Beiträge von LordJunk

    Sehr gut. Aber nur bei warmem Motor einstellen. wenn er kalt ist, ist er bei 1500rpm und sinkend bis er betriebswarm ist.

    Das einzige Problem dabei ist, das du es ohne Drehzahlanzeige nicht "richtig" einstellen können wirst.

    Und wenn doch, würde mich interessieren wie.


    Als ich es ohne versucht habe, hatte ich plötzlich Fehlzündungen, immer wenn ich vom Gas runter gegangen bin. Lag wohl daran das ich es zu hoch eingestellt hatte. Mit Drehzahlanzeige konnte ich sehen, das es bei über 1000rpm eingestellt war. Ist aber gut für das gewisse Rennsportfeeling8o

    2 Möglichkeiten:

    1. Tankanzeige

    Könnte sein, das nur die Tankanzeige verstellt ist.

    Das findest du am einfachsten raus, wenn du (mit vollem Reservekanister dabei) fährst bis sich die Tanknadel nicht mehr bewegt). Sprich, wenn die Tanknadel sich deutlich unter die Rote Markierung bewegt) dann ist die Nadel falsch positioniert. Also Tanknadel bewegt sich von +3/4 bis -1/4.

    Wenn man das Kombiinstrument ausbaut, kann man die Nadel ab nehmen (mit einer Gabel aushebeln), und dann wieder neu positionieren. Man könnte diesen Vorgang als Kalibrierung bezeichnen^^

    Zu beachten ist, das der Motor der Nadelanzeige, sich beim abnehmen nicht bewegt, ODER Zündung an und warten bis er sich zu ende bewegt hat (sieht man nicht, einfach etwas länger warten) und erst dann die Nadel auf Voll zeigend drauf stecken.

    Oder einfach aufpassen, das du die Nadel beim abnehmen nicht drehst.

    Ganz genau ist die Anzeige ja eh nicht.

    Nadel am besten nur bei Vollem Tank auf stecken, sonst wird das viel zu schwierig zu erraten, wo er sein müsste.


    2.Tankgeber

    Es kann auch sein, das dein Tankgeber der im Tank drin ist, nicht richtig sitzt. Das wäre etwas Aufwendiger. Du müsstest die Rücksitzbank ausbauen (obwohl vielleicht geht es bei deiner komplett umklappbaren Rücksitzbank auch ohne).

    Darunter ist dann ein Deckel für die Kraftstoffpumpe und den Tankgeber im Benzintank. Der Tankgeber sollte an einem Gehäuse für die Kraftstoffpumpe befestigt sein. Das Gehäuse für die Kraftstoffpumpe sollte auch am Boden des Tankes (in einer Schiene) befestigt sein.

    Das würde ich dann aber lieber machen, wenn der Tank leer -bzw. nicht voll- ist.



    Randinfo: die meisten Micras haben einen 42l Tank. Im roten Bereich ist meist noch ca. 10l Reserve. Von Anfang Rot bis Voll sind es meist 30l. 2l Toleranzabzug ;) (Bei Modellen mit Drehzahlanzeige kann der rote Bereich auch weniger Reserve haben, bzw. später bei der Reserve sein)

    Bei den meisten Modellen ist eine Reserveleuchte im Kombiinstrument verbaut, aber kein Sensor im Tank. Also es leuchte in den meisten Fällen NIE eine Reserveleuchte. Also nicht versuchen zu fahren bis eine Reserveleuchte leuchtet(es sei denn man hat einen vollen Reservekanister dabei).


    Im Handbuch steht auch, das man es möglichst vermeiden soll im roten Bereich zu fahren. Das empfehle ich auch. Denn der Tank ist unten gerade und flach und das Benzin verteilt sich am Boden. Die Benzinpumpe saugt 1-2cm oberhalb des Bodens an. Und spätestens wenn man bergauf oder bergab steht, kann es sehr gut passieren, das die Pumpe kein Kraftstoff kriegt (trocken läuft -> soll sehr gefährlich sein) und der Motor aus geht. Vor allem Bergauf kann das sehr gefährlich werden, weil man den Motor in der Position auch nicht mehr an kriegt.

