Vorstellung und Bestandsaufnahme

Es gibt 39 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von ElmarR.

  • Hallo,


    Schönes Neues. Ab Mitte Januar werde ich hier Updates reinstellen. Bis jetzt habe ich noch keine Zeit gefunden, aber ein feines Schweißgerät steht bereit. 😁

  • schön das der 100nx noch nicht aufgegeben wurde. Und wenn du dir das Schweißen aneignest, kannst du den ja sogar 100 jahre alt werden lassen ^^


    Blöd das die TÜV Gebühr nochmal bezahlt werden muss... aber man kann nicht alles haben.

  • Hallo,


    hier das versprochene Update. Es hat leider etwas länger gedauert und erst heute Nachmittag könnte ich mal die linke Seite aufschneiden.


    Da wartet ein schönes Stück Arbeit auf mich. Für Tipps wäre ich sehr dankbar. Wie schätzt ihr das ein?


    Ich würde mich mal hier in Lübeck an lokale Schrotthändler wenden. Vielleicht habe ich Glück und kann mir links und rechts je die Schweller, die Unterholme und Teile der Radläufe rausschneiden. Alternativ werde ich mir sehr viele Bleche anpassen und soweit möglich überlappend Loch Punkt einschweißen. Soweit der Plan eines Laien.


    Das mit dem Schweißen haut schon sehr gut hin. Hatte ja genügend Zeit zum üben. ^^

  • Ich würde mich mal hier in Lübeck an lokale Schrotthändler wenden. Vielleicht habe ich Glück

    Das wirst du dringend brauchen.

    Meiner unmaßgeblichen Meinung nach kannst Du Dir den Aufwand sparen, denn falls Du tatsächlich noch einen 100NX finden solltest, sehen dessen Schweller genauso aus.


    Viel Erfolg !

    Grüße

    O.

  • Falls du einen finden solltest, kannst du gerne Bescheid geben, ich würde alle weiteren brauchbaren Teile holen wollen. Oder du nimmst sie dir selber ;)

  • Ja, die Schläuche sind ein Witz. Die werde ich durch längere ersetzen und nach außen leiten. Schöne Fehlplanung aber sowas kenne ich auch vom T4.

  • Kommt man an die Schläuche auch ran ohne das aufzuschneiden? bzw. sieht man durch deine Aufgeschnittene Stelle durch in den Innenraum (die Plastikverkleidung beim Gurt etc...)?


    PS: sieht das nur so aus, oder hast du einen Minikat hinter deinem Mittelschaldämpfer?

  • Die Nissans aus dieser Zeit rosten da auch gerne ohne Targa-Schläuche. Solange die Abläufe frei sind ist das nur problematisch wenn 1. nicht das beste Blech und 2. kein Hohlraumschutz verwendet wurde - Und so war das eben in den 80er/90er Jahren - Leider.

  • Das Nissangold in den Hohlräumen muß man nicht unbedingt heben, schafft man sowieso nicht vollständig. Um es der dankbaren Nachwelt zu erhalten, einfach unter ein paar Dosen Hohlraumversiegelung versenken. ;)

    Von außen sollte es natürlich wieder irgendwie dicht werden, je nachden wie es aussehen soll.

  • Kommt man an die Schläuche auch ran ohne das aufzuschneiden? bzw. sieht man durch deine Aufgeschnittene Stelle durch in den Innenraum (die Plastikverkleidung beim Gurt etc...)?


    PS: sieht das nur so aus, oder hast du einen Minikat hinter deinem Mittelschaldämpfer?

    Hi,


    hier ein paar Bilder vom Schlauch. Innen kommt man sehr gut an den Schlauch wenn man die Verkleidung entfernt hat.


    Ich bin auch endlich mal dazu gekommen die ersten Bleche anzufertigen. Ich werde demnächst den Fortschritt hier dokumentieren.

