Kurbel- und Nockenwellensensor für Primera Traveller WP11

Es gibt 6 Antworten in diesem Thema, welches 305 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag () ist von oggsi_eggdschen.

  • Hallo liebes Nissan-Forum,


    ich habe mir vor zwei Jahren einen ca. 20 Jahre alten Nissan Primera Traveller (WP11, 1.8 16V, 114 PS/84 kW, 1769 ccm, 08.1999 - 12.2001, Motor QG18DE, Schlüsselnummer 9648 / 349) mit 78.000 km gekauft. Jetzt hat er um die 84.000 km runter.


    Ich habe seit einem Jahr ein Problem mit dem Kurbelwellensensor, d.h. die Motorkontrollleuchte ist durchgehend an und meldet den Fehlercode (P0335). Es gibt leichte Drehzahlschwankungen im unteren Bereich, das Auto fährt aber sonst ganz normal. Und der Sprittverbrauch scheint auch im Normalbereich zu liegen.


    Es wurden im letzten Jahr neben dem Kurbelwellensensor diverse leicht austauschbare Komponenten erneuert (Nockenwellensensor, Zündkerzen, Zündspulen, Lambdasonde, Luftfilter und Luftmassenmesser).


    Das Problem ist aber immer noch vorhanden. Da in 1 Monat der TÜV fällig wird, muss ich mich nun langsam mal darum kümmern.


    Meine Vermutung (als kompletter Laie) ist aktuell, dass noch nicht die richtigen Kurbel- und Nockenwellensensoren eingebaut sind, da der Wagen einige Zeit lang richtig Problem gemacht hatte (Zündaussetzer und starkes Ruckeln), als zuerst unterschiedliche Sensoren verbaut wurden. Aktuell sind 2 baugleiche Sensoren von Bosch eingebaut, die aber immer noch zu dem Fehlercode P0335 führen. Scheinbar ist der Primera bei diesen Sensoren sehr empfindlich...


    Könnte mir jemand sagen, welche genauen Kurbel- und Nockenwellensensoren in den Nissan Primera Traveller gehören bzw. Sensoren nennen, die keine Probleme verursachen? Leider ist die Liste der angeblich kompatiblen Sensoren auf den Autoteile-Plattformen ziemlich lang... Natürlich bin ich auch für weitere Hinweise und Tipps dankbar, falls ich hier bzgl. dem Fehlercode auf der falschen Fährte sein sollte.


    Schonmal vielen Dank im Voraus!


    Viele Grüße aus Düsseldorf

  • Hi DD


    Hier die ET-Nummer der richtigen Sensoren


    http://nissan4u.com/parts/primera_wagon/el_wp11e/2000_2/type_23/engine_electrical/distributor/


    Persönlich würde ich zu NGK greifen, sind aber leider die teuersten, evt Hitachi

    https://www.ebay.de/sch/i.html?_from=R40&_trksid=p4432023.m570.l1313&_nkw=237315M000&_sacat=0


    Wichtiger als die Marke ist aber der Innenwiderstand, ausbauen und mittels Multimeter vergleichen, die Differenz darf nicht mehr als 100-150 Ohm betragen, das Problem gabs hier schon öfters.


    Das Spaltmaß zwischen Sensorfläche und den Zähnen des Schwungrads soll 0,3 bis 0,9mm betragen, bereits so ab 1,1mm gibts Signalfehler.

    Wir hatten hier schon Sensornachbauten die 2mm zu kurz waren, da ist natürlich nix mit gescheitem Signal.

    Sensor muss richtig auf seiner Fläche aufliegen.


    Metallspäne an der Sensorfläche ? Kabelstrang und Stecker geprüft ?


    Der Fehler könnte auch auf ne gelängte Kette hindeuten, wäre zwar bei dem KM-Stand ungewöhnlich aber trotzdem möglich.

    Dazu Zündkerze des 1.Zyl. rausschrauben und die Riemenscheibe der KW auf OT drehen.

    Jetzt langen Schraubendreher in die Kerzenbohrung stecken damit der auf dem Kolben aufliegt.


    Wenn Du dann die Kurbelwelle vorsichtig und langsam weiterdrehst darf der Schraubendreher sich nicht mehr aufwärts bewegen sondern muss direkt wieder runtergehen.

    Vorgang mehrfach wiederholen, dabei Motor NICHT rückwärts drehen.


    Falls doch --> gelängte Kette

    Hörst Du beim starten der ganz kalten Maschine für 1-3 Sek. so Kläpper-/Klacker-/Rassel-Geräusche ?


    Drehzahlschwankung im Leerlauf ist eher auf LMM, undichten Ansaugtrakt oder ein Problem mit dem PCV #3 zurückzuführen.

    http://nissan4u.com/parts/primera_wagon/el_wp11e/2000_2/type_23/engine_mechanical/crankcase_ventilation/


    Was passiert wenn Du den Öldeckel bei laufendem Motor öffnest ?

    Geht der Motor aus oder läuft er schneller ?

    Bläst der sehr stark aus der Deckelöffnung ?

    Wurde mal ein Kompressionstest / Druckverlusttest gemacht ?


    Grüße

    O.

  • Hallo oggsi_eggdschen,


    wow, vielen Dank für die Infos und die vielen Tipps! Ich brauche jetzt erstmal ein paar Tage, um die ganzen Informationen zu verarbeiten und Deinen Hinweisen nachzugehen :-).


