Automatikgetriebeschaden nach Kühlerdefekt

Es gibt 443 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von FrieseMo.

  • N’Abend,


    hat schon jemand beim 3.0 V6 Diesel einen zusätzlichen Kühler für ATF-Öl eingebaut um die Kühlerproblematik zu umgehen? Wenn ja, wo?


    VG

    Thomas

    Legt mir einer Steine in den Weg, fahr ich drüber.
    4x4
    Pathfinder

  • Hab ich schon, aber ist es auch der 3.0er? Da ist wenig Platz. Guck ich mir nochmal an. Danke!


    VG

    Thomas

    Legt mir einer Steine in den Weg, fahr ich drüber.
    4x4
    Pathfinder

  • Nicht nur Nissans auch Mercedes u.a. haben dieses Problem.


    Hier ein 10 Min. Video mit ner Zusammenfassung der Thematik und hübschen Bildchen von externen Ölkühlern.


    Weiterhin ein Link zu einer Firma die extra Teststreifen herstellt mit deren Hilfe man ermitteln kann ob schon etwas Kühlwasser in die Automatik gelangt ist.


    http://www.acustrip.com


    Hier soll es Kühler geben, die nicht von der Seuche befallen werden:

    https://www.fcpeuro.com


    Und hier ein kurzer Bericht mit 200 Kommentaren bzgl einer Sammelklage in den USA gegen Nissan

    https://topclassactions.com/la…ction-settlement-reached/



  • Gibt es denn jetzt schon Empfehlungen für eine Werkstatt im Raum Ruhrgebiet/Münsterland die den Kühlertausch/Kühlerumbau schon ein mal durchgeführt hat?

    Mit welchen Kosten müsste ich ungefähr rechnen?


    LG,


    Claas

  • Wie alt waren eure Pathfinder bzw wieviel Km hatten die drauf als Schäden auftreten bzw waren auch 3,0l betroffen?

  • Guten Tag ,

    Bin neu hier im Forum. Ich hab euren Artikel gelesen und bedanke mich für eure Mühe.

    Ich habe mir vor einiger Zeit einen Nissan Pathfinder R51 BJ 2005 gekauft und habe folgendes Problem :

    Der Wagen ruckelt häufig beim Schalten vom ersten in den zweiten Gang. Ansonsten schaltet er absolut sauber.

    Im Kühlwasser war auch schon Öl drin, wollte dieses Problem eigentlich mit einer Getriebespülung lösen. Nach sorgsamer Recherche in diesem Forum, habe ich nun folgende Frage an euch:

    Lohnt sich ein Wechseln des Kühlers mit Umbau auf Getriebekühler einzeln mit anschließender Getriebespühlung, oder sollte man das Auto abgeben, da das Getriebe schon zu stark angegriffen ist.

    Ich bedanke mich im voraus für eure Antworten.


    Mit freundlichen Grüßen,

    Vincent

  • Hi Vincent


    Sei willkommen und begrüßt !

    Im Kühlwasser war auch schon Öl drin,

    Du bist Dir sicher, dass es Automatiköl war ?

    Lohnt sich ein Wechseln des Kühlers mit Umbau auf Getriebekühler einzeln


    Mit einem neuen Kühler hast Du etwa 3-5 Jahre Ruhe vor diesem Thema, geeignetes Frostschutzmittel vorausgesetzt.

    Separater Ölkühler ist die technisch bessere und langlebigere Lösung.


    "Lohnen?" , keine Alternative, Du wirst es müssen, denn sonst ist in ein paar Wochen bzw KM das Getriebe ganz kaputt.

    Schieb das nicht auf die lange Bank !

    mit anschließender Getriebespühlung, oder sollte man das Auto abgeben, da das Getriebe schon zu stark angegriffen ist.

    Es sollte unbedingt die Ölwanne abgenommen werden um zu sehen, was sich an Teilchen/Schmutz/Abrieb dort angesammelt hat.


