Beiträge von Z33Olli

    Moin,


    Also wenn Du kein Unterdruck am Lader hast/ bzw. sich das VTG nicht bewegt, wenn Du vollen Unterdruck am Lader anlegst, macht es überhaupt keinen Sinn eine neue Baustelle aufzumachen. So reparierst Du im Kreis und ohne System.

    Da kann ich nur von abraten.

    Differenz Druck kannst Du mit dem iCarsoft auslesen und wenn der dan implausible Werte liefert, tauscht man das Teil - aber doch nicht auf Verdacht !?


    Wenn Du keinen Unterdruck Anliegen hast, wäre der nächste Schritt den zweiten U - Zweig, der die Motorhalterungen und evtl. Agr steuert abzuklemmen um zu sehen, ob dann Unterdruck auf der Keitung zum Lader ist.

    Olli

    Erkennen kann ich es auch nicht, aber ich weiß, dass an der Stelle der Ölfilter sitzt und dort auch gleich ein wenig mit Kühlflüssigkeit umspült wird.

    Ist also genau richtig - Ölkühler.


    Olli

    Also wenn Du den unterdruckführenden Schlauch auf die unterdruckdose des Laders steckst muss die Dose das VTG Gestänge sichtbar ganz hochziehen! - sonst klebt evtl. das VTG oder Du hast keine u - Druck auf dem Schlauch.


    Das müsstest Du mal überprüfen.

    Olli

    Hab jetzt gerade mal die Schläuche wie von dir beschrieben getauscht, es passierte gar nichts. ich hatte eher das Gefühl, es wird etwas schlechter. Kann mich aber auch täuschen....


    Gruß,

    Tom

    um ein Problem mit dem Unterdruck auszuschließen, solltest Du meinen Tip den unterdruckführenden Schlauch direkt auf den Lader zu stecken mal ausprobieren.


    Olli

    Hi,

    Due Unterdruckschläuche müssen wie auf dem Bild zu sehen ist angeschlossen sein - sonst funktioniert die Regelung des Laders gar nicht.

    https://www.nissanboard.de/ind…b-8142-0c96a630d5c1-jpeg/


    Der blaue Schlauch ist der unterdruchführende - der in der Mitte führt zur unterdruckdose des Laders. Dort kannst Du versuchsweise auch mal den blauen, unterdruckführenden aufstecken - wenn er dann zieht stimmt was mit der Regelung nicht. So aufgesteckt liegt hast Du ständig maximalen Boost - was bei höheren Drehzahlen zu Fehlern führt. Daher nur versuchsweise.


    Olli

    Hi,


    Ich möchte behaupten, dass man das ohne viel Erfahrung und Talent nicht ansatzweise akzeptabel selbst hinbekommt.

    Zumindest ist das meine leidvolle Erfahrung 😂


    Olli

    Moin,

    die Abgasleitung zum AGR ist das Metallrohr, dass quer auf der Stirnseite des Motors läuft - die Schläuche zirkulieren Kühlflüssigkeit um das AGR, da das AGR sehr heisse Abgase der Verbrennung erneut zuführt.


    Zum reinigen von Verschmutzungen am Motor eignet sich sehr gut Bremsenreiniger in Sprühdosen - die sprühen einen harten strahl Lösemittel und so spült man das schön sauber.


    Olli

    Korrektur:

    bei Deinem scheint die drosselklappe mit unterdruck gesteuert zu werden - das AGR ist das mit dem Stecker oben links im Bild - wo die Abgasleitung dran geht.

    Hi,


    das Bauteil beherbergt die Drosselklappe und der dicke Schlauch ist der, der die Ansaugbrücke mit dem Ladeluftkühler verbindet.

    In dem Schlauch wird quasi Unter Überdruck vom - Turbolader gefördert - Luft in die Brennräume gepresst.

    Motoröl kann dort an der besagten Stelle vom Turbolader und/ oder vom der Kurbelwellengehäuseentlüftung ( der Schlauch der zusätzlich unmittelbar vor dem Lader aufgesteckt ist und am anderen Ende am Ventildeckel steckt ) in den Ansaugtrakt gelangen.

    Das ist auch nicht völlig unnormal in gewissen Umfang.

    Das AGR ist das Teil, das auf dem Bild mit der Unterdruckdose verbunden ist, wenn ich mich nicht irre - allerdings ist das bei den meisten elektrisch gesteuert.


    Olli

    Hi,


    bei meinem machte sich das kaputte Kreuzgelenk durch Unwucht und vibrieren bemerkbar - bei 150 keine nnte ich im Rückspiegel nichts mehr erkennen 😂.

    Es gibt tatsächlich zwei Maße - ich habe einmal falsch bestellt und hatte das große Maß gebraucht.