    Aber ich versuche morgen Abend mal, ein paar einfache Sachen selbst nachzuschauen und ich werde dann hier berichten.


    Nochmal vielen Dank!!!

  • (...)

    Wichtiger als die Marke ist aber der Innenwiderstand, ausbauen und mittels Multimeter vergleichen, die Differenz darf nicht mehr als 100-150 Ohm betragen, das Problem gabs hier schon öfters.

    (...)

    Danke oggsi, ungefähr ähnliches wollte ich ebenfalls schreiben, da ich mich an die NWS-Probleme beim QG ebenfalls erinnert habe. Da hatte ja ein anderer via Werkstatt recht wenig Glück.


    Duesseldorfer Viel Glück, so schwer ist das ganze wirklich nicht! Ich würde erstmal den NWS machen und später das mit der Kette prüfen.

  • Danke Euch beiden.


    Ich bin jetzt ein paar Hinweisen nachgegangen und habe dabei auch Videos gemacht.


    Ich werde mir die Tage 2 Sensoren von NGK besorgen, mir eine Hebebühne mieten und dann den KW-Sensor und NW-Sensor nacheinander austauschen. Und dabei natürlich die Innenwiderstände messen. Leider habe ich die Original-Sensoren nicht mehr, da sie in einer Werkstatt ausgetauscht und dort auch entsorgt wurden.


    (...)

    Metallspäne an der Sensorfläche ? Kabelstrang und Stecker geprüft ?

    (...)

    Der Kabelstrang und Stecker wurden von einer Werkstatt geprüft. Ich habe später selbst einmal den KW-Sensor und NW-Sensor quer getauscht und dann einen davon durch einen Sensor von Bosch ersetzt, so dass nun KW-Sensor und NW-Sensor baugleich sind. Dabei sind mir keine Metallspäne aufgefallen.


    Die Kettenlängung werde ich von meiner Werkstatt prüfen lassen, wenn ich mit den anderen Hinweisen nicht weiterkomme. Das traue ich mir technisch noch nicht zu. Eine Kettenlängung würde dann aber wohl das Ende meines Nissans bedeuten, da sich eine Reparatur nicht mehr lohnen würde. Kläpper-/Klacker-/Rassel-Geräusche beim Starten sind mir jetzt direkt nicht aufgefallen, aber ich habe mal 2 kurze Videos beigefügt. Auf dem 2. Video sind auch die Drehzahlschwankungen zu sehen. Die Drehzahlschwankungen im unteren Bereich sind im Leerlauf und bei der Fahrt zu sehen.


    Den LMM hatte ich selbst schon auf Verdacht ausgetauscht. Es hat leider nicht geholfen.

    Als ich den Öldeckel bei laufendem Motor geöffnet habe, lief der Motor eigentlich relativ unverändert weiter, siehe das folgende Video:

    Ich habe dabei gemerkt, wie es aus der Deckelöffnung pulsierend geblasen hat und auch kleine Öltropfen sind heraus gespritzt.

    Ein Kompressionstest / Druckverlusttest wurde noch nicht gemacht.

  • Ein kurzer Statusbericht.


    Ich habe mir heute eine Hebebühne gemietet und etwas an den Kurbel- und Nockenwellensensoren rumgebastelt.

    1. Versuch: NGK als Kurbelwellensensor eingebaut und Bosch als Nockenwellensensor drin gelassen.
      => Fehler blieb unverändert.
    2. Versuch: Kurbel- und Nockenwellensensoren quer getauscht. Es ist also jetzt Bosch als Kurbelwellensensor und NGK als Nockenwellensensoren drin.
      => Drehzahlschwankungen sind verschwunden und nach dem Löschen des Fehlercodes im Steuergerät blieb die Motorkontrolleuchte bis jetzt erstmal aus.

    Es sieht also momentan gut aus und ich lasse es testweise mal so. Ich werde es die nächsten Tage weiter beobachten und falls der Fehler nochmal auftreten sollte, kann ich auch noch den verbliebenen Bosch Kurbelwellensensoren gegen einen von NGK austauschen.


    Ich denke ich werde, so wie es jetzt ist, zumindest nochmal durch den TÜV kommen. Nochmal vielen Dank für die super Hilfe!!!

  • Drehzahlschwankungen sind verschwunden ......... blieb die Motorkontrollleuchte bis jetzt erstmal aus

    :perfekt:

    Bei manchen Modellen sind die Werte des Innenwiderstands von NWS und KWS unterschiedlich konzipiert, z.B. beim Maxima, aber bei den QG16/18 Maschinen, die tauschbare Sensoren haben, ist es wichtig, dass die Werte zumindest annähernd gleich sind.


    Neben dem wichtigen Ohmwert gibt es aber auch noch weitere Kennwerte eines Sensors, z.B. Ansprechzeit und das sehr wichtige Spaltmaß, die auch noch eine Rolle spielen.

    Ein neuer Dichtring/O-Ring, der 0,5mm dicker ist, kann da schon erhebliche Signalunterschiede verursachen.


    Du bist da auf ne günstige Konstellation getroffen, freut mich für Dich, denn auch das gleiche Fabrikat ist keine Garantie für gleiche Werte, allenfalls erhöht das sehr die Wahrscheinlichkeit.


    Aber alles nix neues und auch nicht meine Erkenntnis, das ist schon länger bekannt als ich hier bin.


    Frohe Kilometer

    Grüße

    O.