Beiträge von fiske

    Hallo, ich habe heute meinen D40 aus der Werkstatt abgeholt.
    Auftrag waren Schalt -und Verteilergetriebeöle wechseln, Klimawartung und beide Keilriemen erneuern.
    Beim losfahren fiel mir sofort auf, daß er sich kalt sehr schwehr schalten ließ.
    Auf der Rechnung las ich zu Hause 2,9l GL4 80W90 und 4,3l GL4 75W90 ohne Zuordnung für welches Getriebe.
    Laut Nissan gehört ins Verteilergetriebe 2l Orginal Matic D ATF also Automatikgetriebeöl wie ich meine. Falls es falsch ist und wieder raus muß, kann der eingesaute Kupplungsbelag dadurch in Mitleidenschaft gezogen werden?
    Könnt Ihr mich genauer aufklären?
    MfG Peter

    Hallo, die Vordertüre beim D40 1-1/2 Kabiner hängt schon wieder. :wand:
    Sie wurde schon mal vom Händler nachgestellt aber diesmal möchte ich es lieber selber machen. :perfekt:
    Hat das wer von euch schon gemacht?
    Vorgehensweise/Tipps wären gut.
    MfG Peter

    Zitat

    Original von Wollknoil
    ich lieg atm lt BC um die 10,5-10,8 und größtenteils stadt sowie 4wd einsatz (schnee)


    mein kollege fährt größtenteil Autobahn mit seine 2012er SE und fährt chillig mit aralsprit mit 8,1-8,3 lt. BC :wow:


    ich habs auf selbigen Weg bisher nie unter 9,3 geschafft - also muss was dran sein.


    Habe keinen BC aber ich führe ein exaktes Tankbuch mit eigener Verbrauchsberechnung über die gesamte Laufleistung, also über ca. 95000Km. Der Verbrauch liegt bei meeiner Fahrweise und Strecken immer um die 8,6 bis 9,3 Lieter bei Alltagsnutzung ohne 4x4, Beladung, Hänger und "relativ wenig Klimanutzung".
    Einsparung durch Ultimate kann ich eher nicht feststellen, aber villeicht eher
    noch die Verbrauchskonstanz.
    MfG Peter


    Mehr Wasseranteile in gewöhnlichem Diesel?
    Ein Freund von mir blieb mit seinem alten Xtrail mehrmals stehen und bat mich um Hilfe als nichts mehr ging.
    Auf blöd habe ich als erstes einfach mal die Schraube am Kraftstoffilter aufgedreht und abgelassen.
    Schlüssel rumgedreht und er lief wieder einwandfrei. :) Ich war erstmal selbst etwas erstaunt darüber. ?(
    Filter war ca. ein halbes Jahr alt, 15000 km Laufleistung und Diesel wurde in der Regel immer an der freien Tankstelle getankt!
    Ich dachte als Ursache eher an Kondenzwasserbildung und mehr an einen Zufall bei dem alten Wagen (355000 Km).
    MfG Peter

    Hallo, ich habe vor allem bei Kälte zunehmend Probleme mit klackern und unruhigem Motorlauf gehabt (Laufleistung 95000 km).
    Die Geräuschkulisse beim kaltem Motor war absolut nervig und die Gasannahme, sowie das niedertourige Fahrverhalten nicht mehr so wie in den ersten Jahren.
    Nachdem ich mich hier durchgelesen habe, tankte ich sehr skeptisch das teure Ultimate. Nach 3-4 Betankungen lief der Motor wieder wie in den ersten Jahren wie ich meine.
    Ich bin mir sicher, daß ich mir das auch nicht einbilde. ?(
    Kann es sein, daß mittlerweile in dem normalen Diesel soviel Pampe grenzwertig beigemischt wird, daß die Motoren bei ungünstigen Voraussetzungen wie Kälte Probleme bekommen?
    Ich denke da auch so an kostspieligem Verschleiß der Einspritzpumpe, Düsen etc. :will-u-understand:
    MfG Peter


    Habe die gleiche Abdeckung verbaut, allerdings für den Eineinhalbkabiner.
    Mein Fazit:
    Unglaublich robust, stabil und optisch sehr ansprechend!
    Hohe Passgenauigkeit zu einem fairen Preis.
    Ich bin auch noch nach 6 Jahren Nutzung von der
    handwerklichen Qualität begeistert!
    Das Alu würde ich allerdings eloxiert bestellen wegen der Streifenbildung bei Regen.
    Wer seinen Laderaum anstatt Hard Top lieber in dieser Variante
    schließen will, macht mit Ortec absolut nichts falsch. :perfekt:
    MfG Peter

