Endlich wieder EX 3.0 d

Es gibt 5 Antworten in diesem Thema, welches 1.894 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag () ist von RodLex.

  • Nach einigen Wochen mit einem Hyundai Tucson (Motorisierung unbekannt) habe ich mich heute wieder richtig über das Fahren mit meinem EX gefreut Der Tucson hat uns wacker über 2.500 km durch z.T. abenteuerliche Strecken (never buy a rental car!) geführt. Die Automatik hat sich souveräner an die Situationen angepasst, als die beim EX. Der Motor hat immer gequält und lautstark reagiert, wenn es anstrengend wurde. Der Verbrauch war für einen Benziner (Geschwindigkeitsbegrenzungen) überraschend gering, laut BC so um die 7,5 l. Nervig war der Einstieg, auf der falschen Seite, aber auch der Türausschnitt war trotz der Fahrzeughöhe unangenehm, ab und zu gabs 'ne Kopfnuss (wie beim Q 30, gell Obi 2). Schlicht wars im Inneren, ein Bild der Rückfahrkamera wurde in den Innenspiegel projiziert, gut gemeint, aber wegen ständiger Blendung nicht praxisgerecht. Die bei iiii oft gerügte Boseanlage wirkt gegen das im Tucson verbaute Audiosystem wie eine Konzerthalle.


    Also, trotz 11facher Kilometerleistung und einem um Faktor 8 höherem Fahrzeugalter fühle ich mich in meinem EX besser aufgehoben.

    Die Löcher sind die Hauptsache an einem Sieb (Joachim Ringelnatz)

  • Bin auf einen gelegentlichen ausführlichen Bericht über Deine Reise gespannt (in KO ?). Ich kenne ZA gut, habe die damalige Apartheit-Republik 1973 mit einem Ford Cortina abgefahren, incl. Swaziland ! Habe im Hluhluwe - Park Nashörner ganz nah gesehen !!

    Das mit der Automatik wundert mich, in Verbindung mit meinem 3.7 V6 Benziner ist sie nahezu ideal, "denkt" gut mit. Einstieg beim EX bei ziemlich hoch gestellten Sitz tatsächlich mit Vorsicht zu genießen, d.h. Kopf einziehen.

    Ich hatte Dir doch vor einem Jahr mal von dem neuwertigen QX50 mit ca. 40000 km berichtet, gestern traf ich einen hiesigen G37-Fahrer, dem hat man den für 22000 € angeboten, wäre doch für Dich für die nächsten 10 Jahre

    ideal ???

    Diesel, neuwerig, graumetallic.


    RodLex

  • Danke für das erneuerte Angebot. Ich habe allerdings für meinen EX nach wie vor das gute Gefühl, das er auch noch 10 Jahre überstehen könnte, natürlich mit dem entsprechenden Unterhaltungsaufwand. Insofern freue ich mich immer wieder, das noch niemand ausser mir in den Sitz gepupst hat.

    Ich denke, das wir uns in KO (gell biker?) über die Erfahrungen in ZA austauschen können. Wir sind immer noch stark beeindruckt von diesem wunderschönen Land. Und neben den Nashörnern haben wir die BIG FIVE im Gondwana Game Reserve https://www.gondwanagr.co.za/ hautnah erlebt.


    Gruß aus dem kühlen HH

    Rentierkutsche

    Die Löcher sind die Hauptsache an einem Sieb (Joachim Ringelnatz)

  • Ich glaube schon, allerdings ist die grauenhafte Wilderei wirklich 'ne Katastrophe.

    Ich war oft in Afrika, in ca. 20 Staaten, habe sehr viel Wild gesehen, am meisten Elefanten (in Botswana gibt es viel zu viele, die machen den ganzen Chobe-NP kaputt), im Waza in Kamerun sogar fast hautnah eine große Herde, nur durch ein Wasserloch getrennt. dort durfte man den Wagen verlassen, was sonst kaum erlaubt wird (wir mussten einen Ranger mitnehmen in unserem LR).


    RodLex (der sich eigentlich mehr für die kleinen Vögel als die großen Säuger interessiert)