Beiträge von TCP

    Also ich denke jetzt mal aus dem Bauch raus das die Xenons des 2011 Facelift 2.5L die selben sind wie die des V6. (bin mir zu 99,9% sicher)
    Diese haben unterhalb des Scheinwerfers, am Scheinwerfergehäuse verschraubt das Vorschaltgerät des jeweiligen Brenners.
    Das ist neben einem defektem Brenner die wohl häufigste Ausfallursache. Auch die von der beschriebe Symptomatik passt dazu.

    Dieses Vorschaltgerät gibt es sogar bei Amazon, heute bestellt morgen geliefert und so. Suche mal nach "HELLA 5DV 009 000-001 Vorschaltgerät"
    (Bin mir nicht sicher ob ich es hier verlinken darf.)
    Dann nur noch Scheinwerfer ausbauen, Vorschaltgerät tauschen und alles läuft wieder.

    jo6666 Bei mir lernt sich leider nix an. Fehler lässt sich auch nur durch Nissan löschen. :|

    der Wagen zieht minimalst nach links und das Lenkrad steht jetzt mit Versatz um einen Zahn immernoch auf 12:30. Lustig ist auch das die Kerben von Lenkrad und Lenkgestänge niemals auf 12:00 stehen könnten, das lässt meine Verzahnung nicht zu.

    Könnte es sein das der Sensor einfach kaputt ist? Würde er sich dann noch anlernen lassen?

    Kurz Offtopic zum Umbau: Nein ich bleibe bei meinen 33" nachdem wir den so oft erwähnten D40 meines Kumpels nun auf 35"iger gestellt haben, hat sich meine Meinung auch Bestätigt. 35" Sehen krass aus, möchte ich aber dem Wagen nicht antun.
    Jetzt nach dem TÜV wird die gesamte vordere Aufhängung getauscht, Antriebswellen vom QX80 verbaut, untere Querlenker und Lenkung vom Titan/Armada verbaut und die wunderschönen oberen Querlenker von Z1 Offroad liegen hier auch schon. aber psst ich werde da dann noch einen Post zu verfassen. :P

    Erstmal muss der Mist mit dem Lenkwinkelsensor geklärt sein.


    Habe gerade eine ähnliche Situation, TÜV ist fällig, Lenkwinkelsensor schmeißt den ABS ESP Fehler aus.
    Zum Freundlichen, 150 Euro für Auslesen und Kalibrierung per Consult bezahlt. ca.30km gefahren. Zack wieder alles an.
    Ursache hier scheint nicht der Schleifring zu sein, Alle Lenkrad tasten funktionieren, Hupe auch.

    Laut Nissan ist der Grund die verstellte Spur, so dass der Wagen denkt er würde permanent eine Kurve fahren.
    Da ich direkt nach dem TÜV den Wagen noch ein wenig weiter umbaue lohnt sich eine Spureinstellung gerade einfach nicht, zumal der Wagen wie auf Schienen geradeaus fährt, lediglich das Lenkrad steht schief.

    Habe nun das Lenkrad erstmal einen Zahn versetzt und werde mal schauen ob der Fehler diesmal dauerhaft weg bleibt.

    Aber was mich eigentlich wundert: Kann ich das nicht günstiger haben als für 150€ (45€ Fehler löschen + 95€ kalibrieren)? Es ist eine Angelegenheit mit Consult okay. Aber muss der Wagen bewegt werden? Gibt es alternativen zur Nissan Vertragswerkstatt?

    oldmen Hättest du einen Link zu dem Video für mich?

    Beste Grüße

    jebu Entschuldige meine missverständliche Ausdrucksweise.
    ->Ich habe NICHT ALLE Belüftungsöffnungen geschlossen, lediglich die unteren/äußeren. ( Wie geschrieben kann es sich hier um eine Individuelle Fehlerquelle handeln da ich, bedingt durch die Stoßstange, meine Radläufe stark eingekürzt habe und so ggf. Spitzwasser von hinten seinen Weg durch die Löcher, in den Scheinwerfer findet.)
    -> Es gibt, meine ich, 5 dieser Öffnungen am Scheinwerfer

    -> zum Trocknen bei starker Kondensation würde ich immer die große Gummiabdeckung des Abblendlichts entfernen und mich nicht auf die kleinen Löchlein verlassen.

