Beiträge von Mattes_01

    Ja ich weiß.

    Da kommt die Prokrastination vor etwas, was ich noch nie gemacht habe, zu Tage.

    Danke trotzdem für eure Hilfe bis hierher.



    Wie prüfe ich die Steuerzeiten und was brauche ich dafür?

    Neue Ventildeckeldichtung vermutlich (ist schon bestellt).

    Dann Luftfiltergehäuse, Zündkerzenstecker, und Ventildeckel runter.

    Mit dem 21er Schlüssel vorsichtig an der Kurbelwelle drehen, bis man den Punkt auf dem Ritzel sieht.

    Dieser muss dann mit dem Punkt auf dem anderen Sitzel übereinstimmen (beide auf 12:00), richtig?

    Zudem noch die Flucht der beiden Ritzel überprüfen. Und die Spannung.


    Ist das so soweit korrekt?

    Bzw. hat evtl. jemand von euch eine Anleitung dazu?


    LG
    Mattes

    Moin,

    also wenn ich den abziehe (egal ob im kalten odert warmen Zustand) denn läuft der Motor für ca. 3 Sek weiter und stirbt dann einfach.

    Kannst du mit der Info was anfangen?


    Und was meint ihr wegen den Steuerzeiten? Selber versuchen oder doch lieber in die Werkstatt.

    Kann nicht richtig einschätzen, was das für ein Aufwand ist.

    Und bzgl. Anleitung finde ich nur eine Austauschanleitung der Steuerkette.


    LG
    Mattes

    Hallo zusammen und danke für eure Antworten.

    Mit dem Startpilot mache ich morgen mal. Das ist eine gute Idee.


    Bosch und universal, weil ich dachte, dass ich so zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen kann (als Regel und Diagnosesonde einsetzbar).

    Spricht denn irgendwas gegen eine universale? Mein Onkel meinte, die sind so gut wie jede andere.


    Steuerzeiten habe ich noch nicht überprüft, hier habe ich bisher prokrastiniert bzw mich noch nicht rangetraut. Ich denke dafür muss ich in die Werkstatt, oder kann man das als Hobbyschrauber auch machen?


    @ systemware: Das mit dem Abklemmen mache ich morgen mal.
    Meinst du den Luftmassenmesser oder den Drucksensor? Bin mir nicht sicher, wo der LMM sitzt. Das Ding, was auf dem Luftfilterdeckel mit drin ist, ist ja der Drucksensor oder?

    Edit:

    Kann es sein, dass der K12 garkeinen LMM hat, sondern nur den Saugrohrdrucksensor?

    Komisch ist allerdings, dass in einschlägigen Onlineshops zu dem Auto ein LMM Sensor kommt, den ich so auch aktuell nicht zuordnen kann.

    systemware: du meinst den Saugrohrdrucksensor, der oben auf dem Luftfilterkasten sitzt, richtig?


    LG

    Mattes

    @ systemware:

    Alle Schritte befolgt. Hat leider nicht funktioniert.

    Auch nicht nach mehrmaligem Wiederholen.


    Symptome waren im Stand, dass sobald das Standgas untrer 1000U/min fällt, der Motor sehr unruhig läuft und irgendwann aufgeht.


    Ich habe dann die Lambdasonde (Regelsonde vor dem Kat) getauscht gegen eine Universale von Bosch.

    Danach erneutes Anlernen der Drosselklappe.

    Kein Erfolg, bzw. Symptome blieben im Stand.

    Eine kurze Spritztour (500m) den Berg rauf lief aber problemlos.


    Anschließend habe ich die China-Drosselklappe eingebaut und angelernt.

    Dann lief der Motor aber sehr unruhig, sprich Standgas bei 2000U/min, dann runter auf 500, wieder hoch. Sehr kurios.

    Also Klappe wieder raus, die scheint also nich das Wahre zu sein.


