Beiträge von matzetronics

    Naja, das wäre ja weder schlimm noch ehrenrührig - auch den Einwohnern von Lampukistan ist es ja nicht möglich, Ohrfeigen über Internet zu verteilen :-)

    Und über Rückmeldungen freut man sich ja generell. Wenn das ein Vor-96er Modell ist, gibts ja tatsächlich auch noch den Spass mit NATS1.

    Für mich Ahnungslosen - wie hängen jetzt der rote und der weisse K11 zusammen? Der weisse soll die Maschine vom roten bekommen? Oder wie ist der Plan?

    Ansonsten sieht das zwar etwas rustikal aus, aber du wirst schon wissen, was du da machst :-)


    Bin jedenfalls gespannt auf die Fortsetzung.

    Ja, aber da ist nicht alles inbegriffen. Verschleissteile sowieso nicht

    Aber ich bitte dich - du kaufst den Wagen im Juni '21 und musst drei Monate später die Kupplung wechseln? Entweder war die schon beim Kauf runter oder du hast sie so malträtiert, das du dich daran erinnern müsstest. Irgendwas ist da oberfaul.

    Mach mal den Ölwechsel und miss dabei die Restmenge altes Öl, die aus dem Motor und Filter kommt. Mir ist auch schleierhaft, wie ein Vertragshändler einen Wagen mit so alten Kerzen verkaufen kann.

    Vorab: Ich bin kein K13 Spezialist, da gibt es bessere hier.


    'einige Probleme' finde ich ja ganz schön untertrieben. Ich vermute, das sie dir ein echtes Montagsauto angedreht haben bei den Problemen, die du schon hattest.

    Wenn du Ölverlust vermutest, muss es ja irgendwo bleiben. Deswegen die Frage, ob er qualmt oder ob du Ölflecken unterm Auto hast?

    Leider hat dein Ölstab anscheinend nicht die schraffierte Fläche, auf der man gut sieht, wieviel Öl da nun drin ist. Den Bildern nach würde ich vermuten, das da viel zu wenig drin ist.

    Am sichersten wäre es, alles Öl abzulassen und dann mit der empfohlenen Menge zu füllen. Wieviel das ist, sollte sogar in der Betriebsanleitung stehen, aber ein K13 Spezi weiss das hier sicher aus dem Kopf.

    Die Motorkontrolllampe leuchtet bei emissionskritischen Fehlern. Wäre mal schön zu wissen, welche es genau sind. Sowas kann man schon mit einem billigen OBD2 Tester abfragen.


    Und damit wir das mal wissen - welches Baujahr ist es und wieviel hat er runter?

    Phasenprüfer mit Glimmlampe geht natürlich nicht, weil der bei 12V nicht leuchtet. Am besten die klassische Prüflampe mit Piekser. Ein Ende an Fahrzeugmasse und das andere Ende zum Ausklingeln von Dauerplus und Zündungsplus.

    Auch ein Baumarkt Multimeter reicht dafür dicke aus und kann auch sonst mal nützlich werden.

    Im Zündverteiler ist kein Hallgeber, sondern eine Lichtschranke - genauer ein 'optoelektronischer' Geber mit Unterbrecherscheibe, wie man auch im Video sieht. Im Verteiler ist auch die Leistungsendstufe mit Transistor verbaut, die Pulse von der ECCS mit etwa 5V Höhe bekommt, die den Transistor ansteuern.

    Aussen am Zündverteiler ist der Kondensator mit etwa 2µF/400V angebracht,

    Die Pulse des Optogebers sind etwas kleiner als 5V und sollen lt. Nissan mal gemessen werden, wenn es Probleme gibt. Zwischen Deckel des Zündverteilers und der Basis sitzt eine kleine Feder als Kontakt für die Hochspannung von der Zündspule, die unbedingt drin sein muss.


    Die Zündspule alleine ist unter der Bezeichnung 'ECZ-NS-012" zu finden und wurde im Primera, Mazda 626 und eben im Micra K11 verbaut.

    War anscheinend ein roter Micra und man sieht gut, das die obere Hälfte der Frontmaske noch gut in Schuss ist. Ich hatte damals den Wischwaschbehälter noch ausgehängt, damit er beim Schweissen nicht leidet - war meine erste Schweissarbeit überhaupt und ich wollte wenig Risiko eingehen. Harry hat die unteren Enden der alten Maske schräg abgeflext und damit eine gute Fläche zum Schweissen gehabt. Den Kühler kann man drin lassen, der hängt während der Arbeit fest genug am oberen Rahmen. Ich hatte den gleich wieder in seine Gummis gehängt, bevor ich den Träger eingeschweisst habe, denn der bietet eine Hilfe zur Positionierung. Dann mit Gripzangen die Nummer fixieren und anschweissen.


    So, wie dein Unterboden aussah, würde ich aber nochmal genau die Schweller vor den Hinterrädern untersuchen. Wenns da von aussen rostig ist, sind die Chancen gut, das sie innen auch schon rostig sind und damit beim nächsten TÜV Besuch vom Prüfer mit dem Schraubenzieher durchbohrt werden können.

    Das war bei mir das Ende des schönen grünen 95er Micras, der allerdings auch nur 295 Euro gekostet hatte. Gelernt habe ich allerdings eine Menge und es hat sogar Spaß gemacht.

    Der Konstruktionsfehler bei den alten K11 war anscheinend, das Wasser in dem Träger stand und nach all den Jahren in Rost verwandelt hat. Das wurde zumindest bei meinem FL2 beseitigt.

    und die Motorhaube sitzt anschliessend auch schief

    Kann schon sein, wenn man unsauber arbeitet. Allerdings kann man vor dem Schweissen die Frontmaske mit Schrauben fixieren und so ganz gut die originale Position hinkriegen.
    Aber ehrlich, bei den Preisen für gebrauchte K11 ist es ziemlich unrentabel, den alten Wagen nochmal wieder aufzubauen. Schade, das da schon so viel Geld reingeflossen ist.

    Ich habe die Mäuse für das Reperaturteil und die Unterstützung beim Schweissen aufs Verlustkonto geschrieben und mir dann den FL2 für 300 Euro gekauft.

    Es gibt zwei Optionen, ich habe das schon mal bei meinem 95er Micra machen müssen. Die eine Option ist das Reparaturteil, das Micra 1.0i gepostet hat. Dazu muss die originale Frontmaske freigelegt und unten abgeflext werden, und zwar so, das man die beidseitigen Frontlaschen am Reparaturteil grosszügig mit der alten Frontlasche verschweisst werden kann.

    Das hatte ich gemacht und wurde vom TÜV so abgenommen. Dauert etwa einen Tag in einer mittelmässig ausgestatten Werkstatt mit Schutzgas Schweisser. Mein Micra ist trotzdem durchgefallen, weil die Schweller am Ende waren. Schade um den Aufwand und die Mäuse. Das war aber so stabil, das ich sogar den Querträger wieder als Stützpunkt zum Heben des Wagens benutzen konnte.


    Die zweite Option ist wesentlich aufwendiger und beinhaltet den Austausch der gesamten Frontmaske. Die gibt es auch als Austausch:

    https://www.ebay.de/itm/115245908549


    Allerdings ist der Aufwand nochmal deutlich grösser, denn du musst Kühlwasser ablassen, Kühler raus, Scheinwerfer raus, Wischwaschbehälter, Kotflügel und noch so einiges, was ich vergessen habe, Ich schätze, das du zwei Tage dran sitzt.

    Ob das so lohnt, musst du selber entscheiden.

    Wenn der Wagen kein Nightdesign hat, wirst du wohl neue Kabel einziehen müssen. Du hast zwar vermutlich +12V an den Fensterhebern und sicher auch irgendwo eine Masse, aber dann würden die Streifen immer leuchten, sobald die Zündung an ist.

    Bin gerade mal die Pläne des K12 durchgegangen. Ist also wirklich so. An dem Stecker zu den Fensterhebern ist zwar Plus und Minus, aber kein Illum Signal, was für Nightdesign nötig wäre.

    Irgendwie hammse auf den Explosionszeichungen den Line Pressure Solenoid vergessen. Lt. WHB liegt er vorne unten am Getriebe, das Anschlusskabel wird dann zwischen zwei Röhren oder Schläuchen nach oben vorne am Getriebe geführt, wo man es abstecken kann. Der Verbinder ist also hinter der quer liegenden Relaisbox.

    Widerstand messen, der lt. WHB etwa bei 20 Ohm liegen soll.

    Erstens ist das natürlich ein Zeichen für Pfusch der Firmware Programmierer, die auch bei alternden Encodern die Abfrage vernünftig hätten programmieren können.

    Man kann die Dinger reinigen, indem man das Gerät aufmacht und Isopropylalkohol oder WD40 in die Encoder sprüht und dann eifrig dreht. Das sollte das meiste Oxid rausspülen, so das es wieder ein paar Jahre spielt. Mit etwas Glück kann es auch funktionieren, die Knöpfe abzuziehen und das Reinigungsmittel an der Achse des Encoders einzubringen.

    Ob man die Knöpfe überhaupt abziehen kann, weiss ich aber nicht.

    mein Micro ist jetzt im Standartsilber

    Blättert er auch schon so ab wie meiner? Das war ein Standardproblem bei den silbernen und bedeutet, das man das ganze Auto erstmal gründlich von der alten Farbe befreien muss.

    H-Kennzeichen ist ja noch weit weg und ist auch eher für alte Stinker sinnvoll, die wahnsinnig viel Steuern kosten würden und nicht in die Innenstadt dürften. Beides trifft auf den K11/2002 sicher nicht zu.

    Dass die Motoren mit neuer Verteilerkappe ruhiger laufen, haben wir jedes Mal gemerkt, wenn wir die Zündspuleneinheit/Zündverteiler usw. erneuert haben

    Auch mein alter 95er K11 hat das geliebt. Nach dem Wechsel der Zündspule, der wg. Fehlfunktion nötig war und dem Tausch gegen NGK Kerzen und neuer Verteilerkappe schnurrte der wie ein Kätzchen und sprang bei jedem Wetter an. Das sollte man den Autos ruhig gönnen. Ich bin ja nach wie vor ein Fan der 16V Motoren, m.E. eine fantastische Konstruktion.

    Zündspulen gewechselt um zu sehen ob der Fehler mit wandert und jein. Am Anfang zylinder 3 und 4 Stecker gezogen keine Veränderung im motorlauf, dann die Zündspulen auf 1 und 2 und, dann fehler gehabt auf 1 und 4, dann wieder gewevhselt und dann fehler auf 2 und 3!?

    Ich sag einfach mal: 'HÄ?' Also was hast du mit wem gewechselt? Zündspulenfehler tauchen normalerweise als P300-P304 im Steuergerät auf.

    Auf jeden Fall mal die Sicherungen für Injektoren und Zündspulen checken, putzen und neu einstecken.

    Kabelbaum auf Scheuerstellen prüfen, wie oben schon gesagt.

    Wenn es ein Sensor oder so wäre dann müsste das doch im fehlerspeicher zu sehen sein oder?

    Nö, hatte ich auch mal bei einem K11. LMM liefert nur Grütze, aber das ECS hat eben probiert, trotzdem zu steuern. Damit lief der Motor beim Gasgeben wie ein Goggomobil (wer das noch kennt). Auf die Spur bin ich mit OBD Werten gekommen, die ich mit meinem eigenen K11 verglichen habe.

    Der defekte LMM hat viel zu hohe Werte ausgegeben.