Beiträge von matzetronics

Ihr habt Spam übers Nissanboard erhalten ?

--> Thema zur Info <--

    Meine Daten vom Micra: 9648 338, 998ccm 40 kw, Erstzulassung 9/2000

    Genau das ist nämlich die Frage. der 40kW Motor ist die ältere Maschine mit gemeinsamen Verteiler. Das Datum der Erstzulassung entspricht nicht dem Baujahr/Monat des Autos. 09/2000 ist genau die Grenze zwischen dem älteren und dem neueren 1,0l Micra.


    Wenn du hier deine FIN eingibst, bekommst du zweifelsfreie Angaben über Baujahr/Monat und die Ausführung (Grade):

    https://nissan.7zap.com/de/el/

    da du es ja nicht schaffst, Fotos des Motorraumes zu machen.


    Springt der Wagen an, wenn du den Verteiler mit Heissluftgebläse vorwärmst? Dann bist du wieder ein Kandidat für den Zündspulenwechsel. Steht der Verteiler einigermassen mittig in den Längslöchern mit denen man ihn verdrehen kann?

    Was habe ich jetzt wieder falsch gemacht?

    Die Grundeinstellung. Fahre den Motor ohne Welle auf Position 0. Prüfe, ob der Motor ohne Welle alle 4 Positionen sauber anfährt und stoppt. Teste das mehrmals.

    Bringe den Motor auf Position 0 und kurble ihn auf die schon im Scheinwerfer eingesteckte Welle, bis sie hinten etwas rausschaut. Baue alles soweit zusammen, das du den Scheinwerfer wieder mit dem anderen vergleichen kannst.

    Nimm dir eine 8er Nuss (oder wars ne 7er?) und kurble den Scheinwerfer an der Welle des Motors auf die richtige Höhe.

    Wenn das nicht klappt, passen Motor und Scheinwerfer partout nicht zusammen. Wenns klappt, kannst du als letztes die LWR prüfen - beide Scheinwerfer müssen sich um den gleichen Betrag hoch und runter bewegen, wenn du auf Pos. 1-3 schaltest.

    Um dir das ein bisschen einfacher zu machen (und besseren Einblick), kannst du bei dem Stellmotor auch die hintere Mutter entfernen, die auch zur Höheneinstellung gedacht ist, die beiden Kreuzschrauben und dann den Motor rauskurbeln durch drehen desselben. Dann siehst du die Kugel am Ende des Metallstiftes, die im Scheinwerfer eingerastet ist.

    Heißt Drop 6,5 cm unterhalb der Lichtachse zum linken Scheinwerfer?

    Ich habe die Maße im Moment nicht im Kopf, aber wenn die Scheinwerfermitte z.B. 40 cm überm Boden ist, sollte in 5 m Entfernung der Kegel etwa auf 34 cm sein bei Abblendlicht. Das bezieht sich auf die typische Trennlinie oben und unten.

    Höhe wird über die 8er Mutter am stellmotor gemacht, Seite hat eine extra Schraube in der Ecke des Scheinwerfers.


    Der Motor muss aber korrekt funktionieren und nicht irgendwie in die Begrenzung fahren.
    Er muss also auch ausserhalb des Scheinwerfers sein Positionen korrekt anfahren und dann stoppen. Dann fährt man in auf die Grundposition (Stellung 0) und klickt ihn in den Scheinwerfer.

    Nicht verwechseln - der TE hat einen FL1, der bereits Einzelzündspulen hat und nicht den alten Verteiler, in dem die gemeinsame Zündspule ist.

    Um die Zündung zu synchronisieren, hat die neue ECM zwei Sensoren, den Kurbelwellensensor und den Nockenwellensensor. Der Kurbelwellensensor liefert ein Signal mit 50 Zähnen und dann einer Lücke pro Umdrehung. Der Nockenwellensensor funktioniert ähnlich, hat aber viel weniger Pulse pro Umdrehung.

    OBD gibt Auskunft über Probleme mit einem der Sensoren. P0334-P0335 deutet auf Kurbelwellensensor und P0340 auf den Nockenwellensensor.