    :eieiei2:



    Und wenn du ihn überlaufen lassen willst, dann füll einen Tankkanister und tanke damit nochmal bis es überläuft.

    Ich habe auch Filter von anderen Marken in dem Format wie dem von SCT gesehen, zumindest Produktbilder im Internet. Deswegen bin ich davon ausgegangen, das es qualitativ nicht so große unterschiede geben würde.


    Spricht eigentlich irgendwas dagegen, einfach einen Filter zu nehmen, der 8mm Anschlüsse hat, aber nicht offiziel für den Micra gedacht ist?

    Ich sehe einige Modelle von "Mann Filter" die etwas größer sind, aber halb so viel kosten, wie die empfohlenen für den Micra.


    Ob der Durchmesser und die Höhe 10mm größer sind, dürfte bei der Halterung im Micra ja egal sein.

    Dürfte dich sogar besser Filtern oder den Durchfluss erleichtern, oder nicht?

    Wie hat sich denn das abgelöst? Bruch oder Kleberversagen oder..?

    schwer zu sagen.



    Das Orange muss wohl am Deckel wo der Auslass dran ist, geklebt oder geklemmt worden sein.

    Das Zeug ist halt brüchig und klebte auch nicht.

    Es kann aber auch beim Öffnen beschädigt worden sein.


    Ich dachte SCT würde zumindest einen gewissen Qualitätsstandard erfüllen, weil es ja made in germany sein soll. Aber naja, bei dem Preis hätte ich es mir wohl denken können.


    Ok um neutral zu bleiben: ich habe auch schon mal Bremsenreinger zuvor in den Filter gesprüht. Aber das sollte so ein Filter aushalten.


    Ich hoffe das günstige Öl von Mannol, das ich benutze, fällt nicht so negativ auf.

    Ich wollte heute meine Einspritzanlage ausbauen und mal prüfen. Da die Kraftstoffleitung ab musste, wollte ich erst mal den Kraftstoffilter prüfen.

    Der ist zwar nur ein Jahr alt, aber ich wusste das ich damals den billigsten genommen hatte.?(

    Es war einer von SCT für (ich glaube) 6€ inkl. Versand.


    Ich fasse es kurz: im Filter hat es gewackelt wie im Überraschungsei. Der Filter darin hatte sich gelöst.

    Hier ein Bild nachdem öffnen des Filters.




    Der Aufbau ist so wie die billigsten (durchsichtigen) Filter die man kaufen kann.

    Immerhin hat er etwas gefiltert, zumindest sieht er so aus.


    Zuletzt kann die Filterfunktion nicht gegeben gewesen sein.

    ->Ich kann also davon ausgehen, das meine Einspritzanlage verdreckt ist.

    Mein hoher Verbrauch könnte also auch davon kommen.


    Ausbau war auch ein riesen Krampf mit diesen Eichelanschlüssen von denen man die Leitungen kaum ab kriegt.:wand:


    Zum Glück hatte ich den alten Filter noch, der ist von Mahle und lässt sich viel besser ein und ausbauen. Und es wackelt nichts darin.


    PS: Leider habe ich derzeit auch Luft und Ölfilter von SCT. Der Luftfilter ist mir relativ egal. Aber ich hoffe der Ölfilter löst sich nicht wie der Kraftstoffilter. Alternativ wechsel ich ihn zur (lebens)halbzeit der Öls.

    Wenn alles richtig ist, sollte der Druck im System über Tage hinweg bleiben, so das auch zügiges Drehen des Schlüssels direkt auf Start klappt. Baut sich der Benzindruck verdächtig schnell ab und ist z,B. schon nach 24-48 Stunden weg, so ist das System irgendwo undicht.

