Offroadtour fuer Einsteiger

Es gibt 13 Antworten in diesem Thema, welches 952 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag () ist von Wollewolf.

  • Eure Tourenberichte lassen das Herz höherschlagen, Livestyle und Freiheit in Atemberaubender Landschaft.đŸ„° Daher strecke ich mal meine FĂŒhler aus fĂŒr die kommenden Monate. Als AnfĂ€nger stellt sich mir die Frage, wie und wo Anfangen, ohne Mensch und Maschiene gleich zu Überfordern. Vorgenommen habe ich mir ein Offroad Lehrgang und ein Sicherheitstraining als Basis. Möchte auch erstmal in der NĂ€he bleiben, mit kleinen Schritten. SĂŒddeutschland und Alpenraum wĂ€re dann der erste Spielplatz, da ich im Schwarzwald wohne. ZwangslĂ€ufig bin ich ĂŒber die Westalpen gestolpert, viele Videos geguggt...Mehrtagestouren alle top AusgerĂŒstet, zt. fordernde Passagen und sehr enge Gassen wo auch mal ein Spiegel unterwegs ein neues Zuhause findet🙈 Vermutlich werden jetzt einige mĂŒde Schmunzeln, aber selbst in einer gefĂŒhrten AnfĂ€nger Gruppe, bin ich mir nicht sicher ob das nicht eine oder zwei Nummern zu groß ist, auch fĂŒr meine Kiste mit breiten Schwellern und eher Straßenprofiel. Gibt es dort Strecken und Touren, die auch fĂŒr AnfĂ€nger gefahrlos mit etwas weniger Adrenalin zu meistern sind? Gebirgserfahrung und GefahreneinschĂ€tzung habe ich, allerdings bisher nur zu Fuß. Gruss Oli

  • Bei schönem Wetter nach der Feriensaison kannst Du alle klassischen Straßen der Westalpen

    z.B.

    Assietta, Maira Stura, LGKS Nord & SĂŒd, Parpaillon, Jafferau, Sommeilier, usw. einfach mit Deinem Auto im serienzustand fahren.

    Wenn Du Dich da an Verbotsschilder und BeschrĂ€nkungen hĂ€ltst kann da gar nichts passieren. FĂ€hrst Du von der Piste runter in legale oder illegale AbkĂŒrzungen kann das teuer werden und auch Dein Auto beschĂ€digen.

    Die fahrerischen Anforderungen in einem Altstadtparkhaus sind weitaus höher.


    Bei schlechtem Wetter kann es echt fordernd sein, bleib einfach unten, siehste oben eh nix.


    Jochen


    P.S. Mach es nicht in einer großen Gruppe - allein oder mit 2-3 Autos maximal. Keine feste Planung - nimm Dir Zeit.

  • Danke Jochen fĂŒr deine Empfehlungen. Das hört sich ganz gut an. Werde mir die Routen mal auf der Karte durchgehen. Die Westalpen sind mir noch völlig neu, vorallem das Straßennetz. Das mit dem Gruppenreisen ist nicht so mein Ding, will mir "noch" kein Druck und Stress machen, ev spĂ€ter mal. Momentan genĂŒgen mir Straßen die ein geĂŒbter Fahrer mit Zweiradantrieb schafft und ein ungeĂŒbter wie ich ev. mit Allrad 😃 die ersten Ausritte möchte ich als Genussreise erleben, daher sind Wald, Feldwege völlig Ausreichend fĂŒr mich. Wie du sagst, ist das auch recht gut beschildert wo man darf oder nicht. Mir war gar nicht klar, das es dort so viele legale Möglichkeiten gibt, sehr Spannend 😋 Wie ist das mit Übernachten im Freien, (also nur im Auto ohne Zelt)? Ggg. unterwegs auf der Strecke? Rechtlich gibt es da bestimmt einiges zu Beachten. Erlaubt sind ja meist nur öffentliche ParkplĂ€tze...

  • Die LGKS (Ligurische Grenzkammstraße) nord ist eine Mautstraße, wo zumindest in der Saison jemand steht und dafĂŒr sorgt das nicht zu viele Autos unterwegs sind und auch Geld verlangt. Da wĂŒrde ich zwischen den Stationen nicht ĂŒbernachten weil die bei der Ausfahrt Dein Ticket kontrollieren, weiss aber nicht was passieren wĂŒrde - vielleicht ja nur nachzahlen? Die letzten Male außerhalb der Saison war niemand da.

    Viele ĂŒbernachten im Fort Central Nordeingang oder am SĂŒdeingang.

    Ansonsten herrscht auf den meisten Straßen ein Nachtfahrverbot, oft Verbot an Wochenenden oder an bestimmten Wochentagen wie z.B. hier 2012 auf der Assietta Kammstraße:

    Zum Übernachten bieten sich alte Forts oder WanderparkplĂ€tze an. Und zwischendurch auch mal CampingplĂ€tze zum Duschen und....

    Ach ja - Beim Lagerfeuer nicht ĂŒbertreiben und das Holz schon unterwegs einsammeln.

