Beiträge von shogun

Ihr habt Spam übers Nissanboard erhalten ?

--> Thema zur Info <--

    So wird's gemacht von H.R. Etzold, Nissan Micra. Pflegen, Warten, Reparieren, ab 3/83, Band 85, 3. Auflage -1998, ISBN 3-7688 0801-7,

    254 Seiten plus Gesamtschaltplan im Einband dabei.

    Zustand neuwertig.

    Fuer 1,0 l/37 kW 9/96-12/88, 1,0 l/40 kW 3/83-12/88, 1,0 l/40 kW ab 1993, 1,2 l/44 kW 1/89-12/92, 1,2 l 44 kW 1/89-12/90, 1.3 l 55kW ab 1/1993


    Preis inkl. Versand als Luftpostpaeckchen aus Japan EUR 25,00

    Zahlung per Paypal o.k.

    Bei Interesse bitte per "Konversation" melden mit Versandanschrift, dann geb ich die Paypaldaten an.

    Die Kei sind ja nicht zu vergleichen mit den Billigautos wie einem Dacia, wo alles Moegliche weggelassen wird, um die Basis Preis niedrig zu halten. Heutzutage sind die Kei praktisch voll ausgestattet mit allem moeglichen, was auch groessere Autos haben, Klimaautomatik, elektrische Fensterheber, Radio, elektrische Schiebetueren and you name it. So ein Honda N Box kostet in der Basisausfuehrung schon locker mehr als 10000 EURO, nach oben hier kein Problem.

    Hier mal Bilder von innen aus dem jap. Honda Katalog https://www.honda.co.jp/Nbox/webcatalog/interior/design/

    Die Vorteile sind:

    klein, passt gut in die engen Strassen in Japan

    Motorisierung ausreichend, auf der Autobahn ist eh 100 kmh Limit, max. Leistung 63 PS

    Passt auch in die winzigen Parkplaetze in Japan, oft gibt der vorhandene Parkplatz die Vorgabe, welches Auto man kauft

    Spritverbrauch gering

    Steuerspargruende: weniger % bei Verbrauchssteuer gegenueber normalen PKW, bis zu 30% weniger Gewichtssteuer, sparsame Tarife bei der KFZ Haftpflicht, Vorteile bei der jaehrlichen Strassensteuer

    Heutzutage werden die Autos viel laenger gefahren als z B in der sogenannten bubble Zeit 1980 -1990, wo man mal ausgerechnet hatte, dass der Grund der Kaiserpalastes mehr Wert ist als ganz Kalifornien, die Preise sind runter gegangen fuer Immobilien, aber auch die Loehne. Frueher gab es Lebensarbeitszeit, heutzutage gibt es mehr part time Jobs als in D und die Stundenloehne fuer solche Jobs sind miserable. Hier bei mir in der Naehe ist ein 7/11 Minishop, da gibt es pro Stunde weniger als 8 EURO fuer die part timer.Renten sind auch miserabel, viele muessen nebenbei noch diese part time jobs machen um zu ueberleben. Krankenversicherung ist auch klamm wg der vielen alten Leute, deshalb muss man seit Jahren nun schon immer 30% Eigenbeteiligung zahlen. Japan ist hochverschuldet, Nr. 1 in der Welt, viel hoeher als Griechenland https://de.wikipedia.org/wiki/…_nach_Staatsschuldenquote

    Das Verhaeltnis alt/jung, arbeitende/Rentner wird immer schlimmer, Japan hat ja praktisch keine Einwanderer, die Bevoelkerung geht zurueck. Aber,... Schulden sind nicht gleich Schulden, hier ein interessanter Bericht, die Auslandsverschuldung von Japan ist 50% weniger als z B USA https://www.handelszeitung.ch/…ich-schulden-sind-1134005

    https://www.handelsblatt.com/p…-wIqllNdXwFBqTCIU3GKw-ap3

    shogun    weißt du wie das mit dem Gesetzen bzgl. >5Jahre alten Autos in Japan ist? Habe gehört, das die dann höher Versteuert (/verteuert) werden. Wenn das stimmt, könnte ich wetten das man mit einem ExportUnternehmen mit den ganzen >5Jahre alten Autos ziemlich erfolgreich werden könnte.

