Beiträge von PaTTRick

    Servus zusammen,

    da habt ihr mich falsch verstanden ...

    Ihr klebt euch diese Scheibenantennen da ins Auto ... die Antennen hängen doch mit nem Stecker an eurem PURE teil oder?
    Da dran könntet ihr doch auch eine ordentliche DAB Aussenantenne stecken und wie ich beschrieben habe verlegen...

    Das dürfte dann eigentlich schon einen dicken Empfangsgewinn bringen ....

    Die originale Antenne ist beim Pathfinder in die Seitenscheibe im Kofferraum integriert.. wie das beim Navara ist, weis ich auf Anhieb nicht.

    Aber ich denke eine Kombiantenne ist wie Allwetterreifen ....

    Servusle !

    Also zum Thema Zusatzantenne... wenn ihr ne ordentliche Aussenantenne verbauen wollt, kann ich euch wenigstens nen schönen Kabelweg nach draussen anbieten :

    Hinterm Amaturenbrett sind genug Hohlräume, da kann man das Kabel mit Draht ganz gut zur A Säule durchziehen ..

    Hinter der Verkleidung der A Säule ist noch ausreichend Platz für das Antennenkabel.

    Jetzt hoch hinter den Himmel und zum Fach bei der Innenraumlampe.

    Wenn ihr das ausbaut, seht ihr schon das Blech von euerem Dach .. da musst du dann nur noch schmerzbefreit sein und einfach ein passendes Loch durchbohren, mit zinkfarbe geben Rost schützen und die Aussenantenne anbauen, die das Loch dann sowieso abdichten sollte.

    Das im Himmel verlegte Kabel am besten noch mit dünnem Schaumstoff oder so umwickeln, dass es nicht am Blech klappert.

    Verkleidungen wieder drauf und ab gehts :thumbup:

    Grüße Patrick

    Schönes Set ! Aber bestimmt nicht billig ||

    Ich hab das mit universal Bögen, massiven Gelenkbolzenschellen und Verbindungsschläuchen umgesetzt... aber mir ist trotzdem Anfangs ein paarmal der Schlauch vom Anschluss am LLK abgeflogen, weil da einfach zu wenig "Fleisch" für ne ordentliche Klemmung da ist.... An der Stelle mit 2 normalen Schlauchschellen nebeneinander war es dann tatsächlich mal ne Zeit lang gut.

    Das Schalldämpferchen hab ich gleich weggelassen .. man hört 0,0 Unterschied und hat eine Verbindung/ Undichtigkeit weniger.

    So sah es bei mir beim ersten Umbau aus:


    Mittlerweile ist der Universal Anschlussgummi rechts im Bild auf den LLK rausgebaut und der Originale LL Schlauch abgeschnitten und bildet den Übergang.

    Seitdem ist nichtsmehr abgerutscht:thumbup:

    Ich hab das ganze nur deswegen so gemacht, weil mir der Marder den Originalen Schlauch gelocht hat und mir ein neuer einfach viiiiieeeel zu teuer war.

    Deswegen tat das abschneiden als Übergang auch nicht sonderlich weh ;)

    An Leistung oder Ansprechverhalten hab ich nix bemerkt... kann mir auch nicht vorstellen, dass es messbar ist.. die Luft kann ja nicht weg.... und wenn da ein paar Kubikmeter Luft durchballern ist es wohl kein großer Unterschied, ob sich der Schlauch im ersten Augenblick 0,00002m³ aufbläht und beim Gas wegnehmen die Luft wieder abgibt ..

    Der untere Schlauch ist bei mir weiterhin original.

    Deine Variante sieht aber natürlich optisch ne ganze Ecke edler aus, als mein Gestückel8o

    Grüße Patrick

    Servus!

    die 190Ps Handbücher sind leider irgendwie nicht im Umlauf... man hört hier immer nur vom alten Handbuch...

    Ich denke, bei unseren Motoren gibt's aber keine Besonders hohen Anforderungen, ausser geeignet für Turbomotoren und für Dpf!

