Beiträge von shogun

    Aus der japanischen Zeitung Asahi Shibun von heute, das ist schon erschreckend, der Gewinn gegenueber dem Vorjahr ist um mehr als 50% gesunken. Und fuer das naechste Fiskaljahr 04/2019 bis Maerz 2020 soll der Gewinn noch einmal gewaltig runter gehn: THE ASSOCIATED PRESS May 14, 2019 at 18:35 JST

    Automaker Nissan, reeling from the arrest of its former chairman, Carlos Ghosn, has seen annual profit nose-dive to less than half of what it earned in the previous year. It's forecasting even dimmer results going forward.

    Nissan Motor Co. reported Tuesday that its profit for the fiscal year ended March was 319.1 billion yen ($2.9 billion), down from 746.9 billion yen in the previous fiscal year. Yokohama-based Nissan said profit for the fiscal year through March 2020 will drop to 170 billion yen ($1.5 billion), as restructuring and product development expenses combined with currency-related losses and rising material costs slam earnings.

    oggsi, hab gestern noch eine Anleitung abgetippelt aus der Repanleitung BMW E32, evtl. kann man das auch hier uebernehmen? Speziell das mit Nachjustieren

    Einstellung der Handbremse, Bowdenzuege, Einbremsvorschrift

    Pruefvorschrift: (Auszug aus der Werstattanleitung E32, fuer alle BMW mit der Duo-Servo-Handbremse zutreffend, die seit ca. 1968 eingesetzt wird)
    Bei eingerasteten 1. Zahn darf keine Bremswirkung vorhanden sein.
    Die Radumfangskraft im Vergleich zum gegenueberliegenden Rad (gemessen auf dem Rollenpruefstand) darf max. 30% vom groesseren Wert abweichen.
    Bei groesseren Bremskraftunterschieden ist eine Neueinstellung vorzunehmen.
    Eine Blockierbremsung mit der Handbremse muss moeglich sein.
    Die Handbremse muss neu eingestellt werden, wenn der Betaetigungsweg am Handbremshebel groesser als 10 Zaehne ist.

    Eine fachgerechte Einstellung der Handbremse ist nur moeglich, wenn die Handbremsbowdenzuege und alle beweglichen Teile der Handbremse leichtgaengig und funktionsfaehig sind.

    Eine Grundeinstellung ist erforderlich bei:
    Erneuerung der Bremsbacken
    Erneuerung der Bremstrommeln
    zurueckgestellter Nacheinstellvorrichtung
    zu grossem Betaetigungsweg (zehn Zaehne)

    Grundeinstellung Duo-Servo-Handbremse, Scheibenbremse
    An den Hinterraedern jeweils eine Radschraube loesen und ganz herausdrehen. Das Rad verdrehen, bis die Gewindebohrung (in Fahrtrichtung gesehen) circa 45 Grad hinter der Senkrechten unten positioniert ist. Einstellschraube mit einem Schraubendreher verdrehen, bis sich das Rad bzw die Bremsscheibe nicht mehr verdrehen laesst. Anschliessend die Einstellschraube 8 Rasten loesen.

    Einstellung der Bowdenzuege
    Handbremshebel 4 Zaehne anziehen und Einstellmuttern soweit andrehen, bis sich beide Hinterraeder gerade noch drehen lassen. Handbremse loesen, beide Raeder muessen sich frei drehen lassen. Zuendung einschalten, Kontrollleuchte muss bei geloester Handbremse aus sein.
    1. Zahn: keine Bremswirkung, Kontrollleuchte kann brennen.
    2. Zahn: Kontrollleuchte muss brennen, ggf. Schaltkontakt am Handbremshebel einstellen.