    Ich wollte nur darauf hinaus, das der Druck größer ist, wenn man ihn kurz druck Aufbauen lässt und das Auto so schneller startet als ohne. Das dürfte auch gesünder für das Fahrzeug sein. Wenn er schneller anspringt. Wird bestimmt nicht ohne Grund im Handbuch empfohlen. *schüchtern weg guck, weil er zugegeben hat, Handbücher zu lesen*

    No !!

    bei 0,4 bar plus rollt der Reifen auf der Mittellinie.

    Ich behaupte, das ist sehr abhängig vom Reifen selbst. Die können so aufgebaut sein, das der Druck eher in die Seiten/Wände geht, als in die Mitte/Lauffläche.

    Ich hatte mal Sommerreifen, die sahen irgendwie immer platt aus, war aber genug Luft drin, sogar eher zu viel. War wohl extra so, damit mehr Reifenfläche Kontakt mit der Straße hat.

    Ansonsten Pumpe ich die Räder auf das angegeben Maximum auf. Also das was für Maximalbeladung gedacht ist. Damit sollte man nicht viel verkehrt machen können.


    Die Lenkung ohne Servo ist mit den Reifen so schwergängig das Du nach einer Ecke nachhelfen musst für die Geradeausstellung.

    Ich habe bei mir Beobachtet, dass das auch sehr von den Reifen abhängig ist.

    Die alten Sava Adapto mit denen ich meinen MIcra gekauft habe, haben sich nie so richtig zentriert, dachte auch da wäre etwas kaputt. Danach habe ich Vredestein Quatrac 3 günstig bekommen und den Unterschied merkt man deutlich, vor allem in den Kurven. Da muss man bei den Quatracs schon kräftiger entgegenlenken und das Lenkrad fester halten, wenn man in einer längeren/schärferen Kurve fährt(bsp. Autobahnauffahrt).

    (waren beides Allwetter Reifen mit guten Profil und auf den Standard Micra Stahlfelgen)


    Mir gefällt es so etwas direkt spüren zu können. Vielleicht ist das ein Vorteil der fehlenden Servo8)

    ich bin der Meinung es gibt auch "Spurverbreiterungen" (=Distanzscheiben ) von H&R auf ebay. Am einfachsten nach 4x100 Spurverbreiterung auf ebay suchen. Sollte deutlich weniger kosten als 300€. Und du sagst es ja selbst, es ist nur ein bisschen Alu.

    Ich frag mich eher, wie sich das aufs Fahrverhalten auswirkt, wenn du Räder drauf machst, die 50 mm Spurverbreiterungen benötigen? Sind das LKW Räder? :P

    habe es dort wo ich auch durch die Verkleidung gucken sollte rein getan.

    Habe es erstmal mit einer "Triggerflasche"(=Fensterreinigerflasche) reingesprüht, danach auch nochmal mit einem Drucksprüher für den Gartenbereich, mit Sprühlanze mit dem ich tiefer reinkam, aber nicht überall.

    Leinölfirnis+Terpentinersatz ist sehr ergiebig. 1l echtes owatrol hätte es wohl auch getan. Bin noch am überlegen ob ich Owatrol in der Sprühdose kaufe + Sonde. Da könnte eine Dose vielleicht für den vorderen Abschnitt der Schweller, wo ich nicht rankam, reichen.

    Von Hohlraumwachsen werde ich erstmal die Finder lassen, da mir das zu riskant ist, die Ablauflöcher zu verstopfen.

    Danke für die Rückmeldung wie es gelaufen ist.

    Er springt nicht sofort an, da jetzt Luft in der Einspritzleiste ist, deshalb einfach kurbeln lassen, bis er kommt.

    Ist das jetzt dauerhaft so?

    An sich ist der Benzinkreislauf geschlossen, es fließt vom Tank zur Einspritzleiste und von dort wieder zurück zum Tank. Luft sollte dort nicht lange an ein und der selben Stelle bleiben können.


    Lässt du vor dem Starten dem Auto etwas Zeit um Benzindruck aufzubauen?

