Automatikgetriebeschaden nach Kühlerdefekt

Es gibt 540 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von oggsi_eggdschen.

  • hi,

    Welche Öl lasst ihr bei euren Spülungen machen?

    Immer das von Nissan „vorgeschlagene“, oder nehmt ihr anderes?


    Viele Grüsse

    Tobias

  • Und wieder eine Frage:

    Bekommt man dieses Teil (diese Spannrolle) im Zubehörhandel? Ein Link wäre super.


    PS: Lichtmaschine ist wohl kein Original mehr denn deren Rolle hat keinen Freilauf und lässt sich nicht tauschen. Jetzt erst einmal alle Rollen tauschen und wenn es dann noch quietscht kommt eine neue Lichtmaschine rein.


    Und: Er läuft mit dem neuen externen Kühler einwandfrei bisher. Auch Anhängerbetrieb hat er prima gemacht.

    Einmal editiert, zuletzt von Ope ()

  • SKF SPANNROLLE UMLENKROLLE KEILRIPPENRIEMEN FÜR NISSAN NP300 NAVARA + 05-> | eBay

    Ob das Lager defekt ist kann man ja ohne Riemen leicht erfühlen. Ich habe es auch schon getauscht.

    Die Lichtmaschine wird schon einen Freilauf gehabt haben - der wird nur nicht mehr frei laufen und fest sitzen.

    Deswegen dreht die Lichtmaschine nach abstellen des Motors durch ihre Massenträgheit noch ein wenig weiter rutscht am Riemen vorbei - daher kommt das quietschende Geräusch.

    Um den Freilauf abzubekommen braucht es eigentlich nur ein Spezialwerkzeug und einen Schlagschrauber.

    Bei meinem brauchte es Boschdienst und Flex.

    Hat das Ding aber tatsächlich keinen Freilauf - ist es auch völlig normal dass es quietscht.

  • Jetzt erst einmal alle Rollen tauschen

    Das ist die gleiche Konstruktion wie beim Maxima

    Die große Spannschraube hat Linksgewinde und man muss erst die seitliche Mutter an der Spannrolle lösen, bevor man drehen kann.

    Das Kugellager kann man auspressen und für 3-4€ ein Neues reinmachen, gescheiter Schraubstock vorausgesetzt.

    Richtiges Lager: 6301-2RS

    https://www.ebay.de/sch/i.html…13&_nkw=6301-2RS&_sacat=0


    Empfehlung: SKF oder FAG

    IBU kommt aus China und hat an meiner Karre nur ein paar Wochen gehalten.


    Grüße

    O.

  • Vielen Dank!

    Nein, sie hat keinen Freilauf .... Erkennt man daran dass das Spezialwerkzeug genau für diese Rolle keine Aufnahme findet ;)

  • Weil ich gerade drüber gestolpert bin:


    So einigermaßen passend zum Thema, zwar nicht direkt mit Kühlwasser in der Automatik, aber dafür ganz ohne Öl in selbiger, was ebenfalls ziemlich zerstörerisch wirkt.


    Bei den Ford F150 Pickups BJ 2009 - 2014 hat die Rücklaufleitung durch den Ölkühler ein Stückchen Alu-Rohr im Crimp-Anschluss.

    Das wiederum trifft auf eine ( rostende ) Stahlleitung, sodass auch hier eine Korrosion via elektrochemische Spannungsreihe entsteht.

    ( https://de.wikipedia.org/wiki/Bimetallkorrosion )

    In Verbindung mit Vibrationen reisst dann das ( zu dünne ) Aluröhrchen einfach ab und sämtliches Öl der Automatik landet im Freien und das Getriebe ist damit praktisch kaputt.

    Im Gegensatz zum Haupthema hier ist dann auch noch Abschleppen angesagt.

    Schaden ca 6000 US$ + Einbau

    Wieder ein paar Cent bei der Produktion gespart. :wand:


    https://www.youtube.com/watch?…_channel=FordTechMakuloco


    Grüße

    O.

  • servus Tobias.....habe heute an meinen V6 das Motoröl gewechselt und festgestellt, daß unserer (3 Liter V6) bereits einen großen Getriebeölkühler hat!!!! ich hatte mir vor kurzem den Zusatzölkühler bei einer Getriebespülung anschließen lassen. Leider hatte ich mir vor der Spülung NICHT den Schlauchverlauf vom Getriebe bis zu den 2 Kühlern genauer angesehen.....Wenn Du die Haube öffnest und am Haubenschloß in das große Loch siehst, fällt Dir sicherlich ein großer schwarzer Kühler auf (sitzt direkt vorm Wasserkühler).

    Um sicher zu gehen, daß es der Ölkühler vom getriebe ist, habe ich die totgelegten enden, jeweils mit einem Lappen und einer Druckluftpistole versehen und mal Luftstöße abgefeuert.....und siehe da, es kam Automatikgetriebeöl zum Vorschein...ich werde jetzt meinen zusätzlich verbauten Kühler wieder demontieren und den direkt im Luftstrom werksseitig verbauten in den direkten Kreislauf einbinden. Natürlich ist der im Wasserkühler verbaute Ölkühler überbrückt und quasi deaktiviert. So bekommst du definitiv kein Wasser mehr in das Getriebe und das Öl wird ausreichend gekühlt......sollte es dem Öl im Winter zu kalt werden, mache ich es wie früher und setze ein stück Pappe vor den Ölkühler. Ich werde natürlich die Temperaturen immer im Blick halten und die sensoren auslesen....zur zeit wird mein getriebeöl unter Last mit WoKa und Bergpassagen, bis zu 130Grad warm, das ist mir einfach zu viel....

    ich hoffe, den 3 Liter Fahrern, Klarheit verschafft zu haben.... leider weiß ich nicht, ob es bei den kleineren Motoren diesen Kühler nicht auch gibt....von daher, seht mal nach.....

    VG

    Stefan

  • Moin, klar kann man es so machen, bleibt jedem selbst überlassen wie er sein Getriebe schützt.

    Wie im letzten Satz von Dir, das die Temperatur vom Getriebe jetzt schon 130' hat, den Wasserkühler brückst, keine zusätzliche Kühlalternative zu Verfügung stellst, wird sich das Getriebe eines Tages rächen.

    Wenn Du im Gelände bist, den ganzen Tag in der Untersetzung, der Wagen wirklich arbeiten muß, ich meine jetzt nicht Geröllpiste oder Waldweg, wird sich das Getriebe ebenfalls bedanken.

    Nach den xxx Beiträgen zu diesem Thema, denke ich, soll jeder ein Verständnis zur Problematik haben. (egal ob 2.5 oder 3.0 /4.0)


    VG

    Thomas

    Legt mir einer Steine in den Weg, fahr ich drüber.
    4x4
    Pathfinder

  • servus Thomas, ich habe mich unklar/unzureichend ausgedrückt. ich habe deinen Ratschlag befolgt und mir den Zusatzkühler montiert und den Wasserkühler bereits gebrückt. Nun, nachdem ich festgestellt habe, daß Nissan bereits einen sehr großen Ölkühler werksseitig verbaut hat, werde ich diesen wieder aktivieren und den zusätzlichen Kühler zurückbauen. Der Werksseitige liegt absolut im Luftstrom und ist gut doppelt so groß wie deine Empfehlung des Nachrüstkühlers.....wie auch immer....ich werde es testen und meine Erfahrung mitteilen. Vielleicht ist der große Kühler ja tatsächlich nur im 6Zylinder verbaut und reicht mit gebrücktem WK völlig aus.....werde es sehen.....

    VG

    Stefan

  • Hallo Stefan, blos nicht falsch verstehen. In der Problematik bin ich safty first. Nach Umbau habe ich mein Tester dran, Autobahn, ... , ganzen Tag Gelände in Fürstenau, Temperatur war entspannt. Also hab ich ein Haken dran gemacht und für gut befunden.

    Berichte mal, wenn Du die Möglichkeit hast Temperatur zu messen, gerne mal die Werte posten.

    Und ATF Ölspülung tut immer gut -> nach Timm Eckardt Methode

    Mit Öl ablasen und auffüllen bekommst nicht alles raus.


    VG

    Thomas

    Legt mir einer Steine in den Weg, fahr ich drüber.
    4x4
    Pathfinder

  • hey thomas.....auf alle fälle gebe ich bescheid......bin im September wieder mit meiner WoKa unterwegs und lese den ganzen weg die temperatur aus, wie jetzt auch im juli.....da stellte ich es ja fest, daß ich in der spitze 130 bekam....auf normaler autobahnfahrt und 30 grad außentemperatur waren es entspannte 90 grad....und der kühler war genau an deiner stelle verbaut.....ich bin echt gespannt, ob sich an den temperaturen was ändert, denke schon, denn mein verbauter liegt ganz vorne.....und ja die spülung war der hammer und hat selbst nach erst 80.tkm laufleistung einen gewaltigen unterschied gezeigt.....sanftere gangwechsel und im allgemeinen einfach ein gutes gefühl.

    bis die tage

    vg stefan

  • hallo zusammen,

    Ich hatte es dann auch wie bobbycar-one gemacht.

    Hatte mitreisen Extrakühler besorgt und eingebaut.

    Den Bypass am Kühler natürlich tot gelegt.


    Viele Grüsse

    Tobias

  • servus zusammen,

    nach erster Probefahrt mit "nur" dem Originalkühler, der direkt im Fahrtwind liegt und deaktiviertem "Wasser-Vorheizer" liegen die Temperaturen deutlich unter denen, mit dem zusätzlich verbautem. Außentemperatur um die 25 Grad und Überlandfahrt laß ich eine Getriebeöltemperatur von 65 Grad ab. der zusätzlich verbaute Kühler befand sich, aufgrund des Platzmangels, allerdings an einer ungünstigen Position und brachte es auf 80-100 Grad.