    Frueher, also vor mehr als 15 Jahren, musste man mit Autos aelter als 10 Jahre jedes Jahr zum Shaken = TUEV (weniger als 10 Jahre alt>alle 2 Jahre), deshalb wurden Autos aelter als 10 Jahre verkauft und exportiert. Des weiteren konnte man nicht selber zum TUEV, sondern es ging kompliziert und teuer vor. Eine authorisierte Werkstatt fuer so etwas musste vor der Abnahme nach Liste pruefen und tauschen, da wollten sie mir mal Bremsscheiben tauschen, die ich erst 2000 km vorher selber getauscht hatte. Heutzutage ist das abgeschafft, auch aeltere Fz. alle 2 Jahre TUEV und es gibt sogenannten self -shaken/TUEV, man faehrt also selber hin. Hab es grad diesen Monat gemacht fuer meinen Honda Acty Truck und den BMW E36 M3. Ist zwar inkl. der Gewichtssteuer fuer 2 Jahre dann immer noch teuer, aber viel billiger als vorher, deshalb behalten die Japaner die Autos heutzutage auch laenger. Auch da ist ein Kei im Vorteil, viel weniger Steuer. Bei Kei Cars geht die Steuer an die Praefektur, bei anderen Autos an den Staat. https://de.wikipedia.org/wiki/Shaken_(Hauptuntersuchung)

    2018 war der Note das best selling model, zum ersten Mal in 10 Jahren, dass es nicht ein Toyota war. Aber da wurden die Kei nicht beruecksichtigt in der Liste, dafuer gibt es eine extra Liste.

    Note: 136324 Stueck, Kei: Honda N-Box 241817, Suzuki Spacia 152104, Nissan Dayz 141495, Daihatsu Tanto 136558, Daihatsu Move 135896, Daihatsu Mirror 108013, der Note war also eigentlich Nr.4 insgesamt.

    Stueckzahlen Hersteller gesamt https://www.best-selling-cars.com/japan/2018-japan/

    Stueckzahlen nach Modell, unten die Kei https://www.best-selling-cars.…car-models-and-mini-cars/

    shogun

    Braucht man für den Führerschein nicht auch ein Beleg dass man einen Parkplatz hat? In Japan gibt es auch ein tolles Zugnetz. Deutsche Bahn ist ein Schandfleck für Deutschland! :rolleyes:

    FS kann man so machen, aber zum Anmelden eines Autos muss ein Parkplatz im Umkreis von 2 km von der registrierten Wohnung nachgewiesen werden, Parkplatz kostet im Tokyo locker mal 400 EURO/Monat. Ausgenommen sind die Kei-Cars mit 660cc und max Breite148cm/Laenge 340cm/Hoehe 200cm, deshalb sind die auch so beliebt. U-Bahn, Bahn sind eh viel schneller hier als Autos. Auch fuer Langstrecken mit dem Shinkansen High Speed Zug.

    Oder sie haben ueberhaupt kein Auto mehr und nehmen oeffentliche Verkehrsmittel. z B mein Sohn hat noch nicht einmal einen Fuehrerschein, und benutzt Zug, Bahn, U-Bahn, Flieger. Ist Sportfotograf = muss also sehr viel reisen, oft weite Strecken, er sagt, er braucht kein Auto. Hat auch kein Interesse an Autos.

    noch schlimmer als vermutet ist der Rueckgang des Gewinnes, Produktpalette wird um min. 10% verkleinert :

    Nissan steckt in der Krise. Nicht nur der Fall des angeklagten früheren Verwaltungsratschefs Carlos Ghosn belastet den japanischen Autobauer. Auch geschäftlich läuft es alles andere als rund.

