in die Region, wo eine Rechnung mehr Wert ist, als der Wagen selbst. Außerdem ist es auch nach der Reparatur immernoch ein 16 Jahre alter Almera.


    Außerdem fing der Almera langsam an zu rosten (Kühlerträger) und das wäre mit der Zeit wahrscheinlich eher noch mehr geworden.


    Ich habe mit dann einen hochwertigeren neueren Gebrauchtwagen gekauft. Auch da kommen Reparaturen auf einen zu, aber zumindest ist die Motivation für die Kosten höher, weil es dann eben nicht ein 16 Jahre alter Almera ist.


    Wenn das Geld da ist, würde ich tauschen, aber natürlich noch vor dem TÜV. ;-)

    Er steht auf der Bremse, weil der Wagen wohl von selbst zu viel Gas gibt, um langsam zu fahren. Oder auf der Kupplung, damit er nicht mehr schiebt. So hätte ich es verstanden.


    Dass die Leerlaufdrehlzahl auch beim Einschalten des Lichts hoch geht, ist normal. Nur eben nicht so krass wie beim seebär.

    Einige Modelle erhalten aktuell meines Wissens bereits Ottopartikelfilter (OPF).

    Ich fahre nun auch seit ca. 2 Jahren einen TSI aus dem VW-Konzern und die schönen verchromten Endrohre sind innen pechschwarz.

    Ich glaube die Drosselklappen ist nicht zwingend das Problem, aber die Einlassventille verkoken mit der Zeit, da sie nicht mehr mit dem Sprit-Luft-Gemisch gespühlt werden.

    insbesonders sollte die Drehzahl eher abfallen wenn Du Licht/Klima einschaltetst und nicht ansteigen.

    Beim Almera wird die Leerlaufdrehzahl automatisch beim Einschalten bestimmter Verbraucher (zB Lüftung, Licht und Klima) leicht angehoben. Aber eben nur dezent, so dass man eigentlich immer unter 1000 UPM bleibt. Zumindest hat das mein Almera (VFL) immer so gemacht.

    Vielleicht ist etwas kaputt bei deinem Almera?

    Ich hab den Almera schon fast zwei Jahre nicht mehr und kann mich nicht genau erinnern, bin aber der Meinung das die erhöhte Drezahl nie über 1000 vllt. 1100 Umdrehungen lag.

    Ich hatte meinen Schaltknauf auch getauscht. Wie schon geschrieben, ein universeller mit Madenschrauben passt bestimmt. Hier im Forum bekam ich auch den Tipp mit Schraubensicherung die Schrauben zu verkleben. Das Ding hat ohne Probleme 2 Jahre gehalten, bis ich den Wagen in Zahlung gegeben hab. Und der Schaltknauf im Almera wackelt, mangels Entkopplung, die ganze Zeit während der Fahrt.


    Zum Lösen des Originals hatte ich (mit 2ter Person) zwei Rohrzangen verwendet. Eine greift den Knauf, die andere mit einem Gummi dazwischen den Schalthebel. Habe auch gelesen, dass Erwärmen helfen soll. Der originale Knauf ist verklebt.


    Vom E10 würde ich abraten. Es sind nur 2ct Differenz pro Liter, die man mit vorausschauendem Tankverhalten kompensieren kann.

    Hallo,


    den Almera hab ich zwar nicht mehr, aber hatte damals auch Probleme mit der Klima.


    Zeitweilig blieb im angeschalteten Zustand die Kühlleistung weg. Allerdings senkte sich auch die Leerlaufdrehzahl (mit Klima leicht erhöht) und die Magnetkupplung trennte hörbar.

    Dann habe ich einen Klimaservice machen lassen. Aussage war auch dort, dass ein bisschen zu viel Flüssigkeit drin war. Die Klimaanlage ging eigentlich nur an sehr heißen Tagen im Betrieb ungewollt aus. Der Werkstattmitarbeiter sagte, dass mit zunehmender Temperatur und damit höherer Leistung des Kompressors (ist ein geregelter) der Druck in der Anlage steigt. Eventuell schaltet die Anlage dann bei sehr heißen Temperaturen aufgrund von Überdruck ab. Durch die Überfüllung kommt es dann schneller bzw. überhaupt zum Überdruck. Die Erklärung schien mir sinnvoll.


    Jedoch habe ich in den folgenden 2-3 Jahren (bis ich den Wagen abgegeben habe) weiterhin sporadische Klimaausfälle gehabt, die sich auf die ersten beiden Lüfterstufen eingrenzen ließen. Vermutlich hatte das Klimabedienteil ein Problem. Wenn die Lüftung aus ist, dann schaltet die Klimaanlage nicht ein. Wahrscheinlich wurde das Signal der Lüftung manchmal nicht korrekt übertragen.

    Mein Almera jaault/heult/surrt auch ab und zu. Gefühlt passiert das häufig an den warmen Tagen.
    Das Phänomen haben hier auch viele andere User mit dem QG18DE beschrieben.


    Mein Almera macht das seit ich in habe (seit fast 7 Jahren und fast 60tkm). Bis jetzt ist nichts passiert und der Wagen fährt sich ganz normal.