Beiträge von Gregor_62

    Erst mal inspiziert, drei mal überlegt, dann doch runtergefahren.

    Wie steil das ist, kommt auf den Fotos natürlich wieder nicht rüber.



    Hier mal ein Panorama-Bild, steiler Hang mit scharfen Kurven und dann rechts unten das kleine Plateau für uns ...

    ( Das Zebra ist da auch drauf.... kleines Suchbild :-) )


    Das war einer der genialsten Plätze, eben ein gutes Stück oberhalb des Sees und des in der Bucht liegenden Campingplatzes.

    Hier waren wir wirklich komplett alleine, mit einem phänomenalen Ausblick.



    Wir sind dann auch zum eigentlichen Campingplatz runter gewandert, unten im Bild der Kringel zeigt unseren Platz im Hang...



    Da wären wir gerne noch länger geblieben, passte aber leider nicht mehr.

    Dort fahren wir aber bei unserer nächsten Tour auf jeden Fall vorbei.


    Abfahrt ging dann auch problemlos, der Boden war zum Glück trocken und so hatten die Räder auch guten Halt.



    4x4 rein, Untersetzung rein, und dann einfach nicht anhalten...



    Für unsere letzte Übernachtung haben wir auch einen abgelegenen kleinen feinen Platz an einem See gefunden,

    am Morgen dann Abschlussfrühstück im Sonnenaufgang.



    Auf dem Hin- und Rückweg haben wir dann natürlich die Gelegenheit wahrgenommen,

    und Thomas besucht, mit dem wir ja schon so einige Runden zusammen im Fursten Forest gedreht hatten.

    Erstes Mal mit sauberen Autos :-)



    Abschließend bin ich immer wieder von meinem Pathfinder begeistert.

    Für solch einen Urlaub ist das wirklich ein richtig gutes Auto.

    Trotz fast 3 Tonnen und Dachzelt hat er sich im Schnitt nur zwischen 10,2 und 11,3 Liter / 100Km gegönnt.

    Gelaufen wie eine Nähmaschine, keine Probleme einen Platz zu finden, auch auf unbefestigten Wegen,

    und klein genug, um selbst in der City von Stockholm easy einen Parkplatz zu finden.


    Dieser völlig entspannte Urlaub - nur eine grobe Streckenplanung vorab - ansonsten bleiben wo es einem gefällt,

    das hat uns richtig gut getan und ruft nach einer Wiederholung :-)


    So far,

    Gruß in die Runde

    Gregor

    Moin Zusammen,


    diesen Sommer durfte mein Zebra dann endlich mal wieder auf Tour gehen, unser erster Besuch in Schweden.

    Nachdem das Thema mit dem Gesamtgewicht soweit geregelt war, haben wir uns auf den Weg gemacht.

    Da ich immer schon mal die Öresund-Brücke live sehen wollte, sind wir also komplett ohne Fähren durch Dänemark gefahren.



    Den ersten Halt in Schweden haben wir noch unten an der Westküste eingelegt, sind dann aber zügig weiter Richtung Norden gefahren.

    Dabei haben wir unsere weiteren Plätze jedes Mal nach Gusto ausgesucht, bzw. abhängig davon, wo wir waren und ungefähr hin wollten.

    Weiter nördich waren die Plätze dann auch angenehm leer, gute Gelegenheit dann auch mal das Solarpanel zum Laden der zweiten Batterie zu testen.


    Ausgefaltet passt das Panel perfekt auf die Motorhaube, hat uns gute Dienste geleistet.



    Was dann richtig Spaß gemacht hat... im Navi Autobahnen, Mautstraßen, etc sperren.

    Die Strecken werden dann zwar teilweise erheblich länger, aber der Spaß-Faktor an sehenswerten Strecken erhöht sich maximal.

    Für diese Schotterpisten braucht man zwar keine MTs, aber alleine schon mal so endlose Weiten zu genießen, ist einfach großartig.



    Obiger Platz ist gleich zehn Meter vom Seeufer entfernt gelegen, freies Campen halt, solche Momente haben uns einfach umgehauen.


    Immer wieder sieht man auch echte Schmuckkästchen, hier das Gewächshaus von Schloss Gripsholm.



    Zwischenzeitlich wurde der Pathfinder dann auch schon mal zum Wäschetrockner umfunktioniert :-)


    Kurz vor Ende unserer Rundreise hatte ich noch einen richtig abgelegenen Platz an einem See gefunden,

    am Eingang hat uns dann zufällig gleich der Inhaber begrüßt.

