nissanManiac’s Almera N15 Stufenheck

Es gibt 261 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von nissanManiac.

  • Heute gab es noch eine kleine Schönheitskur für des Almis Sommerräder.


    Neben dem obligatorischen Reinigen, wurde noch der Luftdruck erhöht und die Steinchen aus dem Profil gepopelt.


    Somit konnten sie nun eingelagert werden und sind dann auch direkt fit für die nächste Saison 2018. :)

  • Gestern habe ich dem Almera noch eine vorwinterliche Lackversiegelung gegönnt.


    Das Wetter war mitunter echt bescheiden, so dass ich in Etappen arbeiten musste und das Fahrzeug nicht in einem Durchgang fertig bekommen habe. Letztendlich hatte ich aber immer mal ein paar trockene Phasen erwischt, so dass das Lackkleid des N15 nun wieder ordentlich geschützt ist.


    Aufgetragen habe ich das Fusso Coat 12M von Soft99, welches in der "Dark"-Version eigentlich für dunkle Lacke gedacht ist, sich aber auch gut auf dem Cirrussilber macht. ;)

    Gerade der Sheeting-Effekt ist bei dem Zeug imho sehr gut und es hält tatsächlich reale 8 - 10 Monate. Gerade für einen Daily-Driver finde ich das Zeug gar nicht verkehrt.


    Wenn das Wetter wieder etwas besser wird und es meine Zeit zulässt, will ich bei der Limousine noch mal eine Fluid-Film-Behandlung durchführen - quasi zur Auffrischung des Durchgangs vor gut 2 Jahren.

  • Das Glück bestellt und pünktlich bekommen :)


    Eigentlich war ich nur noch mal bei dem Schrottplatz meines Vertrauens, um für den K11 meiner Sis einen Heckscheibenwischerarm zu holen, da ihrer abgebrochen war.


    Neben dem Wischerarm erspähte mein Nissan-Auge dann aber noch einen hellblauen N15 VFL, sogar als Stufenheck. :eek: Routinemäßig öffnete ich die Tür und da lagen sie vor mir, wie auf einem Präsentierteller:


    Der lang gesuchte Satz Gummifußmatten Modell "Roadster" aus dem ORIGINAL-Zubehör!!! :Big:


    Vollständig und im guten Zustand erwarb ich also beim netten Herrn Eimer für nen 5er die Artikel KE741-0N089 (Satz vorn) und KE742-0N089 (Satz hinten).


    Sogleich begann ich dann auch mit der Aufbereitung der Matten. Mit einem APC im Konzentrat wurden die seltenen Teile erst mal gründlich gereinigt, um sie anschließend mit einer wenig bis nichtfettenden Cockpitlotion zu pflegen und aufzufrischen. Die Überschüsse waren schnell mit einem Lappen abgenommen, so dass man auch nicht drauf rutscht.


    Machen sich gut im Almera, auch wenn sie natürlich nicht so schön wie ein paar gescheite Textilmatten sind. Aber für die kalte, nasse Jahreszeit genau richtig!


    Bin schwer zufrieden! :thumbup:

  • Ist das der selbe Hr. Eimer, der bei oggsi immer den Schrott abholt, oder nur ein Synonym für den Schrotti Deines Vertrauens? ;)

    Heutzutage undenkbar: separate Sets für vorne und hinten... X/

    Genau, das ist ein und derselbe Mann. Wir leben beide in Lampukistan, daher haben wir auch den gleichen Schrotthändler an der Hand... ;)


    Ja damals gab es das noch. Und meine Beute war ein echter Glücksgriff. Zur richtigen Zeit am richtigen Ort könnte man auch sagen... ^^

  • Ja super, das freut mich für dich, dass du zufällig welche gefunden hast :) Glück gehabt und alles richtig gemacht :perfekt:

  • Muhaahaha,...


    geil,. so ein glück musste haben,... gab es sonst noch rettenswerte Teile am N15,..


    hab den tag eine ultrag gepflegte LIMO in Blau in GrauHaarHand gesehen,.. und musste an deinen denken :-)

    Naja die Limo war noch recht komplett.

    War ein Preface SLX mit Automatik, Schiebedach und 4x eFh.

    Rettenswert hätte ich vielleicht noch den Wischerhebel mit Intervallsteuerung eingestuft. Meiner hat nur den Basic-Hebel mit drei Wischstufen.

    Aber dafür müsste ich das Steuergerät in dem VFL N15 noch suchen und ausbauen. Außerdem glaube ich, dass für den Tausch des Wischerhebels sogar das Lenkrad runter muss - zumindest ist das beim N14 so.