    Einbremsvorschrift fuer Duo-Servo Handbremse
    Bei nachlassender Bremswirkung, Bremsscheiben und oder Bremsbackenwechsel gilt folgende Einbremsvorschrift: Bei ca. 40 kmh die Handbremse betaetigen, bis Bremswiderstand spuerbar ist. Anschliessend den Handbremshebel in die naechste Raste ziehen und in dieser Stellung ca. 400 Meter fahren. Grundbedingung ist eine gleichmaessige Einstellung der Handbremse.

    Hinweis zum Handbremse nachstellen, wenn sie zum Beispiel links und rechts ungleich ziehen. Wenn die Grundeinstellung an den Bremsbacken exakt gemacht wurde, dann wird der Hebelweg für jede Seite oben am Handbremshebel an dem Gewinde des Seiles nachgestellt. Dieses laesst sich aber nur korrekt einstellen, wenn Bremsbacken und Trommeln neu sind. Sind die Handbremskabel einmal richtig eingestellt, sollte man nicht an den Seilen weitere Einstellungen vornehmen, sondern immer direkt an den Einstellern der Bremsbacken "nachjustieren". Wird an den Seilen die Mutter so stramm gezogen, das der Hebelweg klein ist, kann es naemlich passieren, dass die Feder zwischen Handbremsseilhuelle und Einhaengoese so gespannt wird, das diese Feder dann Wicklung auf Wicklung aufliegt und damit nur eine gespannte Handbremse vortaeuscht

    Extreme Preissteigerungen: Abzocke bei Autoteilen . .......... gab es erneut rasante Preissprünge, wie eine Studie ergab. Allein von August 2017 bis August 2018 stiegen die Preise im Schnitt um 4 Prozent, die für Scheinwerfer sogar um 7 Prozent, das ergab die Auswertung der Schadenkalkulations-Datenbank von Audatex des Gesamtverbands der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV). Vier Prozent klingt vielleicht erst einmal nicht viel, die durchschnittlichen Preise für Autoteile dagegen sprechen für sich. Für einen Scheinwerfer waren im August 2018 stolze 316 Euro fällig, eine Windschutzscheibe schlug im Schnitt mit 361 Euro zu Buche und für eine neue Kofferraumklappe durften Autofahrer durchschnittlich 681 Euro berappen – die Montage jeweils noch nicht mit eingerechnet, versteht sich. Der GDV beobachtet die Preisentwicklung bereits seit Januar 2013. „Seitdem stiegen die Kosten für Ersatzteile deutlich schneller als die Inflationsrate: Während der Verbraucherpreis-Index um 6,9 Prozent stieg, verteuerten sich Pkw-Ersatzteile im selben Zeitraum durchschnittlich um 24 Prozent. Rückleuchten sind seit 2013 um fast 50 Prozent, Kofferraumklappen um über 30 Prozent teurer geworden“, heißt es in der Studie. Autohersteller bestimmen die Preise meist allein ... und hier geht es weiter https://de.finance.yahoo.com/n…autoteilen-143009326.html

    Nur diese Aussage stimmt natuerlich nicht, da BMW selber im Werk Berlin die Bremsen herstellt und sie sicherlich nicht an ATU ohne BMW Kennzeichen verkaufen werden: Auf Nachfrage zum Fabrikat der Bremsen erklärte eine A.T.U.-Werkstattmitarbeiterin, es handele sich um sogenannte „Erstausrüster-Qualität“: „Da steht zwar jetzt nicht BMW drauf, das kommt aber meistens aus der gleichen Produktion, sogar vom gleichen Band.“

    Fakt: Bremsscheiben In der PKW-Komponentenfertigung stellen circa 170 Mitarbeiter jährlich ca. 6 Millionen Bremsscheiben für Automobile der BMW Group her, das sind im Schnitt 24.000 Bremsscheiben pro Tag. Die Bandbreite reicht vom BMW 1er bis hin zum Rolls-Royce Phantom.. Dies umfasst neben herkömmlichen Bremsscheiben auch Leichtbau-Scheiben in Mischbauweise.