    Alte Klappe wieder rein und angelernt.
    Dann beim Lauf im Leerlauf festgestellt, dass man ein sehr leises Zischen im hinteren Bereich des Luftfilterdeckels (wo die Drosselklappe eingebaut ist) wahrnehmen konnte. Also im hinteren Bereich, wo die Luft zu den vier Zylindern geht und diese vier Dichtungen/Rohre sind.

    Irgendwie frage ich mich, ob ich evtl. eine Undichtigkeit im Bereich des Deckels habe.

    Kann man das irgendwie prüfen?

    Das könnte ja auch den falschen O2 Wert im ODB2 erklären.

    Die vier runden Gummis, die im Luftfilterdeckel verbaut sind, hatte ich mit Vasiline eingefettet.

    Die sind 'eigentlich' auf den ersten Blick noch gut. Aber evtl. sollte ich die mal tauschen.


    Die Tage kommt zudem eine gebrauchte aber funktionstücktige Drosselklappe.

    Diese werde ich dann auch noch einbauen und testen.


    Soweit so gut.

    Sehr komisch alles.....


    Ich fahre morgen früh mit der Mühle mal 15 km.

    Bin gespannt, wie das Auto sich verhält...


    Ich werde berichten.

    Und falls jemand noch eine andere Idee hat, würde ich mich weiterhin über eine Rückmeldung freuen.

    LG
    Mattes

    Also wo fange ich an:

    Ich habe heute nochmal die originale Drosselklappe durchgemessen.

    Augenscheinlich ist der Widerstand schön gleichmäßig beim Öffnen und schließen der Klappe.

    Zudem habe ich die Zündung mal mit ausgebauter Klappe eingeschaltet.

    Man sieht, dass beim Einschalten die Klappe anzieht (sie sich also weiter schließt und der kleine Spalt fast ganz verschlossen wird).

    Beim Abschalten der Zündung fährt die Klappe kurz einmal ganz auf und schließt dann wieder.

    D.h. ich vermute, das die originale Klappe doch i.O. ist.

    Ich habe den Saugrohrdrucksensor nochmal gereinigt, die Kabel kontrolliert und alles mit Kontaktspray abgesprüht.


    Dann habe ich die origonale Drosselklappe und das Gaspedal neu angelernt.


    Anschließend habe ich das Auto im Stand ein wenig warmlaufen lassen.

    Drehzahl ging stabil auf 1500 U/min hoch und wurde dann nach 30 Sekunden immer weniger.

    Unter 1000 U/min ist es aber jetzt so, dass der Motor super unrund läuft und sich total verschluckt. Und dann auch verstirbt bzw ausgeht.


    Interessanterweise kann man mit dem Auto fahren, bedeutet, wenn man Gas gibt läuft die Mühle. Wobei es auch da manchmal Probleme mit der Gasannahme gibt.


    @ deKoch: Wenn ich das mit der Kupplung mache passiert folgendes:

    Innerhalb der ersten 30 Sekunden merkt man, dass der Motor wieder auf die 1500U/min regeln will d.h. gibt Gas.

    Nach ca. 30 Sek. ist der Motor dann aber ein wenig wärmer und die Drehzahl reduziert sich.

    Wenn der Motor dann unter 1000U/min rutscht läuft er extrem unruhig und geht fast aus.

    Ich habe das mal in einem Video festgehalten (Motor im kalten Zustand).

    Ab Sekunde 18 lasse ich die Kupplung im 1. Gang kommen bei angezogener Handbremse (ohne Gas geben).

    Anschließend lasse ich den Motor wieder im Leerlauf laufen (auch ohne Gas).



    Ich denke, dass es dann doch die Lambdasonde ist, oder was meint ihr?

    Ich hatte tatsächlich vorgestern mal eine universale Lambdasonde von Bosch bestellt.

    Ist halt nur die Frage, ob man eine universale verbaut, oder lieber passfertige mit Stecker nimmt.

    Was meint ihr zu so einer universalen?


    Anfangen würde ich mit der Regelsonde vor dem Kat, bzw. diese austauschen.
    Das passt dann ja auch zu de P0132 Fehler im ODB2.


