Beiträge von Genussfahrer

    Herzlichen Dank für die schnellen Rückmeldungen und Tipps. In der Tat: das Original-Nissan-Hosenrohr ist nicht nur (wie derzeit an meiner Maxima verbaut) ein simples Rohr und auch mit Blick auf das Alter kann ich den Preis nachvollziehen. Schön, dass es überhaupt noch die Ersatzteile bei Nissan gibt! Allerdings ist mein Grenznutzen beim Hosenrohr nicht mehr annhähernd so groß wie beim Austausch der beiden Auspufftöpfe. Allerdings möchte ich mein Schätzen noch viele Jahre fahren.


    Mein jetziges Hosenrohr habe ich bei ebay und nicht Teilehaber erstanden. Bei Teilehaber habe ich soeben angefragt, ob auch Bauteile zur Resonanzreduktion in dem Hosenrohr verbaut sind. Schauen wir mal. Im Fall der Fälle komme ich sehr gerne auf die weiteren Tipps zurück.

    Hallo,


    meine Maxima 3.0 BJ 95 steht bei mittlerweile bei 113.000 km. Das Ziel lautet H-Kennzeichen bei 15.000 - 20.000 km Laufleistung pro Jahr.


    Rost ist dank guter Vorsorge und permanenter Kontrolle keine Thema:eieiei2:Einzige Ausnahme: Im Sommer waren der Auspuff (Mittel- und Endtopf) und das Hosenrohr nach fast 25 Jahren durchgerostet.


    In der (freien) Werkstatt meines Vertrauens habe zunächst Ersatzteile von Fremdherstellern einbauen lassen: der Genuss beim Fahren war dahin - mein schnurrendes Kätzchen klang auf einmal wie ein röhrender Hirsch in der Brunftzeit:heul:. Nun habe ich zunächst einmal den Mittel- und Endtopf für über 700 Euro auf Original-Ersatzteile von Nissan umrüsten lassen. Das akustische Ergebnis ist dramatisch besser, aber noch nicht optimal, weil in dem Original-Hosenrohl von Nissen resonanzdämpfene Elememente eingebaut sind. Allerdings soll das Hosenrohr bei Nissan über 1.300 Euro kosten (das aktuell verbauteTeil habe ich für 80 Euro bei ebay erstanden).


    Kurzum: ich suche

    * ein Original-Hosenrohr von Nissan (gerne gebraucht, sofern in einem guten Zustand)

    oder

    * ein Hosenrohr in echter Erstausrüsterqualität von einem Fremdhersteller

    für deutlich weniger Geld als den oben genannten Betrag.


    Bislang bin ich im Netz nicht fündig geworden. Für Tipps und Angebote bin ich dankbar.


    Viele Grüße vom

    (hoffentlich demächst wieder) Genussfahrer

    So, mein Schätzchen ist konserviert. Leider hat es meinen USB-Stick mit den Fotos zerlegt, deshalb ohne "Beweisfotos":


    Ich bin in eine Youngtimer-Werkstatt gefahren; der Inhaber hat mir mir zusammen die Maxima eine halbe Stunde lang inspiziert: Mehrfacher, erstaunter, Kommentar: "unglaublich". Offensichtlich hat mein Exemplar beim Vorbesitzer all die Jahre in der Garage verbracht; weder in den Kotflügeln hinten, noch in den Seitenschwellern oder vorderen Trägern war nenneswerter Rost zu finden.


    Die Konservierung wurde - soweit ich es einschätzen kann - sehr sorgfältig durchgeführt. Beispielsweise wurden Löcher in die Seitenschweller gebohrt (und wieder verschlossen), um auch dort die Konservierungsmittel einbringen zu können. Nun riecht es Innenraum wie in einer Schlosserei oder Autowerkstatt; der Geruch verflüchtigt sich aber zunehmend :-)


    Außerdem haben wir uns das Getriebeöl angeschaut: sieht aus wie neu. Deshalb haben wir auf einen Ölwechsel verzichtet.