    http://www.bmw-werk-berlin.de/de/werk/produktion.html


    Ja, siehe mein Beitrag 124, da kam das Geld von Renault: Renault meldet französischer Justiz verdächtige Zahlungen unter Führung von Ghosn

    Bei den verdächtigen Summen handelt es sich der Quelle zufolge um "mehrere Millionen Euro". Sie seien an eine Vertriebsgesellschaft der Renault-Gruppe im Oman überwiesen worden. Die interne Ermittlung des Autobauers nach der Festnahme von Ghosn in Japan Ende vergangenen Jahres habe die Zahlungen ans Licht gebracht. Die Prüfer waren demnach bei der Durchsicht der Konten überrascht, dass Marketingausgaben im Oman über die Kostenstelle der Konzernführung in Paris erfolgt seien. Solche Ausgaben würden normalerweise über das Budget der betroffenen Region abgewickelt........

    Das Machtsystem von Carlos Ghosn wird abgewickelt ......Ghosns Trick war, die Kontrolle über das wichtigste Führungsinstrument zu übernehmen: Geld und Karrierechancen. Er überredete den Vorstand, ihm allein die Entscheidung über seine eigene Besoldung wie die seiner Vorstandskollegen und des erweiterten Topmanagements zu übergeben.  https://de.yahoo.com/finance/n…bgewickelt-181907392.html

    Nissan steckt wieder in der Krise: Im reinen Autogeschäft rangiert die Gewinnmarge derzeit nur bei geschätzt 1,5 Prozent, einer der schlechtesten Werte industrieweit.

    Renault meldet französischer Justiz verdächtige Zahlungen unter Führung von Ghosn https://de.yahoo.com/nachricht…rung-ghosn-175947664.html

    Bei den verdächtigen Summen handelt es sich der Quelle zufolge um "mehrere Millionen Euro". Sie seien an eine Vertriebsgesellschaft der Renault-Gruppe im Oman überwiesen worden. Die interne Ermittlung des Autobauers nach der Festnahme von Ghosn in Japan Ende vergangenen Jahres habe die Zahlungen ans Licht gebracht. Die Prüfer waren demnach bei der Durchsicht der Konten überrascht, dass Marketingausgaben im Oman über die Kostenstelle der Konzernführung in Paris erfolgt seien. Solche Ausgaben würden normalerweise über das Budget der betroffenen Region abgewickelt. Ähnliche Kostenflüsse waren bei Nissan entdeckt worden, dem japanischen Partnerkonzern von Renault, den Ghosn einst ebenfalls führte. Es gibt den Verdacht, dass sie für persönliche Ausgaben genutzt wurden, die in keinem Zusammenhang mit den Geschäften des Unternehmens stehen.

    welcher Motor ist denn eingebaut? Eine schlechte Lambdasonde wird es wohl nicht sein. Katalysator kann ich mir auch nicht vorstellen. Evtl. eine alte, defekte Benzinpumpe, die nur noch wenig Sprit liefert? Aber es kann vieles sein. Da muss ein Experte ran.

    Anstatt privatem Mechaniker waere es wohl besser, mal bei Nissan vorbei zu fahren, damit die mal den Fehlerspeicher auslesen koennen?

    Ghosn ist heute neu verhaftet worden. Die jap. Staatsanwaltschaft hat einen neuen Haftbefehl erlassen. Neuer Vorwurf: Verstoss gegen Unternehmensgesetze wg schweren Vertrauensbruches. Vorgeworfen wird jetzt auch noch, dass er persoenliche Verluste bei Investitionen nach dem Finanz-Crash in 2008 (Lehman Schock) auf Nissan uebertragen hat. Dabei geht um ca. 14 Mio. EURO.

    Gestern war die Staatsanwaltschaft mit Ihrem Antrag auf Haftverlaengerung aufgrund der bereits vorliegenden Vorwuerfe gescheitert, ein Gericht lehnte dies ab, was in Japan sehr selten ist.

    https://www.morgenpost.de/wirt…iter-gegen-Ghosn-vor.html