Neuer R50 Kutscher aus Baden-Württemberg

Es gibt 17 Antworten in diesem Thema, welches 847 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag () ist von DanielR50.

  • Hallo zusammen!


    Habe mir vor kurzem einen dicken Pathfinder R50 mit dem 3,5L Motor geholt. Ist wohl ein Import Modell. Habe ihn vom Händler geholt und nun doch einige Probleme festgestellt.

    Der Unterboden sieht wirklich nicht gut aus vom Rost her und jetzt geht es mit der Ersatzteilbeschaffung los. Das ist ja gar nicht so einfach bei dem Schiff.

    Woher bekommt ihr zb. Teile wie End- bzw. Mittelschalldämpfer?


    Solltet ihr noch Fragen haben, fragt einfach, ich werde mich auch noch mit Fragen an euch wenden. :)


    Viele Grüße


    Daniel

  • Hallo und Willkommen im Forum,


    ja da hast dir schon einen Exoten angelacht.


    Für Ersatzteile (so mach ich es bei meinem Diesel) am besten über Seiten wie https://partsouq.com/ gehen und sich die Teilenummer suchen. Dann auf zur Suchmaschine deiner Wahl und fertig. Laut KfzTeile24 wird mir als Motorcode der VQ35 angezeigt, jedoch bei Partsouq ist das dann einer ab 2015 also eher der USA R52, der hatte ja auch den 3.5l V6.


    Es wäre am Ende sogar sinnvoll sich ein nicht Fahrbereiten Benziner zu Kaufen und den dann auszuschlachten. Neuteile wirds für vieles am ende eh nicht geben, das Töfftöff ist ja auch schon um die 20Jahre alt.

  • Hey!

    Ja das ist leider richtig. Wobei mein Benz mittlerweile auch schon 20 Jahre auf dem Buckel hat und Ersatzteile hier einfacher zu bekommen sind. Und der rostet auch nicht so arg. Hab heute beim Durchschauen noch einige weitere Mängel entdeckt und hoffe tatsächlich wegen erheblicher Mängel vom Vertrag rücktreten zu können. Mal schauen was draus wird

  • Gibt es eigentlich eine Liste mit Teilen die auch auf andere Nissan PKW passen? Habe zum Beispiel nach Schwellerblechen geschaut. Für den Pathfinder nichts zu finden, für den Terrano 2 schon. Die sehen auf den Bildern schon ziemlich ähnlich aus.

    Gibt es da Erfahrungen?

  • Daniel,

    Der R50 wurde in Deutschland ja nie offiziell verkauft. In Europa meines Wissens nur in der Schweiz.

    Deswegen sieht man die ja hier auch fast nie - und Ersatzteile gibt es auch nicht.

    Die Schweiz Importe dürften auch schwer mit Streusalz zu kämpfen gehabt haben......

    Der Terrano 2 ist ein Spanier, der Pathfinder R50 ist ein Amerikaner - wenn ich überlege könnte die Hinterachse gleich sein.


    In Georgien, wo meine 2 Terranos stehen gibt es tatsächlich auch noch rostfreie R50 aus den USA - Wenn die neben einem R50 stehen - leider habe ich nie ein Foto davon gemacht - würde ich sagen da passt auch vom Blechkleid gar nichts.

  • Hi

    Hatte auch jahrelang einen Terrano 2.

    Kann ich Jo nur zustimmen, da ist überhaupt nichts gleich dem Terrano. Wie ich auf Bildern sehe, nicht mal innen....

    Dir bleibt sicher nur der Import aus USA .

    Ford Focus MK3 Turnier, magnetic grau, 120 Diesel PS, Power Shift und happy

    VOLVO C70 I Cabrio nach 19 Jahren verkauft
    NISSAN Pathfinder, 2,5 Liter, ohne DPF, Bj.2005, Rechtslenker, fährt im südl. Afrika

    Nissan Terrano II, 2,4 Liter Benzin, BJ. 1995, 14 Jahre Afrika - im Autohimmel angekommen

    3 Mal editiert, zuletzt von Sambezi1 ()

  • Verschwiegene Mängel bei Fahrzeug-Übernahme?

    Deine Gedanken an die Option einer Rückabwicklung sind, vor dem Hintergrund der Teilebeschaffung und nicht unerheblicher/schwer kalkulierbarer zusätzlicher Kosten, nicht abwegig.

  • Jap. Also die Rückabwicklung ist schon veranlasst. Jetzt stehe ich wieder vorm selben Problem. Ich suche einen Wagen mit Allrad, Bodenfreiheit und wenig, bzw keinen Rostproblemen. Der Pathfinder hat mir wirklich gut gefallen. Wäre der R51 eine bessere Option oder muss ich tatsächlich woanders nach einem guten Waldauto suchen? Es geht dabei echt um schlammige und sehr schlechte Waldwege bei der Jagd.

  • Mit der Teileversorgung bist du zumindest mit dem R51 besser bedient.

    Rost ist da aber auch ein Problem.

    Geländetechnisch reicht der R51 für hiesige Verhältnisse auch, auch wenn er nicht das Optimum bietet.

