Beiträge von Schmerzgrenze

    Hatte beide Teile für den QX70 bestellt. Habe aber statt der OSRAM Version 101 die 102 zugeschickt bekommen.

    Den Infiniti Adapter hatte ich ebenfalls bestellt. Soweit so gut.

    Hatte dann letzte Woche die Verkabelung der OSRAM Steuerung vorgenommen und getestet. Auch alles noch im grünen Bereich.

    Gestern bin ich dann bei meinem Schrauber aufgetaucht und schon ging das Improvisieren los.

    Laut Rücksprache sind die 101 und 102 gleich groß. Dann ist bestimmt mein QX70 geschrumpft.


    Die OSRAM 102 passen nicht hinein. Und was nicht passt, braucht auch keinen Iiii Adapter.


    Das erfreuliche ist jedoch, dass man mit Zange und Kleber die OSRAM 102 einfach eingesetzt, justiert und befestigt bekommt.


    So schön können improvisierte Einbauten am QX70 aussehen.

    Heute kommt eine kurze Zusammenfassung meiner Umbauarbeiten.

    Wenn man sich zutraut, die snap-in Teile (Lampen und Chromringe) z.B. mit einem Schraubendreher aus dem Iiii herauszudrücken, geht alles sehr schnell.

    Die vorderen Reifen abnehmen, den vorderen Teil der Radhäuser und die untere Schürze entfernen.

    Vorne werden die Chromeinfassungen herausgezogen. Die original Nebler haben auf der 6 Uhr Position die Arretierung und werden nach vorne herausgenommen.

    Was soll das denn? Die OSRAM Teile passen nicht hinein. Kein Bock drauf sie umzutauschen.

    Dann knipst man mit einem Seitenschneider auf der 6 Uhr Position die Kunststoffhalterungen auf, so dass die neuen FOGLEDs 102 hineinpassen. Man braucht dann keinen Iiii-Adaptersatz mehr!!!

    Chromeinfassungen wieder draufsetzen. Die Position der FOGLEDs mit einem Messgerät checken und dann festkleben. Fertig ist die Maus.


    Die Elektrik ist ebenfalls einfach mit Stromdieben, bzw. VCC mit Sicherungsadaptern anzuschließen. Masse (Schwarz), Zündspannung VCC 15 (Blau, Rot), Blinker (Gelb).

    Die VCC liegt nur im Sicherungskasten im linken Fussraum an. Kabelführung bleibt jedem selbst überlassen. Ich bin z.B. über den Pollenfilter gegangen.

    Den OSRAM Verteiler habe ich vorne links platziert. Die Kabel zu den neuen Neblern sind zweiteilig und lang genug.

    Danach wird alles wieder vorne dicht gemacht. Reifen drauf. Fertig.


    Man braucht einen Samstag Nachmittag für diese Arbeiten. Zu zweit geht es auf jeden Fall leichter.

    Viel Spass.

    Habe heute einen Termin bei meinem Schrauber gehabt, um die OSRAM FOGLEdriving 102 anzuschrauben.

    Ich hatte ja in der Zwischenzeit die vier elektrischen Leitungen angeklemmt bekommen und alles funktionierte tadellos.

    Der Zusatzadapter für den Iiii ist auch eingetroffen.

    Manko: die FOGLEdriving 102 passt nicht in de Öffnungen des QX70S V8.

    Lösung: man knipse mit einem Seitenschneider in der 6-Uhr Position die Iiii-Lampen-Halterungen auf. Dann braucht man auch keinen zusätzliche Iiii-Adapter mehr.

    Wenn man die original Nebler rausgenommen hat passen die neuen LED-Nebler hinein. Ob mit Messgerät vermessen oder auch ohne, passen die Dinger haar genau.

    Mit Montagekleber die Nebler in der richtigen Position fixiert, Leitungen anschlossen, Radhäuser montiert. Fertig ist die Laube. Schwierigkeitsgrad 1 (leicht).

    Arbeitszeit: 2,5 Stunden. Meine Stunden fallen unter den Tisch. Lass es zwei Stunden gewesen sein. Schwierigkeitsgrad 1.

    Ergebnis: Bilder folgen noch.


    Wer sowas beim Iiii-Service Center in der Garantiezeit machen lässt, wird richtig Geld los. Wir haben 600€ Lohnkosten dafür abgedrückt. Hat aber nicht alles funktioniert. Nochmals 180€ zusätzliche Lohnkosten.

