Beiträge von LordJunk

    von den 3 Stellen zum Steckeranschluss hatte ich auch schon gelesen, damals alle einmal neu angelötet. Die waren aber schon damals nicht wackelig oder sonst was. Ganz im Gegenteil, das sind die robustesten mit dem meisten Lötzinn. Aktuell war auch nichts wackelig. Ich hatte sogar bei laufendem motor mit dem Finger darin rumgewackelt. Hat nichts geändert. Normalwerweise soll ja schon das Wackeln am Stecker Auswirkungen zeigen.

    Ich habe trotzdem nochmal den Lötkolben an alle dran gehalten. Hat nichts gebracht.


    Wie man am zerlegten LMM sieht, ist aber auch eine Platine mit mehr Elektronik drauf, die kann man schlecht testen.


    Werte bekomme ich auch über Conzult angezeigt. Finde ich sehr praktisch. Multimeter irgendwie dran klemmen ist immer sehr aufwendig. DKPoti funktioniert laut Conzult einwandfrei. LMM-Werte werden auch mit der Drehzahl erhöht.




    Die Umgebaute Drosselklappe habe ich gestern stundenlang probiert. Es läuft, ruckt aber sehr regelmäßig. Verschluckt sich, dreht nicht richtig hoch. Evtl. ist der für einen anderen Messbereich ausgelegt. das wechseln des DKPoti und des IACV/AAC-Ventil hat auch ncihts bewirkt. ebenso wenige die beiden Verteiler.


    Alte Drosselklappe dran: er läuft wieder gleichmäßig und dreht auch (schnell) hoch. Aber der Leerlauf hängt sehr hoch.


    Mir ist aber eingefallen: kann es nicht der Sensor für die Leerlaufregelung sein. Ich weiß nicht wie der heißt und wo der ist. Aber die Drehzahl wird normalerweise hoch gehalten, wenn das Auto noch rollt. Bei etwas über 1000U/min.

    Das ist mir irgendwie sehr verdächtig, denn manchmal sinkt die Drehzahl doch noromal runter auf fast 600U/min. und bleibt da auch gerne mal.:/

    Weiß jemand wo der Sensor ist, bzw. wie man den testen kann:?:

    Ich würde das Kombiinstrument verdächtigen, da der Micra noch eine Tachowelle hat.



    vielelicht probier ich einfach mal ein Kombiinstrument aus, das ich noch da habe. Die Wassertemperatur springt auch manchmal hoch und geht wieder runter, wenn man gegen das Kombiinstrumentgehäuse haut.

    neue CG10DE Drosselklappe und neuer Verteiler ist bestellt. 230€ inkl. Versand X/


    Seit dem Wechsel zum alten Verteiler gab es keine spontanen Ruckler oder Stöße.

    Die Leerlaufdrehzahl ist nach wie vor Problematisch. Geht mal zu tief, mal zu hoch. Der Deckel vom Luftmassenmesser ist durchgehend ab, damit ich darin etwas wackeln kann, wenn der Motor warm ist. Aber ich habe nichts bemerken können.


    Was ich in der Zwischenzeit probiert habe:













    Etwas abdichten und dann probier ich es einfach mal aus. Ich hätte aber mal vorher nach einem passenderen LMM suchen sollen, als den vom GA16DE. Es scheint bessere passende zu geben:


    https://www.ebay.de/itm/Luftme…c1cff9:g:41kAAOSwf-5fA5FL


    Das hätte evtl. direkt ins Loch gepasst, anstatt mit der Brücke vom alten Sensor.

    Habe mal geguckt was eine Drosselklappe kostet. >15

    gemeint waren natürlich >150€... ziemlich viel, dafür das es hauptsächlich um den LMM geht.



    Heute die gebrauchte Drosselklappe, die ich noch da hatte, eingebaut und probiert:

    Leerlauf sehr gering. Liegt aber leider daran, das der LMM davon gar kein Signal gibt. im Conzult werden 0,0 angezeigt.



    Am Stekcer wackeln bringt nichts. den alten anschließen zeigt werte oberhalb von 0,8.



    Den LMM der GA16DE-Drosselklappe nebenbei getestet (ohne Motor an).