  • Hallo,


    die letzten Tage konnte ich mal wieder das schöne Wetter nützen und bin etwas mit der rechten Seite voran gekommen. Viele Schritte wie Entrosten, Sandstrahlen, 4 Bleche mit 1mm und 1,4mm anpassen, Lochen, Grundieren hinten, Punkten, plan schleifen, Grundieren vorne, Absetzen usw. machen die Arbeit etwas langwierig. Aber das ganze soll ja keine Doktorarbeit werden. Letztendlich wird alles mit Mike Sanders von innen (über die Schlauchdurchführung) und von unten über die Ablaufrinnen geflutet.


    Die Ablaufrinnen fehlen noch im Blech4, dem Außenschwellerblech. Dannach werde ich das Blech mit Schrauben fixieren, Lochpunktschweißen wie gehabt, grundieren, verspachteln, schleifen und weiß grundieren. Da am Radlauf eh der Plastikschutz noch darüber kommt. Sieht man die Unebenheiten an den Kanten nicht. ;)

    Ohne gutes Ausbeul/Dengelwerkzeug ist die Arbeit echt mühsam und grob. Vielleicht kann mir wer gutes und günstiges Werkzeug empfehlen. Auf A* gibt es ja genügend Sets aber ich habe da keine Erfahrung mit. Momentan arbeite ich mit einem schlichten Hammer, einem Polterbezug aus der Vorkriegszeit gefüllt mit Sand vom Spielplatz der Kinder gegenüber und meinen Handballen.

  • hier ein paar Bilder vom Schlauch. Innen kommt man sehr gut an den Schlauch wenn man die Verkleidung entfernt hat.

    Danke, inzwischen hatte ich die schon selber gesehen und in der Hand. Ich weiß nur nicht, wo ich alternativ damit hin soll.

    Da läuft bei jedem Regen Wasser rein, wäre mir lieber, wenn die Schläuche das Wasser nach außen führen würden. Aber den TÜVern kann man auch kein Loch zurecht reden.

  • Da läuft bei jedem Regen Wasser rein, wäre mir lieber, wenn die Schläuche das Wasser nach außen führen würden.

    Ich find das auch eindeutig besser, wenn das Wasser ohne Umweg über den Schweller gleich direkt nach draussen fliesst - vor allem wenns im Winter Salzwasser ist.


    Deswegen hab ich bei meinem K11 die hinteren Schläuche hinter die Radhäuser verlegt. Hinter dem Radhaus sind die Zwangsentlüftungen eingeklipst (auf Stossstangenhöhe). Deren waagrechter Teil oben ist so breit und tief, dass ich einfach Löcher entsprechend dem Aussendurchmesser der Schläuche reinbohren konnte. Das geht sogar, ohne die Entlüftungen bzw. die Stossstange auszubauen. Dann die Schläuche durchstecken und das Wasser läuft direkt ins Freie. Die Original-Schläuche sind auch lang genug und schauen sogar noch etwas unter der Stossstange raus.


    Vorn gehts nicht ganz so leicht. Da hab ich die Plastikverkleidungen der A-Säule im Fussraum und die Radhausschalen ausgebaut. In der A-Säule ist eine grössere Aussparung, in die etwas schaumstoffartiges reingestopft ist. Wenn man den Schaumstoff rausnimmt, dann bekommt man den Schlauch zu fassen und kann das untere Ende aus dem Schweller rausziehen.

