Beiträge von K12Horst

    Wenn die obere Auflagefläche (Teller) der Feder sich beim Lenken nicht gleichmäßig mit dreht, sondern sich sprungartig dreht dann ist mir dem Domlager was nicht in Ordnung.

    Das ganz kann man im Stand ausprobieren. Ich hoffe man kann an diese Stelle vom Radhaus aus sehen. Also einfach Lenkrad drehen und dabei den oberen Teller über der Feder beobachten oder erfühlen.

    Der Wagen darf natürlich dabei nicht aufgebockt sein, er muss ganz normal auf den Rädern stehen.

    Möglicherweise ist es auch so, dass die Montage Modelltypisch knifflig ist und beim Einbau oft der gleiche Fehler passiert.

    Beim Kangoo erster Generation sind auch gerne die Scheiben gerissen. Da gab's später Mal eine geringfügige Modifikation an der Scheibe. Die neue war in der Montage dann unproblematischer.

    Daher würde ich "das liegt am Auto" vielschichtiger betrachten.

    Aber TK ist doch Standart bei KFZ Versicherungen

    Bei meinem Möhren immer nur HP. Der Daewoo war damals schon 10 Jahre alt.


    Nebenbei finde ich das von den Jungs eine Sauerei, das sie die Preise extra hoch machen, wenns versichert ist. Das treibt doch die Beiträge für alle in die Höhe.

    Die meisten TK zahlen ja nur den Preis beim Kooperationspartner der Versicherung.

    Und dann fließt auch nicht so viel Geld.

    Die Versicherung Zahl dann nur ne vorher ausgehandelte Pauschale.

    Ohne TK muss man deshalb unbedingt Vergleichsangebote einholen, denn dann muss man selbst einen finden der das für ein akzeptablen Preis macht und das sind oft nicht die großen bekannten.

    Muss ja nicht unbedingt Carglass sein, aber auch ich würde das einem Glas Profi überlassen. Für die Hälfte des Preises von Carglass haben mir hier in Berlin 'Die Autoglaser' mal die Frontscheibe ,eines alten Daewoo Matiz gewechselt (Nachdem ich selber kläglich gescheitert bin).

    Carglass wollte 486 Mäuse, Autoglaser dann 250 (jeweils inkl. Scheibe).

    Aber TK ist doch Standart bei KFZ Versicherungen :/oder :?:

    Wozu in aller Welt das ? Gibt bei ner alten Kiste so viele Kostenrisiken in vergleichbarer höhe die ne TK nicht deckt.

    Da steckt man die Kosten für ne TK bei ner alten Kiste lieber in die Rücklagen für den Fall der Fälle.

    Ne Versicherung ist kein Wohltätigkeitsverein und muss verdienen.

    Nein meist sieht man, dass der Glühfaden durch ist.

    Dann würde ich im Traum nicht drauf kommen zu messen.

    Aber wenn man es nicht sieht, was ohnehin selten vorkommt, dann würde ich mit dem Messgerät die Birne, die ich dann ohnehin schon ausgebaut habe, kurz auf Durchgang prüfen. Das ist ja kein Aufwand. Viel weniger als das nochmal zu zerlegen.

    Ich hatte in der Vergangenheit auch schon mit Kontaktproblemen im Rücklicht zu tun. Da hilft oft natürlich kurzzeitig der Tausch der Birne...aber man kann dann kurz drauf wieder dran. Das macht mit ner schnellen klärenden Messung schon Sinn.

    Zumindest wenn man gewöhnt ist mit so was umzugehen.

    Das beste ist eben immer eine valide Messung.


    Da ist nichts gegen zu sagen, aber bei einem nicht leuchtenden Birnchen probiert man doch einfach mal als allererstes ein anderes Birnchen aus.

    Und wenn es dann ein Wackelkontakt war...und es zufällig vorübergehend dir h den Tausch behoben ist ....ist halt auch blöd.

    Daher wenn die Birne nicht klar als Ursache erkennbar ist, dann ist die Messung klar im Vorteil Gegenüber dem Tausch auf Verdacht.

    Für mich ist absolut nachvollziehbar.