    Was du dir heute kannst besorgen...

    Habe also mit meinen kleinen Gynäkologen-Händen , mittels einer feinen Spirale an dem Kabelbaum direkt hinter der Feststellbremse mein Glück versucht.

    An der grauen Dämmwatte vorbei, man sieht sogar die offenen Kabelstränge, kriege ich ca. 12 cm hinein gepusselt, dann ist Schluss mit lustig.

    Ich denke mal, dass ich in der schwarzen Ummantelung feststecke.

    Vom linken Motorraum aus gesehen, sehen sie nix...


    Offtopic: Hups, mein Daumen und mein kleiner Finger (Nagel eingerissen) bluten wie sau. War wohl die Verkleidung des Sicherungskastens.

    Schluss für heute. Wo ist mein "Leffe".

    Hallo Walter,

    manno, das hätte ich wissen müssen, denn ich habe keine Verkleidung an der Fahrerseite abgenommen.

    Gehe morgen nachschauen. Wenn es dann auch bei mir möglich ist, ziehe ich das Kabel zurück und gehe deinen Weg.

    Vielen Dank für die Info.

    Morgen Walter,

    Profis wissen (meistens) wo sie bohren dürfen, ich habe immer so meine Probleme in diesem Bereich Löcher zu bohren. Ich treffe garantiert elektrische Leitungen:wand: oder habe später einen Wassereinbruch.:heul:

    Ich fand es einfacher, über den mir bekannten Pollen-Filter zu gehen. Ich kann sowieso nicht verstehen, dass man im Motorraum nur Batterie+ (30) findet, sich für die VCC(15) aber ins Knie schießen muss.

    Ich warte jetzt noch auf einen Zulieferer für diese Arretierungen. Kann nix machen.

    Hast ja Recht. (mea culpa)

    Beide Reparaturen sind nur zeitgleich angefallen und ich habe mich dazu verleiten lassen, an die mitlesenden Schrauber unter uns zu denken.

    Es sollten nur Tipps sein, die sich aus dem Thema "Pollen-Filter","Bremsklötze..." usw. so spontan ergeben haben.

    Wenn man einmal den Iiii geknackt hat, findet man schnellere Wege zum Ziel als mein Iiii-Service-Center...

    Habe heute noch die FOGLEDs ausprobiert. OKAY. Tipp: die OSRAM-Leitungen zur (30) auf die (15) klemmen.

    Die OSRAM-Anleitung ist dort nicht ganz korrekt. Mit dem Tipp klappt´s dann auch mit dem Ctek-Lader.


    Warte mal auf mein abschließendes Fazit.

    Es ist Montag. Von dem Infiniti-Adapter keine Spur. Dafür habe ich den Stromdieb mit 2. separater Mini-Sicherung. Die Iiii-Sicherungen sind so klein, dass sie nicht passen.

    Im Sicherungskasten im Fussraum links sind zwei Power-Abgänge (ACC) mit 10A und 20A. Nachgemessen, Strom fließt nur bei Stellung ACC.

    Die Stromleitung habe ich dann über den Pollen-Filter aus dem Innenraum heraus geführt und bis zum linken Relaiskasten gelegt. Habe nun dort die Spannungen Batterie+ (30) und ACC (15) zur Verfügung.

    Im Relaiskasten ist genug Platz für die fliegende OSRAM Sicherung. Zeitaufwand ca. 1 Stunde.

    Wenn alles bis Mittwoch geliefert wird machen wir dann nachmittags auf der Hebebühne mit dem Einbau und der Justage der OSRAM FOG LEDriving weiter.

    Danke für die Info.

    Ja, hab ich gleich schon mitbestellt. 4 kleine Blechwinkel für 27€. Wat nix is, kostet auch nix...

    Der Lieferant braucht aber etwas länger. Kann dafür mit den LEDriving Dingern rumspielen, würde aber lieber am Samstag die Teile einbauen.

    Hat sich wieder von selbst erledigt. Ich nehme Stromdiebe mit 2-fach Sicherungen, die ich dann zur Weiterleitung der Zündspannung bzw. des Zigarettenanzünders benutzen kann.

    Die Leitung werde ich dann über den Innenraumfilter nach außen leiten. Fertig.

    Habe die OSRAM 102-Version auf dem Tisch liegen. Die 101 ist nicht mehr lieferbar.

