Beiträge von Phryso

    Thema Ariya. 😉


    Hoffentlich gibt es auch etwas Auswahl. Ein Einsteiger mit 170 PS Frontantrieb und 50 kW Akku für 40 oder so.

    Wenn Nissan es bei den neuen E-Fahrzeugen hält wie die anderen Hersteller, wird der, wenn 2WD, wohl Heckantrieb haben.
    Außer Leaf und Zoe fällt mir kein reines E-Fahrzeug ein das Vorderradantrieb hat (von den umgefrickleten Frontscharrern wie z.B. bei VW mal abgesehen.

    Ich habe im Juke auch Schaltwippen, ist recht angenehm. Wobei die herkömmliche manuelle Schaltgasse zum Tippen ausreichen würde, siehe QQ und X-Trail.

    Nutzt du die manuelle Schaltfunktion? ich habe die mal ausprobiert, aber das ist mir ehrlich gesagt zu lästig. ich habe mir ja nicht bewußt ein Fahrzeug mit AT gekauft um doch wieder manuell zu schalten, wenn auch ohne Kupplung. :stichel:

    Aber 35kwh wären zu viel wenn man bedenkt wie groß der Akku des 30er Leaf ist.

    Eben...

    So 5 - 8 kWh wäre da eher realistisch, für 40 - 50 km reine E-Fahrt. 35 kWh bekommt der normale Motor ja nie voll geladen...

    Ich habe aber sonst nirgendwo etwas über die Kapazität gefunden.

    Perfekt. Auf den Seychellen und in Mittelamerika hatte ich immer wieder etliche Hybrid-X-Trail auf der Strasse gesehen.


    Jetzt wäre es nach Toyota, Mitsubishi u. Honda langsam, aber doch Zeit, solch ein Auto zu bringen.

    Den hätte ich sofort genommen. Aktuell zieht sich meiner über 9 ltr Diesel rein, dank Corona nur noch Kurzstrecken.

    Das einzig seltsame ist die Angabe der Akkukapazität '35 kW', wenn müßte es '35 kWh' heißen und zum anderen wäre das für einen Mildhybrid (also keine Ladung per Steckdose) arg groß. :/

    Warten wir mal ab, dennoch befürchte ich, dass Nissan keinen neuen Wunderdieselmotor hervorzaubert. Ein Hybrid mit ca 200 PS Systemleistung und "Not" 4WD mit angetriebener Hinterachse schwebt in meinem Wunschdenken. Wobei das Auto nicht schwerer werden darf.

    Also das hier: https://www-europe.nissan-cdn.…RAIL-HYBRID-CATALOGUE.pdf

    Alles erfüllt, nicht schwerer, ungefähr 200 PS (142 + 40)...

    Wenn es den 2017 hier gegeben hätte, wäre das meine Wahl gewesen.

    Micra e würde nix bringen, der wäre kaum billiger als der leaf und dieser ist tot, trotz des günstigen Preises. Eher den juke als e... Bin aber immer noch der Meinung das man mit hybriden mehr Absatz machen könnte als mit reinen e Fahrzeugen.

    Aber nur hier. Wenn man sich die Zahlen von Norwegen anschaut, ist dort der Zoe eher unter 'ferner liefen'.
    Zulassungen in 2020 bis einschließlich heute mittag:
    Leaf: 2.996

    VW e-Golf: 3.750

    Renault Zoe: 1.477

    BMW I3: 1.315

    Hyundai Kona: 2.547
    Audi e-tron: 5.550
    Tesla Model 3: 1.778

    Olli, Überfüllung ist absolut auszuschließen, davon gehen ja wohl auch nicht Dichtungen und Keilriemen kaputt, oder ?

    Der Motor „drückt“ das Öl in dem Fall heraus.

    Nach meiner Theorie, herrscht dann ein zu hoher Druck und kann nicht ausreichend über die Kurbelgehäuseentlüftung abgegeben werden.

    Wahrscheinlich die wundersame Ölvermehrung durch Dieseleintrag bei Fahrzeugen mit DPF.
    Deswegen wurde der Wechselintervall ja auch von 2 Jahren / 30.000 km auf 1 Jahr / 15.000(?) km gesenkt.


    https://www.auto-motor-und-spo…rgen-fuer-oelverduennung/

    Weil der TÜV'tler da auch keine gesicherte Auskunft geben kann bringt das auch nix.

    Fakt ist: Der Zoll ist in keinster Weise an die Eintragung im Fahrzeugschein gebunden.


    Die können (und werden nach und nach) alle Pickup die ab Werk schneller als 140 km/h laufen, oder mehr als drei Sitzplätze haben als PKW besteuern.