    Hallo infinatio,


    danke für deinen Willkommensgruß. "Ein Mann mit
    weißen Haaren ist wie ein Haus, auf dessen Dach Schnee liegt. Das beweist aber noch lange nicht, dass im Herd kein Feuer brennt." (Maurice Chevalier)
    Gleichwohl - für 18jährigen Frauen fühle ich mich doch zu alt. Nun darfst du mutmaßen: körperlich, mental oder beides? ;-)


    Dein Angebot bzgl. der Soundanlage finde ich interessant. Da ich meine Maxima möglichst original fahren möchte, stellt sich aber die Frage, ob die Anlage bereits im [lexicon]A32[/lexicon] verbaut worden
    ist.


    Viele Grüße vom
    Genussfahrer

    Hallo,


    meine Kommentare zur Funktion "Supermoderator" waren nicht ganz ernst gemeint.


    Danke für die sehr hilfreichen Hinweise zum Thema Getriebeöl.


    Solch beeindruckende Rost-Bilder kann ich von meiner Maxima nicht zeigen. Zum Jahresanfang hatte ich mir eine andere Maxima angeschaut, die von oben gut, aber von unten ähnlich aussah. Da ich selber kaum schraube (und schweiße, zumindest an Autos), habe ich dankend auf den Kauf verzichtet.


    Fotos zum Unterboden lade ich hoch, wenn mein Schätzchen das nächste Mal auf der Hebebühne gestanden hat.


    Grüße vom Genussfahrer

    Hallo oggsi_eggdschen,


    danke für die Tipps. Dein Wohnort und deine leitende Funktion verleihen dir übrigens das Recht auf kritische Nachfragen :-)


    Zur Notwendigkeit des Ölwechsels habe ich in der Tat zwei Fragen. Meine Maxima hat zwar erst 55.000 km gelaufen, aber Öl altert auch ungenutzt mit der Zeit.
    * Wenn es morgens kühl ist (und wir sind noch im Spätsommer), lassen sich insb. die unteren Gänge nicht leichtgängig einlegen. Diesbezüglich habe ich in der Tat das Getriebeöl in Verdacht.
    * Präventiv gefragt: wie sieht es mit dem Klimakompressor aus?


    Das Motoröl (sah noch gut aus, was aber nichts zu sagen hat) habe ich sofort nach dem Kauf wechseln lassen und fahre Markenöl 5W 40. Ölverbrauch habe ich erwartungsgemäß nach über 5.000 km noch nicht feststellen können.


    Ich bin mit der Maxima vor dem Kauf in eine Werkstatt gefahren und habe zusammen mit dem Meister das Auto begutachtet.
    * Seitenschweller ok
    * hintere Radkästen ok
    * Auspussanlage ok
    * Querträger an der Vorderachse sind etwas angegriffen, aber noch nicht kritisch. Rost wurde entfernt, Konservierung steht an.
    * Ansonsten sieht man hier und das erste Ansätze (Flugrost)


    Rost ist nicht spaßig, kommt aber nicht über Nacht und ist ein halbwegs berechenbarer Feind. Wirklich fies sind die Elektronik-Probleme. Meine letzte Maxima (hatte keinen pfleglichen Vorbesitzer) habe ich bei 190.000 km wg. Elektronikproblemen verkaufen müssen, die selbst in der Fachwerkstatt nicht sicher lokalisiert werden konnten. Übrigens hat mein nächstes Auto (Opel Vectra 1.9 CDTI, 150.000 km, scheckheftgepfegt, Garagenstellplatz im Winter) das gleiche Schicksal ereilt. In beiden Fällen war die Motorsteuerung betroffen und die Aussagen der Fachwerkstätten fast identisch: "Wir glauben, diese oder jenes ist das Problem. Können wir gerne gegen Bezahlung tauschen - aber auf Ihr Risiko". Schön, dass ich hier weitere Analysen und Erfahrungswerte einholen kann.


    In technischen Dingen bin ich zwar nicht gänzlich unbewandert, schraube aber mangels eigener Werkstatt und Zeit selten selbst am Auto rum.


    Danke für die angebotenen Felgen. Ich bin bereits mit zwei Sätzen Original-Felgen eingedeckt.


    Grüße vom
    Genussfahrer

    Hallo,




    schön, dass ich so freundlich aufgenommen werden.