    Also Zündung an, motor noch aus lassen, bis die Krsftstoffpumpe keine Geräusche mehr macht und dann erst starten.

    Das dauert bei mir genauso lange wie die Airbagleuchte an ist.

    Wenn man das so macht, startet er etwas schneller und besser.

    Sollte man Meiner Meinung nach machen wenn immer möglich, erst recht im Winter.

    Das Gummi bei mir an der Windschutzscheibe geht einmal komplett rum. Die Scheibe ist aber auch gerade mal ein jahr alt, der Zierramen wurde mit erneuert.

    Dafür ist hinten eine Lücke die umso größer ist. Habe überlegt das Gummi dort abzunehmen und umgedreht wieder an zu bringen, damit die Lücke wenigstens unten ist. Habe mich aber noch nicht getraut.



    Zu den Schwellern:

    Ich habe mal am Wochenende es mit Leinölfirnis und Terpentinersatz probiert.

    Es geht in die Schweller.

    Und es tropft unten raus. Ich habe jetzt immerhin die Ablauflöcher gefunden ^^




    Diese waren bei mir zuvor auch mit Unterbodenschutz über pinselt, als damals irgendwann mal die Schweller repariert wurden, was wohl mehr geschadet als genutzt hat.

    Ich erinnere mich nach dem Autokauf dort dicke Stücke ab pulen zu können. Momentan sieht man ja nur noch schwarze Reste (das Zeug auf dem blauen Lack).


    Muss mir mal überlegen wie ich da weiter vorgehe.


    Ist das auf dem folgenden Bild eigentlich das Loch an der Scheibe, durch das Regenwasser kommen kann?



    Da habe ich nichts rein gekippt, war mir zu nah an den Reifen.

    Wäre Konstruktionstechnisch aber nicht so gut gelöst, das Loch ist deutlich größer als das an den Schwellern, da müssten also nur ein paar Teile rein kommen die die Ablauflöcher blockieren und man würde sie nie wieder raus kriegen (inklusive dem Wasser das rein kommt).

    Aufgrund von leisem Quietschen, das anfängt, sobald man das Licht an macht, habe ich mal nach den Keilriemen geschaut.








    Ich nehme an, das 0797(0697, 0897) für Woche 7(6, 8) Jahr 1997 steht?

    Das würde ja heißen das die Teile inzwischen unter Denkmalschutz stehen :D

    Muss ich die abnehmen und irgendwo sicher lagern oder müssen die dran bleiben bis zum H-Kennzeichen?:clown:


    Spaß beiseite, ich habe die Lichtmaschine nur leicht fester gezogen.

    Ist schon blöd, das man sogar 2 Schrauben unterhalb der Lichtmaschine lösen muss, macht die Sache etwas umständlich.

    Wie macht ihr das mit dem Schutzplastik (gegen Spritzwasser?) an der Stoßstange, lasst ihr das einfach ab, ober macht ihr das immer an und ab?


    Ich sollte aber sicherheitshalber Ersatz-Keilriemen besorgen.

    Hoher druck dürfte nicht drauf sein.

    Du kannst aber die Sicherung der Benzinpumpe rausnehmen und versuchen, den motor zu starten.

    Dann wird der evtl. vorhandene druck abgebaut.


    Ansonsten sollte die Düse nach dem lösen der schrauben abgehen.

    Ich gebe aber zu ich hab auch mal versucht eine abzubekommen und es nicht geschafft. Kam per Hand nur ein paar Millimeter raus, und ich wollte keine Zange oder ähnliches benutzen, weil ich angst hatte, die Einspritzdüse zu beschädigen.

    Das kann dir ja egal sein, du hast ja eine neue. ;)


    Aufpassen! Es kann sein, das Dichtungen oder so drin sind, die beim Rausziehen runter fallen können oder so.

    Nicht verlieren.

    die Schläuche für die Dosen kenne ich. Kann man aber auch nur mit Dosen benutzen. Und das Zeug das in Dosen verkauft wird ist meist teurer oder schlechter.