    LG

    Mattes


    PS:

    China-Klappe habe ich jetzt erstmal außen vorgelassen.


    Hallo zusammen,

    @ dekoch:

    Das mit dem Leerlauf teste ich gleich mal im kaltenZustand.


    Dann gehe ich mal an die Drosselklappe ran.

    Nachdem ich sie vorgestern nochmal auseinander und wieder zusammengebaut hatte, war das Fahren gestern eine Katastrophe.

    In weiten Drehzahlbereichen keine oder nur schlechte Gasannahme.

    Als wäre die Kraftstoffleitung verstopft.


    Hat jemand eine Idee, ob man irgendwie Live-Messwerte der Lambdasonde während der Fahrt angezeitg bekommt?

    hier könnte man evtl. ja einen weiteren Rückschluss ziehen auf die Urasache:

    Ist zu viel Benzin oder Luft vorhanden?

    Und welcher Parameter verändert sich beim Gas geben? (wenn bspw. Lambda < 1 beim Beschleunigen (bzw. Lambda sinkt)bedeutet zu wenig Luft, alo Drosselklappe. Lambda >1 beim beim Beschleunigen, dann ist es die Kraftstoffzufuhr). Soweit meine Theorie dazu.


    Übrigens habe ich per Express eine neue Drosselklappe made in China für 40€ gekauft, die eben angekommen ist.

    Hier kamm man wunderbar an den Pins das Verhalten, was runaway beschreibt, messen:

    Gemessen zwischen Pins 1 und 2 (vlnr, vonu:

    Klappe zu 1600 kOhm, Klappe ganz auf, Wert sinkt einigermaßen gleichmäßig auf 400 kOhm


    Gemessen zwischen Pin 1 und 4:

    Klappe zu springend zwischen 630 und 730 kOhm, Klappe ganz auf, Wert steigt einigermaßen gleichmäßig auf 1307 kOhm.

    Wie gesagt allerdings ist er im zweiten Fall zwischen dem Auf drücken und zu machen nicht wieder auf dem selben Wert zurückgesprungen. Dies war bei der Messung zwoschen Pin 1 und 2 der Fall.


    Ich baue das verbaute Ding jetzt mla aus und messe das zum Vergleich mal durch.

    Und dann baue ich die China-Klappe mal testweise ein und berichte dann :-)


    Und dann teste ich das mit dem Leerlauf im warmen Zustand auch nochmal, wenn ich überhaupt so weit komme...


    LG
    Mattes


    PS: Beim Freundlichen kostet die Drosselklappe als Ersatzteile 1300€.

    Die haben doch echt was an der Waffel.....

    Hi deKoch,

    ja klar.

    Also die Batterie macht 12V, die Lima 14,6V.

    Die Lima ist von BJ2007.


    Batterie ist 5 Jahre alt. PKW war immer in Bewegung, stand also nicht zum Winter in der Garage o.ä..


    Die Kabel hatte ich alle im Januar nochmal kontrolliert und gereinigt. Dabei aber nichts feststellen können.

    Komischerweise war dann ja auch eine Zeit lang Ruhe, was m.M.n. auch gegen einen Kabelbruch spricht.

    @ runaway: Wie misst man die Drosselklappt durch?

    Ich habe irgendwie die Drosselklappe im Verdacht, weil ich sie ja im Januar gereinigt hatte. Und jetzt fangen die Probleme wieder an.

    Wie gesagt, aktuell ist es so, dass teilweise das Ruckeln im Stand da ist, oder auch erst bei 3000U/min beginnen.

    Wenn man dann mit dem Gas spielt geht es wieder vorbei. Fast so, als hätte die Drosselklappe in dem Bereich einen Hänger oder so, und durch das vollständige Öffnen beim kurzen Gas geben, löst sie sich wieder.


    LG

    Mattes


    EDIT: Ich glaube ich habe jetzt verstanden was mit Durchmessen der Drosselklappe gemeint ist.

