Beiträge von SSDeathstar

    Die Schlaufe kommt eigentlich daher, dass wenn (weiter ausladende) Tuning Stoßstangen verbaut wurden, so sehr flexibel die Abschleppöse verlängert werden konnte.


    Mit dem kleinen aber feinen Problem das durchaus beim Ziehen dann die ganze Front in Mitleidenschaft gezogen wird.


    Bei Oem oder Oem+ also völlig unnötig und auch irgendwo nie ganz zuende gedacht.


    Macht Optisch noch etwas "Keil"

    Diese Ansicht fehlt in deinen Bildern leider. Also reine Seitenaufnahme ohne Winkel. Würde mich echt Mal interessieren wie der insgesamt steht.

    Sehr geil.


    Gab es zu der Frontlippe noch Seitenschweller? Fand es ohne die Lippe vorher stimmiger weil von der Seite nun keine gleichmäßige Linie mehr drin ist.

    ich dachte an Integration in die Kuppel (nat. dementsprechend modifiziert) , also die Variante ohne Ablagefach.


    Ich will gar nicht negativ sein. Ich schätze total, dass du deinen blauen Almera immer noch hast und aufbaust. Wenn's negativ klingt, dann einfach nur weil ich bei dir echt Hoffnung hatte dass du was exzellentes baust, also eine Lösung die so aussieht als wär's schon immer so gewesen. So sieht es halt für mich nicht aus.


    Ich hab normalerweise nicht Mal einen Boardcomputer. Völlig andere Prioritäten.


    Edit: ... und im Nisbo ein wenig sticheln gehört halt dazu.

    Lol.


    Ich sehe meine Reserveleuchte nie und selbst mit einer defekten Tankanzeige komme ich problemlos an meine Ziele, da ich über den Tripmeter meine Verbräuche ausmesse und allein schon an der seit dem letzten Tanken gefahrenen gefahrenen Distanz sehe wann ich tanken sollte.


    Irgendwo trotzdem Respekt für den Umbau...

    Ist ok wenn Du jedem zeigen willst das Du ein Drängler und Winschattenfahrer bist.

    Diese Haubenbras sind geeignet fürs Offroad.

    Bleibt ja nur noch LKW Windschatten wenn "der Almera" alles aufgefressen hat...


    Die (blaue) Frontschürze ist schon arg hässlich.

    Die Schürze selbst oder auch umlackiert ?

    Ach das gute alte Thema Tuning & Almera N16. Passt fast nie zusammen. Die geht so weit weg von den Linien die das Auto hat. ...oder "halt einfach too much". Da müsste so viel Seitenschweller drauf damit halbwegs was immer noch hässliches, aber wenigstens stimmiges, zustande kommt. Das gleiche dann mit dem Heck. Wo sich dann ganz schnell die Frage stellt: Warum dann ein N16?


    Ich habs ja selber gehabt Giacuzzo VfL und als hätte ich nie nichts gelernt auch Facelift. Heute verbuche ich es unter Jugendsünden und erfreue mich an Oem+

    Alter!


    Lässt ja nix anbrennen.

    Die (blaue) Frontschürze ist schon arg hässlich.

    Imho gibt es für den N16a genau nur einen Grund, den 100kW VNT Sechsgang Diesel. Und auch der hat dank Renault Probleme, die sich Nissan vorher nie erlaubt hätte/hat.


    Alles andere ist nicht besser geworden mit dem Facelift. Aber einfach mal krasse Probs für den den fortgesetzten Automobilen Masochismus. Freiwillig QG15 ist absolut Hardcore.


    ;) weest wie's gemeint ist.

    Als jemand der elektronisch halbwegs begabt ist, kann die Zehner Diode die für das Plateau verantwortlich ist, aus der Temperaturanzeige entfernt und über Widerstände im gewünschten Temperaturbereich linearisiert werden.


    Da gab/gibt es tatsächlich in den Baujahren Unterschiede ob mit oder ohne Plateau verbaut wurde, da eine Temperaturnadel die fest in der Mitte steht den Kunden deutlich beruhigt, auch und obwohl im Motor was völlig anderes läuft.

    Innenraum vom grauen GT zu 80% fertig.

    Angefangen hatte ich damit die sich auflösenden Türpappen in mühevoller Kleinarbeit zu restaurieren. Das heißt vor allem den sich ablösenden Leder Bezug mit Sprühkleber wieder auf der Pappe zu fixieren. Die umgeschlagenen Ränder haben echt Nerven gekostet. Aber als die Türen wieder komplett waren, da war ich so richtig angefixt den restlichen Innenraum zu machen.


    Glasschiebedach mit kompletter Mechanik, Dachhimmel, Vordersitze, Rückbank und Gurte verbaut. Hochtöner hinten in der C-Säule. Lautsprecher hinten fehlen noch, sind aber schon bestellt. Dann können die letzten Verkleidungen hinten und im Kofferraum gebaut werden.


    Damit geht es jetzt von unten an den Rost und "wartungstechnisch" geht's dann auch weiter, Teile liegen schon.


    Projekt AHK ist im ersten Anlauf gescheitert, habe jetzt aber wenigstens alle Teile komplett.


