Mal wieder typische Micra K11-Anekdote

  • Hallo Forum,

    es ist mal wieder soweit..... beim silbernen K11 unserer Tochter war der Kühlmittelbehälter kaputt, brach einfach beim Versuch, Kühlmittel aufzufüllen. Wechsel war kein Problem, aber das Kühlmittel lief allmählich aus. Als Ursache stellte sich eine defekte/undichte Wasserpumpe heraus. Der Wechsel (diesmal in der Werkstatt) war auch kein Problem, aber die Werkstatt stellte dann fest, dass die Kühlertraverse durchgerostet ist. Beim kürzlichen TÜV war das dort offenbar nicht aufgefallen, da von unten Verkleidungen angebracht sind.

    Eine neue Kühlertraverse ist bestellt, wenn die da ist, dürfen wir mal wieder alles abbauen. Nicht dass wir da unerfahren wären, ist ja erst der vierte Micra, der vorne geschweißt werden muss.8)

    Gruß, tandem65

  • Das kenne ich nur zu gut :-D Ist aber schöne Arbeit, wenn man sie schon kennt :-) Viel Spaß dabei.

    2010-20** -> 100NX GTi NXi 2.0l TJ4 >Showroom<
    2013-20** -> Micra K11 1.0l FJ1 >Showroom<

    2017-20** -> Sunny N14 SR AJ4 >Showroom<
    2008-2010 ->100NX GTi 2.0l KH3
    2006-2008 ->100NX 1.6l TH1

  • Schweißen macht aber die Werkstatt. das können wir nicht selbst. aber die Vorbereitung - vorne alles abschrauben. Ich denke, dann sprühen wir auch gleich Hohlraumversiegelung in die Schweller, ein Rost kommt selten allein, noch gibt es da keine Löcher.

    Gruß, tandem65

  • Beim kürzlichen TÜV war das dort offenbar nicht aufgefallen

    Hi tandem65,


    ja - das kommt vor :). Ich hab vor zwei Jahren einen 11er mit frischem Dekra-Bericht bei Ebay ersteigert. Unbesehen - im Vertrauen auf den Prüfbericht.

    Der von der Dekra hat den Auspuff, die Kennzeichenbeleuchtung, zwei poröse Reifen, den Wischergummi hinten und einen angeblich undichten Stossdämpfer moniert. Die Kennzeichenleuchte brauchte nur einen Klaps, beim Wischergummi hat sich kaum sichtbar die Lippe etwas abgelöst und der Stossdämpfer war schlohtrocken - er tut heute noch anstandslos seinen Dienst. Allerdings war der Querträger an drei Stellen morsch. Offenbar hatte der Dekra-Prüfer Tomaten auf den Augen bzw. ausschliesslich mit der Lupe geschaut - denn die Löcher im Querträger hätte er auch trotz Verkleidung leicht sehen können. Ich habs, als ich mit dem Auto dann zuhause war, ja auch gleich gesehen. Zum Glück war das restliche Auto technisch und rostmässig in einem wirklich exzellenten Zustand - da konnte ich den morschen Querträger dann doch einigermassen leicht verschmerzen.


    Gruss Matthias



    PS: neulich hat der Jens-1989 auch so eine TÜV-Geschichte gepostet: Schwere Korrosion/Durchrostung Radhaus Innenseite auf der Fahrerseite. (Bilder im Beitrag)


    Moral von der Gschicht: Prüfbericht ist gut und recht - doch schauma lieber selber :)

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 Mal editiert, zuletzt von reparix ()

  • Ach, das Bildchen ist doch harmlos. Beim, ich glaub, blauen Micra hat uns die Werkstatt drauf aufmerksam gemacht, dass der Kühler schwebt :eek: . Meine bessere Hälfte hat auf dem Schrottplatz mühsam einen Querträger ausgesägt, erst als der draußen war, hat man so richtig gesehen, wie morsch auch dieser war. Der originale verrostete lag ein, zwei Wochen draußen, bis der Schrotthändler kam, der ist quasi dahingeschmolzen wie eine Eisplatte in der Sonne.

