Beiträge von anton59

    Wenn Du die Zahlen aus dem PDF nimmst (Segmente und Modelle) - da sind aber alle gewerblcihen zusammengefasst (Händler, Vermieter, sonstige gewerbliche Zulassungen) - da sieht es beim Micra mit über 70% auch nicht so gut aus, der Juke liegt bei ca. 60%, einzig der Quasquai liegt mit 44% relativ gut.
    Also was solls - über die Modelle hinweg bleiben bei VW 35% private Zulassungen und bei Nissan 41%. Der Unterschied ist nicht so riesig - die Zulassungszahlen allerdings schon.


    Ich weiß die Fliegen und die Sch....
    ich habe aber auch noch ein anderes Argument:
    Bei jetzt ca. 125 Tkm war ich genau 4 mal in der Werkstatt - bei 30/60/90/120 Tkm. Beim X-trail hatte ich mind. 4 außerordentliche Besuche pro Jahr (neben dem ährlichen Service).

    Hier auch mal eine schöne Seite, kann man schön sehen wie die ganzen Stückzahlen von VAG zusammenkommen :rolleyes:


    http://www.kfz-betrieb.vogel.de/neuzulassungszahlen/


    Hi Nismo3,
    nette Seite - aber was sagt das aus?
    VW Zulassung durch Nissan
    26% Händler 31%
    10% Vermieter 15%
    30% sonst. Gewerbe 12%
    35% privat 41%
    VW hat anteilig weniger Händlerzulassungen und weninger Zulassungen durch Vermieter.
    Der Hauptunterschied sind die sonstigen gewerblichen Zulassungen - und das sind zu großen Teilen (ich wage mal die Prognose 90%) die klassischen Firmenwagen.
    Und da hat man bei den meisten Firmen ziemlich freie Auswahl (man muss ja schließlich auch Steuern abdrücken). D.h. ich könnte mich theoretisch für einen Nissan oder auch Peugeot etc. entscheiden - würde das aber kaum tun (ich halte einen Frimenwagen nicht für so attraktiv - jetzt kann ich z.B. unabh. über das Transportmittel (Flug, Zug, Mietwagen) entscheiden, wenn ich einen Firmenwagen habe muss ich ihn i.d.R. für Strecken bis 500 km nutzen etc.).
    Bei Nissan ist dafür erstens ist die Fahrzeugpalette unzureichend (es fehlt der klassische Kombi oder die typsiche Mittelklasselimousine bei Nissan) - und zweitens waren meine Erfahrungen speziell mit dem X-Trail nicht so überragend.

    Hallo Superfisch,
    erst einmal mein aufrichtiges Beieid...
    Das Problem ist doch das bei einer übergesprungenen Steuerkette auch der Motor Schaden genommen haben kann. Das wird man erst nach Demontage und genauer Inspektion feststellen. Und die Reparaturkosten würden erheblich steigen...
    Aus dieser Sicht sind 4000,- EUR ein gutes Angebot (und dem Vorbehalt dass die Werkstatt daran nicht verdient - und keine falsche Aussgae getroffen hat).


    Die Steuerkette des 2,2 dci war anfällig - allerdings dachte ich das sich das nur auf die baujahre 2004/2005 bezogen hat (meiner bekam auf Garantie ein "Steuerkettenkit" - allerdings nur auf Nachfrage bei Nissan).


    @stobi
    Der Columbia hat einen geregelten DPF (deshalb ja die Probleme von Superfisch durch Kurzstrecken) - der DPF von Twintec für 80,- EUR sollte ein ungeregleter sein und passt m.E. nicht.
    Reinigen würde aber gehen - wie insgesamt eine preiswertere Reparatur möglich wäre. Aber das Risiko eines Motorschadens wäre mir zu groß - ich würde ihn auch abstoßen.

    Ich hatte vergangene Woche einen Juke 1,6 Benziner als Mietwagen (kann aber die Austattungslinie nicht sagen) und gebe hier mal in Stichworten und in ungeordneter Reihenfolge meine Eindrücke wieder:

    • Außen: mir gefällt er nicht - sorry
    • Hartpalstik überall, am schlimmsten waren die mit Plastik verkleideten A-Säulen
    • Platzangebot vorn: völlig ausreichend auch für große Leute, angenehm hohe Sitzposition, bequemer Einstieg
    • Platzangebot dahinter: nur noch für Kinder geeignet
    • Kofferaum: für 2 Leute o.k. (die können ja auch die Lehne noch umklappen
    • Bedienung: im großen und ganzen o.k. - aber im dunklen z.B. die Außenspiegel anpassen - die Spiegelverstellung ist schön versteckt und nicht beleuchtet; Lenkradverstellung: nicht ausreichend
    • Rundumsicht: nach vorne o.k., nach hinten ist die Rückfahrkamera (oder Parkpiepser= Pflicht; Außenspiegel angenehm groß
    • Sitze vorn: aureichend straff und anfangs ganz angenehm; allerdings ist die Wirbelsäulenunterstützung (nicht einstellbar) für mich am falschen Platz, so dass nach einer Stunde Fahrt die Schmerzen kamen
    • Motor: durch kurze Übersetzung kräftiger Eindruck, im Stadtverkehr o.k., auf der Autobahn wird es nur noch laut (bei ca. 100 km/h liegen 3500 U/min an, bei Richtgeschwindigekit entsprechend mehr) - definitiv kein Motor für mich
    • Getriebe: nur 5 Gänge, kurz und knackig - einzig der 2.Gang wollte etwas Nachdruck
    • Verbrauch in der Woche: 8,9 l auf 100 km (nur Stadt und Autobahn bis max. 130 km/h) - na ja
    • Fahrwerk: straff, aber nicht unkomfortabel - aber zu viele Karosseriebewegungen (ob es vielleicht an der 18 Zoll Bereifung gelegen hat?) - aber insgesamt dynamisch und fahrsicher
    • Licht: war o.k. (kein Xenon)
    • Heizung/Klima: o.k. (war aber nun kein extremes Wetter um beides auszuloten
    • Ausstattung: es war alles wichtige drin und auch etwas mehr (Navi - Preis dieser Version kann ich nicht nennen)
    • Verarbeitung: gut, keine Klappergeräusche
    • Störend: Die Fahrersitzlehne befand sich bei meiner Einstellung neben der B-Säule, man konnte den Gurt schlecht greifen.

    Fazit:
    Der Juke profitiert eindeutig von der Anchfrage nach SUV (oder SÜVchen) - mich verwundert der Erfolg etas, denn insgesamt ist er kein herausragendes Auto und schon gar nicht in dieser Motorisierung. ich wüsste nicht wem ich den Juke empfehlen sollte.
    Vergleichsfahrzeug:
    Peugeot 2008 - hatte ich die Woche davor auch mit 1,6 Benziner. Außen nicht so hoch, aber nett gezeichnet. Innen hünbscher gemacht und auch mit besseren Materialien ausgestatet. Der Motor ging vielleicht noch etwas besser (mehr Leistung) - die Lärmproblematik war aber vergleichbar. Platzverhältnisse und Kofferaum m.E. besser. Wenn es kein französisches Auto wär, würde ich ihn eher empfehlen als den Juke.

    Hallo realzinni,
    wenn Du dem Händler Möfglichkeiten zur Nachbesserung (Reparatur) gegeben hast (mind. 2x), steht theoretisch einer Wandlung nicht im Weg.
    Theoretisch insoweit, dass es bei Schönheitsfehlern und geringfügigen (nicht funktionalen) Mängeln - und das könnte hier einer sein - mehrere Gerichtsentscheidungen gibt, die einer Wandlung widersprochen haben.
    Also nicht nur die Nutzungsgebühr für den gefahrenen Zeitraum (km) im Hinterkopf haben, sondern auch grundsätzlich prüfen, ob man diesen Weg gehen will.


    Wenn es partout mit den Geräuschen nicht geht - einfach mal die Werkstatt wechseln oder den Juke verkaufen.

    Hallo Bierpilot,
    autsch möchte ich sagen - den armen ixi im 3.Gang bei fast 5000 U/min über die Autobahn zu scheuchen... :-)
    Das muss m.E. nicht sein. Aber lange und durchaus auch zügige Fahrten auf der Autobahn tun jedem Fahrzeug gut.
    Wenn nun der Vorbesitzer viel Kurzstrecke und ggf. auch viel untertourig gefahren ist, wirst Du das Qualmen nicht so schnell los werden. Zumal: der ixi (zumindest der [lexicon]T30[/lexicon] ohne Werks-DPF) qualmt immer (mehr oder weniger).
    Insofern - wenn die Leistung stimmt, dann solltest Du damit leben lernen.
    Die Vorschläge von Marlin können helfen (Reinigung Ansaugbrücke + AGR), den [lexicon]LMM[/lexicon] würde ich nur wechseln, wenn die Leistung nicht stimmt.
    Die Nachrüstung eines ungeregelten DPF würde ich mir schenken, wenn nicht die grüne Plakette benötigt wird. Der Nachrüst-DPF macht zwar keinerlei Probleme, selbst der Verbrauch steigt nicht (oder im nicht messbaren Bereich) - aber das Rußen nimmt nur wenig ab (es bleiben nur ca. 30-40% der Partikel hängen) und der "Spaß" kostet ca. 1000,- EUR.


