Beiträge von jo6666

    Das war der Moment wo er heiß geworden ist.

    Schlechter Sprit, zu geringe Cetanzahl durch Beimischung von Benzin, Heizöl oder was auch immer führt zu später aber explosionsartiger Verbrennung und da wurde es heiß. Die Temperaturanzeige war nicht im "roten" Bereich lediglich etwas höher als normal was ich bis dato aber noch nie beobachtet habe. Das Wasser hat also nicht gekocht was ja ohnehin erst bei 120°C + zu erwarten wäre.

    Auf den nachfolgenden 5000 nicht weniger fordernden Kilometern ist er normal gelaufen und hat auch keinen Tropfen Wasser verloren.

    5000km später hat er dann Abgas in den Kühlkreislauf gedrückt was dazu führte das Abgas und mitgerissenes Wasser durch das Überdruckventil am Ausgleichsbehälter abgegeben wurden.

    Bei warmem Motor und min Wasserstand habe ich so bei weiteren 2000km (Heimfahrt von Izmir) gerade mal einen Liter Wasser nachfüllen müssen. Bei kaltem Motor war der Verlust dabei am größten.


    An fehlendem Wasser lag es jedenfalls nicht. Vielleicht gab es aber auch kein konkretes Ereignis und das Ganze kam schleichend.


    Im Übrigen ist die Temperatur natürlich nicht so konstant wie die bei 90°C "angenagelte" Temperatur im Armaturenbrett suggeriert.

    Über OBD werden da Schwankungen von 80 bis 107 °C angezeigt ohne dass sich das Thermometer für den Fahrer bewegt.

    Mir ist schon klar wann und warum er heiß geworden ist. Allerdings dachte ich er hätte das unbeschadet überstanden.

    Mangels Alternativen hundsmiserabelen Diesel getankt (noname Dorftankstelle) , dann direkt danach mit 3 Tonnen bei 45°C und 15-20% Steigung auf den Nemrut Dagi gefahren. Ab 1000m üNN festgestellt das die Klimaanlage ausging, dann hat die Temperaturanzeige sich nach oben bewegt. Angehalten, laufenlassen, Heizung an bei 40°, und langsam aber mit Mühe im 1 Gang, also deutlicher Leistungsverlußt, nach oben gefahren. Dort noch 10 Minuten Motor laufen lassen.

    Auf der Abfahrt dann DPF Regeneration. Spritverbrauch - enorm. An der nächsten Tanke 40l Premiumsprit draufgetankt. Wurde etwas besser, weniger Leistungsmangel, aber ausgehen nach Start und keine Gasannahme bei niedrigen Drehzahlen.

    Nach der 2 Füllung mit Premiumsprit lief er dann für 5000km völlig normal zum Teil auch unter Volllast- kein Wasserverlußt. Bis zum oben erwähnten Ereignis.

    Das uns begleitende Buschtaxi hatte auch etwas Leistungsverlußt und hüllte sich während der Auffahrt in schwarze Wolken.

    Ein polnischer J15 Toyo, der auch dort getankt hatte ist den Berg gar nicht hochgekommen, die sind runtergerollt und haben unten den Sprit ausgetauscht.


    Als sehr hilfreich hat sich der Wasserstandssensor am Ausgleichsbehälter erwiesen, wäre der Wasserverlußt unbemerkt geblieben - hätte ich jetzt 15kg Aluschrott.


    "Chinesenklump" halte ich jetzt für stark vereinfacht.

    Die bauen ja auch in Lizenz Motoren für Mercedes, VW usw.

    Müsste man sich hat mal ansehen so einen Kopf....

    Nach 12777 km Urlaubsfahrt in insgesamt 40 Tagen, hauptsächlich in der Türkei und Georgien, in denen der Wagen nicht geschont wurde gibt es folgende Schäden:

    - Zerlegter AGR Kühler

    - Defekte Zylinderkopfdichtung. Durchbruch zwischen Z 3 und 4

    - Aufgerissene Heckschürze

    Auto derzeit mit offenem Motor auf der Bühne, warte auf Teile.


    Vor dem zerlegen habe ich mir mal die Mühe gemacht die Steuerkette mit dem Oszilloskop zu vermessen:

    Nach den Bildern von:

    OSCILISCOPE METHOD (yd25.com.au)

    wäre der Verschleiß erst bei 30-50% - nach 260000km doch gar nicht so schlecht.

