Beiträge von matzetronics

    Wenn ich mich recht erinnere hat er das Gerät unmittelbar vor der AU an den Micra angeschlossen und dann die AU gemacht. Nach beendigung der AU wurde der Stecker wieder vom Diagnoseanschluss abgezogen.

    Das kann er schon noch machen, aber seit Anfang dieses Jahres muss wieder echt mit Sonde die reale Emission gemessen werden und ein Bericht vom Messgerät gedruckt werden. Das haben wir den Betrügern unter dem Herstellern zu verdanken:uzi:

    Der OBD Tester erleichtert dabei aber den Prüfern das Ablesen von z.B. der Motordrehzahl zur Einhaltung der Prüfungsbedingungen. Das war bei den alten Micras komplizierter. Da mussten die Jungs mit einer Sonde die Motordrehzahl messen, die haben an meiner alten 95er Kiste ihren Spass gehabt, weils ja kein OBD-II gab.

    Du hast 'älteres' ABS im 2002er K11. Es ist auch nicht möglich, mit einem Nicht-Nissan Tester das ABS überhaupt auszulesen, das kann bei dir nur Consult-II und evtl. die Flaggschiffe von Gutmann usw.


    Der Prüfer wird evtl. beim Test der Bremsen das ABS auslösen und er schaut, wie oggsi-eggdschen schon sagte, auf das ordungsgemässe Verhalten der Kontrolllampen - aber mehr auch nicht. Etwaige alte Fehler interessieren ihn nicht.

    Hach, da werden Erinnerungen wach. Auch meine beiden ersten Autos waren so ein schönes Rot.

    Klingt fast so, als ob da gar kein Öl ankommt

    Habe ich auch erst gedacht. Vllt. wurden die vorherigen Ölwechsel zwar gemacht, aber der Filter nicht getauscht. Wenn der zu gewesen wäre, könnte genau sowas passieren. Aber der Freundliche hat ja anscheinend den Wagen nochmal gerettet, hoffentlich hat die Maschine nicht allzuviel gelitten.

    2. den querträger unter dem kühler kontrollieren.

    Ruhig gleich mit Rostschutz bearbeiten - der ist die Schwachstelle beim 92-99er K11.

    Alle Sicherungen ziehen, WD40 in die Kontakte und wieder stecken, vor allem beim Kasten im Motorraum. Relaiskasten öffnen und dort das gleiche mit den Relais machen. Auch die Stecker an den Sensoren, Verteiler und am Drosselklappengehäuse gleich mitmachen. Stecker ziehen, einsprühen, Stecker wieder richtig fest stecken.


    Wenn der Wagen gut in Schuss ist und du eine aktuelle AU hast, gleich das Gutachten holen und die Steuersenkung beantragen.

    Das wurde hier im Forum diskutiert, aber ich finde im Moment den Thread nicht. Man kann den Micra von Euro2 auf Euro3 runterstufen (denn er erfüllt das schon ab Werk) und zahlt dann statt 145 Euro nur noch die Hälfte.

    Das gilt für die Micras mit Code G220 bis Nachtrag 3 und rückwirkend bis zu 4 Jahren.

    Ich hänge mal einen Shot eines beispielhaften Gutachtens an, das von der MDH bestellt werden kann - kostet wohl knapp unter 40 Euro. Du schickst denen den AU Wisch und die schicken das Gutachten zurück.

    Na fein, dann lag ich mit meiner Vermutung ja gar nicht so falsch. Den Ölfilter hat er sicher gleich mitgewechselt? Den Motor kenne ich nicht, aber die Ölfilter sind mit konstanter Bosheit so montiert, das ein Wechsel besser auf der Hebebühne gemacht wird.

    Naja, das ist wohl Geschmackssache. Mein kleiner CG10DE schlägt sich in der Stadt recht gut, macht aber keine Geräusche wie ein Diesel. Das ist noch gute japanische Ware mit 16 Ventilen :-)

    Wenns wirklich kein Diesel ist, dann klingt das nach Kipphebel oder Nockenwelle - auf jeden Fall unter dem Deckel, wo 'Nissan' drauf steht.

    Schau mal nach dem Ölstand und der Farbe des Motoröls und dann ab zum Freundlichen.