    In der Höhe dieser Aussparung hab ich dann vom Radhaus aus jeweils ein Loch entsprechend dem Aussendurchmesser der Schläuche in die A-Säule gebohrt. Wenn man jetzt den Schlauch durchstecken würde, würde die Mündung an der Radhausschale anstehen bzw. man müsste den Schlauch nach unten abknicken. Deshalb hab ich In diese Löcher dann ein passendes Rundeisen reingesteckt und es so weit wie möglich nach unten gedrückt. Wenn man dann den Schlauch durchsteckt, macht er bei diesem Loch von innen nach aussen gewissermassen nur eine kleine Verschwenkung. Der Schlauch allein - also ohne Knick oder Bogen - hat zwischen Radhausschale und Radhaus grad genug Platz. Der Schlauch mündet dann unten zwischen Radhausschale und Radhaus. Auch hier reicht die originale Länge - das Schlauchende muss ja nicht unten rausschauen. Ich hab die Schlauchdurchführung dann radhausseitig sicherheitshalber noch mit einem Dichtband aus dem Baubereich abgeklebt, damit da nicht doch irgendwie mal Wasser reinlaufen kann. Aber das ganze ist ja hinter der Radhausschale - also vor (Spritz)wasser sowieso gut geschützt.


    Aber den TÜVern kann man auch kein Loch zurecht reden.

    Den TÜVern vielleicht nicht - probiers doch mal bei den KÜSern oder den GTÜlern :). Das hat bei mir zumindest schon bei anderer Gelegenheit funktioniert.

    Doch bei meiner Lösung brauchst du niemandem irgendwas zurechtreden - ist ja gut verdeckt. Und was der TÜVer nicht weiss, macht ihn auch nicht heiss.


    Gruss Matthias


    Grosser Geist - bewahr mich vor Feuer, Eis und Wind und vor Autos, die voller Elektronik sind :)

  • Deswegen hab ich bei meinem K11 die hinteren Schläuche hinter die Radhäuser verlegt.

    Moment. Schläuche beim Micra? hab ich die übersehen oder gibt's die nur bei bestimmten Modellen (Schiebe-/Sonnendach)?


    Die Original-Schläuche sind auch lang genug und schauen sogar noch etwas unter der Stossstange raus.

    das ist beim NX defintiv nicht der Fall... man könnte höchstens Löcher in die Innenseite der Schweller machen, wo der dann raus guckt.... verlängern ist auch blöd, man könnte es höchstens aus dem Radhaus raus führen. Da wird wiederrum sehr viel Wasser bei Regen rum geschleudert. Das gebohrte Loch müsste also gut vor Rost geschützt und dicht sein.

  • hab ich die übersehen oder gibt's die nur bei bestimmten Modellen (Schiebe-/Sonnendach)?

    Bei meinen Micras haben nur die Modelle mit originalem Schiebedach Schläuche - ohne Schiebedach brauchts die natürlich nicht. (Nachgerüstete) Sonnendächer haben meines Wissens üblicherweise keine Schläuche.


    das ist beim NX defintiv nicht der Fall.

    Werden die hinteren Schläuche beim NX nicht über die C-Säule und dann vor dem Radhaus nach unten in den Schweller geführt (wie beim Micra)? Oder hat der etwa nur zwei bei der B-Säule? Auf dem Foto schaut das ja nicht nach Schiebedach sondern eher nach so was wie einem Targadach aus.


    Egal.

    Selbst wenn die Schläuche bei der B-Säule runtergeführt werden, müsste es möglich sein, sie unter der Seitenscheibe hinters Radhaus zu führen (mit Verlängerung).

    Wenns nicht so geht wie bei meinem bei den Zwangsentlüftungen (s. Foto), dann würd ich im Bereich hinter dem Radhaus eben einen anderen direkten Weg nach draussen suchen. Wenn da beim NX keine Zwangsentlüftungen sind, dann eben z.B. der Stelle oder auch weiter hinten nach draussen, so dass der Schlauch zwischen Kotflügel und Stossfänger mündet (dazu müsste dann allerdings der Stossfänger runter, damit man das Loch von aussen her bohren kann (ggf. noch eine passende Tülle zur Abdichtung zwischen Karosserieblech und Schlauch organisieren). Als nächstes würd ich mir ein Stück Schlauch beschaffen, das über die originalen Schläuche drüberpasst. Bei meinem haben die Schläuche einen AD von ca. 14mm - also müsste der Verlängerungsschlauch einen ID von 14 haben. Unter Ebay-Art.Nr. 141169890298 bekommt man die in mm-Abstufungen. Ggf. etwas kleiner nehmen und mit einem Heissluftfön ein bisserl nachhelfen, so dass die draufgesteckten Verlängerungen auch wirklich stramm draufsitzen und nicht erschütterungs- bzw. schwerkraftbedingt runterrutschen können. Ev. würd ich sie mit einem Draht, Kabelbinder oder Klebband noch zusätzlich fixieren. Und schon läuft das "Abwasser" direkt ins Freie. :)