    Der große Test wird im September fällig, da geht es in die noch heißen Regionen und mit einer Tonne Last auf der Ladefläche.....

    ich bin gespannt und laß es euch wissen.

    Was ich mich allerdings frage, betrifft dieser "Kühlerdefekt" nur den V6? Wenn nein, warum rüsten die Betroffenen der "kleineren" Motoren, nicht den original Getriebeölkühler nach? Der sitzt doch perfekt vor dem Wasserkühler und Platz ist dort allemal.....wenn die "kleineren" den selben Motorraum haben.....vovon ich ausgehe....


    grüße

    Stefan

  • Moin Moin Ferkelfreunde..


    ich hatte letzte Woche ein kleines Leistungsproblem und habe erstmal alle porösen Unterdruckschläuche gewechselt...

    Beim wechseln fiel mir auf, dass etwas Kühlwasser fehlt. Sofort musste ich an die Problematik die hier ausdiskutiert wird denken und habe mich rann gemacht und die Kühler freigelegt.. die Stutzen sehen Äußerlich alle OK aus jedoch besteht ja das Problem an der Kontaktfläche der eingeschraubten Alustutzen...

    ich habe dran gewackelt und gerakkelt jedoch erscheinen Sie mir noch OK ..


    Da mein Dicker nun 149 000 km auf der Uhr hat würde ich gern eine Automatikgetriebe Spülung machen lassen. Im gleichem Atemzug würde ich gern die Durchführung durch den Wasserkühler entweder einfach Brücken ( beide Schläuche mit Schlauchverbinder zusammenstecken ) oder einen extra Kühler an die beiden freiwerdenden Schläuche anschließen...

    Da ich hier aber auch gelesen hab, dass manche den Bypass wieder rückgebaut haben bin ich mir nun nicht mehr sicher wie ich das Problem am besten löse.


    Meine eigentliche Frage richtet sich an die Ferkelfahrer, die vor Jahren schon den Bypass gelegt haben und den WK überbrückt haben.. Wie sind eure Langzeiterfahrungen ?? Gibt es Temperatur Probleme durch den gebrückten WK ? meint Ihr es ist wirklich notwendig einen 2. Kühler einzubauen ? Eigentlich dachte ich, dass das AT Öl im WK vorgewärmt und nicht gekühlt wird .. da müsste es doch eigentlich völlig ausreichen wenn man die beiden Schläuche einfach nur verbindet oder liege ich da falsch ?


    Vielen Dank schonmal im Voraus für eure Hilfe. Ich habe schon so viel gelesen und mache mir seit tagen ein Kopf über die Sache .. da ich mir nicht wirklich sicher bin bitte ich euch um Kurze Hilfe.


    Danke und Liebe Grüße

    PATHFINDER R51 07/2006 wir finden jeden Pfad :hi:




    PS: Wer Rechtschreibfehler findet darf sie behalten und selbst nutzen:peace:

  • servus,

    wie bereits geschrieben hat mein 3 Liter einen werksseitig verbauten Kühler. ich fahre OHNE zusätzlichen (2ten) Ölkühler allerdings mit deaktiviertem WK. Mein Messgerät zeigt mir bei normalem Stadt-Land-Autobahn Verkehr um die 70 Grad an....ist für mein Empfinden und der Spec. vom Ölhersteller im perfekten Bereich. Mein 3000 Km Bericht folgt im Oktober....

    bis dahin, wünsch ich ne Störungsfreie Fahrt

    Grüße

    Stefan

    Einmal editiert, zuletzt von Asmudu () aus folgendem Grund: servus Zusammen, wie versprochen, meine Temperaturerfahrung von 3000 Km durchs südliche Kroatien. die Temperaturen schwankten zwischen 40 Grad bis 2 Grad, fließender Verkehr bis Stau, bergauf und querfeldein. Meine Messung habe ich mit einem OBD2 Adapter durchgeführt, der unter Anderem die Ein und Ausgangsgetriebeöltemperatur messen kann. Ich habe lediglich den Ölvorheizer im Wasserkühler deaktiviert und den, im V6 vorhandenen Getriebeölkühler, wieder eingebunden. Während der Fahrt ist das Getriebeöl immer zwischen 62 und 75 Grad gewesen. Im Stau um die 85Grad aber nie drüber. Auf der Rückfahrt hatte ich auf österreichs Höhenzügen eine Außentemperatur um die 2 Grad und das Getriebe blieb sauber auf 65 Grad..... Für mich ist das Fazit, daß der Vorheizer nicht benötigt wird und getrost überbrückt werden kann ohne Sorge, daß das Getriebe nicht von alleine warm wird. Der zusätzliche Ölkühler ist meines Erachten lediglich für die Geländefahrer unter Euch von Nöten, da dem Dicken die Fahrtwindkühlung fehlt. Für alle Anderen, reicht der original Verbaute völlig aus. Wenn Fragen sein sollten meldet euch einfach bei mir. Viele Grüße und eine wasserfreie Getriebekühlung Stefan