    Sonst aber kein schlechtes Auto wenn er in Schuss ist.

    Ich fahre ihn gerne.

    Ford Focus MK3 Turnier, magnetic grau, 120 Diesel PS, Power Shift und happy

    VOLVO C70 I Cabrio nach 19 Jahren verkauft
    NISSAN Pathfinder, 2,5 Liter, ohne DPF, Bj.2005, Rechtslenker, fährt im südl. Afrika

    Nissan Terrano II, 2,4 Liter Benzin, BJ. 1995, 14 Jahre Afrika - im Autohimmel angekommen

  • Ich hänge mich als langjähriger R51- Fahrer mal rein...

    Wenn Du nichts bei Nissan finden solltest, schau Dich nach einem Mitsubishi Pajero um.

    Sollte für Dein Anforderungsprofil auch gut passen.

    Ich fahre seit 2018 einen V80 und habe den Umstieg nicht bereut ..

    Kurzvergleich:

    Pathfinder ist komfortabler, variabler im Innenraum und auch im Gelände recht gut

    Pajero ist ein echtes Arbeitstier mit etwas Lkw-Feeling, im Gelände Spitze und deutlich besser als Pathfinder, etwas weniger variabel im Innenraum und gegenüber dem Pathfinder auch (abhängig von der Version) etwas bis sehr ordentlich trinkfreudiger.

    Bodenfreiheit und Drehmoment :perfekt:
    statt Tieferlegung und Spoiler


    Gruss Dietmar

  • Ihr seid echt nett! Total super, dass sich so viele Menschen beteiligen und gute Ratschläge geben! Danke!

    Den pajero hatte ich tatsächlich schon im Blick. Dabei ist mir auch der Opel frontier aufgefallen. Ich bin jetzt persönlich nicht so der Opel Fan, aber zumindest von der rostanfälligkeit und dem Verbrauch soll er den Pathfinder eine nasenlänge voraus sein.

  • Opel Frontera wurde bis 2004 gebaut, ist eigentlich ein Isuzu aus dem Haus GM.

    Du suchst offensichtlich Benziner.

    Da vergleichst Du dann aber ein 1600KG 2Liter 4 Zylinder mit einem 2400KG 4Liter 6 Zylinder.

    Du kannst dich auch nach einem Subaru Forrester umsehen.

  • Ich bin jagdlich seit über 30 Jahren sehr viel im Wald unterwegs. Wenn nicht in Wald und Flur am Wild, dann in den Flussniederungen am Fisch…

    Also insgesamt seit 40 Jahren „mobil im Dreck“.

    Es kommt wirklich aufs Jagd-Revier an. Nach mehreren Kombis, Nissan, Subaru, davon zwei Mal Forester, kam ich zum D40 und hab’s in 13 Jahren damit kein bisschen bereut; geschweige denn, dass ich zu einem geschlossenen „Kasten“ zurück möchte, gerade wegen der Jagd (okay - und der Wohnkabine..). Ich habe noch kein Fahrzeug so lange gefahren.

    Aber die Nutzungsprofile und Bedürfnisse sind da sicher ganz individuell. Wenn ich Jagd und Wohnkabine nicht hätte, könnte es auch der Pathfinder sein. Subaru eher nicht mehr. Die Benziner saufen und der Diesel ist mechanisch-motorisch eine Voll-Katastrophe.


    Hast Du denn in Deiner Jagd nichts zu transportieren?

    Ich möchte die Pritsche und die vielen Möglichkeiten damit auf gar keinen Fall mehr missen. Bei uns haben alle aktiven Jäger der Reihe nach zum PU gewechselt. Da sind eigentlich alle Marken vertreten. Von Nissan wurden es mehr. Nur von Ford wurden es weniger…


    Aber wie schon gesagt, bei der Fahrzeugwahl kommt es sehr aufs Revier und die individuellen Nutzungsbedingungen an.


    Nachtrag:

    Opel Frontera hatte ein Kollege. Ich würde ihn nicht haben wollen.

    Wenn wirkliche Bodenfreiheit eine Rolle spielt, scheiden Frontera und Subaru aus.

  • Wird schwer zu finden sein, aber wenn du ein älteres Modell in Erwägung ziehst als Benziner, wäre der Pajero Sport von Mitsubishi was. War mal ein Traum von mir, nur nirgends in der Nähe zu bekommen gewesen. Gab es ab 2008 dann nur noch im Ostblock und ist am Ende des Tages das was der Pathfinder ist, Pritsche als Kombi aka ein L200 von Mitsu als Kombi.

  • Habe mich jetzt letzten Endes für ein Grand Cherokee entschieden. Gute Bodenfreiheit und eine LPG Anlage damit der Geldbeutel nicht so leidet. Hole ihn dann am Freitag ab. Hatte mir noch einen Navara angeschaut, aber als ich den Riss am Rahmen gesehen habe wars schnell wieder vorbei. Echt schade, dass es kein Pathfinder geblieben ist, aber der Markt gibt gerade einfach nichts richtiges her.