Automatikgetriebeschaden nach Kühlerdefekt

Es gibt 372 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von oggsi_eggdschen.

  • Hallo,

    ist es möglich das Grundprinzip Automatik Kühlung im Wasserkühler beizubehalten wenn man das durchgeschleuste Rohr samt Anschlüsse materialseitig so auslegt, dass es erst als letztes drauf geht (ich meine jemand hier hat mal Kupfer als Material genannt). Also Werkskühler beim Kühlerbauer umbauen lassen? Hat das schonmal wer angefragt/gemacht?

  • Hi Tony

    Also Werkskühler beim Kühlerbauer umbauen lassen?

    Ich weiss es nicht genau, aber das dürfte vermutlich teurer sein als ein vorgebauter Zusatzkühler.

    Bei der letzten Kühlerreparatur vor 5 oder 6 Jahren waren für ein "normales" rundrumlöten etwas über 300€ fällig.

    Für das Geld gibts schon neue Kühler.

    Die Grundursache der Kontaktkorrosion durch die elektrochem. Spannungsreihe hast Du mit einer solchen Maßnahme immer noch, wenn gleich etwas reduziert bzw langsamer.

    Hat das schonmal wer angefragt/gemacht?

    Meines Wissens nach nicht.


    Grüße

    O.

  • Danke für die Antwort Oggsi.


    Ich werde das mal bei Gelegenheit einem Kühlerbauer fragen.


    Noch eine andere Sache: hier tauchte ja schonmal die Frage nach den Auswirkungen der vermutlich günstigen Variante auf: die Automatikölleitung einfach kurzschliessen und das Rohr im Kühler totlegen. Die überwiegende Mehrheit hier geht ja davon aus, dass dann eher Kühlung als Wärme fehlt. Welche Belastung betrifft das wirklich und würde das Getriebe vor Überhitzung warnen bzw. In Notlauf gegen? Weiss jemand ob es einen Überhitzungschutz gibt? Es kann doch eigentlich nur um Belastungen im Stand oder rangieren gehen wenn der normale Automatikkühler nicht genug Fahrtwind bekommt und die Frage ist für mich wie realistisch ist das wenn man ihn jetzt nicht grade mit 3,5 to Anhänger am 18% Berg durch den Schlamm treibt (ihr wisst was ich meine). Wenn die Elektronik warnen würde wäre das doch dann ausreichend.

  • Die überwiegende Mehrheit hier geht ja davon aus, dass dann eher Kühlung als Wärme fehlt.

    Soweit ich weiss wird Automatiköl schon im Normalbetrieb heißer als Motoröl, mit Anhänger bergauf sicherlich nochmal wesentlich mehr.

    Ob diese Temperatursteigerung linear/proportional ist oder sogar exponentiell kann ich Dir nicht sagen. Mein bloßes Bauchgefühl würde letzteres vermuten.


    Dann komme ich schon auf ganzes dünnes Eis:

    Von Motoren, die aus den verschiedensten Gründen in den Notlauf gegangen sind, war hier ja schon öfters zu lesen, aber an Getriebe mit Notlaufprogramm kann ich mich nicht erinnern, was natürlich keineswegs heisst, dass es die nicht geben könnte.

    Will sagen: das ich weiss ich nicht.


    Ab wann soll eine Temperaturüberwachung der Automatik greifen ? 150, 180, 200 Grad oder noch mehr ?

    Da ist das Öl doch schon "totgekocht", d.h. das hätte fast den gleichen Effekt wie der Ersatz einer Wassertemperaturanzeige durch ein einfaches Lämpi, welches natürlich erst dann aufleuchtet wenn die ZKD schon durchgebrannt ist.

    Das Thema hatte wir gerade letztens hier, bin aber zu faul zum suchen.

    Willst Du nach jedem _viel_zu_heiß_ einen Automatikölwechsel machen ?


    Also: Kühlung muss sein, sonst hätten sich die Hersteller ganz gewiss auch dieses leidige Röhrchen eingespart.