    Hat einer von euch Referenzwerte für den Widerstand?

    Also von bis?

    Hallo zusammen,

    ich muss den Thream hier nochmal ausbuddeln.

    Nachdem der Fehlercode zwar da war, ist die Mühle ordentlich gelaufen (die Dame hatte jedenfalls nichts negatives mehr berichtet).

    Am Donnerstag sagte sie, dass der Wagen wieder zunehmend schlechter zieht.


    Also Probefahrt gemacht und es zeigt sich folgendes Bild:

    Zuerst ganz normal gefahren.

    Dann aber plötzlich blieb der Motor beim beschleunigen bei 3000U/min hängen (in unterschiedlichen Gängen).

    Wenn man dann gepumpt hat (vom Gas, aufs Gas und wiederholen), dann ging es wieder.

    Auch wenn man in einen anderen Gang geschaltet hat und wieder zurück ging es dann wieder kurz.

    Dabei klingt es nicht so, als würde der Motor unrund laufen (also Fehlzündungen) haben.

    Eher so, als hätte er keine Puste mehr.

    Das passte auch zur Beschreibung von meiner Frau.

    Im Stand läuft er auch manchmal ein wenig unruhig. Das ist mir bei der Probefahrt aber nur ein Mal aufgefallen.


    Der Fehlercode P0132 O2 Sensor Circuit High Voltage Bank 1 Sensor 1 stand auch wieder an.

    Den habe ich gelöscht und der war nach der 5 km Probefahrt auch nicht wieder zurückgekommen.


    Sehr komisch das ganze. vor allem, weil das sich so auf diesen einen Drehzahlbereich beschränkt.


    Ich nehme jetzt nochmal die Kabel auseinander und kontrolliere auf Bissspuren. Ich glaube aber nicht, dass es das ist, weil ich dann das Problem in anderen Drehzahlbereichen auch hätte.

    Ansonsten hann es wieder eine hängende Drosselklappe sein, vermute ich, oder was meint ihr?

    Ggf. muss ich diese dann doch mal austauschen.


    Oder doch die Lambdasonde?

    Wobei hier dagegen spricht, dass sich das Problem halt nur auf diesen einen Drehzahlbereich beschränkt.


    Bin mal gespannt, ob hier jemand noch einen Tipp hat.


    LG
    Mattes

    Hallo zusammen,

    ich hab gesehen, dass ich hier garnicht mehr geantwortet habe.


    Also ja, eggdschen, da hast du Recht. Da ist meine Ungeduld ein wenig mit mit mir durchgegangen und ich hatte den Salat.

    Mit dem Klöppeln hatte ich versucht, bin damit aber nicht weitergekommen.

    Ich denke die Idee mit dem Hebel und Unterlegen von Holz wäre dann das richtige gewesen.

    Habe jetzt einen Abzieher in der Schublade, damit sollte das dann nicht mehr passieren.


    Am Ende habe ich das gelöst, indem ich mir bei Amazon für 5€ eine Gewindeschneidmutter M10x1,25 gekauft habe und diese schön vorsichtig draufgedreht habe.

    Das hat einwandfrei funktioniert.


    Das Entgraten hatte übrigens nicht funktioniert, weil man da nicht so dolle drankommt.

    Am besten war das echt mit der Gewindeschneitmutter.


    LG

    Mattes

    Hallo zusammen,

    alles klar, danke für eure Tipps.

    Die Abzieher kannte ich noch garnicht, und auf die Idee mit dem Buch bin ich nicht gekommen.


    Hab jedenfalls ein bisschen Mist gebaut:

    Ich habe mit einem Hammer auf die Schraube vorsichtig draufgekloppt um durch die Erschütterungen das Festsitzen zu lösen.

    Hat auch geklappt. Nur habe ich dabei den obersten Gewindegang von dem einen Bolzen leicht getroffen, wodurch ich die Messingmutter jetzt nicht mehr draufbekomme, bzw. die Mutter sich aaaaaaabeim Draufschrauben abschabt.