    Das wäre mir für den Daily dann doch etwas viel Aufwand.

  • Wassereinbruch im Heckabteil!


    Leider mal was Unerfreuliches vom Almera. Kürzlich wunderte ich mich beim Aussaugen des Kofferraumes über leise "Schwapp"-Geräusche, als ich mich kurz auf der Ladekante niederließ, um auch die hinteren Ecken des Ladeabteils zu erreichen.:mmmm:


    Das Leerräumen des kompletten Kofferraums zeigte dann die Bescherung: Wassereinbruch und einen ca. 5 cm hohen Pegelstand in der Reserveradmulde. :wand:


    Von dem "Fischteich" habe ich kein Foto gemacht (ich war zu sehr mit dem Trockenlegen im Hinblick auf die sich zuziehende Wolkendecke beschäftigt), jedoch konnte ich einiges erst mal in die Tonne schmeißen, darunter unter anderem ein Überbrückungskabel und zwei Warnwesten, wie auch ein Abschleppseil mit Aufrollautomatik. All dies hatte ich unter dem Reserverad gebunkert, damit es nicht unnötigt Platz wegnimmt.

    Ich gehe davon aus, dass das Wasser ca. 2 - 3 Wochen im Kofferraum stand, zumindest sahen die Utensilien entsprechend aus (Korrosion und Schimmel).


    Positiv: Das Fahrzeug scheint augenscheinlich erst mal unbeschädigt, sprich keine Rostbildung oder ähnliches. Ich habe den Kofferraumboden dann erst mal gründlich gereinigt und trockengelegt. Final folgte noch eine dünne Schicht Fluid-Film, welches ich mit einem Schwamm aufgetragen habe.


    Als Ursache habe ich die Dichtlippe des Kofferraumdeckels ausfindig gemacht. Die saß in der rechten Ecke nicht richtig auf dem Falz. Nachdem ich die Lippe neu justiert und mit einem Hochdruckreiniger nochmal den Härtetest gemacht habe, schien alles wieder dicht zu sein.

    Größtenteils zumindest, denn ich hatte immer noch kleine Tröpfchen auf dem Teppich festgestellt.


    Der Grund hierfür scheint die Dichtlippe selbst zu sein. Wenn man sie genau betrachtet, sieht man, dass sie an zwei Stellen wie eingedrückt ist und sich genau dort das Wasser durchmogelt (gut zu sehen auf dem ersten Bild in diesem Post). Diese "Dellen" habe ich nicht rausbekommen, auch als ich die Dichtung noch mal komplett neu aufsteckte.

    Mir fiel daraufhin wieder die VFL-Limousine vom örtlichen Schrotthändler ein, die kürzlich erst ihre Gummi-Fußmatten an mich vererbte. Ein spontaner Besuch folgte und auch die makellose Dichtung des Kofferraumdeckels war nun mein. :)


    Fazit:

    Nun tropft nix mehr! Ich werde die Sache dennoch erst noch mal weiter im Auge behalten, aber ich bin zuversichtlich, das Problem abgestellt zu haben.

  • 110.000 km geknackt und Fluid-Film-Behandlung Teil 1


    Zum heutigen Kilometerjubiläum habe ich damit angefangen, die zweite Fluid-Film-Behandlung am Stufenheck durchzuführen - die letzte ist jetzt gut zwei Jahre und 30.000 km her.

    Mangels Hebebühne beschränkte sich das Ganze zwar erst mal nur auf die Schweller und Kotflügelecken, aber der Anfang ist gemacht.

    Das, was man durch die Löcher unter den Einstiegsleisten erkennen konnte, sah eigentlich noch ganz brauchbar aus. Es war nicht so, dass das AS-R komplett ausgespült gewesen ist. Dennoch kann eine Nachbehandlung sicher nicht schaden.


    In den nächsten Wochen werde ich dann noch den Unterboden in Augenschein nehmen und die dortigen Träger und Hohlräume fluten. Dabei kann ich dann auch gleich eine Sichtkontrolle des UBS machen und auch dort ggf. nacharbeiten.


    So far...

  • Mach bei der Gelegenheit einmal komplett den Unterboden und besonder die hinteren Radkästen ordnlich nass mit dem ASR. Das Zeug eignet sich Wunderbar als Versiegelung auch für die Achsteile. Einfach alles satt mit den Dosen einnebeln. Dann wird auch der UBS reaktiviert.

  • Mach bei der Gelegenheit einmal komplett den Unterboden und besonder die hinteren Radkästen ordnlich nass mit dem ASR. Das Zeug eignet sich Wunderbar als Versiegelung auch für die Achsteile. Einfach alles satt mit den Dosen einnebeln. Dann wird auch der UBS reaktiviert.