  • Aha, bis auf den Schilderwald nach deutschem Vorbild hört sich das alles noch recht Entspannt und nach Abenteuer an. Ein bisschen Geld dafĂŒr zu bezahlen, ist ok wenn es zur Erhaltung und Naturschutz dient. Immerhin FeuercherchenđŸ”„ möglich, bei uns legal in den WĂ€ldern undenkbar. Auf Reisen ist da der Gaskocher wohl die erste Wahl, ev mal ein Hobokocher. Waldparkplatz, Lost Places, Campingplatz... perfekt, was will man mehr. Geplant habe ich dieses Jahr einige Klettertouren ua. bei den drei Zinnen und ev. das Breithorn in der Schweiz und dazwischen ein bisschen Offrod fahren, Landschaft guggen. Wow, das könnte ein sehr schöner Trip werden und der Beginn eines neuen Hobbys. Danke dir fĂŒr die ersten Gehversuche Jochen👍 Jetzt wird erstmal weiter das Schweinchen verschönert und Optisch fitt gemacht und hoffe das es bald auch wider LĂ€uft...🙄 Sobald es wĂ€rmer und trockener wird, kommt vorsorglich der Unterboden drann, den Leiterrahmen mal vernĂŒnftig spĂŒlen und Versiegeln, da hĂ€ngt noch der halbe Acker drinnen von den letzten Jahren und dann kann es guten Gewissens losgehen. Wie sagt man schön, Vorfreude ist die schönste Freude😋

  • FĂŒr alle die hier mitlesen:

    Es ist nicht so das Feuerchen offiziell erlaubt sind - man ist halt noch recht tolerant dort.

    Bitte sorgt alle dafĂŒr das es auch so bleibt.

    Den Spuren nach werden da schon mal Äste von lebenden BĂ€umen abgesĂ€gt, gar ganze BĂ€ume gefĂ€llt und wenn mal gar nichts in der NĂ€he ist werden auch schon mal die Wegweiser fĂŒr die Wanderer verfeuert.

    Ich habe es auch schon gesehen das Absperrschranken mit Betonsockeln aus dem Boden gewinscht worden sind oder Felsbrocken die ebenfalls zur Absperrung dienen beiseite geschafft wurden.

    Solche Verhaltensweisen wie auch das Liegenlassen von MĂŒll, oder das Entsorgen durch verbrennen oder das Verteilen von Exkrementen fĂŒhren zu immer mehr Verbotsschildern und Sperrungen.

    Ich gehe mal davon aus das das hier im Forum klar ist!


    Gruß

    Jochen

  • Puh. Traurig genug das man solche selbstverstĂ€ndlichkeiten immer wider Verdeutlichen muß, leider ist das mittlerweile keine Randerscheinung mehr, viele Menschen haben kein Respekt. Auch hier im Schwarzwald insbesondere in den letzten Jahren hat die Vermuellung heftig zugenommen...Ignoranz, GleichgĂŒltigkeit, Wohlstandsverwahrlosung.

  • Ich hĂ€tte noch was zu den Touren beizusteuern. Ich bin mit einem Veranstalter das erste mal gefahren, das war mir zu ĂŒberlaufen. die haben das allerdings gut organisiert. 2019 bin ich mit 2 Freunden eine Ă€hnliche tour in Eigenregie gefahren, war eine tolle Erfahrung.

    Das Sicherheitstraining ĂŒber einen Veranstalter wĂŒrde ich auf jeden Fall machen, gibt gute Tipps.

    Die Veranstalter sind sehr verschieden und die Trainings auch... lieber langsam und vorsichtig als auf Kosten des Materials !!!

    Könnte noch so viel schreiben, aber das hat der Jochen schon ziemlich abgedeckt..

    Immer gute Fahrt, Gesundheit und Spaß

  • Ach, ja und seit letztem Jahr fĂŒr die LGKS lieber online ein paar Tage vorher ein Ticket buchen, sonst kommst du wahrscheinlich schlecht dran....

  • Auch wir waren schon öfter in den Westalpen und vor Jahren war es auch noch recht entspannt.

    Aber zunehmende BeschrÀnkungen und Verbote

    (die ĂŒberwiegend relativ IQ-freien Fahrern, egal ob Enduro, ATV oder 4x4 zu verdanken sind) nehmen ĂŒberhand und verderben den Spaß.

    Inzwischen wĂŒrde ich nur noch außerhalb der Hochsaison dorthin.

    Bodenfreiheit und Drehmoment :perfekt:
    statt Tieferlegung und Spoiler


    Gruss Dietmar

  • Hab die letzten Tage mal etwas im Schwarzwald geĂŒbt. Das Ferkel mal schön eingesaut im Schlamm gewĂ€lzt und die ersten Erfahrungen gesammelt. Hach das war schön, dem Ferkel war nichts zu steil. FĂŒr die Westalpen brauche ich definitiv bessere Reifen. Das war die Begrenzung, ab und zu weggerutscht....paar Sandbleche Brauch ich wohl auch noch. was bedeutet LGKS? Braucht man das und wenn ja fĂŒr was? 😜

  • Ligurische GrenzKammStrasse - Die fĂ€hrt man nur bei schönem Wetter ab Mitte September.

    Der Wollewolf scheint sich auch gerne auf der MSKS Maira Stura KammStraße herumzutreiben wie sein Avatarbild verrĂ€t.