    Habe jetzt eine Stahlmutter bestellt, mit der ich das Gewinde 'nachzuschneiden versuche'.

    Wenn das nicht geht, nehme ich eine Gewindemutter.

    Wichtig dabei (falls es wen interessiert):
    Das ist kein Standardgewinde, sondern ein Zwischengewinde:

    M10x1,25.


    Ich schau mal, ob ich so einen Zweiarmabzieher günstig bekomme und lege mit den in die Schublade.

    Kann ja nicht schaden.


    Viele Grüße

    Mattes

    Hallo zusammen,

    Wenn es einmal läuft, dann läuft es:

    Nachdem ich die Probleme mit der Drosselklappe hatte, ich heute früh am Micra das Scheibenwischergestänge gerissen. D.h. man kann nun mit der Hand die Scheibenwischer bewegen.

    Wollte mir das ansehen und habe die schrauben auf den Köpfen der beiden Wischerarme gelöst. Ich dachte, dass man dann die Arme einfach abnehmen kann. Pustekuchen. Die sind wie verschweißt.


    Daher wollte ich Mal fragen, ob es hier einen Trick gibt?


    Viele Grüße

    Mattes

    So scheint alles soweit geklappt zu haben.

    Hab die DK ausgebaut und gereinigt.

    Eingebaut und alle Schritte befolgt. Beim zweiten Anlauf waren die Fehlercodes dann weg (P0123 und P0223).


    Allerdings habe ich jetzt einen neuen Fehlercode:

    P0132 O2 Sensor Circuit High Voltage Bank 1 Sensor 1.


    Kann damit jemand was anfangen?

    Ist der Sauerstoffsensor der LMM oder die Lambdasonde?

    Letztere wäre ja an einer ganz anderen Stelle.


    Kann das sein, dass ich evtl. einen Stecker nicht richtig draufgemacht habe?


    Vielleicht hat ja jemand von euch eine Idee.


    Achso:

    Fehlercode lässt sich löschen, kommt aber wieder, sobald man losfährt.


    Viele Grüße

    Mattes

    Hallo zusammen,

    ich wollte nochmal kurz fragen wegen dem Anlernen der Drosselklappe:

    Ich finde leider unterschiedliche Angaben von:

    1.

    Zündung 20sek aus, Zündung ein ca.30 seks


    2.

    Dazu Zündung an für 2 sec, dann Zündung aus für 10 sec, wieder an für 2 sec und abermals aus für 10 sec.


    3.

    l Es ist besser, die Zeit genau mit einem Takt zu zählen.

    l Es ist unmöglich, den Diagnosemodus zu schalten, wenn ein Fahrpedal -Positionssensor -Schaltung

    hat eine Fehlfunktion.

    1. Führen Sie die EC- 49 " Fahrpedal freigegeben Position Lernen" .

    2. Führen Sie EC- 49, " geschlossener Drosselklappe Position Lernen" .

    3. Motor starten und warmlaufen lassen , um eine normale Betriebstemperatur zu erreichen! .

    4. Überprüfen Sie , dass alle unter dem Thema VORBEREITUNG ( bereits erwähnten ) aufgeführten Gegenstände sind in einem guten Zustand .

    5. Schalten Sie die Zündung aus und warten Sie mindestens 10 Sekunden.

    6. Überprüfen Sie, ob das Gaspedal vollständig freigegeben ist, schalten Sie die Zündung ein und warten Sie 3 Sekunden.

    7. Wiederholen Sie die folgenden Schritte schnell innerhalb von 5 Sekunden fünfmal durch.

    Voll das Gaspedal durchdrücken / das Gaspedal komplett loslassen .

    8. 7 Sekunden warten , das Gaspedal ganz durchtreten und halten Sie diese für ca. 20 Sekunden, bis die MI stoppt blinken und eingeschaltet bleibt.

    9. Voll vom Gas innerhalb von 3 Sekunden nach dem sich die MI eingeschaltet hat.

    10. Starten Sie den Motor und lassen Sie ihn im Leerlauf.

    11. Warten Sie 20 Sekunden.


    4.

