Viscolüfter hat sich gelöst, R50 - 2001

Es gibt 7 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von oggsi_eggdschen.

  • Guten Tag zusammen,


    vor meinem neusten Problem erst Mal eine kurze Vorstellung: Bernd, 55J. aus Mainz, fahre seit 2 Jahren einen R50 Baujahr 2001 mit Gasanlage und 3,5 Liter Motor. Nachdem neulich auch bei mir das bis jetzt ungelöste Problem auftrat, dass eine der hinteren Türen nicht mehr aufgeht (liegt nicht an der Kindersicherung), ist mir gestern der Viscolüfter um die Ohren geflogen. Ich fuhr auf der Autobahn, plötzlich ein Knall aus dem Motorraum, alle Lämpchen gingen an (Ölpumpe, Lichtmaschine) und die Servolenkung fiel aus. Auf dem nächsten Parkplatz die Überraschung: Der Viscolüfter hatte sich am Motorblock gelöst, damit war der Riemen lose und der Lüfter hatte gleich noch den Kühler zerschlagen. So etwas hatte ich noch nie bei einem Fahrzeug, selbst noch nie davon gehört. Wie sieht´s bei Euch aus? Weiß jemand wie er am Motor befestigt ist bzw. worauf jetzt zu achten ist?


    Danke & Gruß

    Bernd

  • Hallo,


    danke dafür!! Ich werde es mal auseinanderbauen und sehen was die Ursache war. Hören konnte ich leider nichts da mein Auspuff nur noch in Fetzen existiert und ich erst morgen meine Teile aus den USA bekomme, um ihn zu ersetzen.

    Gruß Bernd

  • Hallo O.


    das Lager hat sich zerlegt. Neuteil ist auf dem Weg aus den US. Wie funktioniert später der Einbau: Erst der Lüfter komplett mit dem neuen Halter und dann der Kühler mit Rahmen? Würde mich über einen Tipp freuen!

    Gruß

    Bernd

  • Würde mich über einen Tipp freuen!

    Der Kühler muss raus, dem wird eh eine gründliche Spülung gut tun.

    Neuen Halter 13 anschrauben, falls der ohne Stehbolzen 14 geliefert wurde, diese vorher umbauen.

    Riemenscheibe 19 und Viscolüfter 23 auf die Stehbolzen montieren, dann Propeller 16 anschrauben.

    Achtung, der Viscolüfter ist aus Zinkdruckguss, mach nicht die Gewinde kaputt.


    Bei der Gelegenheit mal an der Wasserpumpe 25 drehen und versuchen zu wackeln, muss sich geräuschfrei und leichtgängig ohne "Einraststellen" drehen lassen.

    Überhitzung ist oft schon der halbe Motortod, daher im Zweifel die Wasserpumpe tauschen, macht soooviel Mehraufwand/Kosten auch nicht.

    Dichtring und Lager der Pumpe leiden mit der Zeit ganz enorm.

    Die Schaufeln werden durch die ständige "Reibung" mit dem Kühlwasser ( Schmutzpartikel ) schmaler.

    Der (von aussen nicht sichtbare) Spalt zwischen dem Schaufelrad der Pumpe und dem Gehäuse/Motorblock beeinflusst die Förderleistung ganz entscheidend, 1mm mehr Spalt reduziert um 10-20%.

    Ich hatte schon Wasserpumpen in der Hand, da hatten die Schaufeln nur noch 2/3 ihrer ursprünglichen Breite.

    Dichtflächen absolut sauber machen ( Skalpell, Stechbeitel, Stahlwolle ) und mit Curil oder Dirko verkleben.


    Idealerweise auch Thermostat 26 tauschen.


    https://www.ebay.de/itm/Curil-…8c5d7a:g:9kEAAOSw3YNXbSRl


    Viel Erfolg, berichte gerne mal weiter.


    Grüße

    O.

  • Also, eigentlich wäre bis hierhin alles ok :-) Wasserpumpe ist gut, Zusammenbau hat bis auf den letzten Handgriff problemlos und schnell geklappt. Der letzte Handgriff wäre das Befestigen des unteren Wasserablaufs vom neuen Kühler gewesen, nur der war auf der falschen Seite , also rechts statt links, vermutlich vom 3,3? Man sollte sich nicht auf die Fahrzeugverwendungsliste in der Bucht verlassen, ich hab´s mal wieder getan:wand:. Also Kühler wieder raus und neuen bestellt. Ich hoffe, dass er Samstag kommt, Ostern wäre ja langweilig ohne Schrauben zu können. Aber da ich jetzt ja Zeit habe baue ich den rechten Kotflügel ab, der ist unheilbar verrostet unter der Verbreiterung. Der neue ist schon da. Gibt es irgendwo eine Anleitung, wie Blinker und Scheinwerfer raus gehen? Habe erst mal Pause gemacht, da es nicht leicht ging und ich nichts zerbrechen wollte. Glücklicherweise kommen am 1.4. die Cabrios wieder auf die Strasse, sonst wäre ich wohl nicht so entspannt.

    Gruß Bernd