    Gruss Matthias

  • ohne Schiebedach brauchts die natürlich nicht.

    Stimmt. Mein Micra ist in den Schwellern ohne die Schläuche trotzdem verrostet ^^


    Oder hat der etwa nur zwei bei der B-Säule?

    B-Säule und A-Säule, wobei ich in die A-Säule noch nicht geschaut habe.


    Die Schläuche weit nach hinten zu legen ist machbar. Aber ich denke die Schläuche sollten so kurz wie möglich bleiben und möglichst gradlinig verlegt werden, sonst sammelt sich das Wasser nur in den Schläuchen. Fänd ich nicht optimal. Aber relativ einfach realisierbar.

  • Mein Micra ist in den Schwellern ohne die Schläuche trotzdem verrostet

    Da rosten alle, die in diesem Bereich nicht beizeiten nachkonserviert worden sind. Und ich hab noch keinen gesehen, bei dem das gemacht worden ist. Allerdings nährt ständige Wasserzufuhr natürlich die aufkeimenden "Rostpflänzchen" - insbesonders, wenn dann im Winter das Giesswasser auch noch mit Salz angereichert ist.


    Aber ich denke die Schläuche sollten so kurz wie möglich bleiben

    Warum? Das Wasser stellt dir doch keine Rechnung, wenns etwas weiter laufen muss :).



    und möglichst gradlinig verlegt werden, sonst sammelt sich das Wasser nur in den Schläuchen.

    Meiner Meinung nach ist nur wesentlich, dass die Schläuche ein durchgehendes Gefälle - also keinen "Sack" - haben. Das auch nur deshalb, damit im Winter das im Sack stehende Wasser nicht einfrieren kann und der Schlauch dann durchs Eis dicht ist. Wenns keinen Frost gäb, könnte der Schlauch auch durchhängen - das würd dann funktionieren wie ein Syphon - was vorn reinläuft, läuft eben hinten ab.

    Wenn du den Schlauch bei der B-Säule gleich unterhalb von der Seitenscheibe nach hinten führst, hat er bis zur Oberkante vom Innenradhaus sicher genug Gefälle und dann gehts ja eh gleich wieder im sanften (Radhaus)Bogen nach unten. Ggf. kannst du über den Schlauch im Fensterbereich ein Stück Plasikrohr drüberschieben - den Schlauch also "schienen", damit er nicht durchhängt. Z.B. mit so einem hellgrauen Rohr, das Elektriker bei der Aufputz-Kabelverlegung in Feuchträumen verwenden. Das bekommst du in jedem Baumarkt als Stangenware mit 2m - 2,50 m in verschiedenen Durchmessern.


    Gruss Matthias

    Grosser Geist - bewahr mich vor Feuer, Eis und Wind und vor Autos, die voller Elektronik sind :)

  • So heute ging wieder etwas weiter. Habe in das Außenblech Wasserablaufrinnen eingetrieben und dann eingeschweißt. Danach mit Brantho Korrux Nitrof. grundiert. Im Nachhinein hätte ich wohl besser 2 Blech angefertigt, die wären leichte zu formen gewesen und die abgesengten Kanten hätten genauer gepasst. Aber man lernt ja aus Erfahrung. ;)


    Kleines Update von heute. Gespachtelt und grundiert in weiß. Die rechte Seite ist somit fertig. Und zuletzt noch ein Bild von der Ausgangssituation.


    sg Elmar