    Die GA fangen wohl bei einem höheren Wert an. Wahrscheinlich weil die Drosselklappe größer ist.




    Ich habe dann die LMM-Deckel der beiden DK auf gemacht um mir die Lötstellen anzusehen.

    Die Originale die ich schonmal gelötet hatte:


    Die Kontakte sind alle Fest, man kann keine Wackler erkennen.


    Und die gebrauchte Ersatzdrosselklappe:

    sieht super aus. Die Lötstellen sind sehr gut. Aber Conzult zeigt keine Funktion an.



    Also die alte DK wieder eingebaut, die funktioniert immerhin einigermaßen.


    Ich gehe jetzt davon aus, dass die DK einfach verschlissen ist. Zumindest der LMM.

    Es dürfte sich nur ein neuer Lohnen. Die Frage ist: original CG10DE DK (gibt's aus DE und sollte perfekt funktioineren) und oder größere GA15DE DK (~100€ mehr, aus USA und evtl. nicht reibungsloser Motorlauf)?:/

    Ich hatte schon einst mal nachgeöltet. Schien damals aber nicht nötig gewesen zu sein. Und ob es jetzt nötig ist? müsste ich mal schauen.


    Mich wundert das Verhalten der Leerlaufschraube aber sehr. Mein altes Lasttier hat da empfindlich wie ein Filmstar drauf reagiert.

    War bei mir zuvor auch so. Jetzt nicht mehr. Und jetzt wo du es nochmal schreibst, ergibt es keinen Sinn, das IACV zu verdächtigen.

    Grundsätzlich haben sich die Werte vom LMM plausibel verändert. Aber bei den Rucklern hatt ich natürlich keinne blick drauf.


    Habe mal geguckt was eine Drosselklappe kostet. >15

    du muss eine von ga15 nehmen aber schwer zur bekommen
    ich habe noch eine neue rumliegen


    die ga15 von pulsar passt plugplay muss nur der gaszug angepasst werden

    basspower_micra du wolltest deine GA15Drosselklappe los werden? ^^


    Vielleicht macht der Micra die ganzen Mucken nur, weil er, wenn, dann gleich ganz getunt werden will. Traurigerweise habe ich bisher keine positive Effekte von den ganzen Tunings spüren können. :|

    alter Verteiler ist drin. LL gleich. Motor etwas lauter und Gasannahme ist deutlich zäher.

    Alte Lambdasonde mit eingebaut, nur weil sie auch in der Tüte lag: Hat auch nichts geändert.

    LL beim Idle-Adjustment mode ist ~1000U/min.


    Eine gebrauchte Ersatzdrosselklappe habe ich auch noch da. Ich Überlege ob ich erst nur das IACV-Ventil tauschen sollte. Die ganzen anderen Leitungen machen mir Angst.


    Das fiese Rucken von gestern und der ersten Fahrt heute habe ich seit dem Wechsel der Einspritzleiste und Reinigung der Drosselklappe nicht. Vielleicht auch nur noch nicht, weil ich nur innerorts etwas rum fahre.

    Die 69€ sollen nicht das Problem sein, eher der Bestellvorgang, und das ankommen am Samstag und dann wieder Zeit finden zum Einbauen und testen ob es wirklich am Verteiler liegt.


    Ich seh auch den Zusammenhang zwischen erhöhtem LL und Verteiler nicht. Deswegen erstmal einfach den alten Probieren, der sowieso noch rumliegt, und das sogar heute noch. Der Wechsel ist in dem Fall ja relativ einfach.

    ich wolte auch gar nicht leugnen, das es nicht ganz eindeutig ist, mit der KWS- und NWS-Geschichte. Das meinte ich mit dem "soweit vorhanden".

    Anhand der Nokenwelle, wäre theoretisch auch die Kurbelwelle erkennbar. Die Drehen ja zusammen (bis die Kette reißt).


    Problem ist, dass der verbaute Verteiler ein alter Gebrauchter ist, den ich erst vor kurzem eingebaut habe. Den Alten, der davor drin war, werde ich nochmal probieren (der hatte "nur" Leistungsverlust bei wärme).


    Was ich heute Probiert hatte:

    probefahren bevor ich etwas verändere: Schon nach dem Starten geht die Leerlauf sporadisch kurz hoch und dann wieder runter. Das passierte mehrmals.