    Mir wäre da nur fluidfilm bekannt, das auch eine guten Ruf hat. Soll aber starken Rost nicht gut penetrieren können und zu dünnflüssig sein um lange dort zu bleiben...

    3x400ml(=1,2l) inkl. Sonde kosten 32€.


    Owatrol in der Sprühdose kostet genauso viel.

    In einem 1l Kanister kostet es 20€.



    Ablauflöcher habe ich wie gesagt keine bisher gesehen. Vielleicht waren das ja auch die Stellen, die durchrostet sind und wurden jetzt zu geschweißt ^^

    Aber ja, es sieht, wenn man von innen in die Schweller guckt, so aus, als könnte sich da Wasser angesammelt und den Rost verursacht haben.

    Der Gedanke war, den Rost ordentlich mit dem Zeug zu ertränken, damit es nicht trocknet bevor es in jede Ritz/Pore/Lücke zieht.


    Wo sind denn beim MIcra überhaupt Ablauflöcher in den Schwellern? Habe bisher noch keine gesehen.


    Eine Hohlraumsonde ist gar nicht vorhanden, müsste ich alles kaufen, was die ganze Geschichte auch nochmal teurer macht. Das wäre beim Vollkippen ja nicht nötig ^^

    Der TÜV ward ihm gegeben!

    letzten Donnerstag sogar schon, habe nur gewartet bis ich tanke um den Verbrauch gleich mitzuteilen.


    Fast 15 liter bei 210km, hauptsächlich Langstrecke + TÜV

    Also selbst mit Messchwankungen sind es über 7l/100km.


    Zur letzten Messung waren die alten NGK drin und aktuell Beru UPT2 mit denen die AU bestanden wurde.




    Lässt sich daraus irgendwas ablesen?


    Ich denke der nächste beste Schritt wäre, mir irgendwo mal eine Zündpistole auszuleihen.


    Letztes Jahr kam ich bei Langstrecken auf max 6l/100km.

    Es hat sich seitdem aber einiges geändert:

    Krümmer + Kat

    Hauptkat, der sogar von einem Primera ist (hat auch innen mehr waben und es steht x3 dran)

    Inzwischen Fahre ich Vredestein Quatrac 3 Reifen, davor Sava Adapto. Sind gut 0,7kg Unterschied pro Rad. Die Quatrac 3 sollen wohl auch damals in tests mehr verbraucht haben(Rollwiederstand), aber Sie fahren sich deutlich sicherer als die Sava.

    Getriebeöl wurde gewechselt.

    Motoröl ist inzwischen 0w-40, zuvor5w-40

    Die Windschutzscheibe kam im September neu

    ...

    Geschmäcker sind verschieden... dazu will ich mich nicht äußern, aber einen Hinweis zum Thema Oberflächenbeschaffenheit geben.


    Ich habe zwar nur einmal Erfahrungen gemacht mit matt weiß lackierten Stahlfelgen.

    Kann aber sagen, dass es nicht die beste Idee war. Die Matte Oberfläche wirkt wie ein Schmutzmagnet, vor allem in dem Bereich wo die Felgen sind mit dem Ganzen Bremsstaub und Straßendreck. Wird leider auch nicht durch Regen sauber.

    -> soll heißen die Dinger sind selten in ihrer weißen Pracht zu sehen^^


    Ist auch logisch, matter Lack hat eine rauere Oberfläche, wohingegen Glanzlacke schön glatt sind, wo der Dreck leicht abrutscht.


    Das könnte auch der Grund sein, warum es kaum bis keine Hersteller gibt, die ihre Autos mit matten Lacken ausliefern. Wirkt sicherlich schlecht für das Image, wenn die Autos auf den Straßen immer dreckig aussehen, das lockt bestimmt keine neuen Kunden;)


    Wenn du kannst, wären ein paar Probestücke ganz gut, um zu sehen, wie sich die unterschiedlichen Oberflächen mit Schmutz vertragen. Dann lernen wir sogar alle was davon:perfekt: