Beiträge von jo6666

    Stromversorgung - durch den vorderen linken Fuß der Reling - Irgendwer hat das hier schön dokumentiert - für ein Antennenkabel soweit ich mich erinnere- Achtung Vorhangairbag nicht anbohren!

    Arbeitsscheinwerfer mit extra Schalter - nicht am Fernlicht. Gleiches für den Rückfahrscheinwerfer.

    Auf dem Dach habe ich ein kurzes Stück Kabel 5cm mit wasserdichtem AMP Stecker und Gummitülle. Beim normalen Fahren liegt das einfach auf dem Dach. Durch das kurze Kabel bewegt sich da nix. Gibt aber sicher elegantere Lösungen.

    Dachzelt gilt als Ladung genau wie der Träger - Ja es gibt hier Leute die Sehen das anders.

    Ja - rechts Markiese James Baroud 2m - einfach im Handling - aber etwas schwer.

    Anfahrschwäche & Ruß durch undichte Ladeluftstrecke.

    Ein Klassiker:

    Der Motor verliert an der losen Schlauchschelle ja nicht nur Öl, was das Problem zwar anzeigt, aber wie Olli schon schrieb, in gewissen Mengen normal ist. Hauptsächlich verliert er hier Luft, und zwar vorher gemessene Luft. Luft von der das Steuergerät glaubt das sie Im Brennraum ist wenn die dafür berechnete Menge Treibstoff eingespritzt wird.

    So aber ist weniger Luft da als berechnet, es wird zuviel Treibstoff eingespritzt und es rußt je nach verlorener Luftmenge mehr oder weniger. Da der Kraftstoff wegen Luftmangel nicht vollständig verbrannt werden kann, steht er auch nicht für die Leistungsentfaltung zur Verfügung.

    Bleibt die Frage: Warum Anfahrschwäche?

    Unsere Autos haben VTG Lader (Variable TurbinenGeometrie). Im Prinzip heißt das, das die Aktivität des Turbos vom Motorsteuergerät gesteuert oder besser geregelt wird.

    Beim Anfahren wird möglichst hohes Drehmoment bei sehr niedriger Drehzahl benötigt, d.h. der Turbo arbeitet maximal, der gewünschte Ladedruck ist am höchsten, d.h. der Luftverlußt wirkt sich am fatalsten aus.

    Ähnlich schlecht ist es natürlich beim herausbeschleunigen aus geringer Drehzahl - auch dabei entweicht hinten die klassische Rußwolke.

    Beim normalen fahren auf gerader Strecke ca.2000 Umdrehungen 110 km/h auf gerader Strecke ist der Ladedruck dagegen sehr gering.

    Bei den 171PS mit DPF würde diese lose Schelle den DPF in kurzer Zeit durchbrennen lassen.


    Zur Standheizung:

    Um den Anschluß der Dieselleitung herum müsste die Standheizung genauso dreckig sein wie nebenan. Hier wurde der Dreck weggewaschen. Ich schätze die obere Schelle ist nicht dicht.



    Jochen

    Noch was:

    Auf dem letzten Bild sieht man das die Schlauchschelle der Dieselversorgung der Standheizung nicht dicht ist. Da läuft Diesel raus und hat den Dreck weggeschwemmt.

    Passiert aber nur wenn die Heizung läuft.

    Nicht das das gute Stück noch abbrennt.


    Jochen

    Alles richtig was Olli schreibt.


    Sicher ist aber das die Schlauchschelle nicht fest / dicht ist.

    Schlauchschelle lösen, Schlauch abziehen, entfetten, Schlauch wieder aufsetzen und sorgfältig festziehen.

    Am besten Du kontrollierst auch die andere Seite des Schlauches sowie alle anderen Schläuche der Ladeluftstrecke.

    Danach ist dann auch die Rußwolke beim Anfahren und die Anfahrschwäche kleiner.

    Jochen

    Hallo Gregor,

    das Zelt ist ein James Baroud Explorer EVO in 140 mm Breite, in 180° gedrehter Sonderausführung sodass der Eingang vorne liegt. Das Zelt ist maximal weit hinten montiert und hat vorn ein Vorzelt das bis auf Höhe der Fensterunterkanten herunterreicht (Eigenbau) sodass man über das Schiebedach relativ bequem und trocken einsteigen kann. Somit kann man auch schon mal auf einem ruhigen Autobahnparkplatz nächtigen ohne befürchten zu müssen das ein Scherzbold die Leiter klaut. Zudem kann man sich mit der Standheizung am kalten Herbstmorgen das Aufstehen erleichtern.


    Nur Handwäsche bei mir.

    Die Trittbretter habe ich inzwischen auch ab - seitdem die Kinder sie nicht mehr zum erklettern Ihrer Sitze brauchen.