    Du schreibst ohne DPF??

    mir wäre allerdings kein 190Ps ohne dpf bekannt! 🤔

    also da würde ich nochmal schauen.

    wäre jedenfalls interessant.. man lernt ja nie aus 👍

    Grüße Patrick

    Servus!

    schwarzer Rauch... zu viel Diesel oder zu wenig Luft.

    Gerne gibt's in der Ladeluftstrecke von Turbo durch LLK zum Motor mal undichtigkeiten... da geht dann Luft verloren, welche aber schon gemessen und in die Berechnung der Einspritzung eingeflossen ist.

    richtig doof zu prüfen, aber leeider notwendig...


    Der liebe Marder war bei mir der Übeltäter...

    der Dpf falls vorhanden nimmt dir das dann sehr übel so zu fahren.

    Grüße Patrick

    Servus und willkommen hier im Board!


    Das Schlüsselsymbol macht mich etwas stutzig....

    hatte ich noch nie, klingt aber wie Bauchweh in der Wegfahrsperre...

    wo du da suchen musst kann ich dir allerdings auch nicht sagen...

    ansonsten sind schlechte Masseverbindungen bei so nem Fehler hoch im Kurs wie Oggsi schon schreibt!

    Grüße Patrick

    Servus ! Dieselfilter zu hatte ich selbst schon 2x!

    aber bei mir wars untenrum noch gut nur bei ordentlich Leistung nichtmehr genug Durchfluss und Leistung weg...

    je nach Schwebeteilchen kann ich mir da aber alles vorstellen.

    und kostet ned viel und der ist echt in ein paar min selbst gewechselt und wieder vollgepumpt👍

    Grüße Patrick

    Servus!


    Wenn man fährt und dabei minimal das Bremspedal drückt, dass das Bremslicht gerade leuchtet, nimmt er immer die Leistung weg, und das gehört so... wenn da jetzt was hängt, dann haste den Salat.


    Das klingt mir deswegen auch verdächtig entweder nach ner defekten Rücklichtbirne... die Fäden da drin berühren sich dann. passiert "eher" nicht, wenn das Licht ausgeschaltet ist... (der Schaden an den Birnen war nicht immer messbar!)

    beide erneuern schließt das günstig aus.


    oder an einem der ich glaube 2 ! Bremslichtschalter. welcher dann auch wieder dem Steuergerät meldet, da bremst einer.... Leistung weg...


    Weiter verdächtig wäre dann noch eine verrottete Ahk Dose. Da kann dann auch genau das Signal zustande kommen.

    Grüße Patrick

    Servus Jürgen !

    Wo kann denn da was undicht werden ?

    In der Welle ist doch nur das Fett im Gelenk .. mit dem Flansch meinst du den, durch den der mit 4 Bolzen die Kardanwelle mit dem Dif. verbindet oder?

    Den da.



    für mich liest sich das jetzt so, als würde dir das Öl in der Mitte von dem Flansch rausdrücken ... da könntest natürlich mal mit Dichtmasse probieren... ist nicht die feine Art.. aber n Versuch wert ....Die Welle ist ruckzug abmontiert und etwas nach vorne ins Getriebe geschoben.

    Servus,

    ich denke, du hast dir die Antwort schon gegeben.

    Das klingt nach Batterie... nicht unbedingt leer, aber defekt. Die Spannung kann im Ruhezustand passen, aber dann stark einbrechen, wenn vorgeglüht/gestartet wird )

    Alternativ könnte es dann noch banal an lockeren /oxxidierten (😋) Polklemmen oder schlechten Massepunkten von denen es reeeiiichlich am Ferkel gibt liegen.

    Ich tippe aber aus dem Bauch raus ganz einfach auf die Batterie, weil sie öfter als die anderen Sachen schuld ist.

    Grüße Patrick

    Servusle.

    Nimm ein Leerrohr aus dem Elektrikerbedarf und mach das sauber am Unterboden fest... Ich habs sogar Im Rahmen verlegt... ist aber ne scheiss Arbeit...

    Sicherung nach der Batterie nicht vergessen ! und 25mm² ist bei der Länge nicht so besonders dick für ne Winde..