    Dazu brauchst Du die Dichtung Nr 36


    http://nissan4u.com/parts/path…_oil_pump/illustration_2/


    Erst dann kann man grob abschätzen ob die Automatik einen schwerwiegenden Substanzverlust erlitten hat.

    So aus der Ferne kann Dir das keiner wirklich seriös sagen.

    Es hat schon zahlreiche Fälle gegeben, bei denen ein Ölwechsel wahre Wunder bewirkt hat und das Gegenteil gabs natürlich auch schon.


    Da hilft nur ausprobieren, rechne mal mit ca 350 € für Öl und Arbeit.


    Grüße

    O.

  • Hey, danke für die schnelle Hilfe.

    Bin gut in das Thema des falschen Kühleraufbau reingekommen, verstehe auch die Problematik dabei und würde auch den Aufbau wählen mit einen neuen zusätzlichen ölkühler.

    Dann muss ich es riskieren, alles machen lassen und auf das beste hoffen. Der Wagen hat schon 230.000 km runter. Seitdem ich ihn habe ist schon einiges an Geld reingeflossen, ist für mich auch soweit okay, aber bei dieser Sachen ist jetzt halt ein hohes Risiko das es nicht klappt. Müsste dann auch noch weites Geld in die Hand nehmen für reifen und vielleicht Fahrwerk. Bis jetzt neben kauf 1.600 《Werkstattkosten Versäumnise von vorbesitzer) Reifen kommen noch 900. Wenn ich jetzt noch die Getriebespühlung mit den Kühlerwechsel einrechne nochmal ca 1200-1500 ohne zu wissen was mit den Getriebe ist. Waren das bis jetzt teure 20.000 km für ein Jahr fahren

  • Hi,

    Meiner hat auch schon 234.000 runter, 3.0l. Diese sind auch betroffen. Werde mei Gertriebe demnächst nach Tim Eckert Verfahren spülen lassen, incl. Einbau Ölkühler /Bypass. Kosten 600-800. Dann bin ich raus aus der Nummer. Werd dann berichten.


    VG

    Legt mir einer Steine in den Weg, fahr ich drüber.
    4x4
    Pathfinder

  • Wie akut schätzt ihr das Kühlerproblem bei einem 2014ner R51 V6 mit 100000km ein?

  • Wie akut schätzt ihr das Kühlerproblem bei einem 2014ner R51 V6 mit 100000km ein?


    Hab in der letzten Zeit mehrfach von m.M.n. durchaus kompetenten Autobastlern gehört, dass beim Kühlwasser bzw dessen Frostschutz die Schutzwirkung vor Rost nachlässt, weil die Glykolanteile zersetzt/zerstört werden.

    Das bedeutet, dass das Wasser etwas "sauerer" wird, sprich der ph-Wert sinkt und deshalb mehr freie Ionen als vorher für die Kontaktkorrosion zur Verfügung stehen, was dann wiederum eine schnellere Verrottung der Ölkühleranschlüsse bewirkt.


    https://de.wikipedia.org/wiki/Korrosionsmedium

    Zitat:

    Wenn es sich um ein Korrosionsmedium in flüssigem Aggregatzustand handelt, z. B. Wasser, können gelöste oder beigemischte Salze (z. B. Chloride, Sulfate Nitrate, Nitrite, Ammoniumsalze), Säuren (z. B. Schwefelsäure), Laugen (z. B. Natronlauge) oder in Lösung durch Hydratation Ionen bildende Gase (z. B. Kohlendioxid, Ammoniak, Schwefeldioxid, Stickoxide, Schwefelwasserstoff) die korrosive Wirkung verstärken. Deshalb ist Meerwasser das am häufigsten vorkommende Korrosionsmedium: Wegen seines Gehalts an gelösten Salzen wirken deren Anionen auf viele Metalle und deren Legierungen stark korrosiv.

    Ende


    Das bedeutet, es kommt immer aufs konkrete Auto an, ob das regelmäßig einen kompletten Kühlwasserwechsel bekommen hat.

    Angeblich sollte ein solcher Wechsel alle 2-3 Jahre gemacht werden.


