Beiträge von Lutz 123

Ihr habt Spam übers Nissanboard erhalten ?

--> Thema zur Info <--

    FloBrader das auf jeden Fall. Ich hatte die alten BFG ATKo sowohl auf meinem MD21und dem D22 als auch später auf dem R51, bei den Pick Ups wahr es unbeladen deutlich schlimmer als beim Ferkel, am besten war es jedoch beim PickUp mit Wohnkabine durch das Ausreizen der zulässigen Gesammtmasse war dann auch genügend Last auf der Hinterachse ;)

    DODGER das ist doch mal ne Aussage, damit weiß ich das die Ko2 schlechter sind als die AT2. Nachdem die AT3 eher besser sein sollen als die AT2, sollten die AT3 dann ja wohl auf jeden Fall besser sein als die KO2. Dies würde sich auch mit anderen Aussagen, die ich zu diesem Thema gehört habe decken.

    Damit sieht es mal wieder so aus, dass man sich auf ein wie auch immer ermitteltes Euro Label nicht wirklich verlassen kann, sonder besser auf die Meinung der Fachwerkstatt oder auf gesammelten Sachverstand baut :thumbup:

    Schon mal Danke für eure Erfahrungen :thumbup:

    Schade, das der neue BFG die gleichen Probleme macht wie sein Vorgänger, ansonsten wäre dies natürlich meine erste Wahl gewesen.

    Der Goodyear klingt jetzt auch nicht übel, da würde mich natürlich interesieren, ob hier jemand schon Langzeiterfahrungen hat?

    Hallo,

    das ich schon lange nichts mehr von mir gegeben habe liegt daran, dass ich seit kurzem kein Fergelchen mehr habe ?(, aber nachdem das Hochsteigen ins Dachzellt und die nassen Füße beim Kaffeekochen auf Dauer doch zu lästig waren musste nun ein Bus her. Natürlich mit 4 Motion und bald auch mit entsprechendem Fahrwerk und Bereifung.

    Ja ein VW Bus ist kein Ferkel mehr aber für leichtes Gelände durchaus tauglich und da ich aus Erfahrung weiß, das in diesem Forum wenig Unsinn gequatscht sondern mit viel Sachverstand diskutiert wird, dachte ich mir das dies die richtige Adresse für meine Reifenfrage ist:

    Ich habe ja schon einiges an Erfahrung mit dem BFGoodrich AT KO sammeln können, war mit diesem bei Nässe aber nie wirklich glücklich, weshalb mich natürlich interessieren würde, ob der KO2 in dieser Hinsicht besser ist. Da ich jedoch nicht mehr ganz so grobbes Profil benötigen würde kommt nun auch der Grabber AT3 in Frage, von dem hier ja schon einige berichten, dass er besser sei als seine Vorgänger. Meine Fachwerkstatt würde mir zum Grabber raten, allerdings irritiert mich das dieser im Eurolabel bei der Nasshaftung nur mit E eingestuft ist, der BFG dagegen mit B.

    Vieleicht hat ja auch schon der ein oder andere beide Reifen gefahren und kann sagen welcher bei Nässe empfehlenswerter ist? Besonders würde mich auch interessieren, wie es sich mit der Nasshaftung beider Kanidaten bei höherer Laufleistung verhält?

    Falls ihr also einem ex Ferkeltreiber mal behilflich sein möchtet...;)

    Ich hatte die MAD mal kurzfristig in meinem alten D22 Pick Up der damit leer hinten auch 3 cm höher war und sich wie ein Gümmiball gefahren hat.

    Danach habe ich auf Goldschmitt Luftfedern umgerüstet und damit die Federwirkung ja nach Beladung anpassen können. War damit sehr zufrieden. Aber wie gesagt am Pick Up in wieweit es passende Systeme für das Ferkel gibt kann ich nicht sagen. Schleifen sollten die Luftbälge natürlich nicht sonst Pffffffff....