    Nach kurzem Blick auf den Wagen sagte er, er hätte genau DEN Platz für uns, käme man eben nur mit 4x4 hin.

    Oberhalb seines Campingplatzes führt ein Weg durch den Wald, da gab es einen recht steilen Abzweig mit Schotter,

    da sollten wir runterfahren....

    Nun haben wir mal alles noch mal durchgesehen und auch einigen "Ballast" rausgenommen.

    40 Kg sind es immer noch über Max. Aber da der Tank ja nicht immer randvoll ist und auch die

    Vorräte weniger werden, passt das jetzt so.


    Ich denke im Herbst / Winter muss ich mir noch mal in Ruhe Gedanken zur Ausrüstung und den Einbauten machen.

    Spar-Potential in puncto Geweicht gibt's da noch :-)

    Moin auch,


    Plädoyer erfolgreich vorgetragen :):thumbup:


    Zwischenzeitlich habe ich unsere Packliste auch erheblich zusammengestrichen. Ist ja doch so einiges, was man eigentlich nicht benötigt, wenn man mal in Ruhe darüber nachdenkt.

    Und auch mit dem Werkzeug, so ein kompletter Koffer wiegt schon ordentlich. Habe jetzt mal das zusammengestellt, was ich bisher wirklich mal benötigt habe.

    Und Verpflegung haben wir auch etwas reduziert.

    Die Tage geht's dann noch mal vollgepackt und voll getankt auf die große Waage.

    Sollte jetzt knapp zu +/- Null passen.

    Das dürfte jedenfalls das erste mal überhaupt gewesen sein, dass ich Paketweise allen Urlaubskram auf die Personenwaage gestellt und zusammen gerechnet habe :-)


    Gruß, Gregor

    Jochen, ich danke Dir für Deine Auflistung,

    und JA... Du hattest immer schon mal darauf hingewiesen, und wenn ich den Wagen mal früher gewogen hätte,

    hätte ich das auch eher verstanden :-)

    Hab mich da tatsächlich um gut 150Kg verschätzt. Blöd...


    Deine Liste liest sich jetzt nicht unlösbar. OME und Unterlagen habe ich ja eh, FhzSchein sollte kein Problem sein, Rest ist Fleißarbeit.


    Obwohl ich ja tatsächlich auch schon überlegt habe, mir einen kleinen Offroad-Trailer aufzubauen.

    Küche, Gepäck, Verpflegung, Dachzelt darauf, etc.

    Hätte halt den Charme, dass man das Teil abstellt und dann aber noch mit dem Auto mobil bleibt.


    Andererseits ok, etwas abseits der Strassen längere Strecke Rückwärts wäre schon eine Übung.


    Malschauen, was ich mache...


    Gregor

    Moin Zusammen,


    da hat mich gestern die Realität eingeholt... und ganz weit überholt :-(


    Am Samstag habe ich mein Zebra endlich mal auf die Waage gestellt. Wollte ich schon lange mal, vor dem letzten Urlaub auch verpennt.

    Nu aber hat es gepasst. Ergebnis:

    2550 Kg

    ASFIR vorne mit Winde drin, Dachzelt drauf, Tank voll, Innenausbau inkl. Kühlschublade und Batterie.

    Bei 2880 max ist jetzt kräftig Diät für den Fahrer angesagt :-) :-)


    Wenn wir für den Urlaub alles drin haben, kommen wir ungefähr Plus/Minus Null auf das zulässige Gesamtgewicht.

    Dafür bleiben dann aber auch schon die Reservekanister zuhause.


    Auflastung steht dann im Herbst wohl auch an,

    hat das hier schon jemand durch exerziert ?


    Gruß, Gregor


    Moin JayTi,


    ich habe auch ein OME drin, hat sich auch schon bewährt.

    Letzten Endes ist das alles aber immer ein Kompromiss.

    Ich habe mein Dachzelt seit ein paar Wochen endlich wieder montiert, seitdem fährt sich der Wagen in holprigen Kurven endlich wieder "normal".

    Die Federn sollten ja nach der Last ausgesucht werden, dann arbeiten die am Besten.

    Wenn ich fast leer fahre, holpert er hinten schon mal öfter. Ist nicht wirklich dramatisch, aber manchmal schon nervig.


    Bin ich ja mal gespannt, was Du so aus Deinem Wagen machst...


