Beiträge von deKoch

    Ich sehe das Problem noch ganz anders. Die Frontscheiben die geklebt werden dienen als weitere Versteifung der Karosserie. Wenn da jetzt rumexperimentiert wird besteht Gefahr daß sich a.) die Karosserie verwindet und b.) Windgeräusche ohrenbetäubenden Lärm erzeugt.

    Beim FL Micra hat Nissan das Verwinden erst mit Montage der Wichers Domstrebe in den Griff bekommen. Der andere VFL hat noch die Original Nissan Windschutzscheibe drin und macht keine Probleme. Bei meinem BMW sinds die Windgeräusche.

    Nur mal von mir meine Meinung zu den Beiträgen.

    Viel Glück

    Ich habe mit der Suchen Funktion diesen alten Beitrag gefunden und möchte die Frage mit den Bilder beantwoten wenn auch flo wahrscheinlich schon eine Lösung gefunden hat. Die Bilder zeigen die Standheizung von Webasto am Micra K12 C+C mit der 1,6 Ltr Version Baujahr 12/05 und EZ 04/06. In wie weit die Webasto Standheizung in ältere als Baujahr 2005 passen müßte geprüft werden ob eine Montage so wie auf den Bilder zu sehen möglich ist.

    Strom fliesst ja zur Lampe und von dort auch wieder weg. Beide Kabel wirken also im Stromkreis und beide haben auch einen Widerstand, der sich für Hin- und Rückweg addiert, also auch das Massekabel.

    Allerdings sehe ich das auch nicht so eng, wollte es nur mal erwähnen. Die dünnen Kabel sind also ausnahmsweise mal keine Sparmassnahme des Herstellers :-)

    ...und dennoch gehen die Glühlampen "dauernd" kaputt. Ich verwende beim Micra schon seit langem H4 in 3 x lifetime schon aus dem Grund daß man an die H4 Glühlampe so besch...dran kommt. Jetzt mit den neuen Scheinwerfer logischerweise auch mit neuen Leuchtmittel.

    Die dünnen Kabel zur Hauptlampe sind allerdings zumindest beim K11 Absicht und erhöhen die Lebensdauer der Lampe. Sie wirken als Vorwiderstand und senken die 14,4V eines gesunden Bordnetzes ein wenig, denn die Lampen haben ja 12V Nennspannung.

    aber doch nicht das Massekabel ?! oder? Ich sprach ausschließlich vom Massekabel.

    Nachtrag,

    ist mir gerade noch eingefallen.

    Im Bild 551 zu sehen am Kabel vom Standlicht / Standlichtstecker sind hinter dem Scheinwerfer mehrere von den dünnen Massekabel in einem Kabelschuh verbunden und dort an die Karosserie verschraubt.

    Hier ist es sinnvoll die Kontakte mal mit Kontaktspray einzusprühen und den Kontakt wieder blank zu machen und neu zu verschrauben. Ich habe mich dazu entschlossen die Öse des Kabelschuh und die Schraube mit Kupferpaste einzuschmieren.


    Da ich bei der Restaurierung meiner Hercules gute Erfahrung mit zusätzlichem Massekabel gemacht habe, habe ich vom Stecker der H4 Glühlampe ein zusätzliches Massekabel zu diesem Massepunkt gelegt. Damit ist das dünne, serienmäßig Massekabel entlastet.


    Fazit

    Nicht zwingend erforderlich, verhindert allerdings eventuelle künftige Masseprobleme von den hier angeschlossen Masseverbindungen dieser Verbraucher.

    Ja, das habe ich gesehen, auf dieser Explosionszeichnung sieht man an der Stoßstange schon die Scheinwerferreinigung was aber nachher bei der ET Nr der Stoßstange nicht mehr kommt.

    Wie gesagt, wäre für mich eine Opton gewesen das wieder anzuschließen wenn der Rest da wäre und damals die Standart-Stoßstange nach dem Wildunfall einfach nur erneuert worden wäre.

    Wird die separat mit Schalterbedienung aktiviert ? Beim BMW geht das zusammen mit den Scheibenwaschanlage sobald das Fahrlicht eingeschaltet ist.

    So heute fertig geworden !

    Ich habe mich dann doch entschieden die innere Radhausverkleidung abzubauen um die beiden Schrauben von der Stoßstange abzuschrauben - was sich letztendlich bei der Montage des Scheinwerfers als hilfreich erwiesen hat. Bild 557 sieht man von oben wenn man in den Kotflügel reichguckt die Schrauben um die es geht. Zum einen läßt sich die Stoßstange dann in dem Bereich weiter nach vorne ziehen um die dritte Schraube am Scheinwerfer rauszudrehen bzw bei der Montage wieder rein zu drehen. Zum anderen ist im Kotflügel ein Loch in dem sich die "Nase" des Scheinwerfers im Bereich der dritten Schraube einfügt Bild 564. Wenn die beiden Schrauben vom Kotflügel in die Stoßstange rausgedreht sind läßt sich die Stoßstange leicht am Kotflügel ausrasten und recht weit nach vorne ziehen sodaß sich der neue Scheinwerfer leicht montieren läßt. So stimmen dann auch am Ende der Arbeiten die Spaltmaße zwischen Kotflügel, Scheinwerfer und Stoßstange. Der Vollständigkeit sei erwähnt, daß auch der Stellmotor der Leuchtweitenregulierung arbeitet und den Reflektor auf und ab bewegt. Fazit es muß nicht der teure Valeo sein, der preiswertere, baugleiche TYC ist genauso gut. Wichtig ist zu beachten, daß es von den drei verschiedenen Modelle der richtige ist. In meinemFall habe ich mich extra für die ältere Vorfacelift Version entschieden da nur dieser das schwarze innere Gehäuse hat was natürlich hervorragend zu dem schwarzen Fahrzeug paßt.

    Ja, das habe ich auch gesehen, klickst du das "!" an zieht er sich lediglich den Hinweis auf das Baujahr. Sozusagen VFL und FL.


    Ich habe jetzt den inneren Radlauf im Kotflügel ausgebaut und die beiden Schrauben Kotflügel - Stoßstange abgeschraubt, So konnte ich den Anschluß zum Waschwasserbehälter sehen - da ist also nichts weiter zu sehen was auf eine Scheinwerferreinigungsanlage schließen läßt. Auch an der Stoßstange innen im Bereich des Scheinwerfers wo die Scheinwerferreinigungsdüse sitzen müßte keine Anzeichen für eine Montage der Düsen.

    Also was das Betrifft gehe ich jetzt davon aus, daß der Kabelbaum lediglich dafür vorbereitet ist, der Rest aber werkseitig nicht vorhanden ist. Eine Nachrüstung ist mir dann doch zu umfangreich.


    Danke dennoch für die Hilfe

    Das hier habe ich im Internet gefunden in der Bedienungsanleitung vom Radio..


    Die weißen Buchsen in dem Radioschacht sind "ISO - Buchsen"

    Die länglichen Buchsen von Deinem Adapter sind "DIN - Buchsen"

    Dein neues Radio hat DIN Stecker, darüber Mini-DIN (gelb grün und blau) sowohl als auch ISO (links unten)

    Du mußt jetzt anhand dem PIN-Belegungsplan die einzelnen Funktionen der drei ISO Buchsen aus deinem Radioschacht in die einzelne Buchse unterbringen. Möglicherweise benötigst du sogar noch MINI-DIN Buchsen (gelb, grün,blau) dafür


    Der Vorteil ist daß du den Belegungsplan von deinem neuen Radio hast und siehst welche Farbe und Funktion jedes Kabel an seinem nummerierten Platz hat.


    Daß das nicht einfach nur durch Adapterkabel zu lösen ist kann ich dir jetzt schon sagen. Ich mit meinem "Projekt" Einbau Connect beim Micra VFL mit der Änderung von DIN auf ISO hatte lange damit zu tun erstmal die notwendigen Informatonen zusammen zu tragen und dann die einzelnen Stecker aus den Adapter gemäß dem PIN Belegungsplan an die richtige Stelle wieder einzurasten damit alle Funktionen erhalten bleiben. Ab FL war es dann plug & play.

    Ich will das Radio an mein Auto anschließen :D

    Ob es dafür von ISO auf DIN muss weiß ich nicht..

    Siehst du die Bilder denn?


    Welcher von den 1074 Beiträgen ist es denn? Muss ich alle durchsuchen oder gibt es da ne einfachere Möglichkeit?

    Ja das geht einfacher.

    Wähle die "Suchen" Funktion (Lupe oben rechts)

    Wähle im ersten Feld den Unterbegriff "erweiterte Suchen"

    Unter "Suche nach Begriff" gib mal "CONNECT" ein

    Unter "Suche nach Autor" gib mal "deKoch" ein

    nach unten scrollen

    In dem Kasten "Folgende Foren durchsuchen" einmal "Micra" anklicken und "Absenden" anklicken

    den Vorgang wiederholen und in dem gleichen Kasten soweit nach unten scrollen bis "HiFi" erscheint, dies anklicken und Absenden

    Da müßte dann genügend Material sein was dir hilft.

    Ich habe mal bei ebay geguckt und zwei Waschdüsen und die dazugehörige Pumpe gefunden.

    Die Waschdüsen werden am Kotflügel festgeschraubt. Waren das besondere Stoßstangen oder läßt sich die Scheinwerferreinigung nachrüsten? Ich habe in der Ersatzteilliste keine unterschiedlichen ET-Nummern bei den Stoßstangen gefunden. Demnach sind die mit und ohne Scheinwerferreinigung beides die gleichen - oder?

    erstmal mit gleichem Abstand dem ausgebauten Scheinwerfer eingestellt.

    Das kann täuschen, ist aber recht leicht in der Tiefgarage oder einem Parkhaus zu kontrollieren. Die eine Schraube bwegt den Scheinwerfer rechts/links, hier einfach auf auf geraden Austritt bis zur Wand drehen. Die andere Schraube ist lt. Nissan etwas komplizierter, denn sie nimmt als Basis eine Entfernung von 25m zur Wand. Dabei sollte der Abfall zwischen Scheinwerferhöhe über Boden zwischen 315mm (Stellmotor -> volle Ladung) und 375mm (Stellmotor -> leeres Auto) eingestellt werden.

    Wenn der Scheinwerfer also 40cm überm Boden seine Mitte hat, sollte der Strahl bei 25m Entfernung nur noch 25mm überm Boden sein. Dabei sollte der Reifendruck stimmen, der Tank voll sein und einer auf dem Fahrersitz sitzen. Stellt man den Motor auf volles Auto, dann sollte der Scheinwerfer also etwa 85mm überm Boden treffen.

    Das feintuning übernimmt dann mein Automobil Club kostenlos und im Oktober während der Beleuchtungsaktion der TÜV zur Nachkontrolle incl. Plakette für LICHT '19

    Hallo,

    beim Ausbau der Scheinwerfer ist ein Stecker am Kabelbaum der zum Blinker und zum Nebelscheinwerfer geht in die Hände gefallen. Wie auf dem Foto zu sehen ist der Stecker werksseitig an den Kabelbaum mit Isolierband angeklebt.


    Kann mir jemand sagen für was der Stecker vorgesehen ist ?


    Von der Lage her könnte es für eine Scheinwerferreinigung sein. Nun weiß ich aber auch, daß dieser Micra mal einen Wildschaden hatte und die Stoßstange erneuert wurde. Möglicherweise war die Original Stoßstange mit Scheinwerferreinigung ausgerüstet und diese wurde einfach abgeklemmt. Wobei dann der Schlauch irgendwo in dem Bereich aufgefallen wäre was aber nicht ist. Die VIN gibt dazu nichts her.

    Hallo,

    hier die nächsten Bilder. Den Scheinwerfer der Beifahrerseite habe ich jetzt ausgebaut bekommen. Dankenswerter Weise hat irgend ein Grobmotoriker zu Zeiten des Vorbesitz die verschraubte Halterung die im Kotflügel / Stoßstange sitzt abgebrochen sodaß der Scheinwerfer ohne die Schraube abzuschrauben raus ging. Wie der Scheinwerfer draußen war kommt man tatsächlich gut an die Schraube dran.

    Es gibt da eine Verbindungsklammer (außen weiß / innen grau) die die Stoßstange am Kotflügel oben im Bereich des Scheinwerfers fest hält. Hier sind alle meine Versuche diese Klammer so demontieren gescheitert. Hat da jemand eine Idee ? Weil dann kann man die Stoßstange etwas nach vorne ziehen und hat mehr Luft um die Hand samt Werkzeug durch zu stecken und die hintere Schraube zu lösen.


    Was den Stellmotor betrifft ist es richtig die Leuchtweitenregulierung auf Stufe 3 runter zu regulieren da der Stellmotor im oberen Bereich des Reflektors montiert ist und beim ausfahren den Reflektor nach unten drückt. Den Stellmotor im Scheinwerfergehäuse seitlich drehen sodaß dieser nur noch mit dem Stellglied am Reflektor hängt und dann nach oben aushaken. Das heißt den Stellmotor nach unten drücken, daß das Stellglied nach oben aus der Nut rausfahren kann. Hilfreich ist hierbei den Reflektor an der noch eingebauten H4 Glühlampe etwas nach hinten ranzuziehen. Dies bewirkt mehr Spielraum an der Nut für das Stellglied um dieses aus der Nut zu schieben. Im Gegensatz zu den TYC Scheinwerfer hat der VALEO (in meinem Fall) diese Klammer an der Nut nicht und geht daher ganz leicht raus. Einbau in umgekehrter Reihenfolge wobei es sich hierbei auch empfiehlt erst das Leuchtmittel einzubauen und daran den Reflektor zu sich heranzuziehen umd das Stellglied durch die Klammer in die Nut zu drücken.


    Es ist durchweg eine Montagehilfe alle Gummiteile mit einen Gummipflegestift oder techn Vaseline einzuschmieren. Kurioser Weise ist auch die H4 Glühlampe leichter zu montieren wenn diese erst in den Abdichtgummi eingesetzt wird und dann die Klammer vom Reflektor geschlossen wird.


    Als Grundeinstellung habe ich beide Reflektor -Stellschrauben am Scheinwerfer erstmal mit gleichem Abstand dem ausgebauten Scheinwerfer eingestellt. Ich gehe davon aus, daß das feinjustieren nachher im eingebauten Zustand keine größere Schraubaktion erfordert.