Beiträge von Pascale

Ihr habt Spam übers Nissanboard erhalten ?

--> Thema zur Info <--

    Ich hatte in einem anderen Beitrag was von dem Relais und den Steckverbindungen im Fahrerfußraum gelesen, ob die wirklich dazu gehören weiß ich allerdings auch nicht.

    Habe jetzt mal eine Einbauanleitung eines E-Satzes besorgt, da ist der Kabelbaum wirklich nur an den hinteren Rückleuchten angeschlossen...

    Werde die Verkleidungen im Kofferraum mal abnehmen und mir das da genauer anschauen.


    Gruß Pascale

    Moin zusammen,

    ich habe meinen Pathfinder mittlerweile endlich angemeldet und bin wirklich sehr zufrieden !!

    Nun wollte ich die erste Runde mit meinem Anhänger los, aber leider funktioniert nicht ein Lämpchen hinten am Anhänger...

    Ich habe mal direkt in die Dose und gegen Masse gemessen, es kommt nichts an.. die Kontakte sind alle i.o. und nicht korrodiert.

    Das Kabel ist, bis es in der Karosserie verschwindet, nicht beschädigt oder geknickt.

    Die 3. Sicherungen an der Batterie sind auch i.o. Habe die Steckverbindungen im Fahrerfußraum auch einmal angeguckt und konnte keine lose Steckerverbindung feststellen....


    Hatte vielleicht schon mal jemand ein ähnliches Problem und hat eine Lösung für mich ? :)


    Gruß Pascale

    Ich war jetzt gute 2 Tage dabei,

    Es waren zum Glück alle Schrauben gangbar und nichts übergedreht.


    Es war definitiv schon einer dabei, Original ist da sicherlich nicht so viel Dichtmasse an Stellen, wo sie eigentlich nicht hin gehört.

    Ich habe die Massenausgleichswellen strikt nach Anleitung markiert und wieder remontiert ;)

    Hallo Pattrick,

    Die großen Stücke Dichtmasse konnte ich Problemlos mit einer scharfen Cutterklinge herunterschneiden.

    Danach bin ich einmal mit Loctide 7200 Dichtungsentferner rüber, im Anschluss noch mit ganz feinem Putzflies und zum Schluss alles mit Bremsenreiniger übergewischt.

    Ich habe wieder eine normale Simplex Steuerkette verbaut.

    Gruß Pascale

    Ein kleines Update meinerseits:

    Ich habe mich am Wochenende mal ran gemacht und den Dicken zerlegt.

    Die Front komplett zerlegt, damit ich anständig arbeiten kann..

    Nachdem ich mich an den Unmengen Dichtmittel an den Gehäusedeckeln vorbei gearbeitet haben und endlich einen Blick auf die Steuerketten werfen konnte, war das Problem schnell gefunden.

    Die Primärkette war um einen Zahn verdreht.

    Der Steuerkettensatz schien noch nicht alt gewesen zu sein, demnach schließe ich auf einen Montagefehler der Werkstatt/Vorbesitzers.

    Ich habe trotzdem alle Ketten, Gleitschienen und Zahnräder ausgetauscht, sicher ist sicher !!

    Bei der Remontage habe ich auch gleich den Wasserkühler + diverse Schlauchleitungen erneuert.

    Heute war der erste Probelauf, und siehe da, er schnurrt wie eine Katze :))


    Des weiteren habe ich die letzte Woche auch noch:

    - Das Getriebeöl gewechselt und die Magneten gereinigt (das Öl wurde definitiv noch NIE gewechselt ! )

    - Den kompletten Rahmen entrostet, mit Rostschutz behandelt und mit Wachs konserviert.

    und natürlich einmal dem Motor einen Service verpasst.

    Ich hoffe morgen schaffe ich es die restliche Verkleidungen zu montieren und dann ab zum TÜV ! :)


    Im Anhang noch ein Paar Bilder von dem Disaster..


    Gruß Pascale.

