Beiträge von Mornica

    Noch wegen der Steckverbindungen an der B-Säule: Das könnten (auch) die Leitungen, über die Signale vom Sicherheitsgurt an das Airbagsystem gegeben werden, sein. Weiß aber leider nicht mehr.

    Bei meinem Micra wurde als Fehlerursache übrigens mal der Gurtstraffer, mal das Airbagsteuergerät ausgelesen, tatsächlich war es aber der Stecker unterm Beifahrersitz.

    Ich drücke die Daumen, dass du den Fehler findest.

    :) So, der Kleine ist durchgekommen. Reparaturen hielten sich in Grenzen, Stecker unterm Beifahrersitz wurde von de Werkstatt bei der Gelegenheit entfernt und das Kabel zusammengelötet, so dass da auch Ruhe ist.

    Entscheidung ist also erstmal aufgeschoben.

    Weiß ich noch nicht. Eventuell den Sommer auch mal ohne Auto probieren... Es ist hier so extrem geworden mit den Parkplätzen, bei der Arbeit auch (außerorts, an einer Bundesstraße ohne Alternativen in Laufweite).

    Sonst Micra, Twingo oder i10.

    Gut 8 Jahre später hält der geklebte Lüfterring immer noch.

    Das Airbaglämpchen leuchtete leider die Tage (zum ersten Mal seit 2011) wieder. Habe das Prozedere erneut durchgeführt und warte ab. Es ist einiges anderes zu reparieren und im April muss der Kleine zur HU, da werden sich unsere Wege vermutlich vorher trennen. Mal schauen, was die Werkstatt sagt, was ich investieren müsste. Ist jetzt 13 Jahre alt, 107.000 km.

    Grüße

    Oder Rechtsgrundlage in § 10 FZV ( klick)

    Zur Beleuchtungspflicht Abs. 6 Satz 2

    "Hintere Kennzeichen müssen eine Beleuchtungseinrichtung haben, die den technischen Vorschriften der Richtlinie 76/760/EWG des Rates vom 27. Juli 1976 zur Angleichung der Rechtsvorschriften der Mitgliedstaaten über Beleuchtungseinrichtungen für das hintere Kennzeichen von Kraftfahrzeugen und Kraftfahrzeuganhängern (ABl. L 262 vom 27.9.1976, S. 85) oder der ECE-Regelung Nummer 4 über einheitliche Vorschriften für die Genehmigung der Beleuchtungseinrichtungen für das hintere Kennzeichenschild von Kraftfahrzeugen (mit Ausnahme von Krafträdern) und ihren Anhängern (VkBl. 2004 S. 613) in der jeweils geltenden Fassung entspricht und die das ganze Kennzeichen auf 20 m lesbar macht."

    Details u.a. in Abs. 6 Satz 4:

    "Die Beleuchtungseinrichtung darf kein Licht unmittelbar nach hinten austreten lassen.".

    Ausnahme davon Abs. 13:

    " Abweichend von Absatz 2 Satz 1 und Absatz 6 Satz 2 bis 4 dürfen nach § 22a Absatz 1 Nummer 21 der Straßenverkehrs-Zulassungs-Ordnung bauartgenehmigte Beleuchtungseinrichtungen für hintere transparente Kennzeichen oder Beleuchtungseinrichtungen, die mit dem Kennzeichen eine Einheit bilden oder bei der sich das Kennzeichen hinter einer durchsichtigen, lichtleitenden Abschlussscheibe befindet,

    1. weißes Licht nach hinten abstrahlen oder
    2. mit einer Abschlussscheibe vor dem Kennzeichen versehen sein,
    soweit jeweils die Nummern 22 und 22a der Technischen Anforderungen an Fahrzeugteile bei der Bauartprüfung nach § 22a StVZO vom 5. Juli 1973 (VkBl. 1973 S. 558), die zuletzt durch die Bekanntmachung vom 21. Juli 2006 (VkBl. 2006 S. 645) geändert worden sind, eingehalten werden. Die bauartgenehmigte Beleuchtungseinrichtung muss mit dem amtlich zugeteilten Prüfzeichen gekennzeichnet sein."

    ;)

    Danke!

    TÜV war noch mal extra, aber trotzdem fand ich es auch ok. Vor allem haben sie "normal" 2 Wochen Vorlauf für Reparaturen, und ich stand da Freitag 30 min vor Schluss, am Montag hatten dort einige Mechaniker Brückentag und Dienstag war 1. Mai. Trotzdem war das Auto schon Mittwoch morgen fertig.

    Und ich bin froh, dass ich erstmal nicht mit 'ner tickenden Zeitbombe rumfahren muss (in Sachen Steuerkette).