    Der japanische Renault-Partner Nissan streicht nach einem heftigen Gewinneinbruch im ersten Geschäftsquartal rund 12 500 Stellen. Wie Japans zweitgrößter Autobauer am Donnerstag bei der Bilanzvorlage mitteilte, werden die globalen Produktionskapazitäten zum Ende des Geschäftsjahres 2022/23 (31. März) um 10 Prozent abgebaut. Nissan musste im ersten Quartal des bis 31. März 2020 laufenden Geschäftsjahres einen starken Rückgang des operativen Gewinns um 98,5 Prozent auf 1,6 Milliarden Yen (13,3 Millionen Euro) hinnehmen. Analysten hatten mit einem Minus von 66 Prozent gerechnet.

    Unter dem Strich schrumpfte der Gewinn um 94,5 Prozent im Vergleich zum Vorjahresquartal auf 6,4 Milliarden Yen. Der Umsatz verringerte sich im Berichtsquartal zudem um 12,7 Prozent auf rund 2,4 Billionen Yen. Dennoch hielt Nissan an seiner Prognose für das Gesamtjahr fest und geht weiter von einem Nettogewinn von 170 Milliarden Yen aus.

    Um die Wettbewerbsfähigkeit zu verbessern, werde die Produktpalette um mindestens zehn Prozent zum Ende des Geschäftsjahres 2022 verkleinert, hieß es weiter. Man werde sich künftig auf globale Kernmodelle und regional strategische Modelle konzentrieren, teilte der Konzern weiter mit. Nissan hat unter anderem Probleme in den USA, wo Rabatte zur Verkaufsförderung seit Jahren an den Renditen nagen. Nach dem Rausschmiss des ehemaligen Renault-Chefs Carlos Ghosn als Verwaltungsratschef bei den Japanern steht Vorstandschef Hiroto Saikawa unter Druck, den Konzern aus dem Tief zu führen.

    Nach der Verhaftung Ghosns in Japan war das von ihm geschaffene und kontrollierte französisch-japanische Auto-Bündnis zwischen Renault, Nissan und Mitsubishi in eine schwere Krise geraten. Ghosn war ein Verstoß gegen Börsenauflagen in Japan vorgeworfen worden.

    https://de.yahoo.com/finance/n…00-stellen-074751692.html

    Aus der japanischen Zeitung Asahi Shibun von heute, das ist schon erschreckend, der Gewinn gegenueber dem Vorjahr ist um mehr als 50% gesunken. Und fuer das naechste Fiskaljahr 04/2019 bis Maerz 2020 soll der Gewinn noch einmal gewaltig runter gehn: THE ASSOCIATED PRESS May 14, 2019 at 18:35 JST

    Automaker Nissan, reeling from the arrest of its former chairman, Carlos Ghosn, has seen annual profit nose-dive to less than half of what it earned in the previous year. It's forecasting even dimmer results going forward.

    Nissan Motor Co. reported Tuesday that its profit for the fiscal year ended March was 319.1 billion yen ($2.9 billion), down from 746.9 billion yen in the previous fiscal year. Yokohama-based Nissan said profit for the fiscal year through March 2020 will drop to 170 billion yen ($1.5 billion), as restructuring and product development expenses combined with currency-related losses and rising material costs slam earnings.

    oggsi, hab gestern noch eine Anleitung abgetippelt aus der Repanleitung BMW E32, evtl. kann man das auch hier uebernehmen? Speziell das mit Nachjustieren

    Einstellung der Handbremse, Bowdenzuege, Einbremsvorschrift

    Pruefvorschrift: (Auszug aus der Werstattanleitung E32, fuer alle BMW mit der Duo-Servo-Handbremse zutreffend, die seit ca. 1968 eingesetzt wird)
    Bei eingerasteten 1. Zahn darf keine Bremswirkung vorhanden sein.
    Die Radumfangskraft im Vergleich zum gegenueberliegenden Rad (gemessen auf dem Rollenpruefstand) darf max. 30% vom groesseren Wert abweichen.
    Bei groesseren Bremskraftunterschieden ist eine Neueinstellung vorzunehmen.
    Eine Blockierbremsung mit der Handbremse muss moeglich sein.
    Die Handbremse muss neu eingestellt werden, wenn der Betaetigungsweg am Handbremshebel groesser als 10 Zaehne ist.