    Heckstoßstange:

    In der Mitte wird sie gut durch AHK und Reserverad geschützt, links gibt die Abschleppöse etwas Schutz. Nachdem sie mir rechts zweimal gerissen ist, habe ich dort einen recht massiven Gleitbügel am Rahmen angebracht der Auspuffendrohr und Plastik schützt. von außen fast nicht zu erkennen. Zudem lässt sich da auch ein Bergegurt anbringen.


    Anhänger scheidet bei uns aus - wir fahren beim Erkunden zu viel rückwärts.


    Jochen

    Das Spaltmaß ist deshalb so gruselig weil die Stoßstange direkt am Rahmen verschraubt ist, die Scheinwerfer jedoch an der Kabine. Mit den elastischen Kabinenlagern muss man konstruktiv einen gewissen Spalt lassen da sich der Rahmen ja verwindet.

    Deswegen habe ich mich damals für den verdeckten Windeneinbausatz von AFN entschieden.

    Jochen

    Hallo Gregor,

    herzlich willkommen hier - noch einer der es ernst meint mit dem Gelände!


    Die Stoßstange sieht martialisch aus, bringt aber nix - denn die Archillesferse des R51 ist der Stoßfänger hinten!

    Die Trittbretter müssen natürlich noch ab.

    OME ist Pflicht, 265/70 -17 ist quasi Standard.

    Tankschutz!

    Wenn die Kupplung fertig ist gleich auf Extreme Outback umrüsten.


    Und bei allem was Du machst - achte aufs Gewicht!


    Jochen

    P.S: Am 2 Juli Wochenende sind wir im Kaukasus

    Würde mich interessieren wie das beim 190 PS ist. Ich habe noch keinen gesehen. Ich würde annehmen das dieser eine einfache Einspritzdüse vor dem Katalysator hat.


    Jochen

    Filter voll (mit Asche) hatte ich noch nicht - nur Filter durchgebrannt - da kommt dann keine Lampe mehr weil kein Differenzdruck mehr.

    Ansonsten kommt die Lampe bei JEDER Regenerierung.


    Jochen

    GANZ SICHER! Steht auch so in der Bedienungsanleitung.

    Wenn alles i.O. ist wirst Du die Lampe aber nur äußerst selten - bis gar nicht sehen.

    Oder der DPF ist durchgebrannt - dann gibt es aber hinten Wölkchen.

    Jochen

    Wenn die Batterie schwach ist kann sich beim Starten der Tageskilometerzähler zurücksetzen - so ist es zumindest bei der 171 PS Maschine.

    Bei der 171 PS werden Regenerierversuche mit DPF Lampe angezeigt - beim 190 PS meines Wissens nicht.

    Der Bordcomputer zählt keinesfalls die echte Durchflussmenge sondern das was er rechnerisch einzuspritzen glaubt.

    Erhöht man beispielsweise den Raildruck - durch billigstchiptuning - indem man den Sensor manipuliert merkt der Bordcomputer davon nichts. Nur beim nachrechnen an der Tanke fällt es auf.


    Jochen

    Ich glaube mein Auto wurde damals von einem spanischen Herkules zusammengeschraubt. Da ging noch nie eine noch originale Schraube "normal" auf. Kriechöl, Verlängerung, Lötlampe....

    Wo schon mal durchgeschraubt wurde - ich verwende Drehmomentschlüssel - ist alles einfach.

    Nachdem mein Schlagschrauber das selbstgebastelte Werkzeug aus einer 10.8 er Schraube sofort zerlegt hatte. habe ich die Sache in eine Bosch Werkstatt gegeben.

    Die haben dann den Freilauf angeflext um Ihn zu schwächen nachdem sie sich den ersten "Abzieher" ebenfalls zerstört haben.


    Ist wirklich eine bescheidene Konstruktion das man auf der Achse nicht gegenhalten kann.


    Motornebengeräusche sind jetzt weg.


    Gruß

    Jochen

    Das Steuergerät stellt eine Diskrepanz zwischen den Signalen von Kurbelwellensensor und Nockenwellensensor fest. Ist die Kette gelängt, bzw. der Kettenspanner spannt nicht mehr ist das der Fall.

    Beim Anlassen des Motors sollten Kettengeräusche vernehmbar sein.

    Sicherstellen das beide betroffenen Sensoren i.O. sind.

    Wenn die Diagnose richtig ist versteht es sich von selbst das man nur noch vorsichtig zur Werkstatt fährt da ein kapitaler Motorschaden droht.

    Der Steuerkettensatz kostet auf dem freien Markt zwischen 300 und 400 €

    Arbeitszeit ist schlecht zu schätzen.6-8 Stunden?


    Der Guru hat dazu ein Video gemacht:

    Jochen