Beiträge von matzetronics

    Bei VW wurde das damals stufenweise eingeführt, erst erhielten die Motoren nur eine elektronische Einspritzung und behielten den normalen Zündverteiler mit nur einfacher Zündverstellung über Unterdruck,

    Bei Micra bis 1998 gabs Zündverteiler mit optoelektronischem Sensor und Zündendstufe im Verteilergehäuse.

    Alle K11 Micras haben elektrische Injektoren mit Druckrohr, die vor die Ventile einspritzen.

    Unterdruckverstellung gabs schon nicht mehr, das hat die ECCS errechnet und die Zündendstufe gesteuert. ECCS bekommt Signale vom LMM und dem Drosselklappensensor (aka Poti) und der Lufttemperatur aus dem Drosselklappengehäuse, ausserdem noch die Motortemperatur vom Sensor unter dem Verteiler.

    Der ZZP wird vom Sensor im Verteilergehäuse geliefert. Der Verteiler kann etwas gedreht werden zur ZZP Einstellung. Ausserdem liefert der Sensor noch den OT von Zylinder 1 als extra Marke.


    Einen dezidierten Nockenwellen- oder Kurbelwellensensor gibt es noch nicht. Es gibt auch nur eine Lambdasonde direkt oben hinter dem Krümmer.


    Danach wurde eine ECU eingeführt mit separaten Zündspulen per Zylinder usw. Das ist aber für dich nicht so wichtig.

    travel: Welchen Wert sollte die Messung ergeben?!

    Da das eine 65A Sicherung ist, würde ein Widerstand kleiner als etwa 0,2 Ohm zwischen Sicherungsausgang und Karosserie die Sicherung durchbrennen lassen. Du musst also, wenn die Sicherung lediglich ermüdet war, mehr als das messen. Es ist nicht so einfach, solche kleinen Werte mit einem Ohmmeter zu messen, aber ein sehr kleiner Widerstand sollte dich stutzig machen. Ohne Zündung und Verbraucher sollte da ein hoher Widerstand sein, wenn nicht sogar unendlich.

    Aber du solltest zwei Sicherungen kaufen - eine zum Testen und eine dafür, falls die erste nochmal durchbrennt. Dann muss man nämlich etwas tiefer einsteigen.

    In der ersten Generation K11 hat Nissan zwei Getriebe bei der 1,3Liter Maschine (CG13DE) verbaut, die sich in den Übersetzungen nicht unterscheiden. Das eine ist das RS5F30A und das andere wird RS5F31V genannt.

    Die Übersetzungen sind:

    1. Gang 3,333

    2. Gang 1,955

    3. Gang 1,286

    4. Gang 0,926

    5. Gang 0,733

    R-Gang 3,417

    Generell finde ich die K11 Getriebe sowieso schon kurz übersetzt, beim normalen Fahren überspringe ich ab und zu mal einen Gang. Also vom 1. gleich in den 3. usw.


    In den späteren Modellen wurde das etwas gestrafft und nur noch das RS5F30A verbaut, und zwar sowohl beim 1,0l als auch beim 1,3 Liter Motor. Dabei gibt es minimale Unterschiede, obwohl das Getriebe die gleiche Bezeichnung hat. Das sind aber nur geringe Unterschiede in der Zahnzahl für den 2. und 3. Gang

    Unterschiedlich sind die Kupplungen. Beim 1,3l Motor wurde die 180mm Scheibe verbaut, beim 1,0l die 160mm Kupplung. Die 180mm kann deutlich mehr Newtons, nämlich 3500 gegenüber den 3100 für die 160mm Kupplung.


    Das wurde bis zum Ende der Modellreihe so beibehalten.

    Auch die Position des Anlassers ist eigentlich immer die gleiche, nämlich motorseitig. Lass dich nicht von Dieselgetrieben verwirren. Die sind komplett anders.

    Was hast du denn für einen K11? Wenn das die alte Fernbedienung für die Wegfahrsperre ist, drückst du 5 mal den Lock Knopf in der Nähe des Autos. Das gilt für die alten K11 mit NATS1 vor Baujahr 1996.