    Video


    Leider sind alle Anleitungen unterschiedlich.


    Kann mir nochmal einer einen Link zur Anleitung schicken oder kurz Bescheid geben, was denn nun stimmt?


    Richtig warmfahren und die Zeiten peinlichst genau einhalten setze ich jeweils voraus ;-)


    LG
    Mattes

    Alles klar.

    Heißt das, ich muss dieser Anleitung hier folgen und alles soweit abbauen, dass ich die entsprechenden Markierungen prüfen?

    Klick (pdf)

    Dann ist das aber schon eine ordentliche Operation, was man vermutlich nicht mal eben in 30 min erledigt hat.


    So Drosselklappenreiniger habe ich auch gefunden.

    Den bekomme ich jetzt nur am Wochenende nicht mehr.

    Kann man das auch mit Hausmitteln (Bremsenreiniger und WD40 machen, oder ist das keine gute Idee?

    Dann würde ich das nämlich morgen noch machen.


    Vielen Dank für deine hilfreichen Tipps.

    Mattes

    Hallo deKoch,

    danke für deine rasche Antwort.


    Kann ich die Steuerzeiten selber prüfen?


    Was evtl. gegen ein Längen der Steuerkette spricht ist, dass es so plötzlich gekommen ist. Oder sehe ich das falsch? Dann hätte sich das ja schon länger ankündigen müssen.


    Mit dem Reinigen und Anlernen schau ich mal. Das habe ich noch in einem polnischen YoutubeVideo gesehen hehe.

    Das mache ich jetzt noch.


    Was kann man zum Reinigen der Drosselklappe verwenden, wenn man kein spezielles Reinigungsmittel zur Hand hat?

    WD40, Terpentin oder Bremsenreiniger? (letztres wahrscheinlich eher nicht wegen der Schmierung :-/ )


    Viele Grüße

    Mattes

    Hallo zusammen,

    meine Frau fährt einen C+C mit 1,4l Maschine (88PS).

    Wir haben das Auto vor 3 Jahren gebraucht mit 75tkm gekauft und mitlerweile hat der Flitzer ca. 120tkm runter.


    Die Wartungen habe ich immer selber gemacht (Filterwechsel, Öl neu etc.).

    Kühlmittel haben wir nicht getauscht.


    Jedenfalls sagte meine Frau, dass ihr Anfang dieser Woche schon aufgefallen sei, dass der Motor stark ruckelt.

    Hat sich nichts dabei gedacht und nichts gesagt.

    Jedenfalls ist der Flitzer heute morgen garnicht angesprungen. Motor hat gedreht, aber keine Zündung, garnichts. So als wären die Zündkerzenstecker ab.

    Ich dachte mir dann, dass es ja nur zwei Gründe geben kann: Zündkerzen oder Benzinfilter zu.

    Vom Benzinfilter weiß ich mittlerweile, dass er es nicht sein kann, weil dieser über die Lebensdauer des KFZ nicht gewechselt werden muss.

    Kerzen hatte ich noch da (wollte ich sowieso mal machen) und habe sie geweselt.

    Die Kerzen waren total nass - Auto also orderntlich abgesoffen.

    Also neue Kerzen rein, Startpilot dazu und Kiste angeworfen.

    Er ist angegangen, aber doch recht ruckelig. Hatte zuerst das Gefühl, dass er nur auf 3 Zylindern läuft. Dem war aber nicht so, vor allem, wenn ich Gas gegeben habe, lief er dann im Stand ruhig. Und dann auch im Standgas bei 1500 U/min.


    Bin dann ein Stück gefahren, soweit alles normal, Gasannahme etc. Allerdings den Berg runter.
    Als ich umgedreht bin und den Berg wieder hoc gefahren bin fing er an zu ruckeln, musste dann ordentlich Gas gebe, dann lief er wieder.


