MAXIMA Modell in 1:87

Es gibt 15 Antworten in diesem Thema, welches 2.594 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag () ist von Gast12345.

  • Hallo A32 Freunde!


    Ich hatte ja vor dem A33 auch einen A32 und trauer dem Wagen noch immer nach. Bisher gibt es ja nur das von mir initierte Modell in 1:24, dass ich in den USA von einem Freund habe bauen lassen. Dabei wurde ein Cefiro Kombi zum Maxima Limosine umgebaut (darüber wurde hier auch berichtet).


    Mein Maßstab ist jedoch eher 1:18 oder 1:87 und genau da ist der Punkt. Ich hätte ein Angebot für eine Kleinserie. Noch ist nichts spruchreif, denn die Mindestabnahmemenge von 40 Stück ist halt vorhanden und ich müsste sicher ne Menge vorschiessen, zumal das auch über 2 Ländergrnezen gehen würde.


    Meine grundsätzliche Frage an Euch: würde ernsthaftes Interesse bestehen?
    Ich schätze mal, dass man sicher bei über 30 Euro pro Stück liegen würde - aber das wäre halt Euer Liebling für die (ganz exklusive) Vitrine.



    Viele Grüße
    Tim

  • Also wenn du das auch für den A33 in 1:18 hin bekommst bin ich sicher dabei. :Bier:

    :Big: Life is too short, to drive boring cars :Big:

  • A33 in 1:18 würde ich auch nehmen, so ist das nicht. Das wäre aber sicher um längen teurer. momentan ist erst einmal der a32 eine idee.

  • Klasse Idee!
    1:18 für runde 30 Euro wäre o.k., für ein 1:87 ist das etwas sehr happig....nebenbei: der Primera in 1:87 sieht sch...ade aus. Da sind die anderen Modelle deutlich besser.


    Und: bitte den A33, die Vorgänger naja...ich hatte mal nen J30....


    Danke für die Hinweise!

  • Der Preis von irgendwo um die 30 Euro wäre der Einkaufspreis. Ich würde nur die Kosten drauflegen, die auch mir anfallen (Porto was ich bezahlen musste und bezahlen muss etc.).


    Wer sich im Modellbausektor etwas auskennt, wird nachvollziehen können das der Preis völlig in Ordnung wäre (ich hätte da eher auf 100 Euro getippt). Immerhin muss jedes einzelne Modellauto komplett in 1:87 nachgebildet werden. Das ist aufwendig und teuer. Eine Mindestabnahme mehrerer Modelle wäre auch völlig ok. Ich kann nur nicht mal eben weit über 1000 Euro anlegen und nachher heisst es - doch kein Interesse. Deshalb meine Frage vorab. Momentan sieht die Tendenz aus, als wenn nicht jeder A32 Fahrer ein Modell wünscht. Ihr könnte mir auch PN senden.


    lg
    Tim

  • also, ich kann nur für mich sprechen aber ich denke das 'Problem' ist ein anderes.
    Zum einen hätte ich kein Interesse an dem Maßstab 1:87 (Eisenbahn HO - Wikingmodelle)


    Zum anderen, weiss bzw. sieht man auch nicht, was man für's Geld bekommt (Detailgenauigkeit, ist es die Rohkarosse etc. etc.?)
    Wenn's ein 1:43 wäre, würde ich 'blind' bestellen.

  • die "Wiking-Modelle", also 1:87 H0, haben immer wieder Probleme, wenn es um die maßstabsgerechte Verkleinerung wichtiger Designdetails wie Spalten (Tür-Kotflügel) etc. geht, da kommen da Dinge raus, die optisch einfach nicht aussehen...
    Beim schnellen Googeln fand ich z.B. diese Exemplare:
    http://www.1zu87.com/galerie/1000Niss00006000.html
    Ich habe selbst als Modell den Tino, er sieht aus wie nen Golf-Modell, welches mit Metalliclack dick zugebappt wurde und dann 3 Stiche für die Türspalten bekommen hat. Nee..... es gibt so schöne Exemplare, aber die von diesen gängigen Nissanmodellen...nee....