    Alles wäre easy elektrisch anzuschließen, wenn man im Motorraum ein Kabel mit Ignition Terminal 15 (Zündspannung, z.B. Zigarettenanzünder) finden würde.

    Kann mir jemand weiterhelfen?

    Habe mir VA-Bremsbeläge (low metallic) von Bosch gekauft und sie vom Schrauber wechseln lassen. Plus Probefahrt, 1 Stunde Zeitaufwand.


    Bei dieser Gelegenheit haben wir dann auch nach den Nebelscheinwerfern geschaut und sie gleich ausgebaut. Geht zu zweit gut von der Hand.

    Es braucht nur der vordere Teil des Radhauses heraus genommen werden. Dann noch die Chromringe. 30 Minuten Zeitaufwand für beide Lampen.

    Es kommen OSRAM LEDriving FOG (101) Nebler mit TFL (plus Nissan/Iiii Adapter) in die Aussparung. Die aktuelle 102-Version ist nicht so gut wie die 101-Version.

    Bilder folgen noch.

    So, habe nun ein anderes Problemchen. Ferodo spielt nicht mehr mit dem Infiniti im Sandkasten.

    Die Italiener haben bei ebay noch einen Bestand von mehr als 10 VA-Bremsklotzsätzen für den QX70 gelistet.

    Nun kommt kleinlaut eine email, dass Ferodo diese Bremsklötze nicht mehr baut.


    Bin also wieder völlig offen...

    Ein bisschen was fürs Auge.

    1. Bild ist von der HA mit neuen, 14mm dicken Bremsbelägen...

    2. Bild ist von der VA mit verbrauchten Bremsbelägen. Man sieht nur noch den Träger + 2mm Belag, der aus dem Bremssattel komplett herausgedrückt wird.

    Von der akustischen Verschleisswarnung habe ich nichts vernommen.

    Ich weiß nun Bescheid, dass ich nach ca. 40Tkm meinem Walross "Butter bei die Fische tun" sollte.:perfekt:

    Bin jetzt Probe gefahren und man merkt, dass die Bremse nun hinten besser zupackt.

    Vorher hatte man den Eindruck, dass der Wagen sanfter bremste. Bremsleistung war aber völlig okay.

    Es scheint an dem klebrigen Staub der originalen Bremsbeläge zu liegen. Die Bremssättel waren voll mit dieser Schuhcreme.

    Diese Sauerei ist auch neu für mich. Dafür hat man kaum Staub auf den Alus.

    Fazit: der QX70 ist ja. 2,2to schwer. Man kann bremsen oder auch mit der Automatik vorausschauend fahren. Wenn die Bremssättel schnack aufliegen, sind die Beläge fällig.


    Mein Schrauber meinte aber zu mir, dass ich Ferodo VA Bremsbeläge besorge sollte. Ich denke, es geht auch um Reibwert der verschiedenen Bremsbeläge.

    Ferodo kenne ich noch von früher her. Die hatten mal den Slogan "the 1st. in brakes" oder so ähnlich. Wollte ich nun haben, und hätte fast in den Mond geschaut.

    Die Abmessungen der Bremsscheiben sind im normalen Verbrauchsbereich. Geschätzte 1mm. Verschleißgrenze liegt bei 2mm.

    Bei einem 16 Monate alten Fahrzeug reichen mir diese kleinen Reparaturen. Es ist nur ein Zeichen dafür, dass da ein kleiner Raser in Berlin unterwegs war.


    Bei meinen ganzen deutschen Fahrzeugen habe ich auch nur Ate verwendet.

    Man bekam auf Wunsch grundierte Bremsscheiben, die selbst nach Jahren noch besser aussahen als bei einem Jahreswagen.

    Wenn demnächst dann wieder die Bremsanlage dran kommt, werde ich an Ate denken.

    War letzte Woche mit meinem neuen Stück beim Iiii-Service-Center und habe den Fehlerspeicher auslesen lassen, da meine Batterie rum zickt.

    Der Speicher war voll mit alten Meldungen - aber auch drei Batteriestörungen. Dies macht sich bemerkbar, wenn man den Wagen aufschließt und trotzdem der Schlüssel nicht erkannt wird.

    Es ist nicht die Batterie im Schlüssel, sondern die Fahrzeug-Batterie. Die kleinen elektronischen Helferlein ziehen eben auch Strom. ich habe die autom. Lichtüberwachung unter Verdacht.