    Thx für den Tip, Bronko. Werde ich beim Verarbeiten berücksichtigen. Allerdings ist die Wetterlage aktuell äußerst bescheiden, so dass ich wohl auf bessere Tage mit konstant trockenen Verhältnissen warten werde... ;)



    Viele Einsen zum 01.01.


    Pünktlich zum 01. Januar spulte der Almera heute seinen 111.111 Kilometer ab. ^^


    Leider gab es vor zwei Wochen wieder mal ein unerfreuliches Stelldichein mit der ABS-Leuchte! :will-u-understand:

    Nachdem ich vor fast genau 2 Jahren schon mal den hinteren linken Sensor tauschte und dann Ruhe hatte, war es nun wohl leider wieder soweit. Die OBD ergab diesmal "Sensor hinten rechts". Scheint ne Krankheit bei den N15 zu sein...


    Ersatz war für günstiges Geld (~17,- €) online schnell besorgt. Der Einbau in der Werke war dann auch rasch erledigt.


    Jetzt hoffe ich, dass das Thema ABS nun erst mal passé ist!



    Ich wünsche allen Nisbo'lern noch ein gesundes Neues 2018. :)

  • Wasser im Heckabteil – Die Zweite!

    Im Endeffekt wunderte ich mich nur, warum sich der Kofferraumteppich vorne rechts erneut feucht anfühlte…


    Ok, es hat die letzten Woche nur geregnet und geschneit und durch das Öffnen der Heckluke bei nassem Fahrzeug tropft es halt auch ab und an mal ein wenig rein.
    Nachdem nun aber auch mein mitgeführtes Drying Towel und eine Stofftasche feucht war, kamen mir leichte Zweifel… X/


    Also mal wieder das Ladeabteil leergeräumt und siehe da… erneut ein ca. 4 cm tiefer Teich! Haben nur noch die Goldfische gefehlt. :wand:


    Leichte Rostansätze haben sich mittlerweile auch gebildet, so dass meine kürzlich vorgenommene Maßnahme mit dem Tausch der Kofferraumdichtung wohl nicht ausreichend gewesen ist (oder überhaupt etwas gebracht hat).


    Auf jeden Fall großer Shit! :will-u-understand:


    Morgen werde ich mich noch mal auf Ursachensuche begeben. Viele Möglichkeiten kann es ja nicht geben, eventuell noch die Rückleuchten, oder von dem Kofferraumdeckel selbst (Kennzeichenbefestigung, Rückfahrscheinwerfer), wobei das Wasser tendenziell von der rechten Seite her kommen muss, da auch die rechte Seitenverkleidung leicht nass war – die auf der anderen Seite ist hingegen brottrocken.

    Ich hoffe, das Problem schnell in den Griff zu bekommen, damit nicht noch weitere Schäden entstehen. Im näcshten Schritt werde ich dann die Reserveradmulde entrosten, und ein bisschen Farbe auf die malträtierten Stellen geben.


    Sofern jemand noch Tips, Tricks oder Ideen hat, immer gerne her damit.

  • Bei mir regnets vermutlich durch die Rostlöcher der hinteren Radkästen rein.. :|

    Ich hab den hinteren Gummistopfen der Reserveradmulde entfernt und diese eingefettet, ist besser als der Teich. Der eigentlichen Ursache geh ich nach, sobald es wieder warm ist ^^


    *edit* schau dir mal die Schrauben an, die die Versteifungsbleche zwischen den Domen befestigen. Falls welche fehlen sollten (abbrechen bei Demontage), wirds da ordentlich reinregnen.

  • Rostlöcher im Bereich der Federbeindome hat mein Almi glücklicherweise nicht (guckst du hier).


    Die Option mit dem Entfernen oder Anstechen der Gummistopfen hatte ich auch schon überlegt, jedoch wäre mir eine ursachenabstellende Lösung lieber... ;)


    Wo genau sind die besagten Bleche? Den N15 habe ich nun schon über zwei Jahre, jedoch scheint das Wasser erst seit Kurzem einzutreten. Von daher würde ich die Sache mit den abgerissenen Schrauben zunächst erst mal ausschließen.


    Feststellbar ist, dass die rechte Seite der Seitenwandverkleidung teils feucht/nass ist. Dort irgendwo vermute ich das Problem. Das Wasser scheint seinen Weg dann am Wagenheber vorbei in die Mulde zu nehmen.