    Zitat

    Original von mr_proper
    So unterschiedlich sind die Meinungen.
    Ich habe z.B. schon meinen zweiten Navara. Diesmal als V6 und freue mich jeden Tag, damit fahren zu können ;-)


    Mein erster hatte am Ende ca. 145.000 km drauf. Immer noch mit der ersten Kupplung, aber bereits mit einem neuen Radlager und einer reparierten Krümmerdichtung. Klimakühler war auch undicht, lag aber nicht am Auto sondern an einem Stein, der den Kühler aus dem Konzept brachte :D


    Habe mir schon gedacht, daß meine Meinung nicht alle gleich teilen werden.
    Hans hat die Frage gestellt unter anderem: Gibt es Kinderkrankheiten beim D40, bekommt man Angstschweiß, Besonderheiten etc.?
    Der Hinweis sei erlaubt, daß bestimmte Mängel und Schwächen, welche alle Fahrzeuge oder wovon unübersehbar viele betroffen sind, auch nach dem Facelifting mit 1:1 übernommen wurden!
    Aber es ist halt so, coole Optik und noch größere aufgeblasene Motoren verkaufen sich meist besser als das beheben hausgemachter Mängel.
    Es kann doch nicht unerwähnt bleiben, daß ein Laie in der Werkstatt ein defektes Kreuzgelenk oder Radlager durch ganze Baugruppen ersetzen lassen muß!
    Ich sehe das halt so, wenn sich im Forum wer schlau machen will, bevor er viel Geld auf den Tisch legt, gebe ich möglichst kritische und sachlich dienliche Fakten ab, als wie manchmal zu lesen das mein Dicker-bla-bla.
    Absolut richtig das Fahrzeug fährt sich super, sieht prima aus, ganz Deiner Meinung aber es muß auch das drin sein was draufsteht!
    Eine Veräuserung nach 145000 KM? So ein Auto muß über 300000 KM abkönnen, alles andere ist doch inakzeptabel.
    MfG Peter

    Hallo, wenn ich ganz ehrlich bin, würde ich mir den D 40 nicht mehr kaufen.
    Gründe: Anängertauglichkeit unakzeptabel,
    Lackqualität kurz und bündig schlecht,
    bekannte Kupplungsprobleme, ungenügender Korrosionsschutz,
    qualitative, kulante und freundliche Händlerzufriedenheit,
    kein Vertrauen in Sachen Langzeitzuverlässigkeit - siehe in
    Deiner eigenen Frage unter Angstschweiß nach!


    Keine Frage, der D40 hat auch sehr gute Seiten wie Größe,
    starke Optik oder die gegenläufigen Türen beim 1 1/2 Kabiner,
    erhältliches Zubehör etc.

    Was mir beim D40 fehlt, ist der "in der Regel" gute Ruf wie z.B. eines VW-Busses, oder Defender mit all ihren Vorzügen und bekannten Macken.
    Da weis man halt von vorne herein, auf was man sich einläßt!
    Der eine oder andere wird das villeicht anders sehen aber für mich zählt
    beim Kauf:
    Der Pick up muß arbeiten, zuverlässig Kilometer abspulen und sollte sich mit Überaschungen zurückhalten!


    MfG Peter

    Bei mir wurden unter anderem beide Getriebeöle gewechselt und richtig dafür abkassiert!
    Daheim Rechnung gelesen und mal nachkontrolliert.
    Die Schrauben waren immer noch völlig mit Dreck zu und trocken verkrustet, so wie ich ihn hingebracht habe!
    Wie mein "damaliger Freundlicher" das wohl hinbekommen hat? :perfekt:
    MfG Peter

    Zitat

    Original von Nismo3
    Sieht n bisschen aus wie ein InsaTurbo Sahara.


    Fürn Winter aber ned geeignet, zumindest ned bei wenig Schnee bzw. Schneematsch.


    Kann ich so nicht bestätigen.
    Habe mal gegoogelt und Beschreibung gefunden:
    unter anderem ausgezeichnet auf nasser Straße sowie festem und frischem Schnee!