    Wenn der Wagen nicht bewegt wird sollte sie besser auf "off" stehen.

    Nun zum Thema.

    Der Iiii-Techniker meinte zu mir, dass bei 36Tkm die Bremsbeläge überprüft werden sollten. Je nach Fahrweise werden sie an der HA scheller verbraucht als an der VA.

    Da ich ja keine Iiii-Garantie mehr bekommen habe, bin ich bei der Werkstattwahl frei. Mein Schrauber hat sich die HA-Bremsen angeschaut. Er meinte, dass auch die VA-Bremsen bald fällig wären.

    Sein Kostenvoranschlag war; 1Std Lohn + 90€ Material für HA (TRW-Bremsklötze).


    Mein Vorschlag. Ich besorge Ferodo-HA-Bremsklötze 31€, Ferodo VA-Bremsklötze 65€. Bezahle 2 Std Lohnkosten. Geht so okay.

    HA-Bremsbeläge 1mm (13.5mm neu) und mit Bremsstaub verklebt, VA-Bremsbeläge 2mm (16mm neu).


    Die Ferodo HA-Bremsbeläge habe ich schnell im Internet gefunden. Aber keine Spur von den Ferodo VA-Bremsbelägen. Weder auf der engl- noch deut.schen Ferodo-homepage.

    Da helfen nur mehrere Suchmaschinen. Ein deutscher Händler wollte 65€ plus Transportkosten haben. Das wären dann ja 71€,:eek: Nö!

    Ich habe sie dann im Ursprungsland Italien für 65€ bestellt.

    So, heute ist es kühl aber trocken und ich habe mich an den Einbau des Aktivkohle-Pollen-Filters ran gegeben.


    Wenn man schon einmal den Kram ab(gerissen) hatte, geht einem der 2. Angriff schnell (20 Minuten) von der Hand.

    Das Handschuhfach braucht wirklich nur einen Spalt breit geöffnet werden und kann dann nach oben herhaus gezogen werden.

    Das mit dem Briefkastenschlitz geht nicht, da auf der Rückseite der Wanne Leitungen liegen. Bei der weißen Abdeckung des Filterkastens sollte man ebenfalls auf die linken Nasen passen. Denn ab ist ab.

    Auch hier ist Vorsicht angesagt. Die untere Platte zum Fußraum hin, muss waagerecht herausgezogen werden, sonst hat man eine Haltekralle abgerissen.

    Nach kurzer Zeit ist man dann klüger und die Arbeit ist beendet.


    Ich habe alles mit Fotos dokumentiert und dem Wolfgang (Obi2) zur weiteren Bearbeitung gemailt.


    Fazit: man spart bei diesen Eingriff ca. 12€ netto an Arbeitslohn (Iiii-Service-Center Monschau), was man dann gleich für ein 6-Pack "Leffe" ausgeben kann.

    :idee: Gönn dir gleich ein "Leffe" und lass andere für dich arbeiten.:idee:


    Hallo Walter,

    ich wundere mich schon die ganze Zeit warum du gestern offline warst. Aber du hast bestimmt nicht beim Entfernen der grauen Folie selbst Hand angelegt, oder?


    Es folgt ein Schnappschuss von meiner Hübschen...

    Wie man bei diesen geschwungenen Formen, den üppigen Proportionen, den verspielten Spiegelungen...:love:wow, die Produktion für den QX70 einstellen konnte, bleib mir ein Rätsel.

    Vielleicht sitzen im Vorstand nur alte, verstrahlte Tattergreise, die die Intentionen des italienischen Designers nicht mehr sehen, fühlen und verstehen können.

    Hab ich doch schon angedeutet. Das Ami-Video ist schnell und verwackelt und man meint, dass kann doch Jeder machen. Dem ist nicht so.

    Ich hatte echt Respekt vor so einem teuren QX70 und dachte, wer Wunder weis, was da noch alles kommt. Und es bedarf schon etwas Mut, ihm so an die Wäsche zu gehen.

    "Gutes Oberkleid bedecket alles Herzeleid" und so war´s dann auch.

    Wenn das Wetter mitspielt, mache ich nächste Woche ein paar nette Bilder.

    (Habe ein six-pack "Leffe bruin" geschenkt bekommen. Wenn alle Stricke reißen, mache ich Bilder vom geöffneten six-pack)