Kaltstart-Problem & 140kmh Notlauf

Es gibt 15 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Kryptek_d40.

  • Moiiin Meisters.


    Fahrzeug:

    7606 AAF

    Navara D40 2.5 DCi

    Bj. 2011


    Problem #1 (besteht, seit es mal-20Grad waren):

    Das Fahrzeug springt normal an bei kaltem Motor, kann jedoch kein Leerlauf halten und geht somit nach wenigen sekunden aus als würde man den Schlüssel ziehen.
    Wird während des Kaltstarts das Gaspedal betätigt, kann der Motorlauf gesichert werden. Hält man die Drehzahl bei 1500 läuft er ruhig, unter 1500 läuft er sehr unruhig und ruckelig.
    Nach etwa 2 Minuten Drehzahl halten, läuft der Motor dann selbstständig und ruhig weiter mit Leerlaufdrehzahl.


    Fahrzeug fährt auch normal und Kraftvoll, bis man dann 140Km/h erreicht.


    Problem #2:
    Notlauf ab 140Km/h. Fehler-Code: P2478 (Abgastempsensor 1)


    Bereits erneuert bzw. geprüft:


    -Abgastemp.sensor 1 (am Turbolader) erneuert. (Bei Nissan gekauft)

    -Dieselfilter Neu (MANN)

    -LMM geprüft (läuft)

    -Ladeluftstrecke (dicht)

    -AGR komplett gereinigt und geprüft (läuft)

    -Saugrohr von Drossel bis Brennraum gereinigt

    -VTG Gestänge (läuft)

    -Dieselleitungen sichtbar im Motorraum (dicht)

  • Hmm,


    ich hatte bisher zwei mal ähnliche Probleme aber ohne Notlauf!

    Einmal war Wasser im Kraftstoffilter die Ursache und ein anderes mal war es ein defekter Luftmassenmesser

    aber das hast Du ja schon geprüft und sicher ausgeschlossen?

    LG

  • Eine Hypothese:

    Auch hier könnte mal wieder das Saughubsteuerventil schuld sein.

    Mal mit dem Tester den Raildruck beobachten - wenn der bei den beschriebenen Situationen absackt liegt das nahe.

    Könnte dann zwar auch der Raildrucksensor sein - der stirbt aber seltener.

    Die hohen Abgastemperaturen erklären sich so auch - Folge zu magerer Verbrennung durch zu geringe Einspritzmenge.


    Die Regelmechanismen des FL Motors sind mir aber nicht im Detail bekannt. Warum bemängelt das Steuergerät nicht den zu geringen Raildruck? - Beim 171 PS tut es das jedenfalls sicher nicht.


    Jochen

  • Für das Leerlaufproblem könnte es auch eine andere Ursache geben: Verschlissene Primärsteuerkette.

    Test:

    Bei kaltem Motor starten, geht innerhalb von 5 Sekunden ohne Gas wieder aus.

    Nockenwellensensor abziehen (Zylinderkopf hinten rechts)

    Starten - läuft ->Steuerkette

    siehe auch:

    Manual Method (yd25.com.au)


    Jochen

  • Da ich das auch gerade bei meinem brandaktuell hatte ist es evtl. auch wie bei meinem eine Kombination aus zwei Sensoren oder deren gegenseitige Überlagerung.


    Primär hatte ich zuerst absolute Panik wegen den beiden Steuerketten - da aber das Abziehen vom Nockenwellensensor bei meinem lediglich einen um ca. 300 U/min erhöhten Leerlauf und genauso unrunden Kaltlauf verursacht hatte war ich zumindest was den Aufwand angeht halbwegs beruhigt.


    Es war bei mir allerdings nichts oberhalb 140 sondern "nur" nach dem einkuppeln im Band zwischen 1100 und 1300 U/min klinische Leistungslosigkeit und in etwa identische Kaltlaufschiwerigkeiten.


    Meine Bastelreihenfolge war:

    1. Spritfilter erneuert --> unverändert

    2. Saughubsteuerventil getauscht --> zieht auch im bisherigen Drehzahlproblembereich zwischen 1100 und 1300 U/min wie Sau - Kaltlauf aber gleich für die Hose wie bislang und geht nach >5 Stunden Standzeit mehrfach nach dem Starten im Standgas aus

    3. Luftmassenmesser gereinigt --> Läuft alles absolut rund ohne Einschränkungen auch nach Kaltstart


    Das einzige was jetzt noch beobachtet habe ist das er nach ca. 30 Sekunden Leerlauf am Stück nochmal zusätzlich die Drehzahl um ca. 200 U/min reduziert und dann ein wenig "eiert" aber bis auf die bei so niedriger Drehzahl geringen Schwungmassen störungsfrei läuft.


    Besonders erwähnen möchte ich nur noch, dass ich den Ingenieur - der die gefühlten zigtausend Kabelbinder mit Verankerungen an Blechteilen geplant und mich nach etlichen Stunden Kamasutra im Motorraum und Unterarmen mit Ritzer-Schnittmustern dazu veranlasst hat den kompletten Ansaugkrümmer nebst Anbauteilen abzubauen um an den ganzen Mist ranzukommen - am Liebsten in siedenden Fett auskochen möchte.:evil:

  • Die Ansaugbrücke mal abzubauen ist grundsätzlich ja kein Fehler, kann man sie doch dann gut reinigen. Ich hab da eine gute Hand voll Kohle rausgeprockelt...

    Das Saughubsteuerventil geht recht einfach durch den rechten Radkasten zu tauschen.

    Warum der nicht anspringt ohne Nockenwellensensor? Keine Ahnung. Ich sollte mich bei den 190PS Motoren besser zurückhalten.

  • TMB also hast du immer noch die Kaltstart-Probleme ?

    Nein, seit kombiniertem Austausch von Saughubsteuerventil und reinigen vom LMM läuft er problemlos auch nach zwei Tagen Standzeit. Wichtig ist nur, dass man das neue Ventil anlernt, also einsteigen, Türen zu, Zündung ein, 3 sec. warten, 5x 0-100% Gaspedal innerhalb von 5 sec., 7 sec. warten und dann 10 sec. 100% Gaspedal halten. (Wenn die Kombi richtig war blinkt dann die MIL mit unterschiedlicher Geschwindkigkeit)

  • Moin Leute. Mein D40 war nun bei Nissan im OP Saal und Tadaa. Die Steuerkette musste gewechselt werden. Nun ist wieder alles Schick und die Bude fährt sich auch gleich ganz anders.


    Liebe Grüße.