    Weiter oben sind doch wirklich gute Vorschläge und Links und Fotos zum Einbau eines externen Kühlers, was gefällt Dir denn daran nicht ?


    Grüße

    O.

  • Es gibt zwei Temperatursensoren.

    Ja wunderbar, dann fehlt ja nurnoch die zugehörige Anzeige, am einfachsten als App aufm Handy.


    Wie ich oben schon schrieb, ich weiss es nicht, einfach weil ich mich mit Automatikgetrieben zu wenig auseinandergesetzt habe.


    Im Grunde genommen weiss ich von denen nur, dass die ihren regelmäßigen Ölwechselwechsel dringend brauchen und diese sogenannte Lebensdauerfüllung eine reine Werbelüge ist.


    Wenn die o.a. von Dir erwähnten Sensoren einen Notprogramm auslösen können, soll mir das gerne Recht sein, allerdings frage ich mich dann ob das verkehrs- und sicherheitstechnisch wirklich sinvoll ist, wenn man mit schwerem Anhänger am Berg fährt und dann aufeinmal auch noch das Drehmoment und/oder die Gänge reduziert bekommt, gerade in einem Augenblick wenn man das am dringendsten braucht.

  • Die Umbaulösungen sind sicher gut und scheinen ja alle zu funktionieren aber für mich bleibt weiter offen welchen Grund es dafür gibt das Öl mit durch den Wasserkühler laufen zu lassen. Wenn es einfach durch mehr Luftkühlleistung zu lösen ist dann hätte Nissan den doch einfach etwas größer auslegen können (nichts anderes ist doch die Umbaulösung).

    Noch ein Gedanke: bei warmem Motor wurde ja der Lüfter im Stand/niedriger Geschwindigkeit anspringen und damit auch den Automatikkühler mit kühlen. Was aber bei kaltem Motor? Vielleicht soll die nissan Lösung grade dafür dienen wenn ich also morgens mit kaltem Motor den Anhänger den Berg durch den Schlamm hochziehe? Andersherum wenn ich mit kaltem Motor sowas nicht mache könnte der Kurzschluss wieder ein gangbarer Weg sein. Mein letztes Auto (VW touran) hat sich übrigens öfters mal mit der Meldung "Getriebe überhitzt" unbeliebt gemacht was dann auch letztlich zum Pathfinder führte 😁

  • Mein letztes Auto (VW touran) hat sich übrigens öfters mal mit der Meldung "Getriebe überhitzt" unbeliebt gemacht

    Immerhin scheint diese Meldung dann doch noch rechtzeitig gekommen zu sein, im Gegensatz zu den erwähnten Lämpis der frühen Golf-Tage.


    Und was passierte dann ? Gings in den Notlauf oder ein Notprogramm und fuhr nur in den unteren 2 Gängen ? bitte klär mich auf.

  • A propos Wärme... Seid dem Umbau zeigt mein Außenthermometer trotz Frost draußen nach einigen km Fahrt ziemlich sommerliche Temperaturen von um 35 Grad. Ich nehme mal an, irgendeine neue Leitung läuft jetzt nah am Thermometer vorbei.


    Weiß jemand, wo das sitzt?

  • So jetzt endlich mal den "Bypass" gelegt, kam leider zeitlich nicht weiter, da alle Schrauben des Unterfahrschutzes so eingerostet waren, das sie beim lösen abscherten. Somit ging die Zeit mit Aufbohren und Gewinde schneiden drauf :( .

    Hoffe (denke), ich kann auf den zusätzlichen Kühler verzichten, da ich nie mit Anhänger fahre und somit das Getriebe nie in Volllastbetrieb geht.

    verwendeter Schlauchverbinder : Messing - gerade 8mm (außen 8,0-9,0mm, 48mm lang, ID 6,0mm)

    heute morgen war noch nix unter dem Auto zu sehen :)

    oranger Schlauch nur drauf gemacht, damit das Restöl nicht raustropft.