    Meist sieht man den Birnchen gut an wenn die kaputt sind. Manchmal ist es mit bloßem Auge aber einfach nicht zu sehen. Eine Unterbrechung muss bei 12Volt ja nur harfein sein.

    Da kann man sich halt verleiten lassen, und denken die ist OK wenn man die Unterbrechung nicht sieht.


    Das Thema gibt es übrigens bei Sicherungen noch viel öfter.

    "Ich hab doch alle Sicherungen geprüft....."

    Und oft ist dabei gemeint mit dem Auge was eben nicht immer funktioniert.


    Das beste ist eben immer eine valide Messung.

    Eine Kugel wäre als Umschaltventil auch gut denkbar.

    Aber die kann ja nicht einfach verschwinden.

    Oder hast Du beim zerlegen einen kurzen Moment nicht aufgepasst ?

    Schade drum, wenn sich das nicht klärt.

    Aber natürlich sehr erfreulich, dass es mit dem Tausch geklappt hat.

    ne neue pumpe gibt es ab 10eu, da würde ich nicht lange rumbasteln.

    Meine Erfahrung ist, einmal reparieren hält ewig.

    Das quillt dann nicht mehr groß weiter auf.

    Eine neue Pumpe dagegen bekommt das Gummie aufquell Problem potentiell nach ein paar Jahren auch. Und reparieren ist auch nachhaltiger.

    Klar für eine Werkstatt ist das keine Option, aber gerade beim selbst machen eben schon.

    Schau mal, ob evtl. irgendwann der Schlauch nach hinten mit an den für die Frontscheibe angeschlossen worden ist.

    Es gibt ja nur eine Pumpe für vorne und hinten. Nach dem Aufbau der Pumpe würde ich sagen, dass der E-Motor einfach "vorwärts" oder "rückwärts" dreht, je nachdem welche Scheibe grad Wasser kriegen soll. Dürfte daher eigentlich gar nicht möglich sein, dass die Pumpe gleichzeitig in beide Schläuche pumpt.

    Die Pumpe hat eine Art Ventil verbaut, das bewegt sich von alleine durch die Druckverhältnisse die je nach Drehrichtung des Motors unterschiedlich sind.

    Ich kenne Pumpen wo der Gummiekörper im Ventil aufgequollen ist und so das Ventil klemmt. Das bewirkt dann entweder, das gar nix kommt oder das vorne und hinten gleichzeitig was kommt.


    Hier eine Anleitung für vergleichbares Modell, das vom Grundsatz her genauso funktioniert

    https://wiki.mykangoo.de/index.php?title=Wischwasserpumpe





    Wenn im Micra die Bauart verbaut ist, die ich kenne, dann kann man die zerlegen und das Gummie mit nem Cuttermesser beidseitig mit jeweils einem sauberem Schnitt kurzen.

    Ich hatte auch schon LiOn Knopfzellen die zwar normale Leerlaufspannung hatten. Unter der geringsten Last ist die Spannung aber zusammen gebrochen. Hat die ganze Charge bzw Packung betroffen. Die waren aber auch ein paar Jahre gelagert. Wobei das bei vielen LiOn gar kein Problem ist.

    Ich messe deshalb jetzt immer den Kurzschlussstrom einer Knopfzelle mit nem Messgerät im 10A Bereich ( Kabel umstecken !!) .

    Bei ner CR2032 ist um ca 0,3 A oder besser OK.

    Die Defekte Charge hatten alle unter 0,05 A.

    Ich messe das nur für ca ein zwei Sekunden. Länger sollte man das den Zellen nicht zumuten.

    Falls Du die getauschten noch hast ..kannst Du die ja Mal nachmessen.

    Du schreibst .... "Motor von 98".

    Ist der nicht Original ?

    Könnte sein, dass beim Umbau was gebastelt wurde ?

    Denn eigentlich kann man die normalen PK Riemen nicht ohne Spanneinrichtung betreiben.

    Es gibt spezielle dehnbare Riemen, kann mir aber beim besten Willen nicht vorstellen, dass die in nem Micra K11 zum Einsatz kamen.

    Hast Du den den genauen Riementyp mit Lange der bei Dir verbaut ist ?

