Beiträge von da_leaf

    Bleibt noch die Kinderspielzeug-App:

    Eine Verbindung, so man eine bekommt, dauert echt lange.


    So ist es leider nur ein Traum, dass die eine zuverlässige Standheizung ersetzt bzw. dass man im Sommer die Klima aus der Ferne anschalten kann.

    Der Leaf ist "eigentlich" ein gutes Auto, aber wegen ein paar Dingen würde ich nie wieder einen kaufen. Wahrscheinlich nicht mal einen Nissan.

    • Der Service, egal ob Telefon oder e-mail ist grottig und arrogant
    • Beim Tekna wird für den R-Reifen einfach ein großes Stück Unterboden weg gelassen. Geht garnicht.
    • Die App ist ein Witz was Zuverlässigkeit und Funktion angeht.
    • Die Reichweitenlüge (ok, machen fast alle^^)
    • Rapidgate
    • Ladeleistung bei Quickcharge
    • ...

    Wie schon geschrieben; der Leaf fährt top und für mein spezielles Fahrprofil optimal, aber gerade der erste Punkt ist für mich maßgebend. Wenn ich Probleme habe, möchte ich nicht für dumm verkauft werden.

    Vllt. bin ich aber auch von Peugeot verwöhnt. Von PUG Paris, Germany über verschiedene lokale Händler kann ich mich nicht über mangelnde Kundenfreundlichkeit beschweren. (Es ging um den ersten Einbau einer STandheizung in den damals neuen 308)


    Echt schade, dass so einfache Dinge wie ein wenig Freundlichkeit und Aufmerksamkeit so schwierig für Nissan sein können.

    Hm...die Förderung von Bund läuft ja demnächst aus. Somit bleibt, selbst durch die Verdoppelung von Nissan, alles beim Alten.


    Es ist schon ein Top-Auto, aber als Erstwagen wegen Reichweite und #rapidgate nicht zu empfehlen. Das Segment kann z.Z. nur Tesla nennenswert abdecken.

    Hoffentlich denkt Honda an eine effiziente Kühlung/Aufwärmung des Akkus.


    Fast alle e-mobil-Hersteller sparen sich dieses Feature. Die Folge ist: rapidgate


    Z.B.: Akku wird geladen

    --> erwärmt sich

    --> zügige Fahrt

    --> Akku erwärmt sich weiter

    --> nächste Ladung

    --> Ladegerät reduziert den Ladestrom um (Hitze)Schäden am Akku zu vermeiden.

    --> Für die "Ladeweile" sollte man sich dann ein dickes Buch mitnehmen. ;)


    Sowohl Nissan, als auch viele andere Hersteller haben kein oder ein rudimentäres Luftkühlsystem. Einer der wenigen, die es von Anfang an richtig gemacht haben und ein Flüssigkeitskühlsystem eingebaut haben ist:


    Tesla :)

    IMHO das einzige ernst zu nehmende E-Mobil.

    erstaunlich und erschreckend zugleich ist das so ein aktuelles Fahrzeug so schlecht abschneidet...

    Dennoch kann der Leaf nicht so schlecht sein, er war ja 2018 das meistverkaufte E-Auto.

    Also auch nach über 6000km möchte ich keinen Verbrenner mehr haben. Der Leaf ist top, trotz #rapidgate und sonstigem Schlechtgerede.

    Wenn man aber häufig Orte mit mehr als 300km im Umkreis erreichen möchte, bleibt nur der Tesla als EV.

    Ergo: Der perfekte Zweitwagen!

    Vlcht auch mal einen Reset vom Verbrauch machen. :)

    Die ganzen Anzeigen im Mäusekino einschl. des Verbrauches und vieler anderer Parameter, sind eh nicht wirklich zu gebrauchen. Was zählt ist die Realität; sprich die tatsächlich zurück gelegten km und da kann man nichts zurücksetzen.^^

    Wenn ich einmal DC-Ladung gemacht habe ist der Akku auf ca. 30°C, aber die Reichweite bleibt bei bescheidenen 160km. Ist also genau so, als wenn ich mit 100% Ladung und -7°C Akkutemperatur losfahre.


    btw: Mir reichen die 160km, aber bisschen mehr wäre schon gut. ^^

    Solange die Akkus auf Lithium und seltene Erden angewiesen sind, ist das E-Auto nicht die Lösung. Man muss sich nur mal anschauen wie die Akkumaterialien gefördert werden und welche Auswirkungen das wieder auf die Natur und das Klima hat - Da werden Millionen Liter Grundwasser in der Wüste verdunstet, jeden Tag.

    Retourkutsche:

    Schon mal dran gedacht, wie Erdöl gefördert wird?

    Solange das mit soviel sozialem Elend und drastischer Umweltverschmutzung zu tun hat, ist der Verbrenner nicht die Lösung.

    dr.nismo

    Hm...meine Einschätzung:

    In Zukunft wird es nur noch e-mobile geben.8o


    Ausserdem überzeugt im Moment der Unterhalt.

    Keine Steuer

    minimaler Service

    reparaturunanfällig

    vielfach kostenlose Lade- und Parkmöglichkeiten

    =sehr geringe Kosten pro km

    Was hattest du vorher??

    Einen Peugeot 308 II 2ltr. Diesel Automatik. Ein Träumchen, was leider jäh in einem Kreisverkehr endete. ;(

    ...aber der "Zero" entwickelt sich langsam zum neuen Träumchen.


    @rapidgate: Für wirkliche Langstrecke, die ~5% von meinem Reichweitenprofil ausmacht, gibt es einen Verbrenner im Tausch aus der Famile oder mit Womo.


    Das wirklich einzige und uneingeschränkte nutzbare EV ist und bleibt der Tesla...mM. (Fast) alles richtig gemacht, mit Betonung auf "gemacht".^^

    Mir kommt das :kotz2:wenn ich das :bla: der deutschen Automobilankündigungsweltmeister höre.

    Der Leaf hat nach bisher ca. 4000km meine Erwartungen übertroffen. Top Komfort, sparsam und ziemlich geräumig.

    Das einzige, was ich bereue: Ich hätte schon vorher den (froschähnlichen) Leaf ZE0 kaufen sollen. 8)