    Hab dann mal den Ausfahrweg des oberen Kettenspanners gemessen der liegt bei 11,6mm - passt also ins Bild.

    Habe mich dennoch entschlossen beide Ketten zu tauschen gegen eine FAI unten simplex - oben duplex. Eventuellen Verschleiß kann ich ja über die Oszi Methode bei der alljährlichen großen Wartung leicht im Auge behalten.


    wird fortgesetzt....

    Diagnose:

    Zylinderkopfdichtung - Durchbruch auf breiter Front zwischen Zylinder 3 und 4.

    Leichte Spuren am Zylinderkopf, Steg zwischen Zylinder 3+4, ließen sich durch Planen des Kopfes komplett beseitigen.

    Der Block ist zum Glück auch noch OK; die 0,05er Fühlerlehre passt auch an der betreffenden Stelle nicht unters Haarlineal.

    Leider keine Fotos gemacht weil der Motoreninstandsetzer mir angeboten hat den Kopf sofort vorbeizubringen und ihn in 24 Stunden fertig zu haben.

    Krümmer war auch wieder krumm 0,4mm - wurde ebenfalls geplant.

    Interessantes zum Thema Risse im Kopf vom Instandsetzer:

    Minimale Risse um die Glühkerzenbohrung, die bei mir vorhanden waren sind bei dem Kopf häufig und führen nicht zu Undichtigkeiten (weil keine Wasserkanäle in der Nähe).

    Risse von den Ventilen nach außen, zwischen den Ventilen oder von der Injektorbohrung zu den Ventilen sind allerdings ein Todesurteil für den Kopf.

    Das deckt sich mit dem von Roadrash 188 hier veröffentlichen Fotos.

    Bei nicht zu rettenden Köpfen empfiehlt er als alternative AMC, er kannte aber die derzeit bei Ebay angebotenen Komplettköpfe chinesischer Herkunft für 700€ nicht.

    Ein Einbaufehler war es wohl nicht nach 40000km, es ist fast immer der Durchbruch zwischen 3+4, da ist der dünnste Steg und Zylinder 3 ist thermisch am stärksten belastet. Wenn der Motor zu heiß wird ist dort einfach die schwächste Stelle.

    Eine Bemerkung von mir - wenn die Temperaturanzeige im Armaturenbrett auch nur ein bisschen über "normal" steigt ist sofort Handlungsbedarf: Leistung wegnehmen, anhalten, Motor laufenlassen , Heizung an, Klima aus, Motorhaube auf und Wasserstand im Ausgleichsbehälter prüfen ohne ihn zu öffnen.

    Wenn die Anzeige bis in den roten Bereich kommt - ist direkt ein neuer Kopf fällig. Ist nicht mehr genug Wasser drin kommt die Anzeige nicht mal in den roten Bereich.


    Weiter geht es in meinem Thread "Was so zu machen ist am Spaßmobil"......


    Jochen

    Wenn das Kurvenabhängig ist und nicht das Radlager würde ich ja zunächst auf das Außengelenk der Antriebswelle tippen, das hat auf jeden Fall höheren Verschleiß als das Innere. Aber wenns vom inneren kommt:

    Einfach mal die Antriebswelle ausbauen und erfühlen.

    Ein neue ist nicht allzu teuer

    1x SKF ANTRIEBSWELLE VORNE LINKS RECHTS für NISSAN NAVARA D40 PATHFINDER III R51 | eBay

    Lager im Differenzial würde ich zunächst ausschließen. Ich wüsste nicht das hier jemals jemand Probleme damit hatte.

    Ansonsten gibt es ja bei Ebay reichlich Ersatz für kleines Geld.

    Die Kardanwelle hat keinen Dichtring die gibt es nur am Differential oder am Verteilgetriebe.

    Quietschen darf da nix - Klar gibt es Experten die einen Wellendichtring verkehrt einbauen....

    Jochen

    Der kleine (Servo) Riemen quietscht gerne wenn die Servopumpe richtig Arbeiten muss - also am Lenkanschlag.

    Beim großen Riemen wenn die Klima auf Vollast ist oder die Lichtmaschine.