    Masse kannst über den Rahmen führen ... aber vorne im Motorraum mal den ein oder anderen Massepunkt prüfen oder noch einen erstellen.


    MfG da Patrick

    Servus zusammen, es könnte auch der allseits bekannte "FETTE STECKER" hinterhalb vom rechten Vorderrad seitlich am Leiterrahmen sein ...

    Wenn der abgesoffen ist, ist zwar meines Wissens bisher noch keine Sicherung geflogen, aber ich könnte mir das trotzdem sehr gut vorstellen !

    Da laufen so viele Kabel und Infos durch ...

    MfG Patrick

    Als ich letztes Jahr meine Billig-Radlager in SKF getauscht habe, habe ich mir beim Öffnen der Halbachsmutter eine 32er Nuss von meinem 1" Ratschensatz zerstört , die ist regelrecht runtergebröselt :| (siehe Bild im Anhang).
    Mit 2m Verlängerung, meine 1,92m mit 108kg am Ende und einer dicken-fetten Schlagnuss ging das Ding dann auf - so mal gefühlte 1.500-2.000NM :S

    Kurze Frage zum Bild... wie blockierst du denn dann ohne Bremsscheibe die Welle??

    Ich dachte, man löst die Mutter bei noch montiertem Rad oder wenigstens Bremsscheibe und getretener Bremse...

    Untersetzung rein und volle Kraft aufs Getriebe???? erscheint mir nicht besonders gesund für selbiges zu sein ||

    Ich hab das Pistolenzeug ja auch alles .. aber das fett schmelzen und das Equiptment einsauen ist einfach für n paar Teile immer so viel Aufwand... die 3 Dosen sind in ein paar Minuten ohne Vorbereitung gründlich verteilt und gut iss...

    Mensch mensch ,, ich vernachlässige hier meinen Tread aber ganzschön ...

    Die Haussanierung hat einfach zu viel Zeit gekostet...


    In der Zwischenzeit hab ich die Hinterachsaufhängung runderneuert

    Ich werds der Übersichtlichkeithalber hier nicht nochmal aufführen, da wir es im anderen Beitrag sehr schön zusammen erarbeitet haben:


    Hier im anderen Beitrag nachzulesen


    Und das hinterste Kreuzgelenk der Kardanwelle hat sich zu Wort gemeldet....

    brummen bei 60kmh und gummiartiges quietschen bei ganz langsamer fahrt und offenem Fenster.

    Der Wechsel:

    ein Traum !! so einfach hatte ich mir das nicht vorgestellt!

    man sieht auch schon richtig schön den Abrieb / Roststaub.... Spiel war aber keines fühlbar.

    Die 4 Bolzen gehen easy raus und dann kann man die Welle vom Dif abnehmem und aus dem Getriebe ziehen .. kleiner Becher für etwas auslaufendes Öl unterstellen!



    Ein Ordentlicher Schraubstock und ein Nusskasten reichen zum umpressen absolut aus.

    Der Kraftaufwand ist eher gering. Ein Handlanger ist aber von großem Vorteil beim halten der ganzen Welle,Nüsse und Schraubstockbedienung.



    linke Hülse mit altem Nadellager... rechte Hülse mit zerstäubtem nicht mehr vorhandenem Lager... 3 intakte 1 defektes... hätte wohl noch ne Weile gehalten ohne einem um die Ohren zu fliegen.


    Ich hab 2 Bolzen des alten Gelenks durchgeflext... geht viel schneller und einfacher...


    Ich hab mir extra noch gedanken gemacht, wie rum ich das Gelenk am besten einbauen sollte.. der Schmiernippel zeigt jetzt nach hinten .... weil wassergeschützter..

    aber zum schmieren kommt man im eingebauten Zustand dafür nichtmehr gescheit ran.... dumm! Sah auf derWerkbank anders aus.
    Aber entweder mal noch nen anderen abgewinkelten Nippel rein .. oder zum schmieren schnell die 4 Bolzen raus und das Gelenk vom Differential abnehmen.

