Eloge auf meinen EX 30 d

Es gibt 23 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Rentierkutsche.

  • Am 23.03.2019 ist es 8 Jahre her, das der EX 30 d Black Premium auf mich zugelassen worden ist. Die Haltedauer von dann 8 Jahren spricht eigentlich für sich, denn von meinen bisher 31 Autos hatte es der Rover 3500 VandenPlas in den 80ern als Zweitbester auf 4 ½ Jahre gebracht (davon allerdings mindestens 4 Monate in der Werkstatt).


    Zunächst sah es gar nicht so aus, dass es ein Infiniti werden würde, denn all die Hemmnisse, die hier und auch im alten Infiniti Forum hinreichend diskutiert wurden, hatte ich natürlich auch im Kopf. Nachdem wir viele Alternativen für einen Nachfolger von unserem Vel Satis 3.0d ausprobiert hatten, stand ich an einem Montagmorgen vor dem, auf mich sehr abweisend wirkenden Infiniti Center Hamburg. Die erste Sitzprobe in dem EX hat dann auf mich gewirkt, als wenn ich in einen Maßanzug geschlüpft wäre, dazu kamen dann die damals für mich neuen Features wie Rundumkamera, el. Sitzbankaufrichtung und selbst so etwas für Alleinfahrer Unnützes wie die el. Lenkradverstellung. Es wurde eine ausgiebige Probefahrt über ein Wochenende vereinbart, die dann die Entscheidung zum Erwerb brachte. Solche Nachteile, wie kleiner Kofferraum, keine Ablagen, Vibrationen des Diesels im Stand und der enttäuschende Klang der eigentlich aufwändigen Bose Anlage wurden schöngeredet.


    Am 24.03.2011 viel dann das lila Tuch und mit gutem Cava, gutem Olivenöl und einem Blumenstrauß als Beigaben ging es dann nach Hause, wie sich im nachherein herausstellte mit einer Nanoversiegelung, die nicht das hielt, was versprochen wurde. Neben den ausgehandelten Nachlässen gab es noch einen Hotelgutschein der Relais&Chateau Kette. Den haben wir später in Luxembourg „auf den Kopf gehauen“. Die fehlende Winterbereifung wurde in Anbetracht der gepfefferten Preise des Centers im Netz geordert und vom TÜV problemlos abgenommen und eingetragen.


    Seitdem hat der EX 132000 km abgespult. Er hat bequem uns durch große Teile Europas gebracht, es waren Alpen- und Pyrenäendurchquerungen dabei. Das entfernteste Ziel war Asturien und Galizien, aber auch alle französischen Departements, North Wales und North Yorkshire hatte er schon unter den Rädern, den „Nahverkehr“ in die Niederlande, nach Skandinavien und Polen sowieso.


    In guter Erinnerung sind auch die vier Treffen mit gleichgesinnten, zunächst am Rhein, dann in den Nordvogesen und Hamburg, zuletzt in Miltenberg.


    Es gab keine einzige Panne, lediglich zweimal einen Ausfall des Navis und der Audioeinheit, beides verschwand von alleine wieder. Ansonsten wurden die Jahreswartungen durchgeführt und Verschleißteile wie Bremsbeläge und Reifen ersetzt. Interessant zu beobachten war, wie die vollmundigen Versprechungen der Abholung des Fahrzeuges zur Wartung so klammheimlich verschwanden. Auch der mit großem Bohei versandte USB Stick für was auch immer war von vornherein funktionslos. Aber auch prachtvolle Bildbände zur Formel 1 machten vordergründig etwas her. Das ist nun alles Geschichte und für mich ein Lehrstück wie Modellpolitik und Marketing nicht funktionieren können. Ich bedauere zutiefst die Händler, die erst in letzter Zeit auf den Infiniti Zug aufgesprungen sind und nun den Hof mit schwer- bis unverkäuflichen Fahrzeugen voll haben. Irgendwo in Bayern sind’s mindesten 60 Stück alleine bei einem Händler.