    Ich habe daraufhin mit einem Fehlercodeauslesegerät (Standard, kein Nissan) Fehlercodes gelöscht und neu ausgelesen:

    Bei dem Autolink AS319 Gerät stehen folgende Codes an, mit denen ich nichts anfangen kann, wo ich aber auch nicht genau weiß, ob sie was mit dem Problem zu tun haben:

    P0123: Throttle Position Sensor/Switch A Circuit High Input

    P0223 throttle/pedal position sensor/switch b circuit high input


    Habt ihr eine Idee, ob das mit dem beschriebenen Problem zu tun hat bzw haben kann?

    Und wenn ja, was bedeutet der Fehler?


    Wenn ich es richtig verstanden habe, irgendwas mit der Drosselklappe.

    Das würde ja auch zu dem eigenartigen Fahrverhalten passen.


    Bin aber mal gespannt, ob ihr eine Idee habt.


    Viele Grüße aus dem verschneiten Taunus,

    Mattes

    Hallo zusammen,

    also Schrauben sind auf.

    Ich habe mir zwar einen Schlagschrauber gekauft, war aber gestern kurzfristig beim Reifenhändler, weil wir eine Beschädigung am Vorderreifen hatten.

    Habe den netten Mechaniker gefragt, ob er mit seinem Pressluftschrauber die Schrauben aufbekommt: Und siehe da, kein Problem.

    Hattet ihr also Recht.

    Etwas mehr Gewalt und fertig.


    Herzlichen Dank euch!

    Viele Grüße

    Mattes

    So ihr lieben:

    Ich werde mich morgen nochmal dran versuchen.

    Da ich sowie ein paar Einhell Power-XChange Produkte habe, habe ich mir jetzt einen Schlagschrauber bestellt, hoffe nur, dass die 200MN reichen.

    We will see...


    Ich werde dann berichten und hoffe, dass ich die Schauben ohne Beschädigung losbekomme.

    Vielleicht ist das WD40 ja auch noch ein bisschen eingezogen.

    Ich werde berichten.


    Bzgl. Ratsche schlagen. Das hatte ich auf versucht, aber mit einer gaaaanz ollen Ratsche :-/ Meiner 'Normalen' würde ich das sonst nicht antun.

    Sie hat es aber überlegt. Benutze aber beim nächsten Versuch entweder den Schlagschrauber oder den Knebel.


    Und mit dem Rad einschlagen ist auch eine super Idee.

    Da bin ich noch nicht drauf gekommen.

    Naja, ich versuche es mal und berichte.


    Achso:

    Kann mir jemand sagen, ob man die Schrauben als Ersatzteil einzeln bekommt?

    Und wenn ja, wo?


    LG
    Mattes


    EDIT:

    Beim draufkloppen auf die Ratsche hatte ich extra den Griff abgezogen, damit das einen schönen Impuls gibt.

    Hat aber wie gesagt auch nix gebracht.

    Hallo zusammen und vielen Dank für eure Antworten.

    Ich meine den Haltebügel, nicht die kleinen Blechklammern.

    Den muss es doch geben. Gibt es ja auch von anderen Herstellern.

    Und bei bspw. kfzteile24 gibt es nur den Bremssattel, aber immer ohne den Bügel.

    Daher hätte ihc vermutet, dass man den doch irgendwo bekommt.


    @ b-joe:

    Wieso sollte das Zerstören nichts bringen?

    Wenn ich die Schraube absäge habe ich den Halter ab bzw. lose.


    @ Nismo:

    Was ist ein Knebel?

    Ich habe Angst, weil ich bereits nach den Versuchen mit Ratsche und Ringschlüssel leichte Beschädigungen an der Mutter sehe, dass ich die Mutter vermutlich nicht lose bekommen werde. Und dann vermutlich auch nicht mit Knebel und Verlängerung.


    Liebe Grüße aus dem Thein Main Gebiet.

    Mattes


    PS:

    So ein Ding meine ich:

    https://www.motointegrator.de/…er-bremssattel-trw-bda576