    Passt mit den Nadeln der neuen Lager auf !!!

    Ich hab richtig gut aufgepasst und extra nochmal Fett rein, damit die an Ort und Stelle bleiben.

    Trotzdem ist dann beim einfädeln eine rausgefallen ..... habs noch rechtzeitig gemerkt .... aber das kann auch dumm ausgehen ....dann liegt die hinten drinn quer... wieder zerlegen macht keinen Spaß und wird bestimmt was kaputt !!




    Vor dem Winter hatte ich das Problem, dass ich neue Winterreifen brauchte... allerdings blieb beim abziehen der alten Reifen der Lack teilweise an den Reifen kleben und ging auch an anderen Stellen großflächig ab ..

     

    auch auf der Innenseite der Felbe handgroße Unterwanderungen.. Alles Salzunterwandert und aufgeblüht.

    So wird das ganze natürlich nie dicht.


    Also entweder selbst die Ränder etwas abschleifen und lackieren, was evtl 3 Jahre hält.. und der rest der Felgen blättert weiter ab und sieht schrecklich aus.....oder einmal gescheit machen: strahlen und pulvern lassen.

    Ich hab dann auf Empfehlung auch nicht ganz so weit weg ne Firma gefunden, die nur Felgen aufbereiten.

    300€ für den Satz hat mich der Spaß gekostet. aber das Ergebnis ist wirklich optimal !

    Chemisch entlackt, Ränder richten, feinstrahlen und in Anthrazit matt pulvern. finde ich fair.


    Dann noch nen satz neue Conti Winterreifen drauf und der Geldbeutel war wieder leer;(

    links Originalfelge rechts die Aufbereitete.


    naja, jetzt nach dem Winter sind auf dem zweiten Radsatz die Sommerreifen auch fällig.... schuld daran die Hinterachse... die Reifen sind so unglaublich schräg abgefahren.. so nichtmehr zulässig.

    also Reifen runter in der Hoffung, dass nur die Winterfelgen so schlimm waren.

    AAAABER.... der gleiche Scheiß!! .. sahen recht ähnlich aus... naja, also wieder selbes Spiel... zum Pulvern, neue Reifen ....



    Meine geliebten Conti Cross contact AT gibts nichtmehr.. ich hab dann echt lang hin und her überlegt.....

    Bin dann aber bei der Erstbereifung vom Mercedes G gelandet .. Falken Wildpeak AT

    bin noch keine 50km damit gefahren .. bisher auch wieder sehr leise Reifen ! leider 8o

    Hoffentlich halten die auch wieder 7 Jahre und rutschen auch so lange nicht bei Nässe!

    Ich wünsch euch viel Spaß beim schrauben !!


    Das Blatt gibts in kurz und in lang.

    Ich hab das lange Sägeblatt gekauft, um etwas mehr Zahnreserven zu haben und notfalls das stumpfe Stück vorne abfelxen zu können und wieder frische Zähne zu haben ...so Cuttermesserstyle:D

    hats aber tatsächlich nicht gebraucht !!


    In der Zwischenzeit hab ich dann die neuen Teile noch richtig schön dick mit Fett ( dieses mal kein Time Max sondern Seilfett aus der Spraydose!) versiegelt...

    Ich muss sagen, es macht nen verdammt guten Eindruck ! mal schauen, wie lange das Zeug auf der Oberfläche klebt...

    Fluidfilm hatte ich vor ner Weile an anderer Stelle auch schon probiert.. cooles Zeug, aber hält halt aussen drauf nicht lang ...

    Das Seilfett macht da schon nen riiichtig klebrigen Eindruck...

    Und es ist halt sooo viel einfacher mit der Dose...

    So ist der dicke wieder 1,5kg Fett schwerer :P



    Ich weiß ja nicht, wie der Aufbau an der Stelle ist, aber es gibt ja auch Verschraubungen, die von innen gegengekontert werden... evtl gibt's da ja auch ne Möglichkeit... langes Ablassventil und dann von innen ne kontermutter... dazu muss die Wanne dann aber raus.