    Mein EX muss nun demnächst verkauft werden, ich bin gespannt, wie das laufen wird. Die Webseite der DAT nenn einen Händlereinkaufswert von ca. 14.700 €, ich denke aber, dass ich diesen Wert nicht erreichen werde, obwohl das Auto sehr gut dasteht. Er hat seine Ruhezeiten in der Garage verbracht, hat kaum Kaltstarts und Kurzstrecken erleiden müssen und zeigt nur geringe Gebrauchspuren. Alles funktioniert und nichts scheppert. Im Moment werden nur 3 EX 30 d in Deutschland angeboten, darin liegt vielleicht eine Chance.

    Weiter geht es dann mit dem „Care by Volvo“ Abonnement, d.h. Haltezeiten von 8 Jahren wird’s nicht mehr geben, dann darf ich mir alle zwei Jahre etwas Neues aussuchen. Vorausgesetzt natürlich, das Volvo dieses Mobilitätskonzept durchhält


    Es war schön mit der Unbekannten, auch weil ein Polizist in der Spalte „Marke“ des Tickets „Unbekannt“ eingetragen hatte, ein Page in einem Hotel in Pamplona hatte sich für „Infantini“ entschieden.

    Bei gleicher Umgebung lebt doch jeder in einer anderen Welt. (A. Schopenhauer)

  • Schon jetzt : genauso gute und problemfreie Fahrt mit Deinem Volvo ! Wäre schön, wenn Du uns hier erhalten bleibst und gelegentlich berichtest. Und beim diesjährigen Treffen, von dem wir hoffentlich bald lesen werden, erwarten wir Dich und Deine Frau natürlich auch !


    RodLex

  • Zitat

    Und beim diesjährigen Treffen, von dem wir hoffentlich bald lesen werden, erwarten wir Dich und Deine Frau natürlich auch !

    Na klar!


    Gruß aus HH

    Bei gleicher Umgebung lebt doch jeder in einer anderen Welt. (A. Schopenhauer)

  • ich kann Dich verstehen.. die Wehmut... auch ich werde sehr bald meinen Q50 abgegben.. innerlich bin ich recht sauer, dass es bei III nicht voran ging.. ich wäre gern bei der Marke geblieben, wenn die Modelle einfach moderner geworden wären (ok, der Rückzug von III aus Westeuropa ist natürlich nun der SuperGAU)

    Auch nach 100.000 km und nach 5 Jahren wirkt der Q50 technisch frisch, und ohne Nennenswerte Probleme in all der Zeit.

    Sind echt gute Autos..

  • Dann fahr ihn doch weiter, billiger kannst Du doch kaum unterwegs sein. Meiner ist doppelt so alt, da rappelt nix und knarzt nix, einfach eine tolle Japan-Qualität (die in den US-Foren auch bestätigt wird).


    RodLex

  • RodLex , falls Du mich meinst.. das ist ein Dienstwagen, ich zahle jeden Monat sehr viel Geld dafür, und leider ist das einfach eine Frage der Wirtschaftlichkeit. Ich bin recht viel in D und im Ausland unterwegs.. und da ist einfach mal die Gefahr zu groß, dass ich liegen bleibe, und dann durch das halbe Land gefahren werde, um zu einer Werkstatt zu kommen.

    Dazu die Kack-Diesel Problematik, gerade in Berlin... Straßensperrungen auf einigen Hauptstraßen.

    Ich zahle an den Staat jeden Monat 250,- nur dafür, dass ich diesen Wagen fahren darf (ohne 30 cent pro km auf der Fahrt zur Arbeit geltend machen zu dürfen) .. dazu mein Eigenanteil an die Firma. Und daher ist es leider keine Option mehr.


    Ok, von 7 Litern Diesel nun zu 11 Liter Benzin.. aber das gönne ich mir.. der Umwelt zu Liebe.


    Erst vor 2 Tagen beim einkaufen, ein Rentnerpärchen.. um mein Auto herum gelaufen, ratlos geschaut.. "kann ich Ihnen helfen" -" was ist das für ein Auto?" .. _man kennt diese Gespräche ja_ und am Ende: " ... ein schönes Auto" .

