Beiträge von matzetronics

    Zumindest der letzte Facelift hatte Airbag und Gurtstraffer, die beide vom gleichen System gesteuert werden und auch nur ein Lämpli antreiben - besagtes Gurt/Airbag Lämpli.

    Der Gurtstraffer sollte nur auf belasteten Sitzen aktiviert werden, so das es logisch ist, das es auch Kontakte dafür gibt.

    Ob das System so schlau ist, Airbags nur für besetzte Plätze zu zünden, müsste ich aber nochmal nachblättern.

    Ohne Consult-II kann man das Airbag/Gurtstraffer System mit dem Zündschlüssel in einen Diagnose Modus bringen:

    1. Zündung einschalten

    2. Nachdem die Airbag Lampe 7 Sekunden an war, innerhalb der nächsten Sekunde Zündung ausschalten.

    3. Mehr als 3 Sekunden warten.

    4. Schritt 1 bis 3 dreimal wiederholen.

    5. Zündung anschalten. Das System ist nun im Diagnose Modus und die Airbag Lampe blinkt den erkannten Fehler.


    Geht der Diagnose Modus nicht, bedeutet das, das kein Fehler erkannt worden ist. Dann ist entweder eine Sicherung im Eimer oder das Airbag System hat ausgelöst. In diesem Fall leuchtet die Airbag Lampe dauernd.



    Nun wirds kompliziert, wenn man die Blinkerei beschreiben soll.

    Fall 1:

    Die Lampe geht immer die üblichen 7 Sekunden an und erlischt für 2 Sekunden.

    Ab hier wird die Blinksequenz immer wiederholt

    / Start

    Dann geht sie für 3 Sekunden an und erlischt wieder für 2 Sekunden

    Nun blitzt sie eine bestimmte Anzahl - diese merken.

    1 mal - Rechte Seite Gurtstraffer Fehler

    2 mal - Fahrer Airbag Fehlfunktion

    3 mal - Linke Seite Gurtstraffer Fehler

    7 mal - Airbag Diagnose Modul Fehler

    8 mal - Passagier Airbag Modul Fehler

    / Ende


    Fall 2:

    Lampe erlischt nach 7 Sekunden für 2 Sekunden.

    Es folgt die sich wiederholende Sequenz

    / Start

    Blinkt sie zweimal für 1,5 Sekunden mit einer 0,5 Sekunden Pause.

    Nun blitzt sie wieder kurz für eine bestimmte Anzahl:

    1 mal - rechte Seite Airbag Modul Fehler

    2 mal - linke Seite " "

    3 mal - rechte Seite Sensor Modul Fehler

    4 mal - linke Seite Sensor Modul Fehler

    / Stop



    Fall 3:

    Lampe leuchtet für 7 Sekunden und erlischt für 2 Sekunden.

    Dann leuchtet sie für 3 Sekunden und ist 2 Sekunden aus. Wiederholt sich das endlos, ist höchstens noch ein alter Fehler gespeichert und sonst kein Fehler erkennbar.

    Zumindest hab ich das noch nicht erlebt.

    Ich kann da nicht mitreden, weil ich a) nur einen Micra habe und b) mit dem Tankeinfüllstutzen bisher keine Probleme hatte. Logisch erscheint mir ein durchgerostetes Rohr allerdings, weil es ja im Radkasten verläuft und nur durch die Alibi-Plasitkabdeckung geschützt ist, hinter der sich besser Schmutz und Schlamm sammelt, als wenn sie gar nicht vorhanden wäre.

    Übrigens gibts die Clips für wenig Geld bei einem bekannten Auktionshaus, welches internetbasiert arbeitet. Für einen Sack mit 20 Stück habe ich, wimre, etwa 8 Euronen geblättert.

    https://www.ebay.de/itm/20x-Ni…rimera-Micra/152469737512

    ich seh bei deinem Link nur ein Teil (17220Q). Was ist deiner Meinung nach das zweite?

    Da habe ich mich evtl. unklar ausgedrückt. Ich meinte oberes Teil des Rohres (17220Q) und unteres Teil des Einfüllstutzen (17228M), welches ein Schlauch ist. Die beiden Teile sind mit einer Art Schlauchschelle verbunden und das könnte, wie deKoch schon anmerkte, durchaus ein Leck verursachen.

    Hier kann man die Konstruktion sehen:

    https://nissan.7zap.com/de/el/micra/k11e/11+9512+9802/b/172/


    Wie man sieht, besteht der Tankeinfüllstutzen aus 2 Teilen, und das obere Teil kann untersucht werden, ohne das man den Tank ausbaut. Dazu muss das linke Hinterrad abgebaut und die Verkleidung 17290M entfernt werden. Dahinter verläuft das Rohr zum Tank. Evtl. kann man dann schon sehen, wo der Sprit rausläuft.

    Auch der untere Teil des Rohres kann zumindest untersucht werden, ohne den Tank auszubauen. Allerdings ist es dazu schon sehr praktisch, das Auto etwas mehr hochzuheben. Da das Hinterrad sowieso schon draussen ist, sollte man ganz guten Einblick in den Anschluss sowohl zum Tank als auch zum oberen Teil des Rohres haben.

    Das ganze setzt voraus, das es ein Modell vor 1999 ist. Beim Facelift, erkennbar an den verchromten Umrahmungen des Kühlergrills , kann es etwas anders aussehen, wenn auch nicht sehr viel.

    Die meisten anderen Kleinwagen sind in diesem Alter bzw. mit diesen Laufleistungen schon lang auf dem Schrott

    Ja, natürlich. Das sollte auch kein Runtermachen des Micra sein, sondern eher technisches Interesse - ich bin ja selber sehr zufrieden mit meinem und hoffe, ihn noch lange zu fahren - vor allem, wenn ich meinen Einkaufspreis bedenke. Mit fast 24 Jahren schnurrt er so gut, wie ich es nie erwartet hätte. Eigentlich sollte er nur ein Ersatzauto für ein paar Monate werden, aber die Maschine ist prima zuverlässig und nach wie vor hat er keinen nennenswerten Rost an kritischen Stellen.


    Ach, würdest du verraten, was der neue aus dem Norden gekostet hat?

    Hey, da gratuliere ich auch recht artig! Schön, das es wieder ein '95er ins Nisbo geschafft hat. Es sieht mir ein wenig so aus, als sind die Türen, Haube und der Grill mal aus einer anderen Lackierung gemopst worden - gibt dem Wagen einen eigenen Stil und du verwechselst ihn nicht mit deinem Avatar Wagen.


    Aber Hartz IV mit Schiebedach und Servo geht ja nun mal gar nicht :-P

    dem leichten Wildschaden links

    Ich sehe da nix - oder Du meinst den Vogelschiss auf der Motorhaube ? :-)


    Wenn du ihn mal auf der Bühne hast, würde mich ja die übliche Schwachstelle an der Aufhängung des ersten Topfs interessieren, m.M.n. eine der wenigen Konstruktionsschwächen des kleinen Autos.

    Wohl dem, der eine Hebebühne im Zugriff hat. ;-)

    Für den Kompressor braucht man die aber nicht. Du könntest mal ein Foto der Keilriemenseite machen, auf der man sieht, welche Aggregate angetrieben werden. Es sollten 2 Keilriemen da sein. Der lange treibt den Generator und den Kompressor an, der kurze, der nach hinten geht, ist für die Wasserpumpe. Beide gehen dabei noch über Spannrollen.

    Wenns richtig gemacht ist, sollte der vordere Riemen nun die Ausführung für Modelle ohne Klima sein und der Kompressor nur noch da hängen ohne Antrieb. Läuft er leer mit, kann er durchaus die Ursache für das Dröhnen sein.

    Zwei verschiedene Werkstätten (eine davon Nissan) konnten das Leck nicht ausfindig machen.

    Das klingt merkwürdig. Macht man heute mit Kontrastmittel im Kühlmittel und sucht dann mit UV Licht und gelber Brille. So findet man eigentlich jedes Leck.

    Interessant wäre, ob die Jungs den Kompressor dann auch vom Keilriemen getrennt haben. Wenn der leer mitläuft, geht er wg. fehlender Schmierung durchs Kühlmittel erst recht kaputt - und das gibt dann Geräusche.

    würde mich das bei der Werkstatt, wo ich damals auf die Schnell hin mußte, auch nicht wundern...

    Dummerweise sind Autoschrauber Vertrauenssache und deswegen schraube ich so gut wie alles, was geht, selber bzw. auf der Hebebühne eines guten Freundes.

    Ich habe gerade mal in einem anderen Thread eine Testmöglichkeit für Motorlager ohne Hebebühne beschrieben:

    Klappern


    Ich will auch das dort beschriebene Problem mit dem Auspuff nicht ganz ausschliessen, aber eigentlich sollte das bei deinem Auto noch nicht so weit sein, obwohl er ja ganz ordentlich gefahren wurde (im anderen Thread geht es ja um einen '94er K11). Intuitiv vermute ich aber eher einen Zusammenhang mit der Lichtmaschine, die mögl. auch ein defektes Lager haben könnte. K12 Fahrer hier können ja mal sagen, ob Probleme mit Wasserpumpe oder Klimakompressor ähnliche Effekte haben können und ob sowas beim K12 kaputt geht.

    Ich habe keinen K12, aber ich kann dir zumindest sagen, das die Ladekontrolleuchte direkt mit der Lichtmaschine (Generator) verbunden ist, die auch vom Keilriemen angetrieben wird. Es ist allerdings ungewöhnlich, das das Lämpchen bei Vollgas leuchtet, denn dann liefert der Generator normalerweise den meisten Strom und hat keinen Grund, die Lampe anzuschalten.

    Wenn du dir das selber nicht zutraust, lass mal jemanden auf die Keilriemen schauen und auf gute Spannung prüfen. Das der Generator ein Problem hat, will ich nicht ausschliessen, aber die Riemen sind zuerst dran.

    Bis auf Batterie (vor einem Jahr)

    Ist das eine einigermassen anständige Qualität oder eher vom Baumarkt-Krabbeltisch?


    eine Meldung in der Anzeige

    Leider weisst du vermutlich nicht mehr, was dir das Auto gesagt hat?

    Aus der Ferne würde ich erstmal die Keilriemen prüfen und das mit dem TÜV auf mich zukommen lassen. Der interessiert sich dafür nämlich nicht - es sei denn, da sind Dinge richtig kaputt.

    Handbremse und Fussbremse anziehen und mit Helfer leicht im 1. oder 2. Gang die Kupplung kommen lassen, aber dabei natürlich nicht losfahren, also auf der Kupplung bleiben. Der Motor darf bei dem Manöver nur ganz leicht kippen, keinesfalls mehr als 1cm oben am Ventildeckel. Kippt er mehr, ist mindestens das Gummi eines Motorlagers gerissen.

    Als nächstes unters Auto kriechen und mal an der Auspuffanlage in Höhe des ersten Topfes rütteln (wenns abgekühlt ist). Der Topf liegt etwa auf der Höhe der Gangschaltung. Hier reisst ab und zu mal die vordere Halterung des Topfes ab, bzw. ist nur noch ein rostiger Stummel. Dabei sollte auch auffallen, das der Topf tiefer liegt und nun das tiefliegendste Teil des Micra ist (bis auf die Räder, die ja immer bis zum Boden reichen :-) )

    Wenn die Zündung aus ist, bleibt die Tanknadel beim Micra immer da stehen, wo sie steht.

    Jo. Man kann sogar den Instrumentenblock zum Lampenwechsel ausbauen und die Tankanzeige wird gehalten (gerade erlebt, weil ich endlich mal die Instrumentenbeleuchtung gefixt habe). Das ist ein stark gedämpftes Instrument, das nur auf Änderungen des Messtroms reagiert.


    Man kann sich mal die Mühe machen und das Instrument testen, wenn man die hintere Sitzbank und die Abdeckung am Tank entfernt. Zieht man den dreipoligen Stecker zum Tankgeber ab, sollte das Instrument auf 'Leer' abfallen. Brückt man die äusseren Kontakte am Stecker, muss das Instrument auf voll wandern.

    Vor allem anderen sollte man aber mal die 10A Sicherung checken, die dafür zuständig ist. Es sollte in der linken Reihe die zweite von unten sein (Im Sicherungsblock Cockpit). Wenn die kaputt ist, sollte übrigens auch der Rückfahrscheinwerfer nicht funktionieren. Beschriftung ist 'Meter'.

    Also, wenn da Regen rankommt, dann muss es schon so stark regnen, das du mit dem Auto schwimmen gehen kannst. Keine Sorge. Ängstliche Gemüter kleben da die Lösung von ferkelreiter, aber wirklich nötig ist das nicht. Bei meinem 95er (fein, wieder einer im Forum :-) ) war da selbst nach starkem Regen noch nie was feucht. Von unten ist der Kasten übrigens sowieso offen.

    eine Radierscheibe

    Ich bin immer wieder erstaunt, was es alles gibt :-O Wenn ich das Dings richtig verstehe, ist das so eine Art runder Radiergummi auf einer Achse? Dann könnte ich ja als Feldversuch probieren, die jetzt noch stehenden Grundierstreifen der alten Nissanklebe mal mit einem Radiergummi anzugehen und schauen, ob sich was tut.

    Danke jedenfalls für die Weiterbildung :spring:

    Allerdings sind die jetzt noch stehenden Reste so flach und eben, das der Montage nichts im Wege steht ausser der Beschaffung der 3M Schaumstreifen. Die hintere Zierleiste (unter dem '16 Valve' Schriftzug) scheint sich allerdings auch etwas abzulösen. Ist halt nicht mehr das Jüngste, das alte Lasttier. Und dazu hatte ich empörenderweise noch ein kaputtes Lämpchen in der Nummernschildbeleuchtung - nach gerade mal 23 Jahren. Ist halt keine Qualität mehr :-P