    Da wir schon mal an meinem alten roten die Hinterachse haben tauschen lassen, bleiben wir bei einer Kühlertraverse inzwischen recht gelassen.....8) unsere Werkstatt nimmt zwar natürlich auch Geld dafür, aber dafür hat man hinterher ein feines Auto. Aber ich muss echt sagen, beim letzten Kauf haben wir runtergehandelt, weil wir meinten, die Achse sei stärkst angerostet und die Traverse auch, aber die Achse hatte nur Flugrost. Die Traverse können wir tatsächlich nicht gut beurteilen, von oben sieht man wenig, auf der Grube in der Werkstatt aufgrund der Verkleidungsplatten - Windabweiser? Ich meine, so sagte der Mechaniker - auch nicht genug. Bei dem Schietwetter legte ich mich noch nicht drunter, das kommt evtl. nä Wochenende. Erst wird nun der silberne geschweißt, dann ringe ich mir doch die teuren Bremssättel für den roten ab (hinten Scheibe mit ABS.... scheint was rares zu sein, und das Auto ist ja abgemeldet....), und dann geht es an den schwarzen. Am blauen muss neues Wischergestänge dran, völlig ausgenudeltes Lager.

    Gruß, tandem65

  • Beim, ich glaub, blauen Micra hat uns die Werkstatt drauf aufmerksam gemacht, dass der Kühler schwebt

    Hi tandem65,


    der Querträger hat beim 11er im Normalbetrieb auch nicht wirklich was zu tragen und der Kühler kann auch schweben :). Die "tragenden" Qualitäten spielen aus meiner Sicht nur im Hinblick auf die passive Sicherheit eine Rolle (siehe auch meinen Post 7 im Thread: "Querträger schweißen").

    Davon abgesehen finde ich, dass man den Zustand vom Träger durchaus recht gut einschätzen kann, wenn man von oben zwischen Kühlergrill und Frontmaske "durchpeilt". Wenn der Wagen einen Klimakühler hat, dann ist die "Durchsicht" allerdings eingeschränkt. Und den motorraumseitigen Zustand der Kröpfungen rechts und links sieht man von oben auch recht gut.

    Bei einer Trägerreparatur (also ohne Austausch) sind vor allem das die kritischen Stellen, weil sie beim Schweissen schlecht zugänglich sind. Die Vorder- und Unterseite vom Träger liegt hingegen nach der Demontage der Stossstange gewissermassen auf dem "Präsentierteller".


    Eine durchgerostete Hinterachse ist schon eine ganz andere Hausnummer als ein vergammelter Querträger - unter anderem, weil die Schrauben der (vier!) Längslenker meisten bombenfest in den Hülsen der Gummilager festgerostet sind. Habt ihr damals eine gebrauchte oder eine neue eingebaut? Was mich für meine private "Statistik" auch noch interessiert: welches Baujahr ist/war euer "Roter"? Und: hat/hatte der ABS oder nicht?


    Gruss Matthias

  • Meine bessere Hälfte hat auf dem Schrottplatz mühsam einen Querträger ausgesägt

    Lohnt sich das? Ich habe in der Bucht jetzt schon die komplette Frontmaske für etwa 50 Euronen gesehen:


    ebay-Artikel:

    eBay-Art.-Nr.: 311829141323


    Wenn die bei meinem fällig ist (bischen Rost meine ich in den unteren Winkeln rechts und links zu sehen): Welche Schweisstechnik muss man dafür beherrschen?

  • Normales MIG MAG Schweißgerät reicht da aus
    Ich habe dafür punktschweißdüse und einen 200Ampere Lorch Gerät.
    also 100%ED 135Ampere zum dauer Schweißen, 60% ED 200Ampere wenn Material Stärker ist.

  • tandem65 : "Vielleicht auf die rostigen Löcher Sprühwachs, um das ganze zu verlangsamen."