    Eine fachgerechte Einstellung der Handbremse ist nur moeglich, wenn die Handbremsbowdenzuege und alle beweglichen Teile der Handbremse leichtgaengig und funktionsfaehig sind.

    Eine Grundeinstellung ist erforderlich bei:
    Erneuerung der Bremsbacken
    Erneuerung der Bremstrommeln
    zurueckgestellter Nacheinstellvorrichtung
    zu grossem Betaetigungsweg (zehn Zaehne)

    Grundeinstellung Duo-Servo-Handbremse, Scheibenbremse
    An den Hinterraedern jeweils eine Radschraube loesen und ganz herausdrehen. Das Rad verdrehen, bis die Gewindebohrung (in Fahrtrichtung gesehen) circa 45 Grad hinter der Senkrechten unten positioniert ist. Einstellschraube mit einem Schraubendreher verdrehen, bis sich das Rad bzw die Bremsscheibe nicht mehr verdrehen laesst. Anschliessend die Einstellschraube 8 Rasten loesen.

    Einstellung der Bowdenzuege
    Handbremshebel 4 Zaehne anziehen und Einstellmuttern soweit andrehen, bis sich beide Hinterraeder gerade noch drehen lassen. Handbremse loesen, beide Raeder muessen sich frei drehen lassen. Zuendung einschalten, Kontrollleuchte muss bei geloester Handbremse aus sein.
    1. Zahn: keine Bremswirkung, Kontrollleuchte kann brennen.
    2. Zahn: Kontrollleuchte muss brennen, ggf. Schaltkontakt am Handbremshebel einstellen.

    Einbremsvorschrift fuer Duo-Servo Handbremse
    Bei nachlassender Bremswirkung, Bremsscheiben und oder Bremsbackenwechsel gilt folgende Einbremsvorschrift: Bei ca. 40 kmh die Handbremse betaetigen, bis Bremswiderstand spuerbar ist. Anschliessend den Handbremshebel in die naechste Raste ziehen und in dieser Stellung ca. 400 Meter fahren. Grundbedingung ist eine gleichmaessige Einstellung der Handbremse.

    Hinweis zum Handbremse nachstellen, wenn sie zum Beispiel links und rechts ungleich ziehen. Wenn die Grundeinstellung an den Bremsbacken exakt gemacht wurde, dann wird der Hebelweg für jede Seite oben am Handbremshebel an dem Gewinde des Seiles nachgestellt. Dieses laesst sich aber nur korrekt einstellen, wenn Bremsbacken und Trommeln neu sind. Sind die Handbremskabel einmal richtig eingestellt, sollte man nicht an den Seilen weitere Einstellungen vornehmen, sondern immer direkt an den Einstellern der Bremsbacken "nachjustieren". Wird an den Seilen die Mutter so stramm gezogen, das der Hebelweg klein ist, kann es naemlich passieren, dass die Feder zwischen Handbremsseilhuelle und Einhaengoese so gespannt wird, das diese Feder dann Wicklung auf Wicklung aufliegt und damit nur eine gespannte Handbremse vortaeuscht