    Morgentlicher Start mit Sitzheizung, Heckscheibenheizung, Gebläse, Licht, dazu noch erhöhter Ladestrom für die Batterie und dann noch kalter Riemen mit wenig Grip----> Quiiiiiieeeek

    Einfach mal etwas nachspannen.

    Ich hatte das im Sommer auch als ich meine Batterie gegen eine LIFEPO getauscht habe. Die nahm halt mal eben 100A Ladestrom.


    Leichtgängigkeit prüfen vorab ist allerdings keine schlechte Idee, so kann man eventuell die geschädigte Wasserpumpe, die Spannrolle oder den Lichtmaschienenfreilauf herausfinden.

    Hersteller Bosch -Conti - Gates

    Ich habe schon diverse Fahrzeuge damit ausgerüstet:

    Basetech Kabelgebundene-Einparkhilfe Heck akustisch kaufen (conrad.de)

    Allerdings hinten. Sollte aber vorn auch funktionieren wenn man die Spannungsversorgung nicht über das Rücklicht sondern über einen Schalter macht.

    Eventuell musst Du ein paar Kabel verlängern. Die Box sollte auf jeden Fall in den Innenraum.

    Wie bei den meisten Parksensoren ist aber auch hier bei ca 30cm Dauerton. In Parkhäusern mit dem Pathfinder / Navara sind aber gerade die Entfernungen von 40-5 cm am wichtigsten weil jede Parklücke per se eng ist.

    Dafür habe ich noch keine gute Lösung........

    Bei mir läuft der China Müll seit ein paar Jahren wunderbar.

    Da das Pathfinderlenkrad mit Widerstandsarrays und nicht über Canbus läuft braucht es bei den meisten China Navis auch keinen Adapter.

    Gesprächsannahme wird nicht über Lenkrad gehen, wohl aber Lautstärke, nächster Sender/Titel und Wechsel ins Hauptmenü und Android Back.

    Kamera muss neu verlegt werden, ich habe dann noch eine Front und Seitenkamera im rechten Außenspiegel. Natürlich auch DAB und Zugriff auf ODB2 über Bluetooth Dongle und Torque. NAvi = Igo oder Googlemaps. Natürlich können die Dinger auch Internet über USB Stick.

    GALA=Geschwindigkeitsabhängige Lautstärke würde über Canbus gehen - geht natürlich bei mir nicht.

    Aber mein Radio ist ja auch schon 4 Jahre alt - da gibt es inzwischen bestimmt was Besseres.

    Einbau ist natürlich ein bisschen Arbeit.


    Jochen

    Da die Handygeneration nur noch so kommuniziert habe ich ein bisschen Übung darin sowas zu verstehen.

    Er scheint einen seltenen vor Facelift 4.0 Benziner zu haben und möchte die Tachoeinheit gegen die eines Facelift Diesel tauschen. Von welchem Auto 2.5 oder 3.0 verrät er uns nicht.

    Warum verrät er uns auch nicht. Vielleicht gefällt ihm das neue Design besser, vielleicht findet er aber auch kein Ersatzteil.

    Da wird man tief in die Verkabelung beider Autos einsteigen müssen und eventuell auch den Canbus adaptieren müssen.

    Da ich derzeit meine eigene R51 Baustelle habe - werde ich mich hier zurückhalten.

    Entweder die Bluetooth Einstellung am Handy oder die Lautstärkeeinstellung für Telefon im Radio - siehe Manual.

    Minilausprecher gibt es nicht - es sei denn Du meinst die Hochtöner an der Scheibe, die Ja zum Lautsprechersystem dazugehören.

    Ja, jetzt sitzt Du in der Falle - Auto zerlegt - nicht Fahrbereit - blockiert die Bühne in der Werkstatt. Druck auf Dich zur schnellen Entscheidung..

    Die ist völlig inkompetent oder zumindest nicht willig kostengünstige Lösungen anzubieten - Du hast ja jetzt eh keine Wahl mehr.....

    Der Kopf gehört zum Instandsetzer auf Risse untersucht. Im Notfall einen Austauschkopf. Dann müsste Nissan aber irgendwie die Garantie übernehmen - möchte man aber nicht weil man solche Reparaturen dort eigentlich gar nicht mehr macht.


    Der Weg über Instandsetzer ist aber auch nicht einfach und langwierig - die die was können haben lange Wartelisten.


    Viel Glück

    Jochen