Beiträge von biker.ww

    So, der Genny ist wieder zu Hause! :love2::love2::love2:


    Ursache für den Totalausfall war ein rotes Stromkabel, welches sich aus einer Steckhülse unter dem Lenkrad gezogen hatte. Der Meister zeigte mir bei der Abholung ein Bild von dem Fehler. Vermutlich war die Steckverbindung von Anfang an fehlerhaft und hat sich mit der Zeit einfach langsam rausgezogen. Die Suche dauerte 4,5 Std., wie ich einem Blick auf seinen Unterlagen entnehmen konnte.


    Hatte ich schon die Herzchen? :love2::love2::love2::love2::love2: ;)


    Gruß


    biker

    Die genaue Aufstellung ist leider mit dem alten Forum verschwunden. Gefühlt war es ein Jahr. :/


    Wenn ich die mit dem M35h gefahrenen Kilometer den sonst üblicherweise gefahrenen Kilometer gegenüberstelle, habe ich ca. 12.000 km mit einem Mietwagen zurückgelegt - also ca. ein Vierteljahr.


    Gruß


    biker

    Der Ford geht am Dienstag zurück. Der Genny ist dann zwar noch nicht zurück, aber Hyundai übernimmt bei einem Fahrzeugalter von über vier Jahren nur eine Woche einen Leihwagen. Darüber könnte man enttäuscht sein, bei ABM würde ich aber sicherlich nicht besser bedient werden.


    Fortan werde ich also mit meinem Freund Scotty, einem Skoda Octavia II aus unserem Fuhrpark, fahren. Angetrieben von einem Beziner. ;)


    Gruß


    biker

    Obi2: Der Serviceleiter der Fa. Delta Automobile hat sich heute Morgen telefonisch gemeldet. Sie haben nicht gerade auf den Wagen gewartet weil sie sehr viel zu tun haben, sie wollen aber schnellstmöglich eine Diagnose stellen. Zur Not mit Unterstützung von Hyundai.


    Gruß


    biker

    Nein, die hatte er nicht dabei. Er versuchte es mit flachen Keilen die er unter die Reifen schlug, aber da hatte er die Rechnung ohne den Genny gemacht. Der rutschte immer wieder runter. Letztendlich hat er den Wagen an der eingeschraubten Abschleppöse mit dem Stahlseil der Winde aus der um 90° zur Straße geneigten Parklücke auf die Straße gezogen. Dank dem Eis und Schnee unter den Reifen funktionierte dieser Trick, dauerte aber über 20 Minuten und erforderte mehrfaches Umpositionieren des LKW.


    Gruß


    biker

    Die sog. Shift-Lock Taste befindet sich beim Genny vor dem Wählhebel. Damit konnten wir das Getriebe auch aus der P-Stellung bringen. Half aber nichts, da die Bremse die Räder festhielt.


    RodLex: Der Mann von der Hyundai-Hotline wollte den Wagen zu einem ca. 8 km entfernten Hyundai-Händler bringen lassen. Nach meinem Hinweis, dass es sich um den Typ DH handelt, wurde er zunächst kurz still und zeigte sich dann sichtlich verblüfft, dass der Genny ins 95 km entfernte Mainz-Kastel gebracht werden muss. Bitburg wäre noch einmal 50 km weiter gewesen.


    Die Werkstatt (Delta Automobile) hat bis zum Abend noch keinen Kontakt mit mir aufgenommen. Die werden sich vermutlich vorrangig um die Autos IHRER Kunden kümmern. Warten wir's ab.


    Gruß


    biker

    Das ist Teil der Aktion "Unsere Werkstätten sollen schöner werden!" ;)


    Als ich meinen Genny gestern Abend in der Garage abstellte, erschien der Warnhinweis „Lenkradsperre prüfen“. Daraufhin versuchte ich das Lenkrad zu bewegen, was auch ging. Zwar nur ein paar Millimeter nach rechts und links, aber es war definitiv nicht verriegelt.


    Heute Morgen startete der Wagen ohne Probleme. Erst nachdem ich den Wagen nach ca. 3 km Fahrt vor der Bäckerei abstellte und nach ca. 1 min. wieder starten wollte, kam erneut der Warnhinweis „Lenkradsperre prüfen“. Dieses Mal ging aber auch keine Zündung mehr an und der Motor ließ sich nicht mehr starten.


    Der Ansprechpartner bei der Hyundai-Hotline bat mich zunächst darum, den Schlüssel vor den Startknopf zu halten und einen erneuten Startversuch zu unternehmen. Ohne Erfolg. Anschließend sollte ich den Wagen dreimal von außen mit der Fernbedienung auf- und zusperren. Auch dies führt nicht zu dem gewünschten Erfolg.


    Da sich die Zündung nicht einschalten ließ, konnte der von der Hyundai-Hotline gerufene ADAC-Pannenhelfer auch den Fehlerspeicher nicht auslesen. Er überprüfte deshalb zunächst alle Sicherungen und hat dann den Sicherungsschalter unten links unter dem Lenkrad aus- und eingeschaltet. Danach hat er die Batterie für einen Moment abgeklemmt. Alles ohne Wirkung. Zum Schluss versuchte er es noch mit leichten Schlägen auf den Stellmotor der Lenkradsperre mittels eines Schraubendrehers. Danach rief er den Abschleppwagen. Das Verladen gestaltete sich recht schwierig, da sich auch die elektrische Feststellbremse nicht mehr lösen lies.


    Zumindest weiß ich jetzt, dass die Hyundai-Hotline einen guten Job macht. Schnell erreichbar und ruft in kürzester Zeit zurück. Sie hatten Problem einen Mietwagen für mich zu organisieren, da der ADAC keine Autos mehr frei hatte. Man informierte mich daraufhin, dass man die Fa. Buchbinder mit ins Boot geholt hätte. Die würden sich bei mir melden. Das taten sie auch ca. eine halbe Stunde später. Eine junge Dame aus Berlin war froh mir mitteilen zu können, dass in Koblenz gerade ein Ford Tourneo (7-Sitzer) zurückgegeben wurde. Den könnte ich bekommen. Der Filialleiter in Koblenz bestätigte mir dann auch, dass er und alle Kollegen rundum total ausgebucht seien. Zu meiner Überraschung ist der Tourneo sogar richtig gut ausgestattet (Sitzheizung, Bluetooth, Abstandsradar, Spurhalteassistent, Verkehrszeichenerkennung, Navi, Rückfahrkamera etc.).


    Schön, wenn nach 4 Jahren und einer Woche bei 128.700 km alles noch auf Garantie läuft.


    Gruß


    biker

    Als wir 1967 von Hamburg in den Westerwald gezogen sind, fuhren hier im Ort die Busse mit Oberleitung. Die hat dann der Fortschritt hinweg gerafft. Verkehrte Welt!


    Gruß


    biker

    ich sehe auch schwarz für die Zukunft von Iiii in Deutschland. Die jetzigen Händler werden mit dem stark eingeschränkten Programm kaum überleben können, zumindest nicht ohne einen guten Bestand an Werkstattkunden. Die Verkäufer, so sie denn nur Iiii verkaufen können und nicht noch nebenbei Nissans, werden weglaufen und alle Leasingkunden, die in den letzten Wochen und kommenden Monaten ein neues Fahrzeug brauchten, sind für die nächsten Jahre beim Wettbewerb untergekommen. Da haben einige ihre Hausaufgaben nicht richtig gemacht.


    "Unserer" Theresa drücke ich auf jeden Fall beide Daumen, dass sie weiter mit viel Engagement bei Iiii ihre Kunden findet!


    Gruß


    biker