  • UH,.. war es das also doch noch nicht :-(

    hoffentlich wird der "Fehler" gefunden :-)

    Nein und Ja = Naja.


    Also die Dichtung war definitiv tauschbedürftig. Dass dort Wasser eindringen konnte, war anhand der vielen Knicke und Verformungen recht deutlich.

    Allerdings war das nicht die einzige Wassereinbruchsquelle.


    Ich habe nun mal einen LED-Strahler in den leergeräumten Kofferraum gestellt und bei umgelegter Rücksitzbank die Rübe in die Luke gesteckt. Da es ja in Strömen regnete konnte ich recht gut sehen, wo das Problem entsteht.


    An folgenden Punkten habe ich ein Eindringen des Wassers lokalisieren können:

    1. Beifahrerseitig ein Blechfalz in der Luke der Heckklappe, auf dem auch die Dichtung der Heckklappe aufgesteckt ist - einzelne, wenige Tropfen mogeln sich unterhalb der Dichtlippe bedingt durch die Unebenheit an dieser Stelle vorbei.
    2. Heckblech unterhalb der Kunststoffverkleidung, da wo der "Schnapper" für das Kofferraumschloss ist - über die gesamte Länge rinnt es in mäßiger Menge an einzelnen Punkten zwischen den Blechen in den Kofferraum. Von außen nicht erkennbar, sitzen besagte Bleche hinter dem Stoßfänger. Das Wasser läuft wohl den Kofferraumdeckel runter und ergießt sich dann direkt in diesen Bereich.
    3. Clip Dichtung Heckscheibe - die Dichtung mitsamt der Scheibenumrandung ist u.a. im unteren Bereich links und rechts mit Plastikclips (zusätzlich) befestigt. Mit dem Finger am rechten Clip kann man ebenfalls einzelne Tropfen ertasten, die sich bis zu einem gewissen Grad auf einem Trägerblech sammeln und dann langsam in den Kofferraum triefen.


    Schlussfolgerung und Fazit:

    Entweder handelt es sich bei meinem Almera um einen Unfallwagen, bei dem mal das Heck umfangreicher gerichtet wurde und dabei die Qualität der Abdichtung zu wünschen übrig lässt, oder aber die Sache ist alterungsbedingt und ggf. im gewissen Rahmen "normal", was ich mich aber weigere zu glauben.


    Gegen die Unfallwagentheorie spricht imho, dass das Heckblech und auch sonst alles hinter dem Teppich umberührt aussieht und auch die Spaltmaße überall gleichmäßig und einwandfrei sind. Außerdem würde man bei silbernem Lack ziemlich sicher Farbunterschiede erkennen, da Silber wohl recht schwer zu lackieren ist. Auch Kanten vom Abkleben kann ich nirgendwo erkennen...

    Dazu kommt, dass das Problem erst seit max. 3 - 6 Monaten bestehen kann, da ich erst durch feuchte Taschen und Utensilien im Kofferraum auf die Sache aufmerksam wurde.


    Ich habe nun als Erste-Hilfe-Maßnahme mit Universal-Silikon die besagten Stellen abgedichtet - auf den ersten Blick scheint nun alles trocken zu sein.

    Nichts desto trotz werde ich beizeiten mal den Stoßfänger demontieren und den o.g. Problem-Blechfalz auch von außen abdichten. Anders kommt man da nicht ran.

    So ist zwar erst mal Abhilfe geschaffen, aber das Wasser läuft ja logischerweise noch immer zwischen diese beiden besagen Bleche und staut sich dort (was in Sachen Rost auch nicht so optimal ist).


    Ich werde berichten.

  • Der undichte Halteclip im Heckblech meines Almera war auch alters- oder eher materialbedingt. Und der war zu dem Zeitpunkt noch deutlich jünger als Dein N15. Deshalb würd ich - auch nach Deiner Schilderung - eher nicht von einem Unfallwagen ausgehen. ;)

    Aber zumindest schon mal gut, dass Du die undichten Stellen so schnell ausmachen konntest.

  • Na dann bin ich tendenziell beruhigt, dass dies auch noch an anderen Meras vorkommt. ^^

    Zum Glück hab ich das Problem nicht an der S14... :tongue:


    Mein erster Gedanke waren die Rückleuchten - die sind ja mit Affenscheiße abgedichtet. Vermutung war, dass die eventuell nicht überall sauber anliegt. Aber dort ist alles in Ordnung.


    Für's Erste sollte es ja nun passen.

    Wenn es mal wieder wettertechnisch besser wird, schau ich noch mal unterm Stoßfänger nach und richte das etwas fachmännischer. ;)