    Ölstand muss natürlich zwischen Min und Max sein und im Idealfall sieht das Motoröl wie goldgelber Honig aus. Wenn da nur noch schwarze Pampe drin ist oder das Öl alter als 20000 - 30000 km, ab zum Ölwechsel. Manchmal findet sich ein Zettel im Motorraum, auf dem der letzte Ölwechsel notiert ist.

    bin alt, weiblich

    Das ist kein Nachteil. Je nachdem, wann du den Führerschein gemacht hast, hast du noch gelernt, wo ein Ölmessstab sitzt und das man dazu einen Lappen braucht, um damit zu messen. Das lernen die meisten Fahrschüler heute nicht mehr.

    Bin verwundert, Du selbst hast doch ein YT-Filmchen gemacht wie man den Verteiler repariert und dessen Innereien austauscht.

    Ja, deswegen wundert es mich ja. Es ist immer nur die Zündspule - Geber, Unterbrecherrädchen und Leistungstransistor waren nie das Problem. Aber ist ja egal - man sollte beim Einbau eines neuen Verteilers die wenigsten Probleme haben und damit ists ja auch gut. Ich weiss halt nicht, wie die Ersatzteilversorgung im Land der Magyaren aussieht und die dazugehörige Preisgestaltung.

    Sicher wird es unsinnig, den Verteiler zu demontieren und auseinanderzunehmen, wenn die Spule teurer ist als der ganze Verteiler.

    Ohne die Feder und ihren Kohlestift würde der sehr vermutlich nicht mal anspringen

    Doch, das kann schon passieren. Nur sind dann drei Funken in Reihe - 1. der an der fehlenden Feder, 2. der vom Zündfinger zum Kabelkontakt in der Kappe und 3. der eigentliche Funke in der Kerze.

    bei jedem Login wird ein per Zufallsgenerator ermittelter Betrag zwischen 1,11€ und 9,99€ automatisch fällig

    Untersteh dich! :-) Das wird mir hier dann deutlich zu teuer. Was meinst du, warum ich mich hier angemeldet habe und nur Micras für 300 Euro fahre? Um Geld zu sparen, natürlich :-P

    Wenn ihr die Kappe schon mal runter hattet - sicher, das ihr die Feder wieder eingebaut habt? Die sitzt im Ausgang der Zündspule und kontaktiert die Kappe.

    Das die Elektronik (Geber und Transistor) im Verteiler kaputt geht, habe ich noch nie gehört, aber wenn es den ganzen Verteiler geprüft für 70 Euro gibt, habe ich nichts dagegen :-)

    Nasse Kerzen bedeutet ja schon, das es Probleme mit der Zündung gibt - egal, wo sie nun herkommen. Ein Funke alleine sagt da noch nicht viel, er muss auch so kräftig sein, das er unter Druck auch kommt.

    Schöne Grüsse an meinen Freund Gabor, der wohnt jetzt auch wieder zuhause in Ungarn :-)

    Nach 180 tkm schadets sicher nicht, die Kappe mal runterzunehmen (geht auch, ohne die Zündkabel abzuziehen), und sich mal die Kontakte der Kappe und den Zündfinger anzusehen. Vorsicht, am mittleren Kontakt ist eine kleine Feder, die man nicht verlieren sollte. Dazu brauchst du allerdings einen 5,5mm Steckschlüssel, wenns noch die originale Kappe ist.


    Kappe und Zündfinger sind im Handel geradezu lächerlich billig und leicht auszutauschen. Kabel habe ich vorher mit weissem Edding beschriftet, weil ich schon alt und vergesslich bin :-P Wenn der ganze Verteiler abgebaut wird, kommt man übrigens viel leichter auch an den Temperatursensor ran. Anleitung siehe das Video.

    Bei den älteren Wagen ist es übrigens keine dumme Idee, unabhängig vom Hersteller, mal die Stecker zu ziehen, bisschen WD40 reinzusprühen und sie wieder sauber und fest zu stecken.