    -> Der Scheinwerfer ist jetzt seit September dauerhaft trocken geblieben, kein feststellbares Kondensat mehr.

    -> Für mich relevanter war die Lebensdauer der Vorschaltgeräte unterhalb der Scheinwerfer zu erhöhen, welches durch "versiegeln" der Steckverbindung passiert ist.

    Die Preise für Ersatz-Xenons sind einfach fies.
    Da ich auch mehrfach unter abgesoffenen Vorschaltgeräten gelitten habe und von den Preisen auch abgeschreckt war hab ich mich mal dran gemacht und den ganzen Mist einfach verklebt! Seitdem ist Ruhe!

    Klingt wilder als es tatsächlich ist. Der Stecker des Steuergeräts wird nunmal senkrecht in dieses eingesteckt, Wasser/Kondensat sammelt sich am Kabel und läuft auf direktem Weg durch die Kontakte in das Steuergerät. Flutet man nun die gesamte Steckverbindung mit zähflüssigem Kleber wie z.B. Epoxy, dichtet man den äußeren Teil der Steckverbindung einfach ab ohne das die Kontakte selber verklebt werden.
    Für alle die welche jetzt an das nicht wieder verwendbare Kabel denken: Ein Hella Vorschaltgerät kostet 90€ das Kabel 5€. Wenn mein Vorschaltgerät jetzt durch das verkleben 1 Jahr länger hält hat sich das für mich schon gelohnt.

    Ergänzend habe ich die unteren "Belüftungen" (siehe Bild oben) welche eigentlich über die abgewinkelten Gummistopfen (siehe Bild unten) mit eingelassenem Schwämmchen verfügen sollten, es meistens jedoch nicht mehr tun, gleich mit zu geklebt. Seitdem sind meine Scheinwerfer trocken. Dies mag allerdings ein durch die ARB Stoßstange verursachtes Problem sein da der Radkasten eingekürzt wird und somit der Scheinwerfer ggf. mehr Wasser von hinten bekommt.




    Zumindest das Vorschaltgerät des Facelifts Xenons gibt es als Ersatzteil

    Das hier ist es:
    HELLA 5DV 009 000-001

    Wie es bei dem Xenon davor aussieht kann ich nicht adhoc sagen, Da die auswahl an Vorschaltgeräten für die verschiednen Birnentypen jedoch relativ begrenzt ist denke ich da sollte sich auch Etwas finden lassen.

    Aber Jebu, ich gebe dir vollkommen recht und behaupte mal ganz steif: Xenon nachrüsten lohnt sich einfach heutzutage nicht mehr

    Da ich am Wochenende den 2ten Scheinwerfer abgedichtet habe (Sikaflex), hatte ich vorher auch schon deine Idee des Vorschaltgerätes abdichten, aber wie willst das bewerkstelligen? Dazu müsste man den Scheinwerfer direkt auseinander nehmen, da man durch die runde Öffnung nicht wirklich bis da unten hinkommt.

    Ich hätte es tatsächlich mit nem Spatel o.ä. auf die entsprechende Stelle gedrückt oder wirklich den Scheinwerfer zerlegt.


    Was am Ende wichtig sein könnte ist, das man diese U-Gummiwinkel an den 2 dafür vorgesehenen Stellen dran hat, die anderen 2 bleiben frei (von der Kontur schon fast nicht Möglich die drauf zu machen), falls die weg sind, hat wer im Forum Schrumpfschlauch dafür benutzt.

    Das sehe ich auch so. diese doofen U-Gummis scheinen wichtig zu sein. Ist ja sogar ein Schwämmchen eingesetzt um Insekten o.ä. draußen zu halten. Leider habe ich meine nicht mehr. Wofür sind die eigentlich genau :P


    Habt Ihr denn im Pathfinder alle Xenon bzw. hat schon mal jemand von H4 auf Xenon erfolgreich (ggf. auch „für die Straße“) umgerüstet?

    Ich denke andersrum ist einfacher :)

    Es beginnt damit das die Xenons einen anderen Stecker mit mehr Anschlüssen haben. Schließlich musst du für die Straßentauglichkeit auch eine automatische Höhenverstellung haben, also Servo im Scheinwerfer und der Neigungsmesser an der Hinterachse.
    Da sind LED H4s die deutlich einfachere Variante. Abgesehen von den irren Preisen der Xenon Gehäuse.