    Dies ist iübrigens auch im Sinne der. Aus dem glechen Grund wurde vor knapp 15 Jahren ja auch die LKW Besteuerung großer Geländewagen (Mehrzweckfahrzeug) gekippt.


    "Doch die Ministerialbeamten bauten ein Schlupfloch ein, den Paragrafen 18 Absatz 12 des KraftStG, der "aus umweltpolitischen Lenkungszielen" fast jeden Pick-up zum Pkw macht. Man sehe es als "falsche Signalwirkung" an, hubraumstarke Fahrzeuge mit hohem Schadstoffausstoß zu begünstigen. Da die Rechtsprechung immer einige Jahre hinterherhinkt, erhält der Zoll bei Streitigkeiten derzeit vermehrt Rückendeckung von den Gerichten. Der Bundesfinanzhof argumentiert: Maßgebend für die Einstufung seien die Definitionen im Personenbeförderungsgesetz. Anhand der "objektiven Beschaffenheit und aller Merkmale" wird demnach die Bauart und Ausstattung des Pick-ups bewertet. Wenn die Doppelkabine verglast ist, die Ladefläche zu klein ist, und der Wagen mehr als drei Sitzplätze mit Gurten hat, spricht viel für eine Einstufung in die teure Pkw-Steuer. Wenn der Wagen dann noch eine Höchstgeschwindigkeit jenseits von 140 km/h hat, ist die Sache klar."


    https://www.autobild.de/artike…-pkw-statt-lkw-50210.html


    Von daher würde ich persönlich von irgendwelchen Bastellösungen absehen, bei der drohenden großen Gefahr, nachher trotzdem die PKW Steuer zahlen zu müssen.

    Genau das ist das Problem, Nissan pennt wie kein anderer Hersteller...daher kauft kaum noch jemand Nissan, selbst der qq ist bereits veraltet. Habe mir letzte Woche ein paar Hyundai Modelle angeschaut, das ist für mich eine andere Liga.

    Jip...

    Alle Modelle von Nissan haben bei den Zulassungen teilweise zweistellige Prozentzahlen eingebüßt, nur ein Modell konnte 5% zulegen, der Pulsar, das Modell das man eingestampft hat...:D

    BE Ist eine Führerscheinklasse.

    Die Fahrzeugklassen heißen M1(A) -> PKW oder N1 -> (Klein)LKW.


    Bei dem alten D40 mußte bei Umschreibung auf PKW auch die Geräuschdämmung verbessert werden.


    Steuer ist doch bei PKW Einstufung höher? Deswegen versucht der Zoll ja alle Pickups deren Ladefläche im Verhältnis zur Kabine zu klein ist, bzw. PU die mindestens drei Sitzplätze haben und schneller als 140 km/h laufen, egal ob LKW oder nicht als PKW einzustufen.

    Meines Wissens ist allerdings die Versicherung bei LKW Einstufung recht hoch, da der in der 'Sprinterklasse' ist.

    Also ich persönlich finde beide (alten) Benzinmotoren eine einzige Katastrophe. Hatte das 'Vergnügen' beide Versionen fahren zu dürfen als der T32 angemeldet wurde bzw. er in der Werkstatt stand um die Winterreifen zu montieren.

    Bei Kauf eines Micra wäre für mich definitiv nur der Diesel in Frage gekommen.

    Wieso ist mir nur gerade dieses Lied in den Sinn gekommen?:lachwalzen:




    Es zeichnet sich ab dass die Kupplung meines kürzlich erworbenen Pathfinders (EZ 2006, 6 Gang Schaltgetriebe) eher früher als später den Geist aufgeben wird. Dass diese lt. den mir vorliegenden Informationen erst vor 1 Jahr (ca. 15.000km) bei einer Nissan Werkstatt getauscht worden sein soll, sei mal eine andere Geschichte :wand:

    Das spricht übriegns nicht gegen einen erneuten Kupplungsschaden.

    Wenn Nissan eines richtig gut schlecht kann, dann ist es Kupplung...


    Mein Händler hatte mal einen wo drei Kupplungen bis 100.000 km abgeraucht sind und die alle auf Garantie (!) ersetzt wurden, die letzte wurde dann auf das EMS umgerüstet.

    Bei meinem wurde die erste Kupplung bei 160.000 km gewechselt, die ersten Probleme tauchten bei 120.000 km auf, Bei noch nicht mal 200.000 km fing die wieder an zu schwächeln, allerdings ging der mit 226.000 km weg.
    Anhängerbetrieb, wenn es hoch kommt 2000 km.

    Was mich an dem meisten gestört hat, die Anfahrschwäche (ohne Anhänger!) im Berg, anfahren bei 14% ging teilweise nur mit hoher Drehzahl und schleifender Kupplung weil der sich sonst abgewürgt hat.