    Beim einpressen ist die größte “Schwierigkeit” keine einzige Nadel zu verbiegen und die mit ordentlich Fett am äusseren Rand des “Topfes” zu halten - da das auch Blind gemacht werden muss ist das mMn die größte Schwierigkeit bei der Sache.


    Olli

    Moin,


    Ich musste bedauerlicherweise das AT Getriebe wechseln - Das hatte bei 250.000 km ein Lager gefressen und die Späne haben dann den Rest erledigt.

    Zylinderkopf gerissen bei 255.000 durch Überhitzung - winziger Kühlerschlauch der den Ölfilter umspült geplatzt, wasserverlust zu spät angehalten - hätte ich sofort tun sollen, bin aber noch 5km zur nächsten Tanke gefahren.

    Radlager vorn gefühlte 10 mal gewechselt. Der großen Bereifung und Lager aus dem Nachbau geschuldet.

    Aber wie geschrieben, die Reparaturen fingen erst bei 250 k an.

    Steuerkette ist bei mir noch immer die erste. In der 174 PS Variante ist aber auch noch eine doppelte Steuerkette verwendet worden - das hat man natürlich längst auf eine einfache Kette geändert, womit dann anfänglich Probleme entstanden. Bisher hab ich hier lange nichts mehr gelesen, was Probleme damit angeht.

    Die Kreuzgelenke der Kardanwellen musste ich ebenfalls wechseln.

    Ansonnsten bin ich mit dem Pathfinder nicht liegen geblieben. Probleme kündigten sich mit langem Vorlauf an.


    Olli

    Hi,


    ich wage zu behaupten, dass in diesem Forum alle Fehler, die der R51 in der Lage ist zu produzieren schon besprochen wurden.

    Wenn Du vom technischen Verständnis her in der Lage wärst eine Steuerkette korrekt aufzulegen kann Dir mit Hilfe des Forums hier nichts passieren.

    Ersatzteile findet man mittlerweile gebraucht und im Nachbau auch sehr günstig und wenn Du nicht auf eine Werkstatt angewiesen bist, hält sich die in Stand Haltung in finanziellen grenzen.

    Mein Exemplar hat 314.000 km und ich hab ihn auch lange Zeit als Dd daylidriver genutzt. Das At Getriebe bei meinem war schon vorbelastet als ich ihn mit 180.000 km kaufte, aber selbst sowas bekommt man gut gebraucht und mit ein wenig insider wissen, kann man zwischen den Baujahren vieles hin und her schrauben.

    Die lange Strecke tut dem Auto gut - für die Stadt taugt das Auto eher gar nicht.


    Olli

    Hi,

    bei mir war es mal ein Radlager - da ist das ABS allerdings mit Einbau des Radlagers ausgefallen und einmal ist es mit sporadischem nicht nachvollziehbaren einsetzen des ABS der berühmt berüchtigte Zentralstecker hinter dem rechten Vorderrad gewesen. Ich meine das sich das verhalten oft zeigte, bevor es ganz ausfällt, weil ein Radsensor falsche Werte lieferte - entweder Kabelprobleme, oder Sensor selbst war die Ursache.


    Olli

    Die Injektoren sind vor ca. 8000km alle neu gekommen. Hat der 190PS bei ständig abgebrochenen DPF-Regenerierungsversuchen auch noch Ölverdünnung?

    Ich denke ja - oder geht zu Deinem DPF eine Diesellritung ( ich weiß es leider nicht ) ich glaube aber, das bei Deinem auch immernoch Diesel „hinterhergespritzt“ wird und sich somit auch das Öl vermehrt/ verdünnt.


    Olli

    Hi,


    also ich hab die Lampe in 7 Jahren auch nur einmal gesehen - danach kam Notlauf.

    Ich bin der Meinung, dass die Lampe nur kommt, wenn die Regenaration zum Weiterbetrieb zwingend notwendig ist und nicht mehr abgebrochen werden darf. Ich glaube mich auch zu erinnern, dass in der Bedienungsamleitung dazu steht, dass wenn die Lampe brennt mit mäßiger Geschwindigkeit weitergefahren werden soll, bis sie ausgeht - sonst Notlauf.

    Ich habe mit dem iCarsoft festgestellt, dass das Motorsteuetgerät immerwieder zwischendurch im Betrieb die Abgastempetaturen auf etwa 600 Grad ansteigen lässt, obwohl unter gleichen Betriebszustand sonst Temperaturen bei etwa 350 Grad liegen. Dieses Verhalten geht immer ein erhöhter Differenzdruck voraus, weshalb ich denke, dass ein Regenerationsversuch gestartet ist ( Stadtverkehr Landstr )


    Das ist aber wirklich nur meine zusammengereimte Annahme.


    Olli