    Mein alter 95er Micra fand das richtig gut, Das gilt auch für den Relaiskasten quer zum Verteiler und vor allem für den Sicherungskasten im Motorraum. Ist ne Sache von 15 min. Dabei hatte ich zum Beispiel entdeckt, das sich die Sicherung vom linken Scheinwerfer schon durch den Kasten durchgeschmolzen hatte. Da sind auch die Sicherungen für die Elektronik, alle mal ziehen, sprühen und wieder fest stecken.

    Habe ich damals auch bei den Steckern am Drosselklappengehäuse und den Injektoren gemacht und bin seitdem nie mehr enttäuscht wurden. (Mein Wagen sprang nach dem Kauf so gut wie nie an, wenns kalt oder feucht war).

    Zu dem damaligen Rundumschlag gehörte auch das Nachlöten des LMM im Wagen, aber soweit sind wir bei dir noch nicht.

    Ach, was mir noch einfällt, bei einem 2000er Micra aber eigentlich nicht vorkommen sollte:


    Die Zündschlossproblematik, die bei alten Kisten ab und zu mal für Verwirrung sorgt. Wenn der Motor läuft, wackele doch bitte mal ein wenig am Zündschlüssel. Nicht so weit, das er klar ausgeht, sondern nur ein bisschen. Wir haben da ab und zu mal verbrannte Kontakte erlebt.


    Und nicht zu vergessen, der Kondensator am Verteiler. Der war bei meiner alten Kiste schon sehr bröselig, so das ich ihn im Zuge des YT Videos gleich mit ersetzt habe.

    Wenn du ein wenig Micra Fernsehen gucken möchtest, das Video ist das hier:

    "https://www.youtube.com/watch?v=MFk8vx5OVhc"

    Ich setze das mal in Anführungszeichen, sonst schlägt das Forum gleich eine überdimensionale Vorschau vor.

    Dann mach doch mal den Test mit Heissluftgebläse. Damit den Verteiler richtig vorwärmen. Wenn das Ding ein Problem hat, sollte er mit warmen Verteiler sofort nicht starten und der Fehler liegt im Verteiler.

    Vorher auf jeden Fall mal den Temperatursensor messen, wie hier in den Stickies beschrieben. Der Micra hat 2 Sensoren, wobei der fürs Cockpit nicht wichtig ist.

    Falls es am Verteiler liegt - da ist eine ganze Menge eingebaut. Erstmal Verteilerkappe und Zündfinger. Es folgt Unterbrecherrad und Optoeleektronischer Sensor. Im gleichen Plastikgehäuse ist der Leistungstransistor. Ganz unten im Verteiler ist dann die Zündspule.

    Sicherung 40 (15A) - Abblendlicht rechts

    Sicherung 33 (10A) - Fernlicht rechts


    Die Relais sind im IPDM - es gibt insgesamt 4 Relais jeweils pro Seite und Fernlicht/Abblendlicht. Auf dem IPDM sind auch die o.a. Sicherungen.

    Wenn die Sicherung heil ist, miss an ihr, ob Strom bei Licht anliegt. Wenn nein, tausch mal die Relais. Wenn ja, muss es zwischen dem Verbinder E15 am IPDM und dem an der Lampe eine Unterbrechung geben. IPDM steht für Intelligent Power Distribution Module.


    Der Verbinder am IPDM sieht so aus:



    O X X O O

    O O O O O

    1 --- 2


    der Stecker hat 8 nutzbare Kontakte und die mit XX bezeichneten Kodiersperren

    Pin mit 1 (Pin 46 im Manual, erster in der unteren Reihe links) ist Fernlicht rechts (Kabelfarbe Yellow) , Pin 2 (Pin 48 im Manual, dritter in der unteren Reihe,(Kabelfarbe Purple) ist Abblendlicht rechts.

    Wie immer - kein Sprit oder kein Funke. Für mich klingt das nach zuwenig Sprit, du solltest mal schauen, ob die Benzinpumpe Strom kriegt und auch den richtigen Druck aufs Druckrohr bringt, der sollte bei etwa 3 bar liegen.

    Checken kann man das mit Startpilot. Luftfilter runter, Motor starten und wenn er aus gehen will, Startpilot mit in die Ansaugluft einsprühen. Läuft er weiter, kriegt er zu wenig Sprit.

    Geht er trotzdem aus, suche bei der Zündung weiter.