    Extreme Preissteigerungen: Abzocke bei Autoteilen . .......... gab es erneut rasante Preissprünge, wie eine Studie ergab. Allein von August 2017 bis August 2018 stiegen die Preise im Schnitt um 4 Prozent, die für Scheinwerfer sogar um 7 Prozent, das ergab die Auswertung der Schadenkalkulations-Datenbank von Audatex des Gesamtverbands der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV). Vier Prozent klingt vielleicht erst einmal nicht viel, die durchschnittlichen Preise für Autoteile dagegen sprechen für sich. Für einen Scheinwerfer waren im August 2018 stolze 316 Euro fällig, eine Windschutzscheibe schlug im Schnitt mit 361 Euro zu Buche und für eine neue Kofferraumklappe durften Autofahrer durchschnittlich 681 Euro berappen – die Montage jeweils noch nicht mit eingerechnet, versteht sich. Der GDV beobachtet die Preisentwicklung bereits seit Januar 2013. „Seitdem stiegen die Kosten für Ersatzteile deutlich schneller als die Inflationsrate: Während der Verbraucherpreis-Index um 6,9 Prozent stieg, verteuerten sich Pkw-Ersatzteile im selben Zeitraum durchschnittlich um 24 Prozent. Rückleuchten sind seit 2013 um fast 50 Prozent, Kofferraumklappen um über 30 Prozent teurer geworden“, heißt es in der Studie. Autohersteller bestimmen die Preise meist allein ... und hier geht es weiter https://de.finance.yahoo.com/n…autoteilen-143009326.html

    Nur diese Aussage stimmt natuerlich nicht, da BMW selber im Werk Berlin die Bremsen herstellt und sie sicherlich nicht an ATU ohne BMW Kennzeichen verkaufen werden: Auf Nachfrage zum Fabrikat der Bremsen erklärte eine A.T.U.-Werkstattmitarbeiterin, es handele sich um sogenannte „Erstausrüster-Qualität“: „Da steht zwar jetzt nicht BMW drauf, das kommt aber meistens aus der gleichen Produktion, sogar vom gleichen Band.“

    Fakt: Bremsscheiben In der PKW-Komponentenfertigung stellen circa 170 Mitarbeiter jährlich ca. 6 Millionen Bremsscheiben für Automobile der BMW Group her, das sind im Schnitt 24.000 Bremsscheiben pro Tag. Die Bandbreite reicht vom BMW 1er bis hin zum Rolls-Royce Phantom.. Dies umfasst neben herkömmlichen Bremsscheiben auch Leichtbau-Scheiben in Mischbauweise.

    http://www.bmw-werk-berlin.de/de/werk/produktion.html


    Ja, siehe mein Beitrag 124, da kam das Geld von Renault: Renault meldet französischer Justiz verdächtige Zahlungen unter Führung von Ghosn

    Bei den verdächtigen Summen handelt es sich der Quelle zufolge um "mehrere Millionen Euro". Sie seien an eine Vertriebsgesellschaft der Renault-Gruppe im Oman überwiesen worden. Die interne Ermittlung des Autobauers nach der Festnahme von Ghosn in Japan Ende vergangenen Jahres habe die Zahlungen ans Licht gebracht. Die Prüfer waren demnach bei der Durchsicht der Konten überrascht, dass Marketingausgaben im Oman über die Kostenstelle der Konzernführung in Paris erfolgt seien. Solche Ausgaben würden normalerweise über das Budget der betroffenen Region abgewickelt........

    Das Machtsystem von Carlos Ghosn wird abgewickelt ......Ghosns Trick war, die Kontrolle über das wichtigste Führungsinstrument zu übernehmen: Geld und Karrierechancen. Er überredete den Vorstand, ihm allein die Entscheidung über seine eigene Besoldung wie die seiner Vorstandskollegen und des erweiterten Topmanagements zu übergeben.  https://de.yahoo.com/finance/n…bgewickelt-181907392.html

    Nissan steckt wieder in der Krise: Im reinen Autogeschäft rangiert die Gewinnmarge derzeit nur bei geschätzt 1,5 Prozent, einer der schlechtesten Werte industrieweit.