    Hi tandem65,


    statt Sprühwachs empfehle ich Seilfett (LiquiMoly) - das kriecht recht gut in die Poren und Ritzen und hat meiner Erfahrung nach auch die bessere verlangsamende Wirkung. Noch bessere Kriecheigenschaften - insbes. bei den Falzen - erreicht man nur mit "heissem" Material (MikeSanders, Fluidfilm und Co.).


    Dass beim 11er die Hinterachsen durchrosten kommt erst ab dem FL in epidemischen Ausmassen vor. Es sind auch manche Vor-FL-Modelle davon betroffen - allerdings wohl nur die mit ABS (Bj. 97/98). Das hat zumindest mein wirklich Freundlicher mir mal gesagt - und das deckt sich genau mit meiner Erfahrung. Er meinte ausserdem, dass bei den Vor-FLern mit ABS vor allem die mit Trommelbremsen betroffen sind, weil da durch die ABS-Bohrung irgendwie Wasser in die Hinterachse läuft. Das wiederum ist für mich allerdings keine wirklich plausible Erklärung.

    Bei mir hatten beide FLer Hinterachsschäden - bei allen Vor-FLern sind die Hinterachsen pfenningguad. Und merkwürdigerweise ist der Schaden offenbar immer links - bei meinen beiden FLern wars so und bei einigen, die ich gesehen habe, auch. Ich hab zumindest bis jetzt noch keinen gesehen bzw. von einem gehört, wo der Schaden rechts war. Ist das bei eurem auch links?

    Nebenbei: die hinteren Bremsscheiben sind aus meiner Sicht definitiv ein Rückschritt - die Bremswirkung ist deutlich schlechter (v.a. Handbremse) und die Wartung ist aufwendiger. Mit anderen Worten: überflüssig wie ein Kropf.

    Zu deiner Frage: bezahlbare neue NoName-Hinterachsen gibts meines Wissens nicht und beim Freundlichen sind sie eben nicht bezahlbar - die Achse kostet dort so um die 800.- Euronen und dann ist sie noch nicht eingebaut. Dazu kommt noch das Thema mit den festgerosteten Bolzen. Wenn man die nicht rausbringt, dann braucht man auch noch einen Satz Längslenker. Spätestens dann steht dann auch bei einem sonst einwandfreien Auto der wirtschaftliche Totalschaden im Raum. Da brauchts dann schon viel Liebhaberei bzw. eine sehr tiefe Abneigung gegen die neumodischen Ufos, um das zu machen. Genau drum mach ich solche "unwirtschaftlichen" Sachen :).


    Gruss Matthias

  • Wir brauchten zur Achse auch noch zusätzlich diese komische Quer-/Diagonalstrebe (habe grad Federweißer getrunken und daher Gedächtnislücken). Ausgesucht haben wir uns die Scheiben hinten nicht; ich bin da unkundig, hätte es schön gefunden, hinten stattdessen Trommel zu haben, aber das funzt wohl nicht so einfach?

    Gruß, tandem65

  • Ist alles längst gelaufen, grad steht der Micra, weil ein oder beide hintere Bremshalter verrostet sind und die Handbremse daher nicht geht.... da ich grad einen andern fahr, zucke ich noch vor der Neuanschaffung, die sind, weil so rar, leider teuer....
    Gruß, tandem65

  • Hi tandem65,


    erstmal Prost! :)


    hätte es schön gefunden, hinten stattdessen Trommel zu haben, aber das funzt wohl nicht so einfach?


    Nach meiner Einschätzung nicht - ich hab auch schon mal drüber nachgedacht :).

    Zum einen dürfte das eine amtliche Geschichte sein - zwengs ABE. Bei einem Wechsel von Scheibe auf Trommel wird die vermutlich erlöschen und dann brauchts wohl eine Einzelabnahme. Ob das einigermassen einfach zu machen wäre, weiss ich nicht.