    Von irgendwelchen Systemreinigern würde ich absehen - kostet viel und bringt wenig (oder nichts). Wenn Du Geld über hast, dann tank besser Ultimate Diesel von Aral - hab ich beim ixi auch öfter (mindestens im Winter) gemacht.
    Bei meinem Skoda habe ich noch nie Ultimate getankt, der rußt nicht, säuft nicht - und der DPF ist erst zu 30% gefüllt (nach mehr als 100 Tkm). Da liegt nunmal einfach eine (oder sogar zwei) Generation der Rußreduzierung dazwischen.
    Bei meinem Terrano II ( der liebe Gott habe ihn seelig), musste ich nach Urlaubsfahrten sogar die Caravanfront reinigen - die war richtig schwarz.


    Marlin
    Der Segelflieger (mit Trailer) wird deutlich unter 1 t liegen - und liegt voll im Windschatten des ixi - der stellt bestimmt kein Problem dar.


    MfG André

    Hallo Schnecke,
    um einen Wohnwagen (wie schwer?) 150 km über die Autobahn zu ziehen, bracuht es keinen XTrail.
    Ein Mittelklassewagen schafft es über eine so kurze Strecke i.d.R. auch.


    Der [lexicon]T30[/lexicon] (Vor-Facelisft) hatte gerade auch als Diesel ein paar Schwächen (z.B. Steuerkette - ja solche Probleme gab es auch schon vor VW).
    Bei einem scheckheftgepflegtem Auto sollte aber alles gerichtet sein.
    Bei 190 Tkm und dem Alter können natürlich noch weitere Probleme kommen: Radlager, Traggelenke, Kupplung (die ist nicht so besonders, besonders wenn der [lexicon]T30[/lexicon] zum Ziehen benutzt wurde), und Rost ist dann auch ein Thema...
    Unbedingt eine ausgiebige Probefahrt machen und auf Fahrverhalten und Geräusche achten (Radio aus) - am besten vielleicht beim ADAC o.ä. auf eine Bühne fahren.
    Zusätzlich den Vorbesitzer unbedingt neben dem Scheckheft nach möglichen Reparaturbelegen fragen. Ansonsten sollte man schon etwas Geld in der Hinterhand haben, um auch mal eine Reparatur zu überstehen.
    Und vielleicht geht auch noch beim Preis etwas, ggf. Winterräder etc.


    MfG André


    PS:
    250 tkm sollte eigentlich jedes Auto halten - aber der Schwerpunkt liegt auf "sollte".
    Ein Auto das heftig getreten wurde und/oder viel Stadt bzw. Stop&Go aushalten musste, altert schneller als ein berühmtes Langstreckenauto, das nicht so extrem gescheucht wurde.
    Welches Auto bekommst Du (oder Dein Vater)?

    Hallo Amira,
    Ferndiagnose für Geräusche ist nicht so einfach (um nicht zu sagen unmöglich :-) - folgende Optionen:
    - Es kann wirklich etwas schleifen (Radkasten, Wellen etc.).
    - Radlager prüfen.
    - Sägezahn am Reifen prüfen.
    - ...


    Betreff Abgasanlage:
    Du kennst das: "Wir sind schnell, gut und günstig; zwei Sachen davon dürfen sie sich aussuchen..."
    Hier mal ein Beispiel:
    http://www.kfzteile24.de/index.cgi?rm=showArticles&ktypnr=19070&node=100046#3


    Eine Edelstahlanlage wird sich wohl nicht mehr rechnen - es sei denn Du willst den [lexicon]T30[/lexicon] noch recht lange fahren.


    MfG André

    Also die Preise liegen doch - bis auf den Pollenfilter - im Rahmen von Vertragswerkstätten (auch anderer Marken); auch wenn es nicht als passend empfunden wird: das Öl ist ja nahezu preiswert :-)
    Und ich würde den Pollenfilter immer im jährlichen Rhythmus wechseln lassen - wirkt sich positiv auf die Innenraumklimatisierung aus.


    Warte erst einmal ab, wenn etwas richtiges außerhalb der garantie kaputt geht - das kann u.U. teuer werden (das ist Nissan-spezifisch, aber nicht Juke-spezifisch).