    Für die möglichen Spielarten bis zum Facelift 2 hier mal gucken:

    WFS: Handsender neu anlernen HILFE


    Leider ist da ein Link auf die Nissanboarddatenbank (Artikel 10), der nicht mehr funktioniert.


    Das Youtube Video gilt für Facelift 2.

    Was nach dem TÜV kommt:

    Der TÜV wird dich mit dem vorderen Träger nicht durchlassen. Ausserdem gucken die Jungs gerne mal auf die Schweller. Vor den Hinterrädern ist da auch eine bekannte Schwachstelle beim Micra.

    Aber fahr mal hin, dann weisst du in etwa, was auf jeden Fall gemacht werden musst.

    Check auch mal, ob die 16er Felgen eingetragen werden müssen.

    konis für den K11?????

    Spass muss sein :spring:

    mir geht's um Gelenke von der Antriebswelle trennen

    Dann eben die Gelenke erhitzen. Gelenk dehnt sich dann etwas aus und ist leichter zu lösen. Ausbauen muss man sie aber günstigerweise trotzdem (also Welle mit Gelenk). Dann ab in den Schraubstock und Gelenk rundherum mit dem kleinen Hammer losklopfen und weiter erhitzen. So konnte ich auch die alten Gelenke meines 95er Micras lösen - und die waren wirklich innig mit der Welle verheiratet. Irgendwann gibt der Seegerring nach und kommt evtl. in Stückchen mit raus.

    Den nicht mal mit richtig Power ging der Gelenk ab.

    Erhitzen des Lagers kann helfen, z.B. mit dem Gasbrenner. Dann die alte Radmutter wieder ein paar Drehung raufschrauben und mit dem Schlegel raufkloppen. Neue Mutter sollte ja beim Gelenk dabei sein.

    Um das Lager von der Welle zu lösen, muss man ab und zu die Welle ausbauen (vorher Getriebeöl ablassen). Bei meiner 95er Kiste habe ich Lager und Welle dann im Schraubstock lösen können.

    und schaut aus wie ein Crossiant sechswochen im Ofen vergessen

    So war das bei meinem 95er auch.

    Man kann sich die Reparatur des Trägers etwas einfacher machen, indem man sich nur den unteren Teil neu holt, den originalen Träger rechts und links abflext und das Reparaturteil einschweisst:

    https://www.ebay.de/itm/QUERTR…-3-1-4-92-03/313234203092


    Dann muss man auch nicht die Kotflügel abbauen. Frontverkleidung, Scheinwerfer und Wasserbehälter müssen aber in jedem Fall raus und evtl. auch Ölkühler, falls vorhanden und Klimakühler. Der Wasserkühler kann drinbleiben und hängt während der Reparatur nur oben dran.

    Die Aktion habe ich bei meinem 95er damals auch mal gemacht und war trotz Neuling beim Schweissen erfolgreich - allerdings mit Unterstützung eines Freundes. Das war so stabil. das man auch den vorderen Werkstattpunkt zum Anheben des Wagens wieder benutzen konnte.

    Beim Abflexen lässt man natürlich genug Material des alten Trägers stehen, an dem man das Reparaturteil anschweissen kann.

    Ich habe etwa 6-7 Stunden gebraucht, bin aber Amateur.

    Gratulation zu deiner SuperS - ein begehrtes Auto bei den K11ern.

    Sie kommt aus Spanien und ist somit ein Reimport

    Das heisst u.U. auch weniger Rost. Schau dir mal den vorderen Querträger an, das ist die rostigste Stelle am ganzen Auto. (Da steht der Kühler drauf). Wenn der gut aussieht, hast du beste Chancen auf Langlebigkeit.

    Schreib auch mal das Baujahr und die km Leistung.

    Ich hatte zu spät gelesen, das die Jungs schon mal einen Bypass des Sensors gelegt haben, aber das hat ja nicht geholfen. In dem Fall ist es sicher sinnvoll, auch mal die anderen Werte des OBD im Auge zu behalten, vor allem, wenn der Fehler auftritt.

    Am besten wäre es vermutlich, den Kabelbaum zu walken und dabei die Maschine laufen zu lassen. Es wird im Manual auch immer wieder betont, das die Masseverbindungen am Motorblock zu den ersten Verdächtigen gehören und immer kontrolliert werden sollten. (Lösen, reinigen, festziehen).