    Ob das bei dem Kia auch vorkommen wird ? :-(


    seufz...

  • Ok, das wusste ich alles nicht (bin ja Dieselgegener). Hast Du etwa einen Stinger bestellt ???

    Schon jetzt gab es ja nur wenige Infiniti-Servicestellen, und ich bin im Sommerhalbjahr auch viel in EU unterwegs. Deswegen bin ich in meinem hohen Alter =) endlich noch in den ADAC eingetreten als Versicherung, dass mir im Ernstfall geholfen wird.


    RodLex

  • Ok, das wusste ich alles nicht (bin ja Dieselgegener). Hast Du etwa einen Stinger bestellt ???

    Schon jetzt gab es ja nur wenige Infiniti-Servicestellen, und ich bin im Sommerhalbjahr auch viel in EU unterwegs. Deswegen bin ich in meinem hohen Alter =) endlich noch in den ADAC eingetreten als Versicherung, dass mir im Ernstfall geholfen wird.


    RodLex

    Ja, es wird ein Stinger GT .. kommt in ca. 2 Wochen.

    Erstaunlicher Weise gibt es in Frankreich mehr Infiniti-Servicestellen als in D :-)

    Aber auch der ADAC wird Dir kaum helfen können, wenn Du Dein Auto 200km bei einer Panne irgendwo hinschleppen musst, und dann erstmal warten auf Teile.. ist irgendwie ein riesen Geschiss.

    Neuwagenfahrer sind da durch den Inifniti Service wenigstens etwas abgesichert ( Leihwagen etc)

    Als reiner Reisewagen ist der Diesel wirklich unschlagbar... ich bin aber nun auch froh, morgens mal ein anderes Geräusch als das Nageln zu hören ..


    Zum Glück ist der Stinger momentan auch noch ein wenig ein Exot ( wenn auch nicht so , wie der Q50) .. und in den Foren sprechen die Leute auch von umgedrehten Köpfen und Kommentaren beim Tanken .. vielleicht ändert sich gar nicht so viel ?

  • Hab mir den bei unserem Kia Händler mal angesehen, sieht gut aus steht aber wie Blei zumindest bei uns. Bei 70t€ greift man wohl eher zum Audi oder Mercedes.

  • Ich hab nur den Listenpreis herangezogen der bei uns in AT gültig ist. Was es da an Rabatt gibt ist wieder eine andere Geschichte.

  • Seltsam, dass die Fahrzeuge in AT so teuer sind..

  • Ach so, Österreich. Nun, da ist in automobiler Hinsicht doch ohnehin einiges anders als hierzulande.


    Hier in Deutschland ist der Stinger preislich jedenfalls durchaus gut konkurrenzfähig.

  • Bei uns in AT kommt noch die NoVa hinzu, im Fall des Kia kommen da 30% dazu. Je stärker der Motor umso mehr NoVa zahlt man.


    Am teuersten dürfte er wohl in Holland sein, ein Z kostet dort über 100t€ welcher bei uns um die 60t€ kostet.

  • Bei uns in AT kommt noch die NoVa hinzu, im Fall des Kia kommen da 30% dazu. Je stärker der Motor umso mehr NoVa zahlt man.


    Am teuersten dürfte er wohl in Holland sein, ein Z kostet dort über 100t€ welcher bei uns um die 60t€ kostet.

    die muss man auch zahlen, wenn man ein Fahrzeug einführt ? ( also .. importiert :-) )

  • Ja, auch bei Import. Immer wenn das KFZ zum ersten mal in AT angemeldet wird egal ob neu oder gebraucht.

    Das ist eine Frechheit. Das ist ja fast wie in Griechenland

    „Ich kenne keinen sicheren Weg zum Erfolg, aber einen sicheren Weg zum Misserfolg: es jedem recht machen zu wollen.“

  • Soetwas gab es in keinem anderen EU Land außer AT. Mittlerweile dürfte sich das aber geändert haben wenn ich mir z.B. die Preise in NL ansehe.