    Eine Garantie für den Ölkühler ist das vermutlich aber auch nicht.


    ---------------------------------------------------


    So, bevor ich hier verprügelt werde:

    Ich bin kein Chemiker, ganz im Gegenteil, und ich habe versucht das, was ich so hoffentlich einigermaßen richtig verstanden habe, oben darzustellen.

    Ob das wirklich so ist, weiss ich nicht, und das ist auch nicht auf meinem Mist gewachsen.


    Wer anderer Ansicht ist möge bitte die entsprechende Fachliteratur/google bemühen anstatt seinen Unmut an mir auszulassen.


    Grüße

    O.

  • Hi,


    was wir , soweit ich weiß , hier noch nicht herausgefunden haben ist, ob die 3.0 L überhaupt den gleichen Motor/ AT Getriebe Kühlerkombi haben.
    ich kann mir eher nicht vorstellen, dass der V6 den gleichen Wasserkühler wie der 2.5 hat.
    wenn der V6 auch eine AT Öl Leitung durch den Wasserkühler führt ist potenziell eine Gefahr da.
    eigentlich könntest Du uns erleuchten, mit deinem Exemplar, indem Du unters Auto rutscht und mal genau den Verlauf der Ölleitungen verfolgst - beim 2.5 ist zu sehen dass die Leitungen vom Wasserkühler zum Luftkühler des AT gehen und dann wieder zum Getriebe ( oder umgekehrt- Man weiß es nicht )
    Wär genial, wenn Du mal schauen würdest.


    Olli

  • Hallo Olli . Wenn ich mal einmischen darf . Habe mal auf die schnelle geschaut im Regen . Könnte ! passen mit deiner aussage . Wasserkühler - Luftkühler .

    Morgen habe ich noch arbeiten von unten am Pathfinder . Hoffe dann kann ich eine klarere aussage machen .

  • Hallo zusammen und erst einmal vielen lieben Dank an die Profis hier, die sich immer sehr viel Zeit nehmen und sich die Mühe machen uns hier zu unterstützen.


    Auch ich habe natürlich ein paar Fragen und bedanke mich vorab bei euch.


    Ich habe mir gerade einen Pathfinder zugelegt, Baujahr 11/2006, Automatikgetriebe, R51, 120.000 km gelaufen.


    Ich habe mich durch die 20 Seiten gekämpft, aber am Ende ein wenig den Überblick verloren, daher noch ein paar Fragen.


    Wenn ich es richtig verstanden habe, wäre es vernünftig einen Kühler vom Schaltgetriebe einzubauen und dann einen separaten Kühler für das Öl des Automatikgetriebes.


    Da ich es nicht selber machen kann, sondern einen befreundeten Schrauber in Anspruch nehmen möchte, ich vermute, dass es zu kompliziert ist ihm das alles zu erklären, ist mein Gedanke einfach einen neuen Kühler einzubauen.

    Der sollte doch sicherlich auch wieder mehrere Jahre halten, oder?


    Was kostet der Kühler?


    Kann mir jemand einen Link schicken?


    Bis jetzt habe ich immer alle Teile bei „Kfzteile24“ bestellt, leider bin ich dort nicht fündig geworden.


    Benötige ich außer der Kühlflüssigkeit noch anderes Material und welche Kühlflüssigkeit nehme ich am besten, damit der Kühler so lange wie möglich hält.


    Ich hatte vor, bevor ich auf das Thema hier gestoßen bin, das Automatikgetriebeöl wechseln zu lassen. Dafür habe ich 11 l bestellt, 10,3 l sollen glaube ich rein.

    Benötigt man mehr Öl, wenn der Kühler getauscht wird?


    Kommt das dann einer Getriebeölspülung nach? Vom meiner Vorstellung her werden ja oben die Schläuche am Kühler gelöst und unten das Öl an der Ablassschraube abgelassen, damit sollte doch das ganze System leer laufen, oder?


    Ich weiß das waren viele Fragen, vielen vielen Dank für eure Hilfe.