    Sieht sehr gut aus:perfekt:Auf der Straße bestimmt top, im Gelände würde ich nen höheren Querschnitt bevorzugen.


    Ich denke auch das du mit 2,6-2,7 Bar je nach Beladung richtig liegst. Also bei leerem Auto vorn 2,7 hinten 2,6.

    Bei voll beladenem Auto hinten evtl. 2,8. mal ausprobieren was noch komfortabel genug ist.

    Achtung: Bei zuviel Luft fahren sich die Reifen in dieser Breite gerne auch in der Mitte zu stark ab!

    Na dann mal wieder ein Hoch auf die Elektronik!!!
    Ohne Sie hätten wir alle zuverlässig vor sich hin nagelnde Diesel und keine Ahnung was wir mit der vielen freien Zeit am Wochenende anfangen sollen.


    Bin doch mal wieder erstaunt das so ein unscheinbares Relais den ganzen Motor außer gefecht setzt.
    Wollte aber auch dem Finder dieses Fehlers meine Hochachtung ausdrücken :perfekt:

    Da hab ich bisher noch keine Erfahrungen da ich meine im Winter nicht benötige und deshalb im Spätjahr demontiere um das Ferkel auch mal wieder richtig reinigen zu können.
    Denke aber du könntest an einer unaufälligen Stelle ja mal etwas Salz aufbringen und anfeuchten dann solltest du nach dem Wiederabtrocknen sehen welche Auswirkungen es hat.

    Wie schon wieder was kaputt? 8o
    Na da hast du auf jeden Fall erst mal mein volles Mitgefühl :eieiei2:
    Allerdings stellt sich mir (als Sicherheitsbeauftragter) natürlich schon die Frage ob dieses Geländer einwandfrei verbaut ist. Wenn es so in die Parkbucht ragt, das du es weder in den Außenspiegeln siehst noch deine Rückfahrwarner anschlagen erschein es mir zumindest fragwürdig. Da könnte den Parkhausbetreiber evtl. eine Mitschuld treffen.
    Andererseits, wenn ich mir überlege was du schon alles repariert hast sollte das bisschen Scheibe doch kein Problem darstellen :perfekt:

    Der Motor saugt kein Kühlwasser an sondern drückt Abgase ins Kühlwasser. Ich hatte bei meinem [lexicon]D22[/lexicon] Pick Up vergleichbare Risse und immer das Problem das bei längeren Belastungen das Kühlwasser im Ausgleichsbehälter übergelaufen ist weil Abgase den Druck entsprechend erhöht haben.
    Ich kann deshalb nur dringend zu einem neuen Kopf raten, bevor du dir die Arbeit nochmal machen mußt.

    Erst mal wilkommen im Forum!
    Zum Tema Rost gibt es hier auf jeden Fall schon einige Treads, auch was das Konservieren betifft. Denn leider ist dies ein Nissan typisches Problem. Mein 2011er Facelift sieht von unten genauso aus, weshalb ich mich auch endlich mal um die Konservierung kümmern sollte. Allerding schiebt man sowas ja gerne vor sich her, besonders wenn man noch andere Baustellen hat. In Deinem Fall mit Pferd und Haus (was ich auch von früher kenne) wird dies nicht anders sein. Deshalb lieber ein mal etwas gründlicher suchen und dann gleich versiegeln damit du später Ruhe hast.
    Nettes Profilfoto übrigens =) was du da hast.

    Mmmh interessant, ich habe auch ein Model ohne BC und schon beim :D angefragt ob sich dieser evtl. per entsprechender Programierung nachrüsten lässt.
    Laut seiner Aussage bräuchte ich dafür allerdings ein komplet anderes Steuergerät. :mmmm: Nach der Info nun scheit dies ja wohl nicht ganz zu stimmen.