    MfG André

    Hallo Torsten,
    für den Ausbau als kleines Campingmobil (z.B. für PSA Berlingo, VW Caddy etc.) gibt es Zelte für die Heckklappe. Musst mal ein bißchen googeln und schauen, was Deinen Vorstellungen am nächsten kommt. Dann Maß nehmen und mit dem Hersteller verhandeln...
    Oder alternativ doch nur eine Plane mit Ösen zum Verankern überwerfen...


    MfG André

    Hallo Wolf,
    die Klimaanlage tropft immer ein wenig bei Benutzung und warmer Witterung. Allerdings ist Deine Klimaanlage wohl undicht - deshlkab nicht mehr weiterbenutzen und ab in eine Werkstatt die Klimaservice anbietet (z.B. ein Bosch Dienst). Mit etwas Glück ist es nur eine undichte Verbindung - mit etwas Pech brauchst Du einen neuen Kompressor, was doch ganz schön ins Geld geht.
    Geräusche lassen sich aus der ferne nur schwer beurteilen. Als erstes solltest Du prüfen, ob der Allradantrieb ausgeschaltet ist (Geräusch von den Freilaufnaben etc.). Dann könntest Du die Radlager checken (lassen); abver auch die vordere Starrachse kann die Ursache sein.
    Der Verlust von Motoröl hätte Dir beim Kauf aiuffallend sollen (das kann auch eine teure Angelegneheit werden).


    Da Du bei Händler gekauft hast, würde ich das Auto mit den Problemen auf seinen Hof stellen und auf eine Nachbesserung bestehen. Oder stehen idese Mängel im Kaufvertrag?


    MfG André


    Hallo Lutz,
    ich kannte die Firma nicht und hab einfach mal gegoogelt. Lies Dir die Infromationen über das Unternehmen durch - aus meiner Siucht wird klar, dass es sich hier um einen Vertrieb handelt. Ich mag das jetzt nicht negativ darstellen, würde aber eher zu einem anderen Produkt raten. Und von Deiner Liste blieben da nur Mobil, Liqui Moly und Addinol.
    MfG André


    PS:
    Persönlich finde ich die Ölpreise in den Werkstääten auch nicht erfreulich - aber ich zahle sie und bin bisher damit gut gefahren, sowohl bei Nissan als auch bei Skoda. So ist bei meiner Werkstatt der Ersatzwagen umsonst; als die Fahrerfussmatte durch war, lag kostenlos ein Satz neuer Fussmatten im Auto etc. Ich denke nicht, dass so etwas mit mitgebrachtem Öl funktioniert. Die Werkstatt muss auch leben, damit sie einen guten Service bieten kann.

    Hallo Alexej,
    ich wünsche Dir viel Spass mit Deinem [lexicon]T31[/lexicon].


    Wenn Du den 1,8 T (Octavia 1) oder 1,8 TSI nach 400 km leer gefahren hast (das sind dann 13,75 l pro 100 km) dann solltest Du mit 10 l + x bei Deinem fahrstil rechnen. Bei 160 km/h schluckt auch der [lexicon]T31[/lexicon] ein wenig mehr ... :-)

    Hallo Lutz,
    ROWE wird in einer ehemaligen Möbelfabrik wohl nur Öle aus China oder ??? abfüllen - aber mit Sicherheit nicht produzieren. Mit Addinol (oder alternativ Liqui Moly) wärest Du günstiger gefahren (für ein 25 l Gebinde) und hättest eine Produktion in Deutschland unterstützt.


    PS:
    Das 25 l Gebinde willst Du dann ins Auto legen?

    Hallo Ater,
    wenn die Nissan-Garantie nur die gleichen Mängel bzw. Defekte wie eine CarGarantie abdeckt - dann gebe ich Dir recht. Eine solche Garantie würde ich wahrscheinlich auch nicht abschließen.
    Aber es gab zumindestens früher eine sinnvolle Garantie bei Nissan (Premium), die hat alle meine Schäden (außer Nachfüllen von Motoröl, Bremsen) zu 100% abgedeckt - und die hat mir defintiv 4.000,- EUR gespart.
    Auch bei meinem Skoda habe ich nicht die CarGarantie genommen sondern die teure Variante, die unabh. von der Laufleistung bis 200 Tkm für alle Schäden eintritt (Außer Kupplung, Bremsen, sonstige Kleinteile). Bisher war sie nicht nötig - aber wenn ich den Skoda vor 200 Tkm verkaufe, wird sie sich auch wieder etwas bezahlt machen.