    War das die passende Antwort auf die Frage?


    Deshalb finde ich auch den Vorschlag mit 1:18 (könnte auch 1:24 sein..) sehr gut, da hat man ne Modellgröße, die man ggf. selbst ergänzt.-..und sei es nur das Kennzeichen!

    Nicht nur Holländer lieben Maxima!

    Einmal editiert, zuletzt von jojomax ()

  • 1:18 als Kleinserie? Da bist du schnell bei 150 EUR / Stück und brauchst trotzdem eine "vernünftige" Auflage damit es überhaupt lohnt.


    btw - Wie sieht es eigentlich von der rechtlichen Seite aus? Kann mir gut vorstellen, dass man eine Genehmigung des Herstellers benötigt...

  • Eine Genehmigung wird man sicher brauchen. Das wird dann aber mit dem Hersteller der Modelle abzuklären sein, der die Modelle produziert. Nichts desto trotz würde ich aber an Nissan noch einmal rantreten. Nur so machte es vorerst keinen Sinn.


    Um noch mal auf die Kleinserie zurückzukommen. Ich weiss nicht, was für Vorstellungen da der eine oder andere hat und sich vielleicht da nicht in die reelen Realtionen reindenkt: Kleinserie ist nicht Herpa oder Wiking mit Millionenauflage. Da lohnt natürlich jedes kleinste Detail (kostet in der Entwicklung halt extra). Ich hab mal irgendwo in einer Modellbauzeitung gelesen, dass ein neues Wikingauto bis zu 150.000 Mark (Euro ?) kostet. Kann ich nicht ganz glauben, aber teuer ist sowas auf jeden Fall.


    Fakt ist, man könnte doch froh sein, überhaupt ein Modell vom Maxima zu bekommen, oder? Ich (privat) habe ja immerhin einen A32 in Kleinserie in 1:24 produzieren lassen (privat). Also so ein Modell macht sich gut in der Vitrine, aber das ist ja nicht Thema.

  • Also was 1:87 Modelle anbelangt habt ihr wohl keine Ahnung. Ich hab über 100 Modelle in 1:87 vom Golf bis zum 40 t-Sattelzug. Der Tino aus dem Link ist nicht mit Wiking zu vergleichen. Während Wiking wiederrum einiges fehlt zu Herpa. Diese Modelle sind sehr Detailgetreu und schön.

  • So, hab von einem weiteren Anbieter ein Angebot, seht selbst:


    (Vor-)herstellungskosten etwa 1500 Euro (Master Model, Formen, Formen für Fenster, Fotoätzteile,...).


    Die Modelle werden dann bei etwa 15 -20 Euro liegen, allerdings hier Mindestabnahme 350 Stück. Verpackung usw wäre mit drinnen.


    Problem ist meines erachtens die Mindestabnahmemenge. Hat jemand Kontakte zum Forum im Ausland, vielleicht bestünde da grösseres Interesse (als Infiniti i30)?!

  • ...hm....schade!
    Wenn irgendjemand von Nissan hier mitlesen würde.....
    bzw. Infiniti....
    Insbesondere Mercedes und Porsche verkaufen nach 20 Jahre soviele Autos, weil die Kinder davon träumen, soetwas zu fahren....
    Kann man die nicht mal dezent darauf ansetzen?
    Oder ansticheln?;-))

  • Nissan wird es nicht interessieren ob jemand ein Miniaturmodell eines Autos haben möchte das nicht mehr produziert wird.


    350 Stück ist schon 'ne Menge. Das dürfte selbst über eBay ewig dauern bis man die los hat.


    Was würde man für den Preis denn genau bekommen?

  • Das Problem ist nicht nur, dass man 350 Stück verkaufen muss. Bei so einer Stückzahl gilt man als Händler und muss ein Gewerbe anmelden. Das wäre mir etwas zu aufwendig.


    Mal sehen, wie sich dieses Thema hier weiterentwickelt. Vielleicht haben ja auch Mitarbeiter in Nissan Autohäusern Interesse, weil sie auch mal so ein Auto hatten!?