    Dann versucht tortzdem eine kleine runde zu fahren: Er bockt zeitweise wie ein Rodeo.

    mit der Zeit aber immer weniger.


    Dann erstmal Einspritzleiste zurück bauen auf die erste, mit der ich den micra bekommen hatte.


    Drosselklappe/LMM mit Drosselklappenreiniger besprüht.

    Nebenbei noch das IACV/AAC-Kombiventil mit drosselklappenreiniger gereinigt.

    Die Einspritzleiste auch einmal damit durch gesprüht.


    Vorkat angeguckt: sieht normal aus, soweit ich es erkennen kann.



    alles wieder zusammen, Benzinpumpe mehrmals vorpumpen lassen und Testfahrt.

    Leerlauf steigt wieder kurz an nach dem Start.


    Bleibt dann konstant. Insgesamt aber sehr hoch. Ein paar Zündaussetzer sind zu hören. hustet leicht aus dem Auspuff. Mit wärmerem Motor dann immer weniger.



    Bei der Fahrt konnte ich kein Ruckler oder Leistungseinbußen bemerken. Nur der Leerlauf bleib immer zu hoch bei 900-1000 U/min.

    Wenn man Stromverbraucher anschaltet sinkt es auf die normale drehzahl. Ohne geht es wieder hoch.


    Consult ran:

    Idle Adjust mode: über 950U/min.

    an der Leerlaufschraube gedreht: es sinkt nicht. ich kann es erhöhen, aber selbst bis zum Anschlag fest geht der LL nicht runter.


    Consult zeigt auch teilweise 3° bis 5° vOT als ZZP an.


    Steuergerät zu resetten versucht (Masse der Batterie ab und an den pluspol gehalten). Ändet sich nichts.


    Motor dreht normal hoch und der Lüfter läuft NICHT durchgehend. Also schonmal kein Notlauf. Fehler sind auch keine gespeichert. Am Auspuff riecht es unauffällig.



    Unterdruckschläuche waren unauffällig. Es ist aber auch zu merkwürdig, dass das IACV-Ventil öffnet und dabei die Leerlaufdrehzahl runter regelt. IM conzult werden dann auch mehr als die Standard 30% angezeigt, aber der LL sind. Also schließe ich mal Flaschluft aus, es sei denn, die Falschluft kommt durch das IACV-Ventil, wenn es bei 30% ist (geschlossen).:/



    ich probier gleich nochmal den alten Verteiler.

    danke für die info. Ich war der Meinung, dass der Abstand auch drehzahlabhängig unterschiede machen soll.

    Das eine soll für höhere Drehzahlen besser sein, das andere für geringe Drehzahlen.



    Heute kam es ganz blöd. War unterwegs im Micra

    35km landstraße: alles gut.

    1,5h geparkt

    5km innerorts: alles gut.

    0,5h geparkt (Auto war etwas in Schräglage)

    wieder los gefahren und das Auto nimmt teilweise kein Gas an. Bevor es wieder an die längere Fahrt geht schnell an die tanke und durch checken.

    Conzult war dabei, keine Fehler gespeichert. sonst auch nichts aufälliges. Alles sensoren die angezeigt werden, zeigen sich ändernde Werte.

    an der Einspritzleiste rumherum geguckt und gewackelt: alles dran; alles dicht.

    Evtl. liegts am Tank? Tanknadel hängen geblieben?

    Habe dann etwas getankt. Tanknadel bewegt sich. Geschätzt auch der Tankmenge entsprechend richtig.


    Weiter gefahren: Es kommt jetzt auch öfter ein sporadisches Rucken. Als wenn der Motor kurz blockiert.

    Bin ab dann vorsichtig mit höheren Drehzahlen gefahren. Hin und wieder weiter rucken und bei geringeren Drehzahlen schlechte Gasannahme.


    Ich musste letzendlich nach hause fahren. Also einfach fahren, Autobahn vermieden, stattdessen wieder Landstraße.

    nach paar km ist er beim anbremsen an eine Ampel ganz abgesoffen (ohne gang drin)... sprang nicht mehr an.

    Warnblinker an. Lieb gestriechelt, gebetet. Springt nicht an.