    Um etwas zu übertreiben - mit 180.000km ist die Kette gerade erst eingelaufen und nicht verdächtig. Nissan beschreibt aber eine Inspektion:


    1. Ist der Motor auf Betriebstemperatur?

    Nein: Motor warmlaufen lassen

    2. Sind Kettengeräusche aus der Front des Motors (Keilriemenseite) zu hören?

    Nein: Kein Kettenproblem

    3. Ist es nur im Leerlauf zu hören?

    Nein: Kein Kettenproblem

    4. Entferne alle Keilriemen - ist das Geräusch noch zu hören?

    Nein: kein Kettenproblem

    5. Ist es ein knirschendes, kratzendes,schabendes Geräusch (grating noise)?
    Ja: Kette tauschen

    Gibt's irgendwo eine verständliche Einbauanleitung, die auch ungelernte kfz,ler verstehen?

    Die einzige Anleitung ist von Nissan und die ist natürlich für gelernte. Beide Ketten zu tauschen ist nicht ohne. Mir kommt das aber sehr merkwürdig vor. Poste doch bitte endlich mal den Kilometerstand.

    Vermutlich reicht es, wenn du mal den Zündzeitpunkt richtig einstellst.

    Kann die Steuerkette überspringen?

    So etwas kann schon passieren, ist aber beim CG10 Motor nahezu unwahrscheinlich. Ich habe gerade deinen Km-Stand nicht im Kopf, aber die Kette ist normalerweise für mindestens 300.000km gut (Es gibt Leute, die fahren 500.000km damit).

    Da hilft nur nachschauen. Ventildeckel runter und das Spiel der oberen Kette mal prüfen - am besten den Motor auf die Markierungen drehen.

    Der Motor hat 2 Ketten und nur die obere ist leicht zu checken. Wenn der Motor auf Zylinder 1 OT steht, muss das bronzene Kettenglied genau auf der Markierung im rechten Stirnrad stehen, von der rechten Fahrzeugseite in den Motorraum gesehen. Die Kette darf nicht schlackern oder sonstwie einen schlaffen Eindruck machen.


    Zu einem kapitalen Kettenproblem passen auch die Symptome nicht - also das er 6-7 Sekunden lief und dann ausging. Da hättest du Geräusche aus dem Motorraum hören müssen, die sagen, das da was ziemlich kaputt ist.

    Der Reedkontakt geht bei unseren älteren Micras zur ECCS als einziger Sensor für die Geschwindigkeit des Fahrzeugs. Neuere Micras (m.W. ab FL1) haben keine echte Tachowelle mehr, sondern einen elektrischen Geber im Getriebe.

    bis in den GHz bereich

    Naja, ein wenig übertrieben ist das schon, immerhin ist das nach wie vor ein mechanischer Kontakt, der bis 10 - 20 Schaltungen pro Sekunde funktioniert, darüber aber nicht mehr. Das ist aber an dieser Stelle auch nicht nötig.

    ich würde auch ungern meinen Kilometerstand wechseln wollen.

    War bei meinem auch Bedingung, ich wollte aber wenigstens den Tageskilometerzähler des Grade LX (ich habe ja Grade L). Ich habe mich dann einen Nachmittag hingesetzt, und die Zahlenrädchen im Zähler auf den Originalstand umgesetzt. War etwas fummelig, aber machbar.

    @NX2.0GTI: Sehr schöne Fotos deines Blauen im Schnee sind das.

    und wann schaltet der, einmal pro umdrehung oder ab einer bestimmten geschwindigkeit?

    Der liefert Impulse, die schneller werden, wenns Tempo erhöht wird. Ob das aber nun ein Puls pro Drehung ist oder mehr, kann ich nicht sagen.

    ist vielleicht die Wegfahrsperre aktiv??

    Dein Wagen hat Version 2 der WFS und die Batterie in der Fernbedienung ist nur für die Türen. Die eigentliche WFS ist ein in den Schlüssel eingesetzter Transponder, der nicht von der Schlüsselbatterie gespeist wird, sondern von der ums Zündschloss angebrachten Spulenantenne. Die Spule sendet Energie und der Transponder im Schlüssel antwortet dann mit einem aufmodulierten Code.

    Sollte das nicht klappen, blinkt die Motorstörungslampe MIL. Die WFS Kontrolllampe wird gelöscht, wenn die WFS erfolgreich angesprochen und abgeschaltet wird.