    Projekt 13" Felgen auf dem MX-5 abgeschlossen. Endlich!!! War ein echt langer Weg.


    Urlaub würde ich auch nur verwenden um Projekte / Fahrzeuge voran zu treiben. Ich will gar nicht weg. Japanische Youngtimer halten meine Freizeit spaßig und abwechslungsreich. Jobmäßig habe ich momentan eher zu viel Abwechslung...


    Homeoffice bei dir?

    Sportmotor. Uff.

    Das ist ein sehr entspannter 1.8er Sauger. So wenig Verdichtung, der ist sogar noch Freiläufer.


    Ich bin da ultra wählerisch. Ich fahre den 323GT nur weil da der gleiche BP18 DOHC wie im MX-5 arbeitet. Frontantrieb meide ich sonst grundsätzlich. Der größte Unterschied ist die Zündung. Zündverteiler im 323 und Doppelzündspulen im MX-5 NA. Beziehungsweise der Motor wurde quer für den 323 entwickelt und mit dem Facelift vom MX-5 NA dann auf längs im MX-5 angepasst.


    Von der dieser Regel gibt es bei mir nur zwei Ausreißer und das ist mein Daily MX-5 mit dem (auch sehr ähnlichen) 1.6er und absolutes Relikt von 323 BW Station Wagon mit 1.7L Saugdiesel, der mit BJ '87 und Euro 0 ohne Restauration und Oldtimerabnahme aber keinen Meter im Straßenverkehr bewegen wird.


    Japanische Hersteller konnten beides. Eine sehr angenehme "Sportlichkeit" (heute heißt Sport ja 300Ps aufwärts, das meine ich nicht) und dabei völlig langlebig. Die Motoren überleben in der Regel ihre Karossen oder Tanks oder was auch immer dem Rost zum Opfer fällt.

    Da habe ich bei den japanischen Herstellen durchaus schon Überraschungen erleben dürfen. Mehrere meiner Fahrzeuge waren bei Zulassung besser als die damalige Euro Norm und durften dann ohne oder nur mit sehr geringen Nachrüstungen auf die bessere Euro Norm umgeschlüsselt werden.


    Einfach mal im Motorraum nach schauen. Laut der Google Bildersuche müsste der im K10 an der Spritzwand sitzen.

    Löblich, sich darum Gedanken zu machen.

    Ich habe es kurz gegoogelt, der K10 sollte bereits einen Aktivkohlekanister haben, der genau dafür eingebaut wurde die Benzindämpfe aus dem Tank zu speichern, über das Vakuum im Ansaugtrakt werden diese (gespeicherten) Dämpfe dann wieder der Verbrennung zugeführt. Das System ist wahrscheinlich nicht für so lange Standzeiten gemacht und irgendwann lässt sich der Austritt in die Atmosphäre nicht vermeiden.


    Diesen auf Englisch "charcoal cannister" zu prüfen und eventuell zu ersetzen bzw. nach zu rüsten falls er fehlt, könnte dem Problem Besserung bringen.

    "Die Luft ist ein die Erdatmosphäre umgebendes Gasgemisch, das sich im trockenen Zustand aus den Hauptbestandteilen Stickstoff (78,08 Vol.-%) und Sauerstoff (20,95 Vol.-%) zusammensetzt."


    Der Aufwand um die restlichen ~22% mit Stickstoff zu verdrängen ist wohl kaum zu rechtfertigen, außer es ist bereits Stickstoffflasche, Druckminderer usw vorhanden und kann bestenfalls gratis verwendet werden. Dazu kommt der zeitliche Aufwand, der sehr sehr sehr schnell mehr wert ist als der Benzin der verdampft.


    Dadurch soll vermieden werden das die Messehalle nach Benzin riecht.


    Das Benzin verdampft trotzdem. Egal ob da 78,08% oder 100% Stickstoff über der Tankfüllung stehen. Man riecht es nur nicht (weniger). Das ganze hat also nur ästhetischen Charakter.


    Sinnvoll: Nein.

    Wirtschaftlich: Nein.



    Alternativen: vor dem abstellen Volltanken. Das schützt den Tank und sorgt dafür, dass sich die größere Gesamtmenge insgesamt nicht so schnell erwärmt. Investitionen in einen trockenen, dunklen Stellplatz sollte dein ganz besonderes Problem auch verringern und obendrein dir ganz gehörig helfen die Karre zu erhalten.

    Ich hätte gerne mehr Leistung und ein möglichst kurzes Getriebe [...]

    Kurz gesagt, darauf achten ein Getriebe aus einem Facelift K11 zu bekommen.


    Zum Thema Leistung. Ein befreundeter Schrauber hat damals seinen CG13DE mit GA16DE Teilen eine gehörige Gehirnwäsche auf über 100Ps verpasst. Der CG13 bleibt innerlich unangetastet, geändert werden vor allem Steuergerät, Einspritzdüsen und Drosselklappe. Mehrere andere Boardmitglieder haben ähnliches gemacht und können detailliert weiter helfen, wenn nötig. Die Boardsuche kann dir da sicher auch helfen.


    Ich weiß nur, dass es definitiv geht und dieser Micra ging wirklich fies vorwärts.