    Noch etwas mehr gebetet. Orgeln lassen und dabei Gas gegeben: Springt an. Sofort wieder an die nächste Tanke. Motor aus und wieder an; Startet sofort als wenn nichts gewesen wäre

    Im Motorraum Nichts zu erkennen. Kein Auffälligkeiten. Ich konnte nur die Lambdasonde begutachten, weil ich im warmen Zustand sonst nichts ausbauen wollte. Lambdanuss war zufälligerweise dabei, alle andere Ersatzteile Ausnahmsweise nicht.


    Sieht normal aus.

    conzult: alles normal.

    Am Auspuff gewackelt, man hört Rostkrümel darin, aber es pustet durch. Mit der Hand das Endrohr abgedichtet, wird nach 1-2 Skeunden weg gedrückt.


    Das einzige was ich machen konnte, ist den Zündzeitpunkt am Verteiler etwas zu verstellen. Habe den um 1mm auf später gedreht.

    Es war ohnehin schon auffällig, das es mit superplus geschmeidiger klingt/fährt.


    Das hat fürs erste funktioniert, grobe Ruckler hatte ich keine mehr. Ich bin weiterhin mit hohen Drehzahlen gefahren. (für den Fall das einer der Kats dicht macht oder der Luftmassenmesser verdreckt sein sollte)



    Die Ruckler waren deutlich anders als die von der Kraftstoffpumpe damals. Aktuell mehr wie ein blockieren. Damals mehr wie ein kures Zündung-Aus.

    Jetzt kann das große Rätselraten los gehen.;(


    Als erstes Die Ur-Original-Einspritzleiste wieder rein.

    Drosselklappenreiniger an den LMM.

    Vor ort mal nach den Standard NGK Zündkerzen fragen. preiswert = nehmen.

    Vorkat begutachten, wenn ich reinschauen kann.

    ...

    Reicht der Fahrtwind zum drehen, währende der Kühler noch davor ist?

    Ansonsten hätte ich die Aussage so verstanden, dass es während der Fahrt weniger Strom benötigt, weil der Fahrtwind "hilft", aber nicht für die volle Drehzahl des Lüfters reicht...

    Und die neue ECU durch das ECCS zu ersetzen, geht ganz einfach nicht, denn da sind schon Nockenwellensensor und die Zündendstufen völlig anders. Abgesehen davon fehlt ein Anschluss für die zweite Lambdasonde und auch die OBD-II Buchse, die ein 2002er zwingend haben muss.

    Es geht nicht immer nur um dich 8o


    Wenn ich das alles aus dem 95er ausgebaut hätte, hätte der Entsorger den Wagen aber nicht mehr genommen und ich hätte den kostenlosen Dienst nicht in Anspruch nehmen können.

    Gibt's bei euch keine Verwerter, die einen Kilopreis für den Metallschrott bezahlen? Fahren ließ sich der Micra doch noch bis zu so einem Ort, oder nicht?

    Das sollte grob 100€ für ein Schrottauto geben, erst recht wenn es noch katalysatoren hat.

    1 Zündkerze vorm starten nochmal gepüft:

    sieht gut aus. eher mager als fett.


    Probestart:

    Motor springt ohne Probleme an. Die Leerlaufdrehzahl im kalten Zustand ist deutlich geringer. ~1200U/min. anstatt 1500U/min. Ich nehme an es wird zu viel eingespritzt -> die Leerlaufdrehzahl müsste hoch gedreht werden (mehr Luft zum Sprit).

    Es riecht auch deutlich nach fetterem gemisch aus dem Auspuff. Abgesehen davon läuft es rund. dreht auch hoch, wie davor auch.

    Warmgefarhen war auch alles unauffällig.

    Warm war die Leerlaufdrehzahl richtig. Gleich wie mit den alten Einspritzventilen.


    Probefahrt:

    Vom Fahrverhalten keine Besserung. Die letzten Tage fing der Micra schon wieder an etwas zäher zu fahren. Und das war auch mit den GA-ventilen jetzt immernoch so.

    Ich hatte einen beifahrer dabei, der das Conzult beobachten und screenshots machen durfte.