    Hallo erst mal,
    vom Preis her finde ich sowohl den von Dir favorisierten als auch die von Jens vorgeschlagenen noch durchaus im Rahmen, da gerade das Faceliftmodel doch ziemlich gefragt ist.
    Mein 2011er lag zwar bei nur 16.500 allerdings habe ich auch die Basisausstattung und z.B. keine Nebelscheinwerfer, Dachreling o.ä. und wohl auch ein Schnäppchen gefunden.
    Natürlich kommt es darauf an was man wirklich braucht, was man nicht hat kann auch nicht kaputtgehen :D Aber nachrüsten kommt dann schon recht schnell recht teuer, je nach dem was man alles möchte.

    So hier auch mal ein paar Bilder von meinem James Baroud Dachzelt in Verbindung mit der FoxWing Markise. Montiert ist beides an der Rhino Rack Pioneer Plattform, womit die Dachlast von 100kg auch ziemlich ausgereitzt ist.
    Dies merkt man natürlich schon beim Fahren, vor allem in Kurven und auf holprigen Schotterpisten, da hilft auch kein OME. Allerdings hält sich der Mehrverbrauch mit 1-1,5 L/100km in sehr akzebtablen Grenzen.
    In Verbindung mit ner Zweitbaterie, einem Waeco Kompressorkühlschrank und nem Zweiflammenkocher hat man dann auch alles was man zum Campen braucht. Wobei ich schon sagen muss dass das subjektive Sicherheitsempfinden besonders beim freien Stehen in einem Dachzelt schon ein anderes ist als früher mit meiner Wohnkabine, in der besonders :boardweibchen: sich doch etwas sicherer fühlte.

    Ich würde dir auf jeden Fall zur Facelift Version mit 190 Ps raten. Der Motor ist weniger anfällig und die Mehrleistung möchte ich auch nicht mehr missen. Des weiteren läßt sich damit das Ferkel bei gemütlicher Fahrweise duchaus mit 8,5 L/100km bewegen.
    Höherlegung ist wirklich nicht zwingend nötig. Aber ein Satz AT Reifen sollten schon drin sein. Beim Dachzelt habe ich mich für ein James Baroud Explorer entschieden, welches sich recht schnell öffnen bzw. schließen läßt und genügend Platz für zwei Personen bietet. Für regnerische Tage kann ich die Foxwing Markise sehr empfehlen.
    Allerdings muß ich auch sagen das du in deinem T5 mit Sicherheit mehr Platz zum Schlafen und Campieren hast als im Ferkel. Und das Schlafen im Dachzelt auf ungeschützten Plätzen ist vom Sicherheitsempfinden her (besonders für weibliche Mitfahrer :boardweibchen: ) schon etwas gewöhnungsbedürftig.

    Ich fahre auch ein neuers OME mit 2,6 Bar Reifendruck.


    Allerdings habe ich auch feststellen müssen dass das OME Fahrwerk nach Bodenunebenheiten sehr stark ausfedert. Dies kann bei schneller Fahrweise durchaus zu seitlichen Wankbewegungen führen. Insgesammt finde ich das Fahrverhalten durch dieses Ausfedern schon sehr nervös.
    Meinem Empfinden nach ist die Zugstufe der Dämpfer etwas zu schwach ausgelegt. Diese haben inzwischen auch eine ander Bezeichnung als früher, weshalb ich mir vorstellen könnte das die Abstimmung früher anders war. Deshalb haben wohl auch Fahrer mit einem älteren OME diese Problematik nicht.

    Doch, gerade noch ne Idee gehabt:
    Was hälst Du von der Hypothese, dass der Turbolader innendrin undicht ist und ( -per DPF erhöhtem Druck- ? ) ein Teil der Abgase wieder Richtung LLK geht und der deswegen so heiss ist ?

    Gute Idee! :perfekt:
    Die heißen Abgase könnten in dem Fall wohl auch das Motoröl soweit erhitzen das es verdammpft.