    Kurz zum Getriebe: Handschalter oder Automat ist für mich eine pragmatische
    Abwägung. Bei einer Wandler-Automatik gibt es Leistungsverluste im Getriebe;
    außerdem haben die Wandler-Getriebe der 1990er Jahre oftmals (wie bei der
    Maxima) nur vier Gänge. Die neuen (insbesondere Doppelkupplungsgetriebe)
    Automatikgetriebe sind mir zu anfällig; ein Defekt kann zum wirtschaftlichen
    Totalschaden werden. Aber ich stimme zu: grundsätzlich passt ein
    Automatik-Getriebe besser zu einer Limousine wie der Maxima und ist ein
    deutlicher Komfortgewinn. Meine "neue" Maxima habe ich kürzlich bei
    einem hohen Landstraßenanteil mit 8,1 l pro 100 km bewegt. Mit meiner ehemaligen
    Maxima bin ich sogar schonmal bei 7,5 Litern rausgekommen.




    Übrigens habe ich mich bewusst gegen das Nachfolgemodell [lexicon]A33[/lexicon] entschieden -
    aufgrund der Berichte zum problematischen Fahrverhalten in Grenzsituationen (bedingt
    durch die einfache Konstruktion (Starrachse) der Hinterachse). Vielleicht bin
    ich aber auch nur der einseitigen Berichterstattung der deutschen
    Automobilpresse aufgesessen.





    Das sind aber Diskussionen, die vermutlich besser in der
    Maxima-Talk-Ecke geführt werden sollten.





    Viele Grüße vom


    Genussfahrer (trotz Schaltgetriebe)




    PS: die Hutablage meiner Maxima schmückt ein passender Hut, um dem Klischee
    gerecht zu werden :-)

    Hallo,


    vor 15 Jahren bin ich bereits eine Maxima [lexicon]A32[/lexicon] 3.0 mit Schaltgetriebe gefahren, von der ich mich schweren Herzens trennen musste. In den letzten Jahren habe ich immer wieder nach einem solchen Modell mit wenig Kilometern und ohne größeren Rostfraß gesucht und bin tatsächlich im Sommer fündig geworden. [lexicon]EZ[/lexicon] 1996, glaubhafte 50.0000 km, blaue Lackierung, sehr wenig Rost und gepflegte Lederausstattung. Lediglich die Stoßstangen hatten beim Vorbesitzer (Stichwort: Altherrenauto) gelitten. Bei der Reparatur habe ich hinten Abstandssensoren sowie ein Radio mit CD-Spieler anstelle des Kassettendecks einbauen lassen. Ansonsten will ich das Auto möglichst im Original-Zustand fahren und habe für den nahenden Winter über ebay originale Felgen gekauft. Was ich noch suche: ein (orginal Nissan-)Radio mit CD-Wechsler, das ich bei meiner früheren Maxima sehr geschätzt habe.


    Die Qualitäten der Maxima muss ich hier nicht darstellen. Wichtig war mir hinsichtlich der Ausstattung das Schaltgetriebe - aber nicht weil ich so sportlich fahre. Das Automatik-Getriebe frisst mir schlichtweg zu viel Leistung und Benzin. Den erstaunlich geringen Verbrauch kann ich bestätigen. Ich muss es auf der Autobahn schon flotter angehen lassen (längere Passagen > 170 km/h), wenn ich den Verbrauch auf über 10 Liter pro 100 km treiben will. Bedeutet auch: wenn es denn sein muss, kann die Maxima noch immer auf der linken Spur mit den Passats usw. mithalten. Ich schätze aber vielmehr die beruhigende Wirkung der Maxima (trotz der Höchstgeschwindigkeit von 230 km/h) auf meine Fahrweise. Ich fahre immer mal wieder typische Vertreterautos als Leihwagen: bezogen auf meine Anforderungen sehe ich bei den heutigen Autos nur einen wirklichen Vorteil: die besseren Bremsen. Deshalb meide ich mit der Maxima lieber Duelle auf der linken Autobahnspur.



    Mein Motto: bis dass der TÜV oder fehlende Ersatzteile uns scheiden. Mein verwegenes Ziel: trotz ca. 20.000 km pro Jahr das H-Kennzeichen. Um dem Ziel ein wenig näher zu kommen, steht demnächst eine Hohlraumversiegelung (Fett und Wachs) in einer Fachwerkstatt an.



    Grüße vom neuen Mitglied, dem


    Genussfahrer



    PS: mittlerweile gehöre ich zur Generation 50+, nun steht mir die Maxima noch besser :-)