    Laut Conzult ist aber nichts auffälliges, das ich sehen kann:






    Insgesamt ist der Micra in den letzten Tagen mit der Gasannahme launisch. Mal flott, mal träge.

    Das flotte Gefühl vom Wechsel des Verteilers ist nicht mehr da. (Der ZZP war zu dem Zeitpunkt auf etwas später gestellt)


    Evtl. müssen die Einspitzvetnile etwas eingefahren/gereinigt werden.


    Ansonsten werde ich das Gefühl nicht los, das es etwas mit der Zündung zu tun hat. Evtl. besorge ich nochmal die Standard NGK-kerzen, anstatt den verbauten Iridium, oder probiere mal die vom NX die einen kleineren Elektrodenabstand haben.

    Danke für den Hinweis mit dem Druckregler, ich dachte die wären alle gleich. Sie tun ja alle letztendlich das selbe. Den Druck im Leerlauf senken, bzw. mehr Benzin zurück fließen lassen. Mehr nicht.



    Die Ansaugbrücke kam an:



    Die Einspritzventile:



    Die vom GA haben keinerlei markierungen, die vom Micra sind T14. Die wurden früher mal gewechselt und ich hatte das nie beachtet, die Originialeinspritzleiste vom micra war mit T15 (mit schwarzem punkt) bestückt.

    Die aus der Micraeinspirtzleiste waren auch sehr schwer ab zu kriegen, ich musste ein Gripzange benutzen, was man auch an den Spuren sehen kann. Die vom GA gingen noch per Hand raus.









    Das die GA16 Drosselklappe nicht plug&play passt war mir schon klar. Und die GA15DE Drosselklappe hatte ich auch schon im visier, war mir aber zu teuer + ich muss es von anderen Kontinenten bestellen.

    Da ich aber nur den CG10DE habe, glaube ich nicht, dass eine Größere Drosselklappe nötig ist. Der Flaschenhals muss woanders sein. Das selbe gilt eigentlich auch für die Einspritzventile, aber ich musste zu den 1.3er Nockenwellen, auch kostengünstig mehr benzin probieren.

    Das gute an der GA16DE Drosselklappe:


    Man kann den Luftmassenmesser mit nur 3 Schrauben wechseln. Beim CG10 müsste man dafür löten.



    Ich habe die Einspritzleiste mit GA Vetnilen in den Micra gebaut und den Druckregler dazu. Problem dabei: der Unterdruckschlauch zum Druckregler war nicht mehr lang genug, weil der Unterdruckanschluss vom GA16 Druckregler anders ausgerichtet ist.

    Das geht defintiv nicht. So war das auch nicht gemeint. Aber irgendjemand wird's schon benötigen. NATS-Probleme können mit der Zeit ja nur mehr Leute betreffen und dann dürften NATS-freie Steuergeräte immer gefragter werden. Ich hätte auf jeden fall gerne eins auf Lager.;)

    Zündschloss mit Schalter wurde gebraucht bestellt!

    Warum? Das Neuteil aus b-joe's Link kostet doch gerade mal 10€ inkl. Versand.:/


    Brauch man für ein Neus Zündschloss eigentlich nicht auch einen neune Schlüssel? oder ist das getrennt?


    es wird kein einziger Fehler abgespeichert!

    bei dem alten System kommt das sehr oft vor. Das war noch nicht darauf ausgelegt für alles nochmal extra Sensoren und Grenzwerte zu haben.

    Wenn dann ist es ein stotterndes pfeifen und man hört wie sich auf jeden Fall etwas verformt. Ausdehnen oder zuisammen ziehen. Ich ging davon aus, dass der Tank aus Kunststoff ist.


    Beim öffnen klingt es so:

    https://streamable.com/mcr0gh


    und nach 10 minuten leerlauf nochmal:

    https://streamable.com/lnzzel


    2-3 Sekunden sind etwas übertrieben. Gemessen etwas über 1 sekunde.


    Der Tank hat ein Rückschlagventil mit Entlüftungsanschluss wenn der Druck im Tank sich verändert.


    https://nissan.7zap.com/de/el/nx/b13/21+9210+65535/b/172/

    Kann ich das Teil testen? Sieht auch wieder nach einem dieser Teile aus, für die man nur schwer Ersatz findet.