    Demnächst sind dann mal geplant die Bremsen dran, sind noch die ersten, weil laut TÜV-Bericht kurz vor der Verschleißgrenze.

    670 Euro, davon ca. 240 Euro für den Kupplungssatz , aber einschließlich Bremsflüssigkeitswechsel, so dass das Auto auch gleich durch die HU konnte.

    Einziger Mangel: Kennzeichen auf der Umweltplakette ist nicht mehr zu lesen (ups) - interessanterweise hatte ich die Plakette bei genau derselben Organisation gekauft (also auch in dem Ort), die die HU gemacht hat :mmmm:. Da fahre ich dann nächste Woche wohl noch mal vorbei, wenn ich eh wieder da bin ;-)

    Erstens kommt es anders und zweitens als man denkt .... Letzten Freitag war ich mit dem Auto - natürlich fern der Heimat - unterwegs, als sich auf einmal die Gänge nicht mehr einlegen ließen.

    Da dachte ich dann sofort dran, dass mein Lieblingsschrauber mich noch im Nebensatz gefragt hatte, ob es Probleme beim Schalten gäbe. Nö, zu diesem Zeitpunkt nicht. Aber 300 km weiter....

    Zum Glück war eine Nissan-Werkstatt zumindest einigermaßen in Reichweite, wo ich noch im 3. Gang hinfahren konnte UND die Freitag Spätnachmittag noch offen hatte. Kupplung im Eimer =O.

    Heute konnte ich das reparierte Auto dann wieder abholen, und - siehe da - das auffällige Motorengeräusch ist weg!:mmmm:

    Bis jetzt noch nichts ... war letzten Mittwoch beim Schrauber meines Vertrauens. Der meinte, der Motor höre sich (noch) gut/normal an, und er würde noch warten mit einer Reparatur. Wenn die MKL leuchtet und andere Ursachen ausgeschlossen sind, könnte ich noch eine kurze Strecke mit geringer Leistung weiter fahren. Er würde dann auch erst mal schauen, ob ein neuer, weniger empfindlicher Sensor was bringt (der von dieser Baureihe sei besonders empfindlich), und noch ein paar andere Sachen.

    Außerdem soll ich nicht immer so untertourig fahren *hüstel*, wo ich mich sehr ertappt fühlte.


    Danke Andy, das mit dem Nockenwellenversteller hört sich auch interessant an.

    Oggsi-eggdschen, danke dir. Ich schaue mal, meine jetzige Werkstatt ist auch 'ne freie. Praktischerweise um die Ecke (ca. 150 m entfernt). Am liebsten würde ich ja zu meinem Lieblingsschrauber in seine neue Freie (war ü25 Jahre bei Nissan als Kfz-Meister), aber das sind schlappe 70 km :mmmm:. Vielleicht bekomme ich das eingetaktet in den Osterferien. Würde das gern gemacht haben, fahre nicht so gern mit tickender Zeitbombe.

    Danke, de Koch. Ja, die Aussage mit dem Weiterfahren fand ich auch nicht so beruhigend.

    Im Fehlerspeicher stand laut Werkstatt nichts, und es sei schwierig festzustellen, ob die Steuerkette gelängt sei oder nicht.

    Es wurde aber gesagt, dass Nockenwelle und Kurbelwelle nicht gleichauf wären, daher kam dann die Vermutung, dass die Steuerkette gelängt sei.

    Gruß,

    Bettina

    Mein Micra K12 läuft seit einiger Zeit unrund, zwar nur dezent, vor allem im Leerlauf wahrnehmbar. Bei der Kälte in letzter Zeit sprang er einmal richtig schlecht an (was ich sonst gar nicht kannte), irgendwann danach ist mir das veränderte Motorengeräusch aufgefallen.

    Motorleuchte ist noch nicht angegangen.


    Werkstatt hat dann Zündkerzen gewechselt, Ventile und Einspritzdüsen überprüft und meinte dann, dass vielleicht die Steuerkette gelängt ist, und dass ich weiter fahren soll bis die Motorleuchte angeht oder es richtig schlimm wird (Kostenpunkt für Steuerkettenwechsel ca. 1.100 Euro +- 100).


    In diesem Thread hier wird ja ein ähnlicher Fall geschildert (leider ohne Bericht über den Ausgang).

    Danach könnte auch ein defekter Nockenwellen- oder Temperatursensor solche Symptome verursachen.

    Kann man diese Sensoren irgendwie testen??? oder hilft nur Austausch (und wie kompliziert wäre der)?


    Benziner 1.240 cm³ / 48 kw

    EZ 12/2006 (Bj. 2007)

    Laufleistung knapp 98.000 km


    Danke + Gruß,
    Bettina