Micra 160SR startet nicht mehr

Es gibt 18 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von deKoch.

  • Hallo, unser [lexicon]K12[/lexicon] startete morgens nicht mehr (Anlasser drehte die Schwungscheibe aber der Motor startete nicht) obwohl er bis am Abend zuvor noch ohne Probleme und ohne Störmeldung lief. Jetzt habe ich Ansaugbrücke, Drosselklappe und OT-Geber demontiert. Dieser war verölt (scheint aber bei der Einbauposition wohl normal zu sein, oder?). Nach Wiedereinbau des OT-Gebers läuft der Motor wieder (wie er halt so laufen kann ohne Ansaugbrücke - laut und unrund, logisch). Jetzt kann ich mir schlecht vorstellen, dass es nur an den paar Tropfen Öl am OT-Geber gelegen haben soll. Bevor ich die Ansaugbrücke und den Rest morgen wieder anbaue, wollte ich fragen was ich sonst noch kontrollieren soll wo ich den Kram mal abhabe. Die Kerzen sind letztes Jahr neu reingekommen weswegen ich sie ungern ausschrauben möchte, zumal es gasfeste Platinkerzen sind. Die Kabel sehen auch noch gut aus. Die Verteilerkappe habe ich übrigends bei den beengten Verhältnissen im Motorraum (schraube sonst am Sierra :-) noch nicht gefunden. Wo ist das Ding? Diese würde ich dann auch noch reinigen und prüfen. Geisterhände habe ich auch ,weswegen ich noch nicht so recht glauben kann dass er nach so wenig Kosmetik wieder läuft und ich alles wieder zusammen bauen kann.


    Sollte ich vieleicht noch vor der Montage beobachten ob sich beim Gasgeben auch die Drosselklappe öffnet? Müsste ja gehen wenn alle Schläuche/ Kabel dran sind ...(ggf. defekter Drosselklappenstellmotor?) Beim Sierra wird die DK ja noch durch einen guten alten Seilzug betätigt ... 8)


    Gruß Stephan

    Jeder Sattelrit hält fit und spart euch teuren Sprit!

    3 Mal editiert, zuletzt von revox ()

  • Servus,
    kann zwar kaum was zum Thema Micra [lexicon]K12[/lexicon] was sagen, aber Platinzündkerzen ?
    Keine Ahnung ob die Original da drin sind,


    Eine Verteilerkappe wirst du in dem Micra nicht mehr finden,da es vermutlich eine ganze Zündeinheit geworden ist,wo alles regelt,
    du kannst nur bedingt den Sierra mit dem Micra vergleichen,da liegen , je nach Sierra Model ,20 Jahre unterschied dazwischen

  • Hi Revox


    Doch doch, die Signale von Nockenwellensensor/Kurbelwellensensor sind entscheidend obs Motörle
    startet oder nicht. Das Steuergerät bekommt vom NWS das Signal "Motor dreht" und nur dann
    werden die Zündspulenund die Düsen angesteuert.
    Manchmal ist der NWS noch im Verteiler integriert, erkennbar am separaten Stecker des Verteilers.


    Die Sensoren sind hochempfindlich auf Beschädigung/Verschmutzung/Fallen-lassen/falsche-Montage usw.
    Das sind im Grunde die gleichen Dinger wie die ABS-Sensoren an den Rädern und die sind z.B. in der Lage
    einen gebrochenen ABS-Ring ( Spaltgröße unter 1mm ) zu erkennen.


    Bei Motoren die auch KWS haben ist die Synchronität der Signale ziemlich wichtig, was bei leicht
    gelängter Kette immer wieder zu Problemen führt.


    grüße
    O.

  • Platin Zündkerzen sind Normal.


    Sporadisches Nicht anspringen.


    Mal ne frage blinkt da zufällig beim starten ein Lämpchen ?


    Denn die [lexicon]WFS[/lexicon] blockiert die Kraftstoffpumpe.


    Hört man ja auch beim einschalten der Zündung, ob sich von hinten ein leises brumm Geräusch bemerkbar macht.


    KW Sensor MUSS doch verölt sein, da er doch im Motor sitzt ?!!

  • Hallo Stephan,

    scheint bei mir ähnlich zu sein.

    Kannst Du mal eine Rückmeldung geben was es schlußendlich war ?


    Gruß

    deKoch

  • Ob du da noch eine Antwort bekommst?? Immerhin 6 Jahre her. ;)

    Nun soviel ich weiß hat Stephan seinen K12er noch.

    Heute bei mir gleiches Problem. Motor dreht aber springt nicht an.

    Batterie voll, Anlasser dreht den Motor, bei eingelegtem Gang bewegt der Anlasser das ganze Auto.

    Jemand eine Idee?

  • Oder mal mit dem Reserveschlüssel versuchen, evntl. Wegfahrsperre aktiv bzw. Codierung futsch.

    Haben wir geprüft, geht mit beiden nicht.

  • Kommt mir so vor als wenn er kein Benzin bekommt. Laut Schaltplan Sicherung Nr 47 sagt bloß in dem Kasten unter dem linken Scheinwerfer ? Ich wollte erstmal nach der Sicherung gucken bevor ich an der Benzinpumpe messe, dachte das wäre einfacher

  • Läuft denn die Pumpe??

    Ich bin der Meinung, daß ich sie anlaufen höre. Ich wollte gerade mal den Stecker abziehen um zu prüfen ob Spannung anliegt. Nun sehe ich aber 4 pin's und finde im Schaltplan die Steckerbelegung der Pin's nicht. Weiß nicht was Tankanzeige und was Pumpe ist. Äh ist das richtig, daß es die Pumpe nur komplett als Einheit gibt ?

  • Original gut möglich da ja dort auch der Filter sitzt.


    Die Pinbelegung weiß ich jetzt auch nicht aber die Pumpe läuft ja nur wenige Sekunden bei Zündung ein.

  • Dann gehe ich mit einem auf Masse und messe jeden Pin einzeln.

    Beim BMW E39 ( Bj 2002 ) geht die Pumpe aus der Einheit raus und "Pierburg" kostet da nur 50,-

    Nissan = 300,- Hitachi 120,- kleiner, feiner Unterschied :-)

  • Nö - das ist es ja. Die ursprüngliche Teile Nr.17040AX000 wurde durch die Teile Nr 170401KA0A ersetzt und nach dem Teilekatalog waren es da auch schon 186,- $


    Es geht nirgends woraus hervor, daß es die Pumpe einzeln gibt. Guck hier Du kommst immer wieder zur kompletten Einheit.

  • läuft wieder!

    Man mag's kaum glauben aber er war "einfach" nur abgesoffen.

    Das letzte was zur Prüfung anstand war die BePu. Also erstmal nur die Druckleitung abgebaut und mit Zündung an geprüft ob die Pumpe fördert. Somit war das BePu Relais und Sicherung in Ordnung und musste nicht am Stecker in der blöden Situation wo man sowieso schlechten Zugang hat geprüft werden. Eventuell hilfreich war das kurze abstecken der Druckleitung weil er dann an einem Zylinder zu zünden begonnen hat. So kamen dann nach und nach die anderen bis er wieder auf allen rund gelaufen ist.

    Nismo3

    Danke!