    Hallo, habe heute im Baumarkt einen D40 mit folgender Bereifung gesehen:
    M. Ziradelli, Mud Power, 255/65 R17, 4x4, M+S, Made in Italy, tubeless.
    Optisch extrem grobstolliges und breites Profil und Spurverbreiterung.
    Ein absoluter Hingucker! :eek:
    Kann man die Gummis bei uns auch ordern oder muß man da mal kurz über die Alpen?
    Was kosten die Teile?
    MfG Peter

    Hallo, habe 11 Jahre den Isuzu bzw. Opel Campo gefahren. In all den Jahren in den Fachzeitschriften als graue Maus unter Wert belächelt und abgekanzelt. Ausstattung, zu wenige elektrische Spielereien, lauter Motor, Sicherheit und was noch alles wurden immer kritisiert.
    Ne, ne das war eine kompromißlose Arbeitsmaschine, gebaut, um einen Zweck zu dienen: Pick Up zu sein!
    Ein Auspuffdämpfer, ein Zahnriemen, paarmal Ventile einstellen und zwei Satz Bremsbeläge das wars meine Herren!
    Am nageln des Motores wußte man schon, wer gleich um die Ecke düst.
    In Südamerika oder Asien gar nicht wegzudenken.
    Ich beobachte den D Max respektvoll schon zu Zeiten, als es ihn in Deutschland noch gar nicht zu kaufen gab (Östereich).
    Ich persönlich glaube, daß man es aus den Augen verliert, wofür solche LKW- Nutzfahrzeuge eigentlich stehen!
    mfg Peter

    :hi:Hallo, bin der Peter aus München.
    Bin schon seit Jahren hier am Lesen.
    Fahre im Alltag einen Navara D40 und pflege als Hobby zwei Iltis Bombardier, belgischen Bantam Anhänger und Dänischen HMK Generatoranhänger.
    Nach fünf Jahren war es einfach mal an der Zeit sich anzumelden!
    Auf das Forum kam ich durch googeln.
    Freue mich schon aufs Fachsimpeln.
    Grüße Peter

    Danke für die promte Hilfestellung!
    Na ja, vieles was schon diskutiert wurde z.B. Kupplung (20000 km), Lackqualität wie Abplatzer auf dem Dach oder gar kein Lack der Länge nach über dem Kennzeichen unter der Heckklappe, Spiel im Antriebsstrang bei Lastwechsel (Klong), viel zu Lange Übersetzung Rückwärtsgang, mäßige Hängertauglichkeit, Anfahrschwäche und Händlerzufriedenheit!
    Ich war anfangs dermaßen generft, daß ich ihn nich mehr behalten wollte.
    Na ja mittlerweile haben wir uns zusammengerauft und mein Weggefährte spult seine KM ansonsten sehr zuverlässig runter ohne mich weiter zu überaschen. Einzig Lackmäßig wird er rechtzeitig in Bronzegrün (Bundeswehr RAL 6031) umlakiert. Hohlräume und Unterboden werden jährlich gewachst was sich ausbezahlt (wie neu!).


    mfg Peter

    Bitte nicht lachen aber ich weis nicht wie das geht mit Bilder einstellen.?(.
    Habe aber auch derzeit die Stahlfelgen mit WR drauf.
    Ob das gut aussieht, na ja alles Geschmacksache, die 20-Zöller mit Edelstahlbett finde ich optisch schon richtig gut, auf jeden Fall brauche ich keine zusätzlichen Spurverbreiterungen, damit sie was her machen! Bis 2008 gingen die Track Shadow lt. ATP incl. den meinigen aufgrund des relativ hohen Preises auch nur dreimal über den Ladentisch. Wollte mich damals beim Hersteller nur über Anzugsdrehmomente erkundigen und bekam eine begeisterte halbstündige Ifo über Wartung, Nachdrehmöglichkeit und Geschichte zu diesem Satz Felgen.
    Für mich kam ein Hard Top nicht mehr in Frage, war mir bei meinem früheren Campo nach hinten immer zu unübersichtlich. Auf das Ortec und dessen robuste Optik mit Reling wurde ich schon oft angesprochen.
    Ich finde es perfekt verarbeitet, maßhaltig, ungemein stabil und langlebig.
    Wichtiger als die Optik ist mir eigentlich, daß der gutste trotz ein paar Schwächen richtig hart und zuverlässig seine Arbeit erledigt!
    Hat schon einige Zeit gedauert bis wir Freunde wurden mein Blechkamerad und ich! :Bier:
    Grüße Peter

    Also ich bin auch sehr viel mit 5 unterschiedlichen Hängern unterwegs und
    brauche so zwischen 10 und 15 Lieter im Normalfall.
    Über 15 Lieter kann gelegentlich schon mal vorkommen.
    Nicht zu unterschätzen sind die Windverhältnisse insbesondere bei Gegenwind!
    Wenn der Hänger nicht mehr im Windschatten läuft, dann macht sich das schon ohne große Beladungsewichte im Verbrauch bemerkbar!
    BSP. München-Rostock mit 600 kg Autotrailer leer 10 Lieter
    zurück mit 500 Kg Böötchen 17 Lieter. Das Gewicht wars nicht, sondern die "Schrankwand" hinten drauf!
    mfg Peter