    Handwerklich wäre es aus meiner Sicht möglich. Allerdings sind die Achsen verschieden. Der Achskörper selbst ist gleich, aber die Aufnahmen für die Bremsscheibe bzw. den Bremssattelhalter und die Ankerplatte der Trommelbremse sind unterschiedlich. Das heisst, du bräuchtest erstmal eine Tromelbremshinterachse. Es müsste eine mit der Bohrung/Halterung für den ABS-Sensor plus ABS-Ring sein - also eine aus einem 11er mit Trommeln und ABS. Die hats wohl auch gegeben, sind aber glaub ich eher selten - einer meiner 97er hat Trommeln hinten und ABS. Dann bräuchtest du natürlich andere Bremsschläuche und andere Handbremsseile - eben die für Trommelbremsen. Und: keinen Schimmer, ob das ABS bei dieser Variante dann mitspielt - denn die Kolbenquerschnitte, -wege und die Druckverhältnisse sind dann ja anders.

    Die andere Variante wäre eine Hinterachse mit Trommeln ohne ABS. Dann müsstest du allerdings das ABS insgesamt stillegen bzw. kurzschliessen und hinten einen Bremskraftregler einbauen. Ich bin mir allerdings so gut wie sicher, dass das nicht genehmigungsfähig ist. Weisst ja - wenn ein sog. Sicherheitsmerkmal erstmal im Auto drin, darfs nie wieder raus :)


    Gruss Matthias

  • Bremskraftregler gibt es sowohl mit und ohne ABS
    Und der ABS Hydraulikblock ist gleich egal ob mit Scheiben oder Trommel Bremsen hinten mit ABS

    Als bei tauch auf ABS Trommel Achse brauchst du Handbremsseile / die Umlenkrolle in Mitteltunel ist gleich
    Andere Bremsschläuche

    habe dem Umbau zwei mal schon gemacht

    Und die Achse rosten meistens immer in den Federn Aufnahme

  • Und die Achse rosten meistens immer in den Federn Aufnahme

    Hi Rena,


    ja die Federaufnahme ist die eine Stelle und die andere ist der "Schwanenhals" - die Kröpfung von der Federaufnahme zum Achsflansch. Ich hatte bei meinen FL-11ern beide Varianten - bei dem einen war der "Schwanenhals" schon sehr durchsichtig :)


    Gruss Matthias

  • Wie ärgerärgerärgerlich! Wir hatten ja eine Trommelachse mit ABS :heul::wand::will-u-understand:und angeblich wäre ein Tausch nicht gegangen. Nichts gegen die Micra-Vielfalt, aber die Bremssättel für Scheibe mit ABS hinten sind echt sch.... teuer. Bei den üblichen Bucht-Anbietern derzeit nicht lieferbar, habe mal telefoniert, und unser Teilemann sagt, 260.- pro Sattel. Er findet das sehr sehr günstig für einen Bremssattel, aber für Micra-Verhältnisse finde ich das nicht :(. Draum wart ich noch, bis die Buchtler vielleicht wieder was haben... oder im im Lotto gewinne....

    off topic: haben an unserem großen anderen Auto, Espace J63, grad vor 12 Tagen einen Steinschlagschaden an der vorderen Dreieck-Scheibe gehabt. Passierte dem Sohn, als er das Auto der Tochter nach S gebracht hat, die damit heute in Urlaub gefahren ist. Letzten Samstag also auf dem Schrott verbracht - Renault hat die Scheibe nicht mehr, zu alt! - ewig lang Scheibe ausgeschnitten mit Schneiddraht, anderer Sohn hat sie nach S gebracht, Tochter hat Auto saubergepickelt, Scheibe in Werkstatt einkleben lassen, heute losgefahren.... peng, nach 10km wieder gesprungen :heul::heul::heul: jetzt fahren sie mit Plastikfolie in den Urlaub. Keine Idee der Ursache; Spiegel zu fest geschraubt, Kleber zu dünn, watauchimmer. Aber grad langts echt.

    Gruß, tandem65