    Edit sagt: Ach, mir fällt noch was ein - bei meinem alten Version 1 System startet der Wagen nicht, wenn eine Tür auf ist :huh: (wusste der Händler auch nicht, hehehe)

    Ob das beim neueren System so ist, kann ich aber nicht sagen, da muss sich mal jemand melden, der das gleiche Baujahr wie dein Modell hat (2000er).

    Wenn er mit Startpilot nicht anspringt, muss es eigentlich Zündung sein. Du sagst, du hast Zündfunken?


    Es kann sicher nicht schaden, mal die ECU auszulesen, denn die steuert beides. Da du die Zündung gecheckt hast, könnte man mal die Versorgung der Injektoren überprüfen. Der ohmsche Widerstand eines Injektors (Stecker abgezogen) liegt lt. Nissan zwischen 13,5 und 17,5 Ohm.



    Der Grossteil der Versorgung der Komponenten im Motorraum geht durch die Sicherungskiste im Motorraum an der Batterie. Die vergammelt gerne mal und ist auf jeden Fall eine Überprüfung wert.

    Der Stromkreis der Injektoren wird über eine 30A Sicherung im Motorraum (3 horizontale Sicherungen - mittlere Sicherung) und über Sicherung 21 (10A) im Cockpit geführt.

    Luftfilter abnehmen und Startpilot in die Drosselklappe sprühen, dabei den Motor starten.

    Springt der Wagen an, ist mit Sicherheit die Spritzufuhr kaputt und nicht die Zündung.

    In diesem Fall mal auf den Initialisierungslauf der Kraftstoffpumpe hören, die bei 'Zündung an' ein paar Sekunden läuft, um den Benzindruck aufzubauen. Hört man da nix, ist die Pumpe oder ihre Sicherung verdächtig.

    Jetzt habe ich noch eine Frage an die Experten: Es gibt ja unser Modell mit und ohne Leuchtweitenregulierung. Kann ich nicht einfach die Scheinwerfer auf 0 einstellen, die Stecker von der LWR abziehen und dann sagen, ich habe die LWR außer Betrieb genommen?

    Den K11 gibts nicht ohne LWR. Entweder ist das noch die alte mit 6-pol Steckern am Motor und dem 4-Positionenschalter im Cockpit wie bei meinem 95er, oder die neueren Motoren mit 3-pol Steckern und Drehrad im Cockpit. Andere Optionen gibts nicht - auch im WHB gibt es keinen K11 ohne LWR.


    Also hast du da keine Wahl, die LWR muss wieder funktionieren. Das ist aber auch kein Hexenwerk. Mit ein wenig Aufwand kann man auch alte Motoren an neuere Scheinwerfer adaptieren. Dazu schneidet man Gewinde in die hinter Abdeckung der Scheinwerfer und schraubt die alten Motoren mit einem Adapterring aus Gummi und langen Schrauben fest.

    es waren die Spurstangenköpfe

    Sollte eigentlich bei Lisas Kiste nicht mehr sein, denn wir haben in einem anderen Thread schon mal das Thema Aufhängung beschlumpft und sie hat hoffentlich die Tragegelenke, Spurstangenköpfe und Stabi instandgesetzt bzw. gecheckt.

    Mir fallen die Antriebswellen ein oder wirklich Kardangelenke, die am Ende ihrer Lebensdauer sind. Das fällt aber sofort auf, wenns bei starkem Radeinschlag klackert.

    Mein Wagen hatte eine Bremsscheibe vorne rechts mit Schlag - und das hast du bei jeder Geschwindigkeit gemerkt. Aber nicht als Zittern, sondern beim Bremsen, das dann im Rythmus der Raddrehung stärker und schwächer wurde. Auf dem Bremsenprüfstand wanderte der rechte Zeiger immer hoch und runter, während sich das Rad drehte.

    Wenn dein Auto gleichmässig ohne zu ruckeln bremst, sind die Scheiben in Ordnung bzw. ohne Schlag.


    Bei dir scheint eher ein Auswuchtproblem vorzuliegen. Entweder ein Rad oder eine Antriebswelle ist nicht richtig ausgewuchtet. An der Antriebswelle gibt es zu diesem Zweck kleine Aufsätze.

    Vorsicht: Wenn die Antriebswelle aus dem Getriebe gezogen wird, läuft das Öl aus.

    Sinnvoll ist die Aktion zumindest, wenn das Kardangelenk klackert - ansonsten hätte ich vermutlich auch ne dehnbare Manschette und schönes frisches Fett benutzt.