    So, ein kleines Update.

    Nach einer schlaflosen Nacht mit diversen Ideen, bin ich heute Morgen gleich in die Werkstatt.

    Habe erst das Mengenregelventil der Hochdruckpumpe erneuert, ohne Erfolg,

    danach habe ich mich an das Getriebe gemacht, Öl abgelassen + Filter erneuert. Öl und Filter waren sicherlich noch die Ersten, aber für das Alter vollkommen ok. Im Öl waren keine Späne oder Trübungen zu sehen.

    Nach der Remontage leider kein Erfolg verzeichnet....

    Bin jetzt beim stöbern erneut auf diesen Beitrag gestoßen Motor stirbt bei Kaltstart ab.

    Da mir der Vorbesitzer ja versichert hat, dass er die Steuerketten tauschen lassen hat, habe ich diese natürlich ausgeschlossen......

    Bin jetzt wie im Beitrag vorgegangen und habe den Stecker vom Nockenwellensensor abgezogen und siehe da, er läuft im Leerlauf und die Schaltstufen kann man auch durchschalten, ohne das er ausgeht.

    Werde mich nach den Feiertagen mal zu den Nockenwellendeckeln vorarbeiten und mir die Positionen anschauen. Ich bin zuversichtlich das es daran liegt ;)

    Schöne Feiertage.

    Gruß Pascal

    Vielen Dank für die schnellen Antworten.

    Ich werde mir das Ventil heute mal genauer anschauen. Dem Getriebe werde ich, sobald der Filter eingetroffen, auch mal neues Öl verpassen. Fals dort wirklich ein Problem mit dem Kühler sein sollte, müsste ich es ja im abgelassenen Öl sehen.

    Gruß Pascal

    Hallo zusammen,

    Ich bin Pascal und komme aus dem hohen Norden (Flensburg) und seid kurzem Besitzer eines wunderschönen Pathfinders.


    Ich habe den Wagen von einem Bekannten gekauft, da er sich einen Neuwagen zugelegt hat...

    Er hat leider ein Problem, aber erstmal ein paar Daten zum Pathfinder :

    Baujahr: 2008, 2.5 dci, 171 PS, 207000. Km gelaufen und Automatik.


    Nun mal zum Problem :

    Er springt ohne Gas zu geben oder den Knopf für Leerlauferhöhung zu betätigen nicht an. Mit Leerlauferhöhung läuft er bei 1200 Umdrehungen, ohne Klackern oder ähnliche Geräusche. Wenn ich den Knopf aus schalte, geht die Drehzahl auf ca 900 Umdrehungen runter und der Motor geht aus..

    Wenn ich bei eingeschalteter Drehzahlerhöhung den Gangwahlhebel auf D oder R schalte, sinkt die Drehzahl auch auf ca. 900 Umdrehungen und der Motor geht aus.

    Wenn man mit dem Gas spielt und er rollt, fährt er tadellos, er schaltet normal und nimmt auch normal Gas an. Beim abbremsen muss man allerdings kontinuierlich auf dem Gas bleiben, sonst geht er wieder aus...

    Ich habe schon ein paar Sachen kontrolliert und getauscht :

    - Im Fehlerspeicher ist kein Fehler hinterlegt

    - Ich habe das AGR ausgetauscht

    - Den Kraftstoffilter ausgetauscht

    - Die Kraftstoffleitungen vom Tank zum Filter überprüft

    - diverse Unterdruckleitungen kontrolliert

    - vom Vorbesitzer wurden die Steuerketten gewechselt


    Im erhöhten leerlauf bei kaltem Motor beträgt der Kraftstoffdruck im Rail ca 450 Bar.

    Habe im Netz bei anderen Modellen mit ähnlichen Fehlern jetzt was vom Dosierventil / Mengenregelventil an der Hochdruckpumpe gelesen..

    Vielleicht könnt ihr mir ja ein bisschen weiterhelfen.

    Gruß Pascal