    Ich bin nicht sicher, wie Nissan im Jahr 2009 die Steckverbindungen behandelt hat, aber auch hier lohnt es sich, mal einen Rundumschlag zu machen (Lösen, Reinigen, Stecken).

    Wenn da mal an einem Kabelbaum rumgefummelt wurde, darauf achten, das er nicht in Berührung mit dem Block kommt und wieder in den originalen Halterungen hängt, sonst scheuert er u.U., wie oben schon erwähnt.

    An die K12 Spezialisten: Hat der noch immer getrennte Sensoren für ECU und Cockpit? Kann es sein, das die Jungs immer den falschen Sensor gewechselt haben?

    Muss man zwingend eins mit Zündschloß und Schlüssel kaufen oder kann das jede beliebige Werkstatt auf mein Auto mit Wegfahrsperre codieren?

    Eine beliebige Werkstatt kann das nur, wenn sie das richtige Programmiergerät für deinen Wagen hat. Im Allgemeinen sind das nur bestens ausgerüstete oder eben die Nissan Vertragswerkstätten. Wenn aber z.B. die SMJ (Super Multiple Junction) ein Kontaktproblem hat, nützt ein neues Steuergerät nix. Also doch erstmal alle Steckverbinder kontrollieren und den Fühler anmessen.

    Zwischenzeitlich habe ich einen Fehler am Kabelbaum vermutet

    Kann ja nicht sein, wenn ein paar Lämpchen leuchten. Wahr ist allerdings, das man am besten keine Kurzschlüsse baut und Lämpchen besser im ausgeschalteten Zustand tauscht.

    Defekte Lampen im Instrumentenblock sind offensichtlich ein Serienfehler bei allen Micras.

    aber ich hatte die Platine inspiziert und man sieht keine Schmokelstelle

    Wenn die Lämpchen nicht funktionieren, muss ja eine Unterbrechung vorliegen - da ist ja kein Black Hole, was Elektronen verspeist. Es kann sein, das es nur ein feiner Riss ist. Zugegeben, die Leiterbahnen machen ganz schöne Schlängeleien auf der Flexplatine, aber versteckt ist da ja nix.

    Der Bereich lässt sich mit dem Ohmmeter einkreisen und dann mit der Lupe mal verfolgen. Reparabel ist das allemal, und wenn man im schlimmsten Fall da ein Drähtchen von einer Lampe zur anderen lötet.

    Oder du kaufst dir einen gebrauchten Ersatz und tauschst die Uhr mit dem KM Zähler aus.

    Beim alten 1995er habe ich das gemacht, weil ich den Tageskilometerzähler wollte. Da war der KM-Stand recht mühsam zu übertragen mit Zähler auseinandernehmen und Zahnrädchen drehen, aber mit dem elektronischen ist das nicht nötig.

    Den ich dachte mir wenn die *3* nicht richtig verbrennt kann es ja auch zu dem hohen fueltrim Wert kommen 😁😁

    Nee, anscheinend wird der Kurzzeit Fueltrim auf Bank2 vom Micra Steuergerät einfach nicht unterstützt und hängt immer auf 99,2%. Das ist bei meinem genauso und der läuft ja bestens. Aber ich hatte P0303 auch und nach dem Tausch auf Zylinder 2 dann den P0302.

    Im Schacht für Zylinder 3 stand bei meinem auch anscheinend mal Wasser, denn da waren kalkige Rückstände drin. Auch die Kerze hatte mein Vorbesitzer verdächtig schwach festgeschraubt.

    vermute aber das es ein Ausnahme fehler war - erstmal

    Ah, nun kommen wir der Sache näher. Fehler in der Zündung (in deinem Fall, wie bei mir auch, Zylinder 3) wirken sich öfter mal auf die Lambdasonden aus, die dann auch Fehler melden, weil unverbrannter Sprit ins Auspuffsystem kommt.


    Bei mir wars dann ganz simpel eine defekte Zündspule. Da arbeitet jetzt eine preiswerte Bremi statt der teuren Bosch und hat dauerhaft alle Probleme mit MKL gelöst. Zum Testen der Zündspule hatte ich Zylinder 3 mit Zylinder 2 getauscht und geguckt, ob der Fehler mitwandert.