    Gruß, Gregor

    Moin,

    ohne Angabe des Fahrzeugs ist das immer spaßig... hab meine Glaskugel gerade nicht zur Hand.


    Aber kannst Du doch ganz einfach herausfinden - einfach mal einen Schlauch abziehen und die Waschanlage betätigen,

    dann siehst Du sofort, welcher Strang abgeklemmt ist.

    Gruß

    Gregor

    Ja kann dir sagen was ich gemacht habe.. das Ding in England gekauft, auf deutsche StVZO umgebaut, zum TÜV, Abnahme machen lassen, Euro 3 gelb bekommen, zur Zulassungsstelle und angemeldet, wieder auf Englisch umgebaut, nach Bremerhaven gefahren, aufs Schiff und in Port Elisabeth Südafrika ausm Hafen geholt und seitdem ist er da unten stationiert und das so lange, bis die Presse zum Einsatz kommt. Ich muss mal gucken ob ich noch das Protokoll von 2014 habe, wo er die letzte AU bekommen hat

    Moin auch,

    mal latent off topic:

    Gibt es in den Ländern in Afrika eigentlich inzwischen sowas vergleichbares wie unseren TÜV ?

    Gruß

    Gregor

    Moin auch,

    dieses Wochenende habe ich endlich mein Dachzelt montiert.

    Aber nicht so, wie mal geplant.


    Eigentlich hatte ich gehofft, dass die Langlöcher so liegen, dass ich jeweils an den Querträgern mit einer Lasche unten herum den Rahmen befestigen könnte.


    Passt aber so nicht, weil da genau die Halterungen der originalen Querträger liegen.


    Dann hatte ich überlegt, zwei lange Vierkantrohre längs zur Fahrtrichtung dazwischen zu setzen,

    einmal mit Halterung zum Montagerahmen und einmal zum Querträger.

    Das war mir dann aber alles zu aufwändig für ein "Schnellspannsystem".

    Wenn man eine große Plattform mit einem anderen Schienensystem auf dem Dach hat, macht das schon Sinn,

    aber so... habe ich das nun doch fast wieder wie letztes mal aufgebaut.


        


    Die originalen 70mm Schrauben vom Dachzelt habe ich dieses Mal gegen 40mm Schrauben getauscht,

    dadurch hat die Knarre mit Nuss bequem Platz zum Festschrauben.

    Metall auf Metall rutsch gerne, deswegen habe ich noch passende Gummiblöcke zugeschnitten und dazwischen gepackt.


    Alles in allem hat die Montage so inklusive Zelt aus dem Keller holen, auflegen und ausrichten, und festschrauben 35 Minuten gedauert.

    Das finde ich noch durchaus akzeptabel.


    => Ömm ja... wenn jemand Interesse an einem nicht gebrauchten, neuwertigen CargoBear Rahmen hat... einfach melden :-)





    Wenn dann jemand doch mal eine andere sinnvolle Lösung dafür finden sollte... bitte gerne hier kundtun, danke !


    Schöne Feiertage!

    Gruß, Gregor

    Moin Unbekannter,

    herzlich Willkommen hier.


    warum so schnell die Flinte ins Korn werfen ?

    Sich selbst zuerst einmal vorstellen hilft schon mal dabei, Antworten zu bekommen :-)


    Beiträge zu Pathfinder V6 3.0 gibt es jede Menge hier,

    oben rechts einfach mal die Suchmaske benutzen:


    Siehe Link hier ==> Suchergebnisse - Nissanboard


    Meiner einer fährt einen 2,5dci, daher muss ich bei Deiner Frage passen.


    Viel Spaß beim Stöbern

    Gregor

    Moin Zusammen,

    manchmal passt es einfach nicht. Urlaub im Süden war mal angedacht,

    jetzt geht es doch nach Schweden und zu dem Termin sind wir dann auch schon unterwegs.

    Beim nächsten Mal sehe ich mal zu, das ich auch vorbeikomme.

    Macht doch bitte auch mal ein paar Bilder von Eurem Ausflug, fände ich gut... :-)

    Euch viel Spaß jedenfalls !

    VG, Gregor

    Moin Gösta,

    ich habe mich für den "CargoBear Schnellmontagerahmen" bei Nakatenga entschieden.

    Habe das Teil inzwischen auch hier, bin gerade dabei, die Halterung dafür auf dem Dachträger zu basteln.

    Dauert noch ein bisserl, ich mach dann mal ein Foto davon.

    VG, Gregor