    Bist Du Dir sicher mit der Servopumpe ? Hast Du denn ( ganz sicher ?) eine Servolenkung ? Nicht das die vermeintliche Servopumpe einfach nur die Spannrolle ist.

    Welchen Motor hast Du ? Ein Bild von deinen Rollen könnte auch helfen.

    Das fällt meist nur auf wenn es der Prüfer bei den HU auch mit kontrolliert.

    Ist aber potentiell lebensgefährlich. Denn man rechnet nicht damit, dass sich das Lenkradschloss ohne Schlüssel abziehen schon aktivieren kann. Ein Zündung abstellen ( was bei dem Defekt ja schon langt) bei der Fahrt könne ja auch andere triftige Gründe haben. ( Feuer oder Fahrer hat med. Notfall und Beifahrer greift ein )

    Ist eine reine Verschleißsache, in meinen Augen eine üble Fehlkonstruktion.

    Der Fehler ist doch Recht bekannt, und kommt eben auch beim K12 oft vor.

    Ich mein man kann sogar nur ein kleines tauschen.

    Ist ein Fehler der sich durch ne ganze Latte an Fahrzeugen der Zeit zieht.

    Es gibt Anbieter die das kommerziell wirklich auch noch reparieren. Frag mal Google nach "Lenkradschloss Reparatur Micra K12"

    Der Komplettausch bei Nissan ist dagegen sehr teuer.

    Gibt zu dem Thema auch Tutorials bei YouTube.

    Ich hab keine Ahnung ob das kleine MetallTeil was dran kaputt ist einfach zu bekommen ist

    Der sichtbare Rost an der Trommel ist Wurst egal.

    Das Metall ist einige Millimeter dick.

    Im normalen Fahrzeugleben kann das praktisch nicht zum echten Problem werden.

    Der Rost an der Stelle ist ganz normal

    Dein Schleifen und Klacken kann aber schon ein Problem sein, hat aber rein gar nichts mit dem sichtbarem Rost zu tun.

    Wenn das Geräusch ungewohnt ist, dann lass das bitte prüfen. Das kann auch was gefährliches sein.

    Wenn Du das Fahrzeug von einem Händler gekauft hast, dann hat der sich eine Verpflichtung zur Beseitigung von sogenannten Sachmängeln. Ganz unabhängig von deiner Zusatzgarantie.

    Hab ich doch erklärt. Ich gehe davon aus, dass im Getriebe auch ein Kontakt sitzt der bei R und D das Anlassersignal vom Zündschloss unterdrückt.

    Es ist ja generell, so das man einen Wagen mit Automatik Heutzutage in den aktiven Fahrstufen nicht starten kann. Die Lösungen unterscheiden sich je nach Hersteller im Detail.

    Ich hab noch eine Idee. Bin mir sogar Recht sicher.

    Vielleicht klemmt der Kontakt fürs Anlassen, also letzte Drehstufe im Zündschloss.

    Und das Unterbricht für gewisse Funktionen auch den Strom damit mehr für den Anlasser da ist und der Motor auch gut startbar ist.

    Daher die beiden Abgeschalteten Funktionen...Klima und Navi vermutlich noch mehr was nur nicht aufgefallen ist, da Du es nicht verwendet hast.

    Typischerweise gehen bei vielen Fahrzeugen auch Scheibenwischer Heckscheibenheizung usw aus beim Anlassen.

    Und beim Automatik unterbindet vermutlich ein weiterer Schaltkontakt im Getriebe dann in D und R das drehen vom Anlasser. Aber in P und N dreht er dann, da ja quasi das Zündschloss das anfordert.

    Das war dann dein Geräusch.


    Ich tippe daher auf das Zündschloss, bzw den Kontaktblock daran.

    Alternativ ist es Kurzschluss an genau dieser Leitung. Da das aus/an das Problem behoben hat, ist es aber wahrscheinlicher das Zündschloss bzw der Kontaktblock und kein Kurzschluss an der Verkabelung .


    Oder Du hast irgend ein dicken schweren Schlüsselbund mit vielen Anhängern dran, das dein Schlüssel im Zümdschliss in die Anlassstellung quasi gequetscht hat.