    Halle liebe Forumsmitglieder,

    Seit nun ca. 1 Jahr beschlägt mein Xenonscheinwerfer immer mal wieder.
    Je nach Menge des Kondenswassers reicht ein, einfaches und auch zeitnah durchgeführtes, Trocknen nicht aus um ein Einsickern des Wassers in das Vorschaltgerät zu verhindern.
    Ergänzend gibt es Offroad doch auch mal den ein oder anderen Kontakt mit Wasser welcher nicht zu vermeiden ist.


    Erster Schritt ist natürlich das Leck im Scheinwerfergehäuse zu finden und abzudichten.
    Jedoch habe ich mich beim ersten Wechsel habe ich mich schon gefragt ob es nicht eine Möglichkeit gibt die Steckverbindung des Vorschaltgerätes zusätzlich abzudichten. Schließlich sitzt diese mit der Öffnung nach oben einfach dazu einlädt Wasser drin zu behalten und letztlich auch durchlaufen zu lassen.
    Die rote Dichtung (siehe Bild) dient leider nur zur Abdichtung des gesamten Scheinwerfergehäuses.

    Hat jemand sowas schonmal gemacht?
    Kann ich den Stecker einfach von oben mit Sikaflex versiegeln?
    Der Stecker muss ja an dieser Stelle nicht unbedingt lösbar sein wenn im Gegenzug ein Eindringen von Wasser verhindert wird. Ich kaufe lieber alle 10 Jahre ein neues Vorschaltgerät mit zusätzlichem Kabel als jedes Jahr ein neues Vorschaltgerät.

    Ich wäre für Anregungen und Meinungen sehr dankbar.

    Beste Grüße



    jo6666 woher weißt du das wieder alles :P (Danke an dieser Stelle)
    Kannst du mir zufällig aus dem Stehgreif sagen wo dieser Injektor genau sitzt?


    Bei meinem 190PS ist die DPF Lampe noch nie! angegangen, außer dem kurzen Aufblinken beim Start.
    Diese Tatsache wundert mich bis heute, da es schon des Öfteren Phasen gab wo der Wagen wirklich länger nur über Kurzstrecke bewegt worden ist. :whistling:
    Letzten dann mal 400km absolut konstant 110 km/h gefahren, danach hatte der Wagen wieder spürbar mehr Durchzug. Für mich ein Zeichen das der DPF freigebrannt worden ist, doch eben ohne Lämpchen, also auch ohne extra Einspritzung?
    Hängt das mit der von dir von dir beschriebenen Steuerung beim Facelift zutun?

    Das mit der Ladeluftstrecke stimmt absolut, kleines Loch zwischen dem Turbo und LLK gehabt. Außer leichtem Kraftverlust und leicht erhöhtem Verbrauch nicht bemerkt.

    Von den Erfahrungen die Homer76 mit Brembo gemacht hat habe ich schon öfter gehört. Scheint also wirklich etwas dran zu sein :confused:

    Das Tauschen der Scheiben an der Vorderachse klingt gut.
    Bzgl. der Stahlflexleitungen würde ich aber zu einem kompletten Austausch, also Vorder- und Hinterachse raten, alleine schon um wirklich einen Vorteil aus den Leitungen zu ziehen.

    Kann bezüglich der Stahlflex Leitungen nur zustimmen.
    Ich selber habe welche von "Spiegler Bremstechnik".
    Druckpunkt definierter, Ansprechverhalten schneller und durch das verhindern der Ausdehnung der Schläuche auch ein kürzerer Pedalweg. Alles genau so wie Oggsi es beschrieben hat. Umso schärfer die Bremsung umso mehr machen sich die Vorteile bemerkbar, hier mag die höhere Festigkeit des Materials auch den Bremsweg letztlich etwas verkürzen durch o.g. Eigenschaften.

    Klötze habe ich EBC GreenStuff in der SUV Ausführung verbaut. Kann sein das diese marginal besser bremsen, allerdings nicht so beeindruckend als das ich sie großartig anpreisen würde.

    Scheiben: Ich habe gelocht und geschlitzt verbaut, der Hersteller ist mir gerade entfallen. Die Scheiben bremsen tatsächlich etwas besser bei wiederholten Bremsvorgängen. In trockenem Gelände eine Feine Sache, im Schlamm scheint es allerdings, als würden die Löcher/Schlitze Wasser und Schlamm länger drinbehalten und so länger, schlechter Bremsen.

    Ich rede hier von knapp über Schrittgeschwindigkeit und richtigen Wasser und Schlamm Löchern nach denen ein extremer Bremskraftverlust auf den folgenden 5 Metern ja durchaus vorkommen kann, bei diesen Scheiben scheint der Bremskraftverlust sowie die Strecke allerdings jeweils stärker auszufallen. (Verglichen mit mehreren Kfz u.a. D40 mit normalen Bremsscheiben in selbigem Gelände, zur gleichen Zeit.)
    Bei Regen auf normaler Fahrbahn, keine Auffälligkeiten.

    Ich hatte nie Probleme mit meiner ProVent. Gut ich habe auch keinen Prüfer der sich über eine fehlende Plus-Pol Abdeckung oder der Gleichen beschwert...

    Verstaue den Schlauch ordentlich, dreh das Ventil zu, dann sieht das ganze doch ordentlich aus.

    Hab einen, aber bringt fast nichts. Habe kaum Ölkondensat drin und schau einmal im Jahr nach und dann sind da drei Tropfen drin :/ Mir kommt vor dass der nicht richtig abzieht obwohl der Schlauch am Turbo hängt.
    Kann auch sein dass die oil catch can zu klein ist und er das Kondensat einfach durchzieht ohne es sich absetzt.... auch möglich.

    Beim Rennauto funktioniert das Ding 1A, den muss ich 1-2x im Jahr ausleeren - ist aber Turbo-Benziner.

    Das kann ich so nicht bestätigen. Je nach vorwiegender Fahrweise hängt da durchaus mal was drin, ergänzend sind alle vorher ölfeuchten Bereiche seit dem Einbau schön trocken.

    Hier hat sich doch mal selber jemand eine mit einem Stahlschwamm gebaut, hat nicht sogar die ordentlich was aufgesammelt?

    Könntest du mir eventuell mitteilen, wie du das Stromkabel in das Fahrzeuginnere bekommen hast ?

    Ganz einfach: Kabel entlang der Windschutzscheibe runtergeführt, unter dem Plastik, auf dem die Scheibenwischer sitzen, und letztlich unter die Haube.
    Da eben an die Batterie und vom Relais einen Schalter in den Innenraum.

    Würde ich 35 Zoll Reifen fahren hätte man die 2000€ wahrscheinlich auch durchs "Spritsparen" zügig wieder drin. Da die Diffs von Manuellen Pathfindern aber deutlich günstiger sind nehme ich das Geld lieber für was anderes :)
    Auf die Arbeit habe ich auch absolut keine Lust. Alleine das Shimmen hat Potenzial einen in den Wahnsinn zu treiben.

    Die 2000€ sind übrigens gaaanz unten angesetzt, dazu kommen noch Versand aus U.S. Zoll/Steuern und Austauschteile 8o

    Was hälst du denn von der Idee? Sie ist, im Ursprung, schließlich von dir geklaut.

    Hier mal Bilder des Einbaus der hinteren Dämpfer in bester "mal eben" Manier.


    Vielleicht interessant für den Ein oder Anderen der nach etwas mehr Verschränkung sucht:

    Hier mal die Unterschiede zwischen den Verschiedenen Dämpfern für hinten.


    Jeweils gemessen von Mitte des Auges oben zu Mitte des Auges unten.


    Radflo 2.0 reservoir rear shocks

    40,5cm/15,95inch

    ironman4x4 foamcell

    38cm/approx. 15 inch

    nissan oem

    37,2cm/14,65inch



    Die Radflos bieten durch die Länge deutlich mehr Ausfederweg, (besonders durch den Bogen der von der Aufhängung beschrieben wird.) Jedoch nur bei entfernung des Stabis.

    Die Ironman/Old Men Emu dienen eher dem Ausgleich der Höherlegung sind aber natürlich deutlich kostengünstiger und in punkto